scrcpy: Kleines Programm steuert euer Android-Smartphone am PC

Der Entwickler Romain Vimont hat eine kleine Anwendung namens scrcpy vorgestellt, die es euch ermöglicht ein Android-Smartphone (oder auch Tablet) unkompliziert vom PC aus fernzusteuern. Die Einrichtung dauert nur wenige Sekunden, hat allerdings durchaus einen Haken: Das jeweilige Android-Gerät muss nämlich via USB, also kabelgebunden, angeschlossen sein. Trotzdem handelt es sich um eine nette Spielerei.

Gerade 18,9 MByte bringt dar RAR-Archiv zu scrcpy auf die Waage. Nach dem Herunterladen und Entpacken müsst ihr nichts Installieren: Einfach die Exe starten und los gehts. Dabei wird via USB ein H.264-Video von eurem Smartphone übertragen. scrcpy startet dabei einen Server, über den ihr euer jeweiliges Gerät bedienen könnt. Ihr benötigt keinerlei Root Access. Die Anwendung muss auch nur auf eurem PC installiert sein. Am Android-Gerät ist keine zusätzliche Software notwendig.

Was allerdings notwendig ist, ist die Freischaltung der Entwickleroptionen unter Android. Das bewerkstelligt ihr, indem ihr in den Einstellungen zu den Geräteinformationen wechselt und dort die Version eures Betriebssystems siebenmal antippt. Anschließend findet ihr die Entwickleroptionen ebenfalls in den Einstellungen – an meinem Xiaomi Mi 8 etwa sind sie beim Unterpunkt „System & Gerät“ und dann unter „Weitere Einstellungen“ verborgen.

Dort ist nun wichtig, dass ihr USB-Debugging aktiviert. Sonst kann scrcpy seinen Dienst nämlich nicht verrichten. Ich musste unter Windows 10 zusätzlich auch noch die Berechtigung zur Simulation von Eingaben über USB-Debugging erteilen – der letzte im Screenshot aktivierte Punkt. Vorher konnte ich den Bildschirm meines Mi 8 zwar am PC gespiegelt sehen, aber mit Maus und Tastatur keine Eingaben vornehmen. Danach lief alles fehlerfrei.

Doch scrcpy funktioniert nicht nur unter Windows, sondern auch unter Linux und Apple macOS. Hier findet ihr das Projekt bei Github. Laut dem Entwickler habe er auf eine möglichst kompakte Anwendung, hohe Performance (30-60 fps), geringe Latenzen (70 – 100 ms) und auch eine anständige Auflösung (1080p oder höher) wert gelegt. Zudem soll nach der Nutzung auf dem Android-Gerät kein Datenmüll oder keine installierte Software verbleiben. scrcpy ist Open Source.

Nette Spielerei, oder? In der Praxis dürfte diese Art der Fernsteuerung wohl nur selten Sinn ergeben – vielleicht dann, wenn ein Bildschirm / die Touch-Funktion beschädigt ist und man am Gerät noch etwas verstellen möchte?

Danke Falk!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Es geht auch per Wireless ADB.

  2. Wenn gewisse WebApps nicht funktionieren und man nicht ständig am Handy tippen will, dafür hab ichs mir eingerichtet
    Auch AirDroid bekomm ich mit meinem P9 nicht zum Laufen.

    Was mich bissi stört sind drei Dinge:
    – Doskonsole starten, da Handy erst „angemeldet“ werden muss
    – Dadurch zweites Fenster
    – Umlaute werden zu normalen Vokalen (ö -> oe), das nervt schon

    Positiv noch bzw für andere vielleicht negativ: Apps die das Screenshoten verbieten bleibt der Schirm schwarz

  3. Kann ev. sinnvoll sein, wenn man im Rahmen einer Präsentation herzeigen will, wie das am Smartphone live aussieht.

  4. ein Nutzer says:

    …nachdem es per Kabel erfolgreich verbunden+gestartet wurde kann man es auch erneut -ohne Kabel- im gleichen WLAN nutzen. dazu muss man PC-seitig dann im Verzeichnis der entpackten Dateien im Dos-Fenster
    „adb.exe connect 192.168.1.2:5555 “ bzw. stat 192.168.1.2 die IP des Android-Gerätes und dann „scrcpy.exe“ eingeben.

  5. Funktioniert auch ohne USB Kabel.

  6. Danke! Das sind Beiträge, die mich zum lesen dieses Blogs bringen.
    Ewig genau nach dieser Möglichkeit gesucht, funktioniert mit meinem Honor 10 perfekt.
    Probleme mit Umlauten habe ich nicht!

  7. Funktioniert it ADB auch über WLAN, ohne USB Kabel.

  8. Stefan Pfefferkorn says:

    Das geht doch schon mit MyPhoneExplorer seit Jahren

    • Das geht auch seit Jahren mit anderen Apps wie z.B. ApowerMirror. Auf Samsung Galaxy geht das standardmäßig mit Samsung SideSync.

      • Die von dir genannten Apps kenne ich nicht. MyPhoneExplorer gibt es seit Ewigkeiten. Und der funktionierte bisher auf jedem Androiden. Da nervt nur die Kontaktsynchronisierung, wenn man nicht aufpasst…

    • Daran musste ich auch denken, und mit MyPhoneExplorer hat man meiner Erinnerung nach auch keine Probleme mit Umlauten…

      • Ich glaube das Umlauteproblem kommt von meinem Betriebssystem, dass ist auf Englisch eingestellt. Warum das auch immer nur auf dieses Tool Auswirkungen zeigt weiß glaub ich kein Mensch

  9. Anno dazumal vor 5 Jahren oder länger hatte der LG G2 das von HAUS aus implementiert das man am Rechner eine 1:1 Spiegelung des Handydisplay hatte. Dort konnte man über die Tastatur + Maus am PC diesen fern steuer. Zu einer Zeit wo es nur 3 Apps hierfür gab, keines so recht funktionierte und das auch NUR mit Root rechten. Das hatte LG der Welt voraus, keiner hats aber zu würdigen wissen. Leider hat man bei LG ziemlich verpennt dieses Feature damals anzupreisen. Vor allem da man damals nur am Handy seine Kontakte pflegen konnte. So gings liecht von anderen Quellen per C&P am Handy zu übertregen dank dieses Features.

    PS: man brauchte bei LG auch nicht umbedingt die Kabelgebundene Variante auswählen, gleiche Netzwerk hat auch gelangt per W-Lan.
    Alles total unkompliziert nur 1 Programm auf PC installieren und auswahl der Verbindung treffen, fertig. Am Handy war es ja von haus aus. Nur connekten und spaß dabei haben… kein komplizierter Mist den man hier so lesen muss (mein für die Massen).

    • MyPhoneExplorer gibt es mindestens 2005. Android-Unterstützung ist da seit 2010 drin. Seit 2011 gibt es die Fernsteuerung. Root hat er noch nie benötigt und kompliziert war auch nie etwas daran.

  10. Kann man nach der Verbindung mit dem PC vom PC aus Texte, die auf dem Handy dargestellt werden, kopieren?

  11. Nachdem entpacken erscheint keine exe ..

    Als Umgebungsvariable verzeichnen ? Unter programme entpacken ?

    • Bei mir im entpackten Ordner liegen ein paar dll-Dateien und ein paar Anwendungen – u.a. scrcpy. Darauf klicken, läuft. Hab auch erst nach ner exe gesucht. 🙂

  12. Man könnte das Programm nutzen, um am PC sicher zu surfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.