Twitter veröffentlicht WordPress-Plugin

Twitter_logo

Viele, viele Jahre gibt es Twitter nun schon – aber erst jetzt hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, ein eigenes WordPress-Plugin zu veröffentlichen. Ich nehme es schon einmal vorweg: solltet ihr eines der vielen Alternativ-Plugins nutzen, dann seid ihr sicherlich mit diesem zufrieden – und könnt es auch bleiben, denn das offizielle Twitter-Plugin für WordPress kann so viel nicht. Out of the box realisiert das WordPress-Plugin für Twitter Twitter-Cards, Twitter-Analytics und auch das Einbinden von Tweets mit eigenen Farben ist möglich. Ebenfalls gibt es Tweet- und Follow-Buttons, solltet ihr euch das Ