UE Fits: Neue In-Ears passen sich per App an euren Gehörgang an

In-Ear-Ohrhörer, die den perfekten Sitz bieten, weil sie sich eurem Gehörgang einfach 1:1 angepasst haben – das klingt schon fast zu schön, um wahr zu sein. Aber für 249 Dollar will Ultimate Ears genau das mit seinen neuen UE Fits geschafft haben. Die Geräte können ab sofort vorbestellt werden, sollen dann noch in diesem Herbst in den USA erscheinen. Von einer Veröffentlichung hierzulande ist derzeit noch nicht die Rede.

Was machen die UE Fits nun also anders? Ihr setzt die Ohrhörer wie jeden anderen auch in eure beiden Ohren, wechselt dann in die dazugehörige App und startet einen sogenannten Lightform-Prozess, der das Gel in den Spitzen der Tips erwärmen soll, damit sich diese perfekt an euren Gehörgang anpassen. Nach einer Minute ist der Vorgang dann auch beendet und die Gelspitzen sind dann final in ihrer Passform ausgehärtet – das dann aber auch dauerhaft, ein erneutes Anpassen ist nicht möglich.

So dürfte nicht nur jedes Drücken der In-Ears ausbleiben, auch landet die Musik so deutlich besser dort, wo sie ankommen soll und wird möglichst nicht von Umgebungsgeräuschen gestört. Für die Akkulaufzeit spricht man bei Ultimate Ears von bis zu acht Stunden (inklusive Case dann über 20). Als Farbvarianten stehen Grau, Lila und Marineblau zur Auswahl. Sie sind schweiß- und wasserfest und unterstützen die Codecs SBC, AAC und aptX.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Kleine Anmerkung: die Kopfhörer passen sich dem Gehörgang an. Das Innenohr ist etwas tiefer, wenn man die Kopfhörer dahin geschoben hat, hat man eher größere Probleme (Gehörgang = Äußeres Ohr, dann nach dem Trommelfell das Mittelohr und dann, dort wo Hörschnecke und Hörnerv sitzen, ist das Innenohr).

  2. UE macht das in den USA schon länger – Gibt reichlich Reviews im Netzt.
    Die UE Fit sind wohl eher als günstige Erweiterung des Portfolios zu verstehen – der Klang wäre mal zu testen

    Leider aber nichts für uns hier in Deutschland. UE schickt die Sets nur innerhalb USA und man muss es auch zu denen zurück schicken, weil dann auf Basis des Abdrucks gefertigt wird.

    Ich hätte das sehr gerne und hatte Kontakt mit dem Support vor einigen Wochen – leider nichts zu machen hier in D

    Da gibt es nur die hochpreisigen Produkte von UE. Da lässt man den Abdruck bei einem Akustiker machen und schickt das dann ein. Da gibt es auch Händler in D die dann den Versand übernehmen/vermitteln

  3. Hört sich interessant an. Werde ich bestimmt bald mal bei Amazon bestellen 4 Wochen testen und zurückgeben um Amazon zu schaden.

    Cool wäre noch bei aktiv Betriebenen ohrhörern wenn der Sound der eigenen hörleistung angepasst wird. Denn morgens nehmen wir die Frequenzen anders war als abends.

    Und mit dem Alter verändert sich auch die klangliche Wahrnehmung.

    Es gibt aber bis heute noch keinen Kopfhörer der das kann. Obwohl diese Problematik jedem toningenieur bekannt sein sollte.
    Aber es doch einfach sein sollte nach nem hörtest den Equalizer anzupassen.

    • (Anpassung des Klangs) Doch, das gibt es.
      Ich meine die InEars von Bragi machen das.
      Die ZOLO Liberty+ ebenfalls. Die App spielt dabei einen Hörtest ab. Anschließend wird ein EQ Profil in die Geräte übertragen.

      • Jap, die Kopfhörer von Bragi machen das, kam mit einem Update damals mit raus.
        Hat das klangverhalten absolut verbessert.
        Die Airpods Pro machen sowas ähnliches ja auch, zumindest testen die ja ob der Sitz richtig ist. (also sozusagen ein kleiner Sound test.)

  4. Bei „Lightform“ würde ich eher an Aushärtung durch UV Licht denken… Funktioniert das wirklich mit Wärme?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.