Anzeige

Umfrage Monat September: Deine Schulnote für Windows 10

artikel_windowsDie monatliche Umfrage steht an! Wie in den letzten Monaten wollen wir von euch etwas wissen. Wissen, wir ihr ein bestimmtes Thema bewertet. Doch bevor wir in die neue Umfrage starten, die hier im Beitrag und dauerhaft in der Sidebar eingeblendet ist – der Blick in die Umfrage des letzten Monats. Hier wollten wir wissen, wie es bei euch mit Zusatz-Akkus aussieht. Die halbe Smartphone-Welt kräht immer, wenn ein neues Smartphone keine Möglichkeit bietet, einen Wechselakku zu nutzen. Doch wie wichtig ist es den Nutzern hier im Blog wirklich?

Bildschirmfoto 2015-09-03 um 10.36.14

Lediglich 10 Prozent setzen auf einen externen Akku, würden dabei aber lieber einen Wechselakku nutzen, den sie in ihr Smartphone einlegen können. Zu diesen 10 Prozent addieren sich noch einmal die 8 Prozent, die die Möglichkeit nutzen, einen Wechselakku auch tatsächlich einzusetzen. Ganze 1.200 der 4.390 Stimmen klickte auf die Aussage, dass sie keinen Wechsel-Akku besitzen. Sie kommen damit klar, was ihr Smartphone liefert oder haben eine Steckdose in der Nähe. Beide Varianten – also Zwei- und Wechselakku – werden von 8 Prozent genutzt.

Und nun kommen wir zur neuen Umfrage! Wir haben heute schon über die Verbreitung von Windows 10 geredet. Und die Frage geht nun raus an alle, die schon selber auf Windows 10 gewechselt sind oder beruflich Windows 10 nutzen müssen. Wie würdet ihr Windows 10 bewerten, wenn ihr eine Schulnote vergeben müsstet? Ich weiss, das ist eine Frage, die schwer zu beantworten ist – bricht sie doch auf ein Minimum ein komplexes Thema wie ein Betriebssystem herunter. Dennoch – versucht es mal – und ich bin gespannt, was ihr dazu sagt – ob jemand dabei ist, der es nutzt, aber es mangelhaft findet oder so…

Deine Schulnote für Windows 10?

  • Gut (40%, 1.784 Votes)
  • Sehr gut (23%, 1.038 Votes)
  • Befriedigend (14%, 625 Votes)
  • Mangelhaft (9%, 392 Votes)
  • Ungenügend (8%, 357 Votes)
  • Ausreichend (6%, 260 Votes)

Total Voters: 4.456

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Haha, die Antworten alphabetisch zu sortieren, ist mal echt der Knaller 😀

  2. Zur Akku Umfrage:
    Offensichtlich betrachten die meisten die Frage des Akkus nach dem aktuellen Einsatz (was wenn er leer ist).

    Viel interessanter und wichtiger wird die Sache doch im Alterungsfall.

    Was mache ich wenn der Akku leer ist. In den meisten aktuellen Smartphones heisst das „teuer wechseln lassen oder das Gerät verschrotten“.

    Mit wechselbarem Akku heisst das lediglich „neuen Akku kaufen und fertig“..

    Alles in allem ist die fest verbaute Akku Sache also ein wunderbarer Beitrag zur Wegwerfgesellschaft.

    Traurig.

    Zu Windows 10:

    Ich bleib bei Win7. Solange bis es keine Updates mehr gibt.
    Generell muss ich Win eh nur zum zocken oder für diverse CAD Software nutzen. Privat kommt schon lange nur noch Linux zum Einsatz.

  3. Mir wurden zu viele Kompromisse gemacht mit Windows 10. Fand Windows 8.1 auf Touch-Geräten besser, vor allem war es nicht so eine Ruckelorgie wie jetzt im hässlichen Tablet Mode, FullHD und Atom ist da jetzt ein NoGo.

  4. Was mich an Win10 stört:
    – Die verpfuschte Systemsteuerung
    – Die Missachtung der Sortierung von Dateien (z.B. bei der Bilderanzeige)
    – Das Kastrieren der zuletzt genutzen Dateien/Ordner
    – etc….!!!!
    Aber ich nutzte es trotzdem:)

  5. Ungenügend, da man aktuell min. die Pro Version braucht, um die ganzen MS Spionage-Dienste zu deaktivieren.
    Außerdem gibt es in der Performance quasi keinen Unterschied zu Windows 8.1.

    Ein Upgrade von Windows 8.1 zu Windows 10 kostet Zeit (Clean Install); kostet noch mehr Zeit, um die Spionage-Dienste zu entfernen; kostet Nerven – man weiß nicht, wann diese Dienste via Windows-Update wieder reinstalliert / aktiviert werden und bringt quasi nichts.
    Bis DX12 Spiele erscheinen, werden wohl noch einige Tage vergehen.

    Das einzige Feature, dass mir aktuell fehlt, sind die virtuellen Desktops, aber dafür installiere ich mir kein Windows 10.

  6. – WECHSELAKKU ist ein Muss, dazu ein gutes günstiges Anroid-Gerät von guter Qualität, das 3 Jahre aufwärts von Custom-Roms versorgt wird. Einfach Klasse!

    – WINDOWS 10 ist ein Flop. Verständlich warum sie es verschenkt haben, es wäre einfach nicht mehr wert. Nutze sonst nur LINUX, einzig für ein paar Games die nicht unter SteamOS laufen, nutze ich Windows überhaupt noch, meist verzichte ich aber zunehmend einfach auf den Kauf des Spiels, wenn es nicht unter Linux läuft.

  7. @Saiboter
    Da ja viele der „Spionage-Dienste“ selbst unter Win7 schon aktiv sind seit Jahren, wirst du da Zeitlich nicht viel gut machen. Außer du meidest Win7 und bleibst bei XP wo auch dort vieles dessen schon dabei ist. Evtl probier es mal mit Win95 das konnte noch kein Internet !

  8. Zu Windows 10 möchte ich mal nur die Punkte ansprechen, die mir nicht passen, ansonsten ist es ein verbessertes Windows 8:
    – Die Systemsteuerung (was soll der Mist mit den zwei Versionen, die beide verschiedene Funktionen jeweils nicht enthalten)
    – VPN-Provider (ich benötige CheckPoint) wurden entfernt
    – Die Suche/Indizierung ist unglaublich schlecht geworden gegenüber Windows 8, unbenutzbar
    – Windows Media Center fehlt (nein, Kodi, DVBViewer und VLC sind für mich keine vollwertige Alternative). WMC sollte wenigstens kostenpflichtig angeboten werden…

  9. @namerp
    Nein, in Windows 7 und 8 kommen die erst mit Windows Updates, die man getrost ignorieren / deinstallieren kann (KB3068708, KB3022345, KB3075249 und KB3080149).

  10. Solange Windows im Allgemeinen, und Windows 10 im Speziellen, Nutzer so heftig ausspioniert, ist „ungenügend“ die einzig mögliche Wahl für mich. Ich bleibe daher bei Linux.

  11. Warum müssen sich die negativen Stimmen immer vordrängen? Ich gebe Windows10 eine Zwo-Minus. Die Entwicklung mitzuerleben über die Insider Previews hat mich weiter gebracht. Und was ich vorher erledigen konnte mit Windows 7 kann ich heute – in leicht anderer Form – genauso gut machen. An die neuen Features wie z.B. Cortana muss ich mich noch gewöhnen. Die einzigen wirklichen Abstriche muss ich bezüglich des datenschutzes machen, da habe ich höhere Ansprüche.

    @ Lizz
    Zitat: WINDOWS 10 ist ein Flop. Verständlich warum sie es verschenkt haben, es wäre einfach nicht mehr wert. Ende
    Frage: Was hat dich LINUX denn gekostet?

