Umfrage Monat September: Deine Schulnote für Windows 10

artikel_windowsDie monatliche Umfrage steht an! Wie in den letzten Monaten wollen wir von euch etwas wissen. Wissen, wir ihr ein bestimmtes Thema bewertet. Doch bevor wir in die neue Umfrage starten, die hier im Beitrag und dauerhaft in der Sidebar eingeblendet ist – der Blick in die Umfrage des letzten Monats. Hier wollten wir wissen, wie es bei euch mit Zusatz-Akkus aussieht. Die halbe Smartphone-Welt kräht immer, wenn ein neues Smartphone keine Möglichkeit bietet, einen Wechselakku zu nutzen. Doch wie wichtig ist es den Nutzern hier im Blog wirklich?

Bildschirmfoto 2015-09-03 um 10.36.14

Lediglich 10 Prozent setzen auf einen externen Akku, würden dabei aber lieber einen Wechselakku nutzen, den sie in ihr Smartphone einlegen können. Zu diesen 10 Prozent addieren sich noch einmal die 8 Prozent, die die Möglichkeit nutzen, einen Wechselakku auch tatsächlich einzusetzen. Ganze 1.200 der 4.390 Stimmen klickte auf die Aussage, dass sie keinen Wechsel-Akku besitzen. Sie kommen damit klar, was ihr Smartphone liefert oder haben eine Steckdose in der Nähe. Beide Varianten – also Zwei- und Wechselakku – werden von 8 Prozent genutzt.

Und nun kommen wir zur neuen Umfrage! Wir haben heute schon über die Verbreitung von Windows 10 geredet. Und die Frage geht nun raus an alle, die schon selber auf Windows 10 gewechselt sind oder beruflich Windows 10 nutzen müssen. Wie würdet ihr Windows 10 bewerten, wenn ihr eine Schulnote vergeben müsstet? Ich weiss, das ist eine Frage, die schwer zu beantworten ist – bricht sie doch auf ein Minimum ein komplexes Thema wie ein Betriebssystem herunter. Dennoch – versucht es mal – und ich bin gespannt, was ihr dazu sagt – ob jemand dabei ist, der es nutzt, aber es mangelhaft findet oder so…

Deine Schulnote für Windows 10?

  • Gut (40%, 1.784 Votes)
  • Sehr gut (23%, 1.038 Votes)
  • Befriedigend (14%, 625 Votes)
  • Mangelhaft (9%, 392 Votes)
  • Ungenügend (8%, 357 Votes)
  • Ausreichend (6%, 260 Votes)

Total Voters: 4.456

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Haha, die Antworten alphabetisch zu sortieren, ist mal echt der Knaller 😀

  2. Zur Akku Umfrage:
    Offensichtlich betrachten die meisten die Frage des Akkus nach dem aktuellen Einsatz (was wenn er leer ist).

    Viel interessanter und wichtiger wird die Sache doch im Alterungsfall.

    Was mache ich wenn der Akku leer ist. In den meisten aktuellen Smartphones heisst das „teuer wechseln lassen oder das Gerät verschrotten“.

    Mit wechselbarem Akku heisst das lediglich „neuen Akku kaufen und fertig“..

    Alles in allem ist die fest verbaute Akku Sache also ein wunderbarer Beitrag zur Wegwerfgesellschaft.

    Traurig.

    Zu Windows 10:

    Ich bleib bei Win7. Solange bis es keine Updates mehr gibt.
    Generell muss ich Win eh nur zum zocken oder für diverse CAD Software nutzen. Privat kommt schon lange nur noch Linux zum Einsatz.

  3. Mir wurden zu viele Kompromisse gemacht mit Windows 10. Fand Windows 8.1 auf Touch-Geräten besser, vor allem war es nicht so eine Ruckelorgie wie jetzt im hässlichen Tablet Mode, FullHD und Atom ist da jetzt ein NoGo.

  4. Was mich an Win10 stört:
    – Die verpfuschte Systemsteuerung
    – Die Missachtung der Sortierung von Dateien (z.B. bei der Bilderanzeige)
    – Das Kastrieren der zuletzt genutzen Dateien/Ordner
    – etc….!!!!
    Aber ich nutzte es trotzdem:)

  5. Ungenügend, da man aktuell min. die Pro Version braucht, um die ganzen MS Spionage-Dienste zu deaktivieren.
    Außerdem gibt es in der Performance quasi keinen Unterschied zu Windows 8.1.

    Ein Upgrade von Windows 8.1 zu Windows 10 kostet Zeit (Clean Install); kostet noch mehr Zeit, um die Spionage-Dienste zu entfernen; kostet Nerven – man weiß nicht, wann diese Dienste via Windows-Update wieder reinstalliert / aktiviert werden und bringt quasi nichts.
    Bis DX12 Spiele erscheinen, werden wohl noch einige Tage vergehen.

    Das einzige Feature, dass mir aktuell fehlt, sind die virtuellen Desktops, aber dafür installiere ich mir kein Windows 10.

