Umfrage Dezember 2015: Was verschenkt der Techie zu Weihnachten?

Umfrage ArtikelNeuer Monat – Zeit für eine neue Umfrage. Wir schreiben den Dezember und was würde da besser passen als eine Umfrage, die ein wenig mit Weihnachten zu tun hat? Auch dieses Jahr werden Unzählige von uns ausschwärmen um Weihnachten zu feiern. Oder wie es bei euch auch heißt: Das jährliche „Kannst du mal nach meinem Computer schauen, du kennst dich doch aus?“. Weihnachten wird gut gegessen, der Technik-Krempel der Familie repariert und oftmals auch geschenkt.

Fotolia_46339926_S_copyright

Doch was liegt eigentlich unterm Weihnachtsbaum, wenn dort überhaupt etwas liegt? Techies mit Early Adopter-Syndrom sind bekanntlich schwer zu beschenken, denn die interessanten Geräte sind ja nun schon ein bisschen auf dem Markt. Gutscheine sind immer gut, schließlich bezahlt so ein technisch Interessierter vielleicht 10 Euro monatlich für Spotify und 12 Euro für Netflix – wer weiß? Deswegen mal an euch die Frage – die wir aufgrund der breiten Optionen natürlich stark eindampfen: Was verschenkt ihr? Die Mehrfachauswahl ist möglich. Die Auswertung kommt Anfang Januar 2016 im Blog.

Was verschenkt ihr Weihnachten?

  • Gar nichts (32%, 1.057 Votes)
  • Nichts des Genannten (28%, 918 Votes)
  • Hardware (16%, 515 Votes)
  • Selbstgebasteltes (8%, 277 Votes)
  • Gutscheinkarten (Handel) (7%, 226 Votes)
  • Geld (5%, 150 Votes)
  • Gutscheinkarten (Spotify, Netflix, etc.) (3%, 90 Votes)
  • Software (2%, 57 Votes)

Total Voters: 2.835

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Ich finde das kann man nicht so generalisieren. Geschenke sind auf die pers. Vorlieben des Geschenkeempfängers zugeschnitten… Daher passt eine Kategorie als Generalangabe nicht.

  2. Was Weihnachtsgeschenke angeht, da werden nur die engsten beschenkt. Familie etc. und da findet man, ausser eben mich, schwer einen Technikaffinen Schnödel ^^ Schmuck geht halt immer oder Parfüme 😛

  3. dachte schon ich bin der einzige der nichts zu weihnachten verschenkt…

  4. Den Kindern Spielzeug, unter den Erwachsenen hier und da als Geste höchstens etwas Süsses.

  5. Wir wichteln auf Familienseite meiner Frau. Klingt albern, hat aber einen Hintergrund. Wir wollten aufhören, Geld und Gutscheine hin und her zu schenken. So zieht jeder einen Namen aus dem Topf, ohne zu verraten, wen er/sie gezogen hat. Dann muss derjenige im Rahmen eines vorher festgelegten Budgets sich Gedanken machen, was man demjenigen sinnvoller Weise geschenkt werden kann. Funktioniert ganz gut.

  6. Gutscheine find ich immer bisschen doof. Wobei ich Amazon Gutscheine mag.

    Ich werde dieses Jahr nerdspielzeug verschenken. So das typische was eben keinen nutzen hat außer den beschenkten glücklich zu machen.

    Was wir dann der Familie von meinem Freund oder meiner Mutter schenken muss mein Freund entscheiden. Der ist da besser im Geschenke aussuchen.

    Mich persönlich kann man mit vielem glücklich machen. Eben klassischer nerdkrempel, technische Geräte (wobei die einfach zu teuer sind um sie geschenkt zu bekommen), Amazon Gutschein, Handtaschen, Kleidung, Schmuck (mgl aber schwierig), makeup, essen (vor allem Schokolade und weihnachtsplätzchen).

  7. Ich hätte diverse Allergien und Krankheiten zu verschenken, kommt aber beim Empfänger nicht so gut an.

  8. Alle oder auch Nichts von deiner Liste sondern das, was sich die Liebsten wirklich wünschen…

  9. Wie das funktioniert, das JEDER geschenkt bekommt, was er/sie sich wünscht erfahrt ihr, wenn ihr auf meinen Namen klickt…. Beste Wünsche…

  10. Tja, da wäre es doch toll, wenn man einfach nachschauen könnte was sich die Liebsten Wünschen, und wenn das Christkind auch leicht nachschauen könnte was sich der Techie wünscht. Dann würde jeder genau das bekommen was er auch brauchen kann, und nicht irgendwelche „Gutglückgeschenke“ die dann meistens im Keller verstauben.
    Ja, und in der heutigen “ Neuzeit “ der Kommunikation dürfte das eigentlich auch kein Problem sein, und ja, es gibt genügend Onlinewunschzettel,
    -aber auch einen „Gescheiten“?

    NEIN! Darum hab ich einen gebastelt.
    Einen, bei dem man sich nicht anmelden muss um die Wünsche von Freunden& Familie zu sehen,
    Einen, der den Freundeskreis UNAUFDRIGLICH darauf aufmerksam macht wo sie nachschauen könnten wenn sie möchten ( wird auf der Webseite genau erklärt)
    Einen, der nicht nur kommerziell aus einem Webshop aussuchen lässt, sondern bei dem auch Kleinigkeiten wie Lieblingsschokolade, Lieblingswein… frei formulierbar eintragbar sind , und natürlich auch was man NICHT mag.
    Einen, in dem deine Wunschlisten bei den großen OnlineShops wie Amazon, Conrad… supereinfach und übersichtlich integrierbar sind.
    Kostenlos , werbefrei + Inspirerendem Geschenkefinder… Wär das Coooool?
    Ja? Dann mußt du nur mitmachen -hier der Link zum 2 Minuten Erklärvideo:
    http://youtu.be/2fFcmXhmGqo

    …und in 10 Minuten wissen deine Freunde&Familie was du dir wünschst – nicht nur zu Weihnachten!
    L.G. Edgar Wiefel Gründer von wunschbox.at

    PS: …natürlich kann man auch reinschreiben das man sich gern überaschen lässt, – dann aber bitte keine Beschwerden!

    PSS: Die Anleitung zu Wünschen „So bekommst du GESCHENKT was DU dir wünschst!“
    Als kostenloses Pdf Download: http://www.smash-deco.at/wblpemail
    Oder als Ebook auf Amazon (€0,99) :
    http://amazon.de/dp/B013CJECPY

  11. Scheint ja zu funktionieren, Edgar. Du hast dir offensichtlich eine Website aus dem Jahr 1997 gewünscht.

  12. Eine SSD für den Vater, um kostengünstig das alte Notebook nochmal für ein paar Jahre wiederzubeleben 🙂

  13. Bluetooth Lautsprecher, Kamera Zubehör und Bastelwerkzeug … Würde ich mal als Hardware verbuchen.

  14. Zeit – sowohl für meine Eltern als auch für Oma und Opa