  12. Die Liste sollte wirklich mal nach den eigentlichen Noten sortiert werden und nicht alphabetisch.

  13. Win10 ist super, allerdings ist es unmöglich Cortana zu stoppen. Und die Einstellungen haben sie auch nicht im Griff, einige Einstellungen muss man in der Systemsteuerung machen, die anderen im Kachel Design Menu?!? WTF? Das soll mal einer verstehen. Absolute Katastrophe.

  14. Bin sehr zufrieden, von daher sehr gut. Windows 10 macht mir in vielen Punkten das Leben einfacher als Windows 7, ohne dass ich auf die von mir geschätzten Funktionen aus Windows 7 verzichten muss.

    Die Berichterstattung über die Spionagevorwürfe kenne ich auch, bin aber teilweise etwas verwundert, wie viele auf die Berichte der Bananenpresse wie CHIP hereinfallen. Das heißt nicht, dass mir Datenschutz egal ist oder ich die Sorgen nicht ernst nehme (nicht ernst nehmen tue ich nur die, die sagen, dass Google oder Apple sowas niemals machen würden und diese Unternehmen halbwegs zu Religion emporheben), aber die, die Windows seit Jahren kennen, sollten auch wissen, was da skandalisiert wird. Die drei optionalen Updates für Windows 7 und 8.1 verbessern nur Funktionen, die die Betriebssysteme sowieso schon hatten. Den ominösen Paragraphen 7b, der da zitiert wurde, gibt es seit mindestens 8-10 Jahren. Der geht auf die Zeit von Xbox live bzw. Games 4 Windows live zurück, bezieht sich auf Raubkopien von Spielen und wurde deswegen in die vereinheitlichten Datenschutzbestimmungen aufgenommen, weil Windows 10 nunmal ein Windows für alle Plattformen, auch für die Xbox, ist. Und das Interview, was The Register da zitiert hat, verpufft letztlich auch in seiner Wirkung. Die IT-Presse hat daraus gemacht, dass Microsoft Updates jetzt zur Geheimsache erklärt, weil sie keine Changelogs herausgeben. De facto hat Microsoft das aber sowieso noch nie gemacht. Die KB-Artikel gibt es wie bisher auch und für die Feature-Updates wird es weiterhin Changelogs geben, wie es auch bei Windows 8.1 schon der Fall war. Was ändert sich also? Genau: Nichts…

    Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich Microsoft zugewandt bin und viele ihrer Produkte benutze, aber ich habe gleichzeitig (ja, liebe Linuxer, auch sowas geht) ne liberale Haltung, dass jeder das benutzen soll, was zu ihm an Besten passt. Und ja, auch bei Microsoft gab es in der Vergangenheit und auch heute noch Punkte, die man kritisieren muss, hab ich auch getan. Aber irgendwo muss man auch mal nen Punkt machen. Wer lieber ein Linux-Betriebssystem aus den genannten Gründen benutzen möchte, damit habe ich überhaupt kein Problem. Allerdings grenzt es spätestens dann an Paranoia, wenn die Nutzer dann Tools wie DoNotSpy10 etc. auf ihr System laden, die letztlich nicht viel mehr machen als die klassischen Einstellungen, und sich dabei am Ende womöglich noch zusätzliche Malware einhandeln oder gar ihr System hochjagen, wo das Gejammer dann hinterher wieder groß ist. Da hilft dann im Übrigen auch kein Rückzug auf Windows 7 oder 8.1, denn viele der dort sichtbaren Funktionen haben diese Versionen auch schon, nur sind sie in Windows 10 nun in der Settings-App sichtbar und können per Opt-put deaktiviert werden. Was mehr gesammelt wird, liegt hauptsächlich an Cortana, wer es nicht nutzen will, schaltet es ab. Was nicht abgeschaltet werden kann, das sind die Telemetriedaten, aber auch das kennt man seit Jahren. Telemetrie bedeutet nur, dass, wenn Windows zum Beispiel nen Bluescreen produziert, Microsoft dann einen anonymisierten groben Fehlerbericht (d.h. welcher Browser, welche Version, welche Grafikkarte, welcher Treiber, welche Treiber sonst, vll. welcher Virenscanner, welche Windows-Version, 32 oder 64 bit…) bekommt, wovon der dann einer unter Milliarden (!) ist. Da steht nicht dran, dass Herr Erwin-Hubert Paschulke aus der Penonsengasse 28b in Oberammergau mal wieder zu blöd war, seinen XP-Rechner richtig ans Internet anzuschließen.