  6. – WECHSELAKKU ist ein Muss, dazu ein gutes günstiges Anroid-Gerät von guter Qualität, das 3 Jahre aufwärts von Custom-Roms versorgt wird. Einfach Klasse!

    – WINDOWS 10 ist ein Flop. Verständlich warum sie es verschenkt haben, es wäre einfach nicht mehr wert. Nutze sonst nur LINUX, einzig für ein paar Games die nicht unter SteamOS laufen, nutze ich Windows überhaupt noch, meist verzichte ich aber zunehmend einfach auf den Kauf des Spiels, wenn es nicht unter Linux läuft.

  7. @Saiboter
    Da ja viele der „Spionage-Dienste“ selbst unter Win7 schon aktiv sind seit Jahren, wirst du da Zeitlich nicht viel gut machen. Außer du meidest Win7 und bleibst bei XP wo auch dort vieles dessen schon dabei ist. Evtl probier es mal mit Win95 das konnte noch kein Internet !

  8. Zu Windows 10 möchte ich mal nur die Punkte ansprechen, die mir nicht passen, ansonsten ist es ein verbessertes Windows 8:
    – Die Systemsteuerung (was soll der Mist mit den zwei Versionen, die beide verschiedene Funktionen jeweils nicht enthalten)
    – VPN-Provider (ich benötige CheckPoint) wurden entfernt
    – Die Suche/Indizierung ist unglaublich schlecht geworden gegenüber Windows 8, unbenutzbar
    – Windows Media Center fehlt (nein, Kodi, DVBViewer und VLC sind für mich keine vollwertige Alternative). WMC sollte wenigstens kostenpflichtig angeboten werden…

  9. @namerp
    Nein, in Windows 7 und 8 kommen die erst mit Windows Updates, die man getrost ignorieren / deinstallieren kann (KB3068708, KB3022345, KB3075249 und KB3080149).

  10. Solange Windows im Allgemeinen, und Windows 10 im Speziellen, Nutzer so heftig ausspioniert, ist „ungenügend“ die einzig mögliche Wahl für mich. Ich bleibe daher bei Linux.

  11. Warum müssen sich die negativen Stimmen immer vordrängen? Ich gebe Windows10 eine Zwo-Minus. Die Entwicklung mitzuerleben über die Insider Previews hat mich weiter gebracht. Und was ich vorher erledigen konnte mit Windows 7 kann ich heute – in leicht anderer Form – genauso gut machen. An die neuen Features wie z.B. Cortana muss ich mich noch gewöhnen. Die einzigen wirklichen Abstriche muss ich bezüglich des datenschutzes machen, da habe ich höhere Ansprüche.

    @ Lizz
    Zitat: WINDOWS 10 ist ein Flop. Verständlich warum sie es verschenkt haben, es wäre einfach nicht mehr wert. Ende
    Frage: Was hat dich LINUX denn gekostet?

  12. Die Liste sollte wirklich mal nach den eigentlichen Noten sortiert werden und nicht alphabetisch.

  13. Win10 ist super, allerdings ist es unmöglich Cortana zu stoppen. Und die Einstellungen haben sie auch nicht im Griff, einige Einstellungen muss man in der Systemsteuerung machen, die anderen im Kachel Design Menu?!? WTF? Das soll mal einer verstehen. Absolute Katastrophe.

  14. Bin sehr zufrieden, von daher sehr gut. Windows 10 macht mir in vielen Punkten das Leben einfacher als Windows 7, ohne dass ich auf die von mir geschätzten Funktionen aus Windows 7 verzichten muss.

    Die Berichterstattung über die Spionagevorwürfe kenne ich auch, bin aber teilweise etwas verwundert, wie viele auf die Berichte der Bananenpresse wie CHIP hereinfallen. Das heißt nicht, dass mir Datenschutz egal ist oder ich die Sorgen nicht ernst nehme (nicht ernst nehmen tue ich nur die, die sagen, dass Google oder Apple sowas niemals machen würden und diese Unternehmen halbwegs zu Religion emporheben), aber die, die Windows seit Jahren kennen, sollten auch wissen, was da skandalisiert wird. Die drei optionalen Updates für Windows 7 und 8.1 verbessern nur Funktionen, die die Betriebssysteme sowieso schon hatten. Den ominösen Paragraphen 7b, der da zitiert wurde, gibt es seit mindestens 8-10 Jahren. Der geht auf die Zeit von Xbox live bzw. Games 4 Windows live zurück, bezieht sich auf Raubkopien von Spielen und wurde deswegen in die vereinheitlichten Datenschutzbestimmungen aufgenommen, weil Windows 10 nunmal ein Windows für alle Plattformen, auch für die Xbox, ist. Und das Interview, was The Register da zitiert hat, verpufft letztlich auch in seiner Wirkung. Die IT-Presse hat daraus gemacht, dass Microsoft Updates jetzt zur Geheimsache erklärt, weil sie keine Changelogs herausgeben. De facto hat Microsoft das aber sowieso noch nie gemacht. Die KB-Artikel gibt es wie bisher auch und für die Feature-Updates wird es weiterhin Changelogs geben, wie es auch bei Windows 8.1 schon der Fall war. Was ändert sich also? Genau: Nichts…

    Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich Microsoft zugewandt bin und viele ihrer Produkte benutze, aber ich habe gleichzeitig (ja, liebe Linuxer, auch sowas geht) ne liberale Haltung, dass jeder das benutzen soll, was zu ihm an Besten passt. Und ja, auch bei Microsoft gab es in der Vergangenheit und auch heute noch Punkte, die man kritisieren muss, hab ich auch getan. Aber irgendwo muss man auch mal nen Punkt machen. Wer lieber ein Linux-Betriebssystem aus den genannten Gründen benutzen möchte, damit habe ich überhaupt kein Problem. Allerdings grenzt es spätestens dann an Paranoia, wenn die Nutzer dann Tools wie DoNotSpy10 etc. auf ihr System laden, die letztlich nicht viel mehr machen als die klassischen Einstellungen, und sich dabei am Ende womöglich noch zusätzliche Malware einhandeln oder gar ihr System hochjagen, wo das Gejammer dann hinterher wieder groß ist. Da hilft dann im Übrigen auch kein Rückzug auf Windows 7 oder 8.1, denn viele der dort sichtbaren Funktionen haben diese Versionen auch schon, nur sind sie in Windows 10 nun in der Settings-App sichtbar und können per Opt-put deaktiviert werden. Was mehr gesammelt wird, liegt hauptsächlich an Cortana, wer es nicht nutzen will, schaltet es ab. Was nicht abgeschaltet werden kann, das sind die Telemetriedaten, aber auch das kennt man seit Jahren. Telemetrie bedeutet nur, dass, wenn Windows zum Beispiel nen Bluescreen produziert, Microsoft dann einen anonymisierten groben Fehlerbericht (d.h. welcher Browser, welche Version, welche Grafikkarte, welcher Treiber, welche Treiber sonst, vll. welcher Virenscanner, welche Windows-Version, 32 oder 64 bit…) bekommt, wovon der dann einer unter Milliarden (!) ist. Da steht nicht dran, dass Herr Erwin-Hubert Paschulke aus der Penonsengasse 28b in Oberammergau mal wieder zu blöd war, seinen XP-Rechner richtig ans Internet anzuschließen.

    Ich weiss, einige werden mich jetzt vielleicht (oder sogar ziemlich sicher) bashen, aber es ändert nunmal an den Tatsachen nichts, zumal von Microsoft Leute (erst letztens Joe Belfiore in einem Podcast) auch erklären, was die da machen. Es gibt ja auch noch zusätzlich die 6 Millionen Leute, die sich ohnehin am Insider-Programm beteiligen (freiwillig), woher die hauptsächlich ihre Daten nehmen. Und ja, ich weiss, einige spielen jetzt auch wieder die NSA-Karte, auch wenn das Argument mittlerweile ziemlich ausgelutscht ist. Mal abgesehen davon, dass das nicht der einzige Geheimdienst auf diesem Planeten ist, spielt es hierfür absolut keine Rolle, dass welche jetzt Linux statt Windows oder OSX verwenden. Linux ist kein Fort Knox und die User dort sind genauso am A****, wenn man sie kriegen will. Natürlich ist Datenschutz wichtig, überhaupt keine Frage, aber es ist auch immer eine Frage Abwägung, wie weit man sich einschränken will und wie weit man dann doch vertraut. Genau solche Entscheidungen habe ich auch getroffen und das heißt nicht, dass ich total die Hosen runterlasse. Mag sein, dass es einen Backdoor gibt, aber wenn der in Windows steckt, steckt er genauso in OSX, iOS, Ubuntu, Android, Chrome OS oder Solaris. Warum? Weil sie sich genau wie Microsoft den jeweiligen Gesetzen beugen müssen. So einfach ist das. Gleichzeitig halte ich mich aber auch nicht für den Nabel der Welt. Da gibts ganz andere böse Jungs, die die wirklich jagen.

    Wie gesagt: Ich benutze Windows, ich benutze auch Windows 10. Ich weiss, worauf ich mich einlasse. Aber ich plappere auch nicht einfach nach, was mir CHIP, Computerbase und Co. vorsetzen. Das ist nämlich ein ganz wesentliches Problem an der aktuellen Debatte, dass diese Seiten teilweise mit den Angst der Nutzer spielen, obwohl man vieles davon direkt entkräften könnte, und genau das wissen sie auch.

  15. Win 10 Pro ist klasse, damit kann man super produktiv arbeiten. Lichtjahre besser als W8.x und auch besser als W7.

    Was sehr stört ist das das ausschalten diverser spionierender Dienste so kompliziert ist und nur 90% funktioniert.

    Und dieser Updatezwang geht überhaupt nicht! Das ist einfach schwachsinnig.

    Ich bleibe noch bei W7Pro.

  16. Die Spionage macht das ganze System leider zu einem einzigen No-Go. Schade, mir hatten die Previews eigentlich immer gut gefallen.

  17. @Eike:

    Linux hat mich natürlich nichts gekostet, das ist ja gerade ein Teil der Philosophie dahinter.

    Ich spende aber natürlich regelmäßig an die Distros, die ich verwende.

    Für Windows 10 hätte ich allerdings nichts gezahlt, falls die wirklich so treist gewesen wären, für das Abgelieferte etwas zu verlangen.

  18. … Korrektur: Es sollte natürlich „dreist“ lauten mit „d“. Obwohl mir „unverschämt“ in Zusammenhang mit Microsoft noch besser gefällt 😉

  19. 5, da Datenschutz mit Füßen getreten wird…

  20. Von mir eine 2, da mir Windows 10 noch besser gefällt als Windows 7 und 8.1. Ein bisschen Luft nach oben gibt es natürlich noch (z.B. Edge, Vereinheitlichung von Einstellungen/Systemsteuerung, Standard-Apps).
    @Gouryella: Der mit Abstand beste Kommentar weit und breit, danke!

  21. Die Akku Geschichte sehe ich genau wie einige weiter oben. Die Frage war einfach falsch gestellt. Natürlich habe ich auf längeren Ausflügen externen Strom dabei. Ich möchte aber auch, zu gegebener Zeit, den alten Akku gegen einen Neuen austauschen können.

  22. Von mir gibts eine glatte 6. Nach dem Win10 Upgrade von 8.1 ging nach 2 Tagen das Startmenü überhaupt nicht mehr und der Browser Edge ist auch weg. Im Moment läuft quasi eine Mischung aus Win 8.1 und 10. Das Nach-Hause-Telefonieren von Win 10 ist schon eine Frechheit an sich. Kommende Updates ohne Inhaltsbeschreibung werden ohne Nachfrage installiert. Man weiß also gar nicht was geupdatet wird. Also für mich ein unkontrollierbares System.

  23. @Gouryella: +1, Super Kommentar.

  24. @Thomas
    Hoffentlich hast du kein Android Phone…

  25. @Norbert:

    Sagt nur jemand, der sich nicht nicht mal ansatzweise auskennt.

    Es ist für Leute mit etwas Hirn keinerlei Problem ein Android-Gerät mit Custom Roms und alternativen App-Stores zu betreiben, vollkommen ohne Google, ohne Cloud-Dienste, etc.

    Soviel Freiheit und Möglichkeiten bietet nicht mal in Grundzügen irgendein anderes OS. Es ist ja kein Zufall, dass OpenWhisperSystems (ehemals Red Phone) und weltweit alle sicherheitsrelevanten Geheimdienst-Geräte mit angepassten Android-Versionen laufen.

  26. Ääh, streich das OpenWhisperSystems-Zeugs und ersetz es durch BlackPhone.

    Man sollte halt nicht schon über 20h wach sein, wenn man etwas postet, da bringt man doch schon mal zwei Namen durcheinander 😉

  27. @Lizz
    Ich rede von den 99,5% normalen Android Phones, mit meist veraltetem Android drauf.

    DU redest von etwas völlig anderem (Custom Roms, Blackphone etc) was nur deutlich unter 0.5% der User nutzen.

  28. Mich würde interessieren, wie man mit Windows 10 (im Ggs. zu Windows 7, Windows 8.x oder Ubuntu) „produktiver“ arbeiten kann. Ich bin nach jahrelanger Windowsnutzung beruflich auf Ubuntu umgestiegen. Für mich ist das produktiver, weil Installationen einfacher und Tools vielfältiger.

    Also, was macht ihr mit Windows 10 besser? Sachliche Infos willkommen!

  29. W10 ist noch zu sehr Baustelle für so ein Urteil. Auf Hardware mit funktionierenden Treibern läuft das System wie gewohnt stabil, mit noch ungewohnter Bedienung, und der Support ist wegen der ständigen Veränderungen so, wie ich mir die Hölle vorstelle.

  30. Auf Linux läuft halt vieles nicht, u.a. Lightroom, Word, Excel, Outlook und vieles mehr. Und es gibt keine Alternativen die es mit diesen Programmen wirklich aufnehmen können.

  31. @Norbert: Danke für das Feedback

    – Richtig. Adobe Produkte sind nicht angenehm diesbezüglich (Lightroom scheint wohl mit Wine schon zum laufen gebracht worden sein, ist aber natürich gefrickel…).
    – Office: Ich benutze 365, hatte bisher keine Probleme damit. Die Funktionalität, was ich mit Excel benutzen würde, kann Libreoffice auch (Migration bestehender Dokumente kann aber ein Problem sein).

    ps: Ich hab Windows auch in einer VM (aber in einem Monat nur 2 mal gestartet).

  32. @Mario:
    Was mir spontan einfällt…

    1. Natürlich die Taskansicht, sprich virtuelle Desktops. Ist für Linuxer nichts Neues und konnte man auch bei Windows nachrüsten, aber ich finds gut, dass sie nun fest integriert sind. Persönlich komme ich damit auch sehr gut klar.

