Twitter: Weitergabe „privater Medien“ wird untersagt

Twitter aktualisiert seine Richtlinien bezüglich privater Daten um „private Medien“. Mit den bestehenden Richtlinien ist es nicht erlaubt, private Informationen anderer Personen, wie etwa Telefonnummern, Adressen oder auch Ausweise, auf Twitter zu veröffentlichen. Auch die Weitergabe persönlicher Videos und Bilder stellt einen Eingriff in die Privatsphäre dar, der emotionalen oder auch körperlichen Schaden verursachen kann. Das kann theoretisch jedem so ergehen, besonders gefährdet sind aber etwa Aktivisten oder auch Mitglieder einer Minderheitengemeinschaft.

Daher passt Twitter seine Regeln nun dahingehend an, dass auch private Medien nicht ohne Erlaubnis weitergegeben werden dürfen. Die folgenden privaten Daten sind nun durch Twitter geschützt und es lassen sich Maßnahmen gegen deren Veröffentlichung ergreifen:

  • Wohnadresse oder Informationen über den physischen Standort, einschließlich Straßenadressen, GPS-Koordinaten oder andere identifizierende Informationen über Orte, die als privat gelten;
  • Ausweisdokumente, einschließlich von der Regierung ausgestellter Ausweise und Sozialversicherungs- oder anderer nationaler Identitätsnummern – Hinweis: Wir können in Regionen, in denen diese Informationen nicht als privat angesehen werden, begrenzte Ausnahmen machen;
  • Kontaktinformationen, einschließlich nicht-öffentlicher persönlicher Telefonnummern oder E-Mail-Adressen;
  • Finanzkontoinformationen, einschließlich Bankkonto- und Kreditkartendaten; und
    andere private Informationen, einschließlich biometrischer Daten oder medizinischer Unterlagen.
  • NEU: Medien von Privatpersonen ohne die Erlaubnis der abgebildeten Person(en).

Ebenfalls nicht erlaubt sind Drohungen, die oben genannten Daten zu veröffentlichen. Ihr selbst oder ein bevollmächtigter Vertreter könnt gegen diese Art von Veröffentlichungen künftig vorgehen. Die genauen Bedingungen mitsamt weiteren Details stellt Twitter an dieser Stelle zur Verfügung.

Rein rechtlich ist das meiste davon ohnehin nicht erlaubt, allerdings kann es im Falle des Falles sicherlich schwierig sein, wirklich an einen Twitter-Nutzer heranzukommen bzw. seine Identität zu ermitteln.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.