Universelle Steuerung ab macOS 12.4 und iPadOS 15.5 raus aus der Beta

Apple hat Release Candidates für iOS 15.5, iPadOS 15.5 und macOS 12.4 Monterey veröffentlicht. Mit den neuen Versionen, die final bald vor der Tür stehen dürften, verschwindet auch das Beta-Label an der Funktion „Universelle Steuerung“. Mit macOS 12.3 und iPadOS 15.4 hatte Apple neue Möglichkeiten für das Zusammenspiel von Mac und iPad vorgestellt. Mittels „Universelle Steuerung“ kann man nahtlos Maus und Tastatur zwischen verschiedenen Geräten nutzen. Sprich: Ihr könnt mit Maus und Tastatur flott vom Mac zum iPad und zurück wechseln, wenn ihr dies wollt. Bislang aber eben nur als Beta vorhanden, wenn auch ganz normal funktionierend. Nun aber offensichtlich von den Entwicklern so weit abgenickt, dass man das Beta-Label entfernt. Wie die Funktion „Universelle Steuerung“ benutzt wird, haben wir in dieser Anleitung festgehalten.

Wie schaut es da bei euch aus, nutzt ihr das produktiv? Falls ja, wie? Lasst gerne einen Kommentar da.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Die Überschrift erweckt den Anschein, dass die Funktion aus dieser „Beta“ entfernt wurde.
    Zumindest ich bin total erschrocken.

  2. Schon heftig wie sehr Apple nachgelassen hat. Zur WWDC 2021 im Juni wurde das Feature groß angekündigt und quasi ein Jahr später hat es nun in den Augen von Apple einen Stand erreicht dass man das als Anwender sinnvoll nutzen kann.
    Die jährlichen Release-Zyklen sind faktisch tot, sie sollten das endlich einsehen und wirklich nur nich gut getestete Software freigeben.
    Auf macOS und iOS haben sich inzwischen so viele nervige Kleinigkeiten eingebürgert die nicht ordentlich funktionieren, das müsste endlich mal angegangen werden.

  3. Ich brauchs nicht..

  4. Es ist einfach so schrecklich, wie alles bei Apple inzwischen Beta, vorab, halbgar oder geht so ein bisschen veröffentlicht wird. Es neeeeeeervt so. Wo ist das System, was einfach funktionierte und alle paar Jahre sinnvolle Neuerungen brachte? Es ist einfach nur noch traurig.

    • @ Dolomite
      Das Betasoftware Fehler hat, sollte wohl jedem klar sein!! Da ist es völlig schnuppe ob Google oder Kuschelweich.. Nutz mal die Windowsinsider Versionen, du wirst merken vieles funktioniert auch nicht wie erwartet.

      Nutze eigentlich von Anfang an bei Apple die PB und es sind oft ehr Kleinigkeiten, nix was den täglichen Gebrauch unzumutbar machen würde.

  5. Ich habe keinen Anwendungsfall für mich und wüsste auch nicht, wie ich es sinnvoll einsetzen könnte. Dennoch finde ich die Möglichkeit dazu gut. Bestimmt nützlich für den ein oder anderen.

    • Manche Apps sind auf dem iPad einfach besser dargestellt als Webseiten oder Programme auf dem Mac. Ein Beispiel wäre Good Notes. Wenn man dann mit beiden Geräten arbeitet das ist schon eine Erleichterung einfach mit einer Tastatur und Maus beides bedienen zu können.

    • Peter Brülls says:

      Also, ich habe extra eine Tastatur für das iPad. Die steckt aber meistens ins einer Tasche und hat einen eingebauten Aufsteller (Studio Neat Canopy Schutzhülle). Zu Hause steht das iPad aber auf einem anderen Aufstellen, weil ich da seltener eine Tastatur benötigte. Selbst auf Reisen / Ausflügen hole ich a Ding selten raus, aber besser haben und nicht brauchen als umgekehrt.

      Anyway, aber manchmal nutzte ich auch zu Hause die Tastatur und da war es schon praktisch, dass ich den Zeiger einfach rüberschicken konnte.

      Leider ist mein iMac zu alt für offizielles Monterey und die per Patch installierte Version war dann doch zu hakelig.

      Ist jetzt nicht das „Ich kaufe mir einen neuen Rechner“ – Kriterium, aber ein bißchen vermisse ich es nach dem Downgrade doch.

      Allerdings nicht so sehr wie „Text im Bild kopieren“ oder Kurzbefehle.

  6. Ich hatte einst ein macBook Air mit Intel-Hardware und arbeite seit langem wieder mit Win 10. Vieles geht für mich hier in Sachen Office, Alltagsdinge wie OCR und allgemein Dokumentenmanagemet besser als mit macOS. Musikbearbeitung dagegen war unter mac ein Traum. PDF Darstellung ist inzwischen unter Windows auch mit Bordmitteln wie Browser-Integration ein Träumchen. macs vorschau – zumindest bis for vier jahren – kam da nicht mit . Am smartphone dagegen ist iOS für mich immer noch Mittel der Wahl – und hier vermisse ich die nahtlose zusammenarbeit zwischen iOS und Windows auf vielen Ebenen. Bin fast am Überlegen ob mir das Android inzwischen bieten könnte. Mir ist wichtig alles immer und überall nahtlos dabei zu haben, ich meine Info- und Datenbestände. Will oft keinen Laptop mehr mitschleppen sondern nur noch Phone und BT-Tastatur – mehr braucht Mensch oft nicht unterwegs, und auch auf kurzen Reisen. Wie sehen da Eure Erfahrungen aus-? Wieder ein macBook Air probieren um das nahtlose Erlebnis mit iOS zurückzubekommen oder auf Android setzen beim Phone – Windows hat ja leider kein eigenes Smartphone OS , das haben die leider gnadenlos versemmelt. Obwohl die Prozessoren und sonstige HW eines Phones heute wohl locker ein Windows laufen lassen könnte.