    2. Apps in Fenstern und damit verbunden auch das neue Infocenter. Dass die Apps in Fenstern laufen, war zwar auch unter Windows 8.1 möglich, weiss ich. Allerdings hatte ich da immer die Angst, zu sehr in den Explorer Frame einzugreifen. Das ist unter Windows immer ne heikle Sache (zumindest was ich bis Windows 7 wusste, von da komme ich) und war einer der Gründe, warum ich nicht mit auf Windows 8 bzw 8.1 gegangen bin. Ich wollte das als fest verbaute Funktion.

    3. Um das Infocenter an sich nochmal zu nennen: Ich finds viel übersichtlicher als nur die alten Popups, die es früher gab. Da schneit auch bei mir alles rein von Mails bis hin zu Twitter, und das persönlich mag ich auch daran.

    4. Ein weiterer Punkt für mich war, dass ich gegenüber Windows 7 generell mit weniger Drittanwendungen auskomme. Es sind zwar immer noch viele Lieblingsprogramme mit rübergerutscht (Firefox, Greenshot, Nomacs, Paint.Net, Instantbird, MusicBee, PeaZip, VLC sind alle noch dabei) und diese Verbesserungen gehen für mich auf Sachen zurück, die teilweise von Windows 8.1 noch stammen, aber zum Beispiel das Ribbon im Windows Explorer, der integrierte PDF-Drucker und der neue Taskmanager sind für mich solche Dinge, die ich da nennen würde.

    5. Was mir auch gefällt, ist, dass ich, wenn ich will, komplett auf natives Flash und Java verzichten kann, aber dabei keine Einbußen mehr hinnehmen muss. Ums mal zu verdeutlichen: Früher habe ich als Programmzeitschrift immer TV-Browser benutzt, ein Java-Programm, auch weil mir die Websites mit entsprechenden Angeboten nie richtig zugesagt haben. Heute erledigt das bei mir On Air, eine App, und Java kann draußen bleiben. Bei Flash wäre das ohne Weiteres auch unter Windows 7 möglich gewesen, weil Google Chrome und ein paar andere Browser Pepper Flash integriert haben und es auch Alternativen wie Livestreamer gibt, aber seit W8.x wird Flash ja auch direkt von Microsoft per Windows Update gepflegt und Edge unterstützt als zweiter Browser neben Safari auch HTTP Live Streaming. Ich bin noch am Kämpfen, ob ich Google Chrome runterschmeiße, wenn Edge nach dem November-Update auch Addons unterstützt und die für mich Relevanten alle dabei sind, aber das weiß ich noch nicht ganz.

    Das sind die Dinge, die mir spontan einfallen, gibt sicher noch mehr. Es ist aber auch noch nicht alles töfte und ich bin auch teilweise noch am Basteln. In Edge fehlen mir noch einige Funktionen (neben dem Addon-Support vor allem die Keywordsuche und dass man Tabs auch anpinnen kann), die Mail-App könnte dringend noch weitere Funktionen vertragen (eigentlich würde ich ja gerne die Mail-App UND Thunderbird nebeneinander verwenden, aber speziell beim T-Bird muss ich mir da nochmal richtig Zeit nehmen, um mir da ein richtiges System reinzufriemeln…) und das mit dem Syncen vom Kalender und speziell von den Remindern seitens Cortana hab ich auch noch nicht so den Bogen raus. Aber das kriege ich dem Mädel auch noch beigepuhlt.

  33. @Gouryella: thx für die neutrale und ausführliche Antwort!

  34. An alle die wegen Spionage meckern… warum schaltet Ihr nicht Eure Router ab?

  35. Bei mir sind einige Kunden und Bekannte wieder zurück auf Windows 7 umgestiegen.

    1. Auf älteren Notebooks zieht Windows 10 ordentlich Energie, Leistung .. so dass der Kunde praktisch dazu bewegt wird, ein neues Notebook zu kaufen um damit letztendlich arbeiten können.

    2. Die Apps unter Windows 10 sind uninteressant bzw. würden ich nerven. Die meisten Apps die ich unter Windows 10 für Bekannte installiert habe, waren ARD, ZDF Mediathek, BILD Zeitung, Karten- und Geschicklichkeitsspiele.

    3. Mit den neuen E-Mail, Kontakte, Kalendar Apps kamen selbst Apple iCloud und Google Gmail Nutzer klar, aber letztendlich boten diese Apps zu wenig Funktionen und selbst Thunderbird von Mozilla fanden einige einfacher zu bedienen, als die E-Mail App von Microsoft. Generell sehen die Apps von Microsoft billig entwickelt aus, frei nach dem Motto, je schneller und billiger desto besser.