    Ich weiss, einige werden mich jetzt vielleicht (oder sogar ziemlich sicher) bashen, aber es ändert nunmal an den Tatsachen nichts, zumal von Microsoft Leute (erst letztens Joe Belfiore in einem Podcast) auch erklären, was die da machen. Es gibt ja auch noch zusätzlich die 6 Millionen Leute, die sich ohnehin am Insider-Programm beteiligen (freiwillig), woher die hauptsächlich ihre Daten nehmen. Und ja, ich weiss, einige spielen jetzt auch wieder die NSA-Karte, auch wenn das Argument mittlerweile ziemlich ausgelutscht ist. Mal abgesehen davon, dass das nicht der einzige Geheimdienst auf diesem Planeten ist, spielt es hierfür absolut keine Rolle, dass welche jetzt Linux statt Windows oder OSX verwenden. Linux ist kein Fort Knox und die User dort sind genauso am A****, wenn man sie kriegen will. Natürlich ist Datenschutz wichtig, überhaupt keine Frage, aber es ist auch immer eine Frage Abwägung, wie weit man sich einschränken will und wie weit man dann doch vertraut. Genau solche Entscheidungen habe ich auch getroffen und das heißt nicht, dass ich total die Hosen runterlasse. Mag sein, dass es einen Backdoor gibt, aber wenn der in Windows steckt, steckt er genauso in OSX, iOS, Ubuntu, Android, Chrome OS oder Solaris. Warum? Weil sie sich genau wie Microsoft den jeweiligen Gesetzen beugen müssen. So einfach ist das. Gleichzeitig halte ich mich aber auch nicht für den Nabel der Welt. Da gibts ganz andere böse Jungs, die die wirklich jagen.

    Wie gesagt: Ich benutze Windows, ich benutze auch Windows 10. Ich weiss, worauf ich mich einlasse. Aber ich plappere auch nicht einfach nach, was mir CHIP, Computerbase und Co. vorsetzen. Das ist nämlich ein ganz wesentliches Problem an der aktuellen Debatte, dass diese Seiten teilweise mit den Angst der Nutzer spielen, obwohl man vieles davon direkt entkräften könnte, und genau das wissen sie auch.

  15. Win 10 Pro ist klasse, damit kann man super produktiv arbeiten. Lichtjahre besser als W8.x und auch besser als W7.

    Was sehr stört ist das das ausschalten diverser spionierender Dienste so kompliziert ist und nur 90% funktioniert.

    Und dieser Updatezwang geht überhaupt nicht! Das ist einfach schwachsinnig.

    Ich bleibe noch bei W7Pro.

  16. Die Spionage macht das ganze System leider zu einem einzigen No-Go. Schade, mir hatten die Previews eigentlich immer gut gefallen.

  17. @Eike:

    Linux hat mich natürlich nichts gekostet, das ist ja gerade ein Teil der Philosophie dahinter.

    Ich spende aber natürlich regelmäßig an die Distros, die ich verwende.

    Für Windows 10 hätte ich allerdings nichts gezahlt, falls die wirklich so treist gewesen wären, für das Abgelieferte etwas zu verlangen.

  18. … Korrektur: Es sollte natürlich „dreist“ lauten mit „d“. Obwohl mir „unverschämt“ in Zusammenhang mit Microsoft noch besser gefällt 😉

  19. 5, da Datenschutz mit Füßen getreten wird…

  20. Von mir eine 2, da mir Windows 10 noch besser gefällt als Windows 7 und 8.1. Ein bisschen Luft nach oben gibt es natürlich noch (z.B. Edge, Vereinheitlichung von Einstellungen/Systemsteuerung, Standard-Apps).
    @Gouryella: Der mit Abstand beste Kommentar weit und breit, danke!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.