    • Ich habe lange mit mir gehadert, mir das M1-MacBookPro zu kaufen, als Ersatz meines 2016-MacBookPro- ist mein einziger Rechner auch für zuhause.
      Ich habs am Ende doch gemacht, es war viel Geld, aber durch die Problem, die ich in den 4 Monate damit hatte, ärgere ich mich heute noch darüber.
      Derzeit besteht immer noch ein Problem, das ich kein Update auf MacOS 12.3 machen kann, da Apple eine riesen Bug drin hat, der zuschlägt, wenn am M1-MBP das Mainboard getauscht wurde. Folge ist ein kompletter Systemcrash ohne Möglichkeit eines Recovery – das Gerät ist dann tot und Fall für den Support. Ich bin mal gespannt, wann Apple da mit einer Lösung um die Ecke kommt – ich hab da derzeit keine Hoffnung.

      Wenn ich die Zeit heute noch mal 6 Monate zurückdrehen könnte, würde ich kein M1-MBP bestellen, sondern wieder auf DELL zurück wechseln – spart bei gleicher Ausstatung und reichlich Leistung noch mal einiges an Geld.
      Und die Wertstabilät von Alt-MacBook ist auch nicht mehr gegeben, Mein altes MBP werde ich aktuell nicht los, selbst Gebraucht-Ankäufer kaufen die entweder garnicht mehr an oder nur für wenig Geld, weil die Intel-MacBooks sind nur noch schwer verkaufen lassen und bei ebay-KA gab es in etlichen Wochen keinen einizigen Interessenten.

      Bei uns in der Firma werden MacBook überhaupt nicht mehr angeschafft, die Probleme damit in eine größtenteils Windows-Umgebung sind zu gross, das man für die paar Macbook da einen riesen Affentanz machen will.

      iPad / iPhone: Mein iPad ist etliche Jahre alt, es funktioniert, der Akku hält noch, wenn das mal kaputt geht werde ich aber mit Sicherheit kein neues kaufen – dafür nutze ich das zu wenig ( nur noch als eBook-Reader und etwas surfen unterwegs )
      Beim iPhone ( aktuell 12ProMax ) weiss ich noch nicht, ob es ein iPhone 14 bei mir geben wird. Es gibt viele tolle Alternativen, mir mir auch optisch besser zusagen – hab noch ein halbes Jahr Zeit und muß kein neues Smartphone kaufen nur um es zu haben.

      • MacBooks sind schon immer noch recht wertstabil. Selbst sehr teure Windows Laptop sind nach 2-3 Jahren Nutzung nur noch einige 100 Euro wert, der Wertverlust es also deutlich höher. Ich würde davon ausgehen dass einfach kaum noch Leute ein Intel MacBook haben wollen nachdem nun die M1 Prozessoren auf dem Markt sind und in jeder Hinsicht besser sind wenn man kein Windows braucht.

    • PDF Formular öffnen, ausfüllen und mit einem Scan deiner Unterschrift versehen. Wie viele Schritte und welche Software benötigst du dafür unter Windows?

      Ernstgemeinte Frage. Ich bin so lange weg aus der Windows-Welt, ich weiß es nicht.

      Unter MacOS ist das komplett mit Bordmitteln innerhalb von Sekunden erledigt.

      • Habe auch erst mit meinem M1 MacBook verstanden wie viel besser die PDF Integration bei Apple ist. Davor immer nur mit Windows gearbeitet und zwar geht es inzwischen deutlich besser, da Microsoft Edge Browser einen ziemlich guten PDF Reader eingebaut hat, aber immer noch deutlich von dem entfernt ist was Apple in der Vorschau bietet. Einfach Seiten drehen oder verschiedene Dokumente zusammenfügen beziehungsweise einzelne Seiten zu löschen es dort immer noch viel leichter.

  7. Ich bin von win11 auf MacBook Air M1 umgestiegen. Die Integration von macOS und iOS ist ein Traum. Alles funktioniert nahtlos. Das MacBook Air hat super Akku Laufzeiten. Ich lade beim normalen Gebrauch 1-2 mal die Woche. Bei mir läuft libreoffice nativ ohne Rosetta. Ich brauche kein Microsoft Office und bin sehr zufrieden. Ich möchte nicht mehr zu Windows zurück. Was Android betrifft, bin ich vor ca. 3,5 Jahren auf iOS gewechselt. Android möchte ich mir nicht mehr antun. Die Integration von Android und Windows ist wohl auch nicht das beste.

  8. Also ich habe eine Apple TV 4k box (VF Multiroom Option) eine AW6, 12 mini und einen gebrauchten Mac Mini. Das Zusammenspiel der einzelnen Hardware sowie deren BS ist unter Apple schon ein Traum. Habe auch ein Win 11 Laptop und Samsung TAB S5E mit Custom Rom (12L), da ist nicht am entferntesten an eine Zusammenarbeit zu denken.

    Möchte an dieser Stelle nochmal auf „OnlyOffice“ hinweisen was ich gerade teste. Das Office Paket gibt es für alle BS und ist von dem Aussehen und Bedienung her MS Office zum verwechseln ähnlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.