    4. Bei einigen Notebooks habe ich ständig im Ruhezustand oder Neustart von Windows 10 Blue Screen Errors gehabt.

    5. Während unter Windows 7 die WLAN Aktivität relativ still war, pumpt Windows 10 wohl permanent Daten ins Internet. Bei einigen Notebooks gibt es ja noch WLAN LED Leuchtdioden, die hörte gar nicht mehr auf zu flackern.

    6. Die beliebten Karten- und Brettspiele Solitär, Titan Chess, Spinnensolitär, Minesweeper usw. gibt es nun von Microsoft als Windows 10 Apps, aber alle Spiele setzen teilweise Internet voraus bzw. sollen sogar Werbung anzeigen.

    7. Viele Elemente wurden aus Apple OS X abgekupfert. Rechte Informations- und Benachrichtigungsleiste wie in OS X Yosemite, die allgemeine allwissende Suche ähnlich der Apple Spotlight, vereinfachte Systemsteuerung ähnlich den OS X Systemeinstellungen.

    8. Optisch fand ich unter Windows 7 und Windows 8.1 die Taskleiste mit Transparenz-Effekt schicker, während die von Windows 10 billig wirkt. Aber Microsoft sollte aufhören noch viel weiter an Windows 10 optisch gravierend zu schrauben, weil diese Sprünge Windows 7 > Windows 8 > Windows 8.1 > Windows 10 für die Masse an Nutzern zu heftig waren. Aber mit dem Experimentieren von GUI und Technologien sowie dem anschließendem Verwerfen ist Microsoft ein Meister.

    Ich erinnere nur an: ActiveX, Active Desktop, Windows Vista/7 Widgets für die Seitenleiste, Windows Media Center, Startmenü hin, weg und wieder zurück, Windows Live, Hotmail zu Outlook.

  36. Note „gut“.

    Ich nutze es auf einem T61. Läuft sehr gut, flüssig und ich kann alles machen wie unter Win7.

    Auf einem Samsung R522 muss ich aber in die Röhre schauen… ATI mobility radeon hd 4650 sei dank. Trotz besserer Hardware läuft es (da kein GraKa Treiber) sehr bescheiden.

  37. @Norbert:

    1) „DU redest von etwas völlig anderem (Custom Roms, Blackphone etc) was nur deutlich unter 0.5% der User nutzen.“

    Der Prozentsatz ist meiner Meinung nach deutlich höher, beispielsweise in meinem Bekanntenkreis (bunt gemischt von Schüler zu Akademiker, Altersklasse rauf bis über 80) liegt er schätzungsweise bei über einem Drittel, die eine ANDROID-CustomRom einsetzen ein kleinerer Teil verwendet alternative App-Stores.

    Es ist ja wie beim Essen. Die Übergewichtigen schreien auch immer und geben Gott und der Welt die Schuld an ihrer Lage, im Supermarkt würde es eben nur ungesunde Sachen geben.

    Ein Mindestmaß an Eigeninitiative ist eben immer im Leben notwendig, da kann man es doch nicht einem System vorwerfen, dass es nicht von 100% genutzt wird. Vielmehr sollte man dankbar sein, dass es einem diese Offenheit/Möglichkeiten überhaupt bietet. Die Konkurrenzsysteme bieten einem nämlich bis auf Restriktionen und Einheitsbrei überhaupt nichts.

    2)“ Und es gibt keine Alternativen die es mit diesen Programmen wirklich aufnehmen können.“

    Der Trend hin zu Cloud-Diensten wird diesen Umstand immer weiter beseitigen. Außerdem sorgt Druck der Konsumenten (ja, die Geldtasche stimmt ab) dafür, dass Hersteller endlich auch vermehrt für Linux entwickeln.

    Zusätzlich gilt wie oben: Etwas Eigeninitiative und Offenheit ist halt notwendig, beispielsweise ist SoftmakerOffice ein wirklich tolles Produkt (kleines deutsches Unternehmen, das im Land Arbeitsplätze sichert, toller Support, bestes Office auch unter Android, etc.), das wohl für über 95% der Office-Aufgaben des durchschnittlichen Nutzers ausreicht (ausgenommen kompliziertere Excel-Aktionen).

  38. @Lizz:
    Nur mal aus Interesse: Was für ein Linux benutzt du denn? Also als Basis, sprich Ubuntu/Debian, Fedora, Gentoo, Arch…

    Ich geb dir in Sachen Roms teilweise recht. Wenn man jetzt nur mal Cyanogenmod nimmt, der kriegt damit sogar noch ein Android, was auf Geräten, die aufgrund fehlender Herstellerupdates nicht mehr höher kommen, noch sauber läuft, und wer reines OpenSource haben möchte, der kann sich F-Droid draufpacken und gut ist. Was bei Roms aber auch ein Problem ist, ist, dass sie gerätespezifisch entwickelt werden. Ich hatte mir vor Jahren mal ein Denver TAC-7018 gekauft, das hatte nur 512 MB RAM und kam nicht höher als Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich. Rückblickend war das ein Fehlkauf, auch Apps wie Firefox stürzen darauf alle Nase lang ab, aber ich hatte halt gedacht ne Rom kann noch was retten, gabs natürlich wie erwartet nicht. Mittlerweile habe ich ein anderes, wesentlich leistungsstärkeres Tablet hier, überlege aber, ob ich beim Denver nochmal einen Anlauf mit Firefox OS machen soll. Das ist ja angeblich nicht ganz so ressourcenhungrig.

