Anzeige

US-Regierung will Google verklagen

Das sind wohl keine guten Nachrichten für Google. Das Unternehmen soll vom US-Justizministerium und elf Bundesstaaten angeklagt werden, da man der Meinung sei, dass Google seine marktbeherrschende Stellung missbrauche. Google wird vorgeworfen, dass man sowohl im Werbegeschäft als auch im Bereich der Suchergebnisse den Wettbewerb benachteilige. Die Untersuchungen gegen Google laufen nun schon eine ganze Weile, in den USA spricht man auch davon, dass es das größte Kartellverfahren der Jetztzeit werden könnte. Die Europäische Union hatte auch erst im vergangenen Jahr eine milliardenschwere Strafe gegen das Unternehmen verhängt.

„Unzählige Werbetreibende müssen eine Maut für Googles Monopol für Suchwerbung und allgemeine Suchtextwerbung zahlen“, heißt es in der Beschwerde, „amerikanische Verbraucher sind gezwungen, Googles Richtlinien, Datenschutzpraktiken und die Verwendung persönlicher Daten zu akzeptieren; und neue Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen können nicht aus Googles langem Schatten hervorgehen“.

Google selbst gab über den Kurznachrichtendienst Twitter ein Statement ab. Die heutige Klage des Justizministeriums sei zutiefst fehlerhaft. Die Leute benutzen Google, weil sie es wollen – nicht, weil sie dazu gezwungen werden oder weil sie keine Alternativen finden können. Man wolle zeitnah eine vollständige Erklärung abgeben.

  • Wall Street Journal

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Diese neuen innovativen Geschäftsmodelle haben dann bessere Richtlinien und Datenschutzpraktiken?

  2. Herr Hauser says:

    Interessant ist das man hier nicht gleich Sozialismus schreit, was in den USA üblich ist wenn der Staat sich angeblich zu arg einmischt.

  3. Mich wundert es, dass sich die USA Gedanken um „Datenschutzpraktiken und die Verwendung persönlicher Daten“ machen.
    In den USA wird doch sowieso jeder durchleuchtet und hier geht es sogar über US Server. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.