Umfrage Monat August: Besitzt du einen Zusatz-Akku für dein Smartphone?

externer akku

Zack, der August ist da. Wie jeden Monat gibt es hier im Blog eine Umfrage, um einmal zu schauen, wie denn so die Stimmung bezüglich einiger Themen ist. Die Juli 2015-Umfrage drehte sich um Apple Music und eure Meinung zum ersten Blick hinein. Meine Meinung ist da momentan sehr eindeutig: Gelegenheitshörer werden auf ihre Kosten kommen, ich selber vermisse einfach unfassbar viele Funktionen innerhalb von iTunes, deren Fehlen mir nicht einleuchten will. Fakt: Apple muss hart arbeiten, um Musik-Begeisterte bei der Stange zu halten, das jetzige Konstrukt macht mir keinen Spaß.

Knapp 3.700 Stimmen wurden in der Umfrage abgegeben, 40 Prozent davon meinten eh, dass sie einen anderen Dienst nutzen, 31 Prozent sind der Meinung, dass sie Apple Musik später nicht mehr benutzen wollen. Lediglich 15 Prozent finden Apple Music gut und „Geht so“ meinten 4 Prozent, diese bleiben aus Preisgründen bei Apple Music, da sich das Family Sharing doch rechnet. 9 Prozent haben ein Android Smartphone und wollen später, nach Erscheinen der Android-App, testen. Ein klares Ergebnis.

Bildschirmfoto 2015-08-02 um 10.36.21

Und die Umfrage im August? Auf die habe ich mich echt gefreut. Wir diskutieren uns immer die Köpfe heiß, wie sinnvoll es ist, einen austauschbaren Akku im Smartphone zu haben. Die Diskussion kann aus verschiedenen Gründen geführt werden. Da gibt es Menschen, die behaupten, ein Smartphone so lange nutzen zu wollen, dass sich sicherlich den Akku mal tauschen wollen – falls dieser aus Altersgründen schlapp macht.

Dann gibt es die Nutzer, die der Meinung sind, dass sie einen zweiten Akku brauchen, immer und jederzeit – der erste könnte ja schlapp machen. Tja, das bringt uns dann zu der Frage, ob wir überhaupt einen zweiten Akku haben oder überhaupt nutzen würden. Ich selber hatte in meinem Smartphone-Leben erst einmal einen echten Wechsel-Akku, ansonsten habe ich halt diverse externe Akkus, mit denen ich halt immer arbeiten kann, egal um welches Smartphone oder Tablet es sich handelt. Ebenfalls kann ich zur Not diese mal an meinen PlayStation 4-Controller anschließen und zocken.

Die Umfrage-Optionen sind nicht einfach, denn es müssen mehrere Faktoren bedacht werden – schließlich gibt es auch die, die einen externen Akku nutzen, weil ihnen die böse Industrie ja die Möglichkeit genommen hat, einen Wechselakku einzusetzen. Sucht also einmal für euch die beste Option heraus, ich bin bei diesem Thema wirklich gespannt auf die Ergebnisse.

Wechsel- oder externer Akku?

View Results

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. „Externer Akku“ == Battery Pack? Habe ich doch richtig verstanden, oder?

  2. Als Ingress Spieler gehts gar nicht ohne Wechsel- oder externen Akku 😀
    Ich hab einen netten 25.000mAh Anker
    Mit dem kommt man dann schon ganz gut aus

  3. Da fehlt für ingress Spieler eindeutig die Option „Ich hab mehrere externe Akkus“
    Ich hab ja aktuell 12 Akkupacks. Alle unterschiedlich Gross und auf ihre Art Praktisch

  4. Habe mir auf der Arbeit einen externen Akku bereitgelegt, der bei Bedarf nicht nur mein Smartphone, sondern auch Tablet oder Kindle aufladen kann und sich nach Aufladung selbständig abschaltet. Möchte ich nicht mehr missen.

  5. @netreaper: richtig

  6. Hab mir vor ein paar Wochen einen gekauft, den ich immer in der Umhängetasche habe, nachdem mein N4 langsam immer schlechter wird. Hast so einen im „Lippenstift“ – Format.

  7. Wobei „Wechsel“ nicht ganz zutreffend ist. Für mein Modell gibt es einen Austausch-Akku, der mit 4.500 mAh mehr als doppelt soviel Kapazität hat, wie der Original Akku. Das Smartphone hat damit ein wenig zugenommen 😉 Praktisch wechsel ich also eher nicht, könnte es aber theoretisch. Und ja, weil die Apps ohne Unterlass daran nuckeln, braucht’s auf Ausflügen mit intensiver Nutzung trotzdem die Reserve einer Power-Bank. Alles Suboptimal, wobei ich mir Sicher bin, dass Android und Apps bei entsprechender Programmierung das gar nicht benötigen würden.

  8. Ich habe einen schönen kleinen 12.000 mAh-Akku, mit dem ich theoretisch sogar 2 Geräte gleichzeitig laden kann.
    Habe die letzten 2 Wochen eine Fahrradtour durch Deutschland gemacht und kam so immer 2-3 Tage ohne Steckdose aus. Geladen habe ich damit mein One Plus One und meine Pebble Time.

  9. Ich habe einen externen Akku, brauche ihn aber eigentlich nicht 😀 (Hatte ´nen Gutschein und dachte „vielleicht ganz nützlich…“, naja…)

  10. Ich hab für mein Note 3 sowohl einen Wechselakku als auch einen externen (der allerdings eher für Bluetooth Kopfhörer, Tablet oder zum Laden der Handys meiner Freunde genutzt wird, als das ich da mein Handy anstecke). Da mein Arbeitstag sehr lang ist, und das Handy im Zug viel nutze, komm ich oft mit einer Ladung garnicht über den Arbeitstag. Wenn das Handy an die Steckdose will find ich es praktischer, einfach den Akku zu wechseln und wieder mit voller Ladung weiter zu machen. Abends wird dann der Wechselakku zusammen mit den anderen Geräten wie Smartwatch, Kopfhörer, Tablet etc geladen und am nächsten Tag wieder in den Rucksack gesteckt.

  11. Externer Akku wegen der Vielseitigkeit, (Handy, Tablet, pebble, …) Wechselakku mag ich nicht, lieber besseren Erstakku.

  12. Anker Astro Pro2 (20.000 mAh) 🙂

  13. Ich habe keinen zweiten Akku, will aber ohne Werkstatt wechseln können, wenn die Leistung nach einem Jahr oder so nachlässt. Mit meinen Lumia (je 1 mal Job und Privat) komme ich auch bei heavy use gut über den Tag. Da die Entwicklungskurve eh abflacht, werde ich die Geräte eher wieder länger verwenden, wodurch das wechseln wieder wichtiger wird.

  14. Für das iPhone 4S habe ich eine kleine Powerbank gehabt und auch ab und zu genutzt. Das kam ja nur auf ~5 Stunden aktive Nutzung.

    Mit dem iPhone 6 jetzt habe ich mit ~11 Stunden Benutzung und ~ 48 Stunden Standby absolut keine Bedarf mehr und brauche weder einen Zusatzakku noch die Fummelei mit einem Wechselakku.

  15. Am besten wechselbarer Akku. Vor allem wegen der längeren Lebensdauer des Phones. Der Akku ist doch das erste, was bei einem älteren Phone schlapp macht.

    Und auch für unterwegs. Das Kabelgewurschtel beim externen Akku ist in der Hosentasche halt einfach nur ein Krampf.

  16. Wo ist die Option „Habe mir so ein Ding mal gekauft, benutze es aber nie“?

  17. Ich habe zwar auch externen Akkus, nutze sie aber nicht für Smartphone/Tablet. Ich verwende sie für den Raspberry Pi und in Adruino-Projekten.

  18. dazu kann ich gerade aus aktueller Erfahrung sagen, dass der Akku von meinem Nexus 5 nach knapp 1,5 Jahren platt ist.Google weigert sich, die Sache näher anzuschauen, bevor ich nicht einen Werksreset gemacht habe. Einen Wechsel ohne Garantieverlust darf nur LG durchführen (und deren Gewährleistung ist auf 6 Monate begrenzt).
    Also kann ich mir nun aussuchen, ob ich das Gerät zurücksetze, dann einschicken „darf“, werweisswielange darauf warten und dann sehen, dass ich alle Einstellungen wieder hinkriege – oder das mit 15€ Material + 1/2 Stunde Bastelei selbst mache, OHNE alles zu zerschießen und dafür die Garantie knicken kann…

  19. Habe einen externen, brauch ihn aber seit dem z3 compact nicht mehr

  20. Samsung Galaxy S5 mit Wechselakku. Und trotzdem wasserdicht. 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.