    Was Linux angeht, gibt es mit Unternehmen wie Teamviewer, SoftMaker (extrem gutes Office, kann ich nur zustimmen, sowohl unter Windows als auch Linux), Skype, Dropbox, Google und Teamspeak natürlich einige Hersteller, die teilweise schon länger auch für Linux entwickeln. Vor allem profitiert Linux in den letzten anderthalb Jahren aber in Sachen Gaming, was vorher ja extrem vernachlässigt wurde. Das haben wir ja hauptsächlich Valve, GOG und Epic Games zu verdanken, dass das nun anders geworden ist.
    Gibt aber zwei Sachen, die mich bei Linux extrem stören (zum Verständnis: ich habe hier neben Windows 10 auch ein Xubuntu-System am Laufen, bin an beiden Betriebssystemen interessiert, wenn auch wesentlich mehr an Windows). Das eine sind Designerweiterungen, die gerade bei den Ubuntu-Derivaten vor allem bei Firefox reingeklatscht werden. Den Ärger hatte ich bei Xubuntu bereits 2x, erst kurz nach dem Installieren er 14.04 LTS, da bekam ich in der Adressleiste nur nen schwarzen Balken, und jetzt nach dem Update auf Firefox 40, wo OMTC eingeführt wurde und dank dessen Firefox bei mir nur noch ein graues Fenster ist. Und dann hat Cannonical ja freundlicherweise auch noch beschlossen, das Software Center in Sachen Dateiformate umzukrempeln, weswegen im USC dutzende veralteter Versionen rumgeistern.
    An sich würde ich gerne auch weiterhin Linux auf meinem Zweitrechner laufen lassen, aber ich bin arg am Überlegen, ob ich die 16.04 LTS im kommenden April wieder mitmachen soll oder ob ich mir nicht lieber ne andere Basis schnappe und mir lieber die PPAs direkt von den Herstellern zusammensuche. Gerade das mit Firefox nervt mich massivst und da wäre das Repo direkt von Mozilla besser gewesen.

  39. @Lizz
    Bist du auf Droge, oder warum schreibt ein Linuxer den schlimmsten Crap, den ich seit langem lesen durfte?

    Dieses sinngemäße „wenn es xyz für mein System nicht gibt, dann braucht es auch kein anderer“ liest man sonst eher woanders. Zusammen mit einem Rundumschlag „zu faul“, „keine Selbstdisziplin“. Zum Rest schweige ich lieber.

  40. Win 10. Jede Menge was ich nicht brauche und was ich nicht will.

    Nutzen habe ich keinen wirklich gefunden. Ich brauche für ein OS Wechsel gute Gründe.

    Und DX12.
    Braucht man die entsprechende GK. Die Spiele. Und eben Spieler sein.

    Da kann man auch warten was in 5 Jahren ist.

    Ich nehme auch an die meisten nehmen es auch nur, weil es umsonst ist. Vermutlich werden sobald es nicht mehr Kostenlos ist. Die Installations Zahlen mächtig sinken.

    Man braucht ja nur mal die Gegenfrage machen. Hättet ihr euch WIn 10 gekauft.

  41. @John:
    Bei dem, was ich bekomme: Ja.

  42. @John „Hättet ihr euch WIn 10 gekauft.“

    Klar. Ich muss doch auf dem Laufenden bleiben. Allerdings erst im kommenden Jahr, meiner üblichen Mindestwartezeit.

  43. @Gouryella:

    Eine Empfehlung ist schwierig, da ich sehr viele Distros im Einsatz habe je nach Einsatzzweck (Distrowatch und Foren sind ja eine gute Quelle für Infos). Angefangen von MediaCenter bis hin zur Wiederbelebung von 15 Jahre alten PCs/Notebooks, die mit speziellen abgespeckten Distros so strom- und ressourcensparend laufen, dass es ein Traum ist.

    Es gibt natürlich immer wieder kleinere Probleme, aber die Community ist wirklich super. Man darf ja auch nicht vergessen, wie gut Linux läuft, obwohl für einen großen Teil der Hardware meist nur sehr eingeschränkte Treiberunterstützung von Seiten der Hersteller vorhanden ist.

    So etwas (wie auch der Aufschwung im Gaming-Bereich durch SteamOS und GOG zeigt) braucht immer etwas Zeit und Druck von Seiten der Konsumenten (auf gutmütige Bitten reagieren Unternehmen ja leider kaum, aber wenn eine große Masse deutlich macht, eine Hardware oder ein Game gar nicht zu kaufen, falls Linux nicht unterstützt wird, geht etwas weiter).

    @wollid:

    Würde ich mich auf dein Niveau herablassen, würde ich wohl schreiben „Jeder mit zuwenig im Hirn und einen zu kleinen Schwanz, kann sich nicht anders behelfen als ausfallend und beleidigend zu werden.“

    Da es mir in den niedrigen Gefilden aber nicht so gefällt, der Inhalt deines Posts dich schon selbst disqualifiziert, und eine Antwort an jemanden der zu sinnzusammenhängendem Lesen augenscheinlich nicht fähig ist, eine sinnlose Mühe darstellt, lasse ich es hiermit bewenden.

  44. @Lizz
    Wenn Du dich dann besser fühlst, fein. Vielleicht liest Du erst mal deine eigenen Texte, bevor Du anderen Unverständnis vorwirfst.

    Aber so sind die Fan-Linuxer eben. Ignorieren von Tatsachen bis zum Abwinken. Das muss ich aber nicht jedesmal in so einer Diskussion haarklein belegen, und Deine Reaktion spricht Bände.

  45. Ach, wollid, geh doch lieber mal raus spielen, vielleicht kannste so deine aufgestauten Aggressionen besser abbauen.

    Da du scheinbar doch etwas schwer von Begriff zu sein scheinst, hier mal ein paar kleine Hinweise, bezüglich wer mit dem sinnerfassenden Lesen Probleme hat und ein Meister im Unterstellen von Nichtgesagtem bzw. Verdrehen von Gesagtem ist.

    1) Man erhöht mal gleich seine Chance als Diskussionspartner ernst genommen zu werden, wenn man Dinge wie „biste auf Droge“ und „schlimmster Crap“ von sich gibt.

    2) Wenn man aus positiv besetzten Begriffen wie „Eigeninitiative“ und „Offenheit“ nichts Weiteres herausliest als „zu faul“ und „keine Selbstdisziplin“, spricht das Bände von der eigenen Geisteshaltung.

    3) Die Aussage „es gibt Alternativen, wenn man nur etwas offen dafür ist“ in „wenn es xyz für mein System nicht gibt, dann braucht es auch kein anderer“ umzudeuten, ist dann nur noch ein würdiger Abschluss eines beschränkten Schwarz-Weiß Weltbildes.

  46. @Lizz
    Geh mal lieber einen Kernel kompilieren. Das arrogante Getue ist ja unerträglich, und außerdem bist du Schuld, dass ich Windows beinahe verteidige. Was mich tatsächlich sauer macht. Meine Wut auf Leute deiner Art wird wohl erst enden, wenn ich in die Kiste springe. In diesem Sinne, noch einen schönen Sonntag!

  47. Ich versteh gar nicht, wo dieser Umschwung herrührt. Ich hab jetzt keine Umfrage zu Win8 oder 8.1 zur Hand, aber war der Verdruss bei den meisten nicht sehr hoch?

    Die wesentlichen Kritikpunkte – vor allem aus der Ecke der Produktiv-Anwender – waren doch sehr deutlich. Was hat sich denn bei Windows 10 verbessert? Ich finde es wurde nur noch mehr verschandelt. Für mich ist es Graus damit zu arbeiten. Gut, man hat vielleicht seine Standard-Programme geöffnet und gut ist, im Normalfall. Aber sobald ich mich mit dem System auseinander setzen muss, krieg ich Aggressionen und würd dieses mutierte Ding am liebsten mit Feuer töten. Überall kommen Arme raus wo keine sein sollten, wichtige Gliedmaßen fehlen oder sind von knorpeligen Geschwüren überwuchert.

    Ich kann mir die positive Resonanz nicht Erklären. Haben sich viele jetzt doch zwangläufig damit abgefunden, weil Windows 7 immer älter und wackliger wird?

    Verstehen kann ich es. Hab nach Testen von Win10 mal nach längerem wieder einen Clean-Install von 7SP1 durchgeführt, statt ein Image aufzuspielen. Allein das Updaten des blanken Systems dauerte den halben Tag und verlief auch nicht ohne Fehlermeldungen. Eigentlich untragbar.

    Ich mach mir jetzt auch Gedanken wie die Zukunft aussieht. Bin echt schon am überlegen irgendwann auf Apple umzusteigen.

  48. @wollid:

    Aggressionen, Wut, Sauer sein, andere sind Schuld…

    Mann, Mann, du musst wirklich ausgeglichener werden.

    Ein gutgemeinter Vorschlag: Du solltest dir vielleicht, mangels Freundin, einen von der Palme wedeln, das soll ungemein befreiend wirken, habe ich mir sagen lassen.

    P.S: Kernel kompilieren musste ich noch nie, hat bisher immer „von der Stange“ problemlos funktioniert. Wäre mir zu viel Zeitaufwand, überlasse ich lieber den Profis, ich installier Linux wie ich Windows installieren würde, nur komischerweise geht es schneller und problemloser.

  49. Wenn ihr schon so fragt; Ich hätte win7 auch lieber wieder zurück. ALSO MACHT ES, BEVOR ICH WÜTEND WERDE!!!!!!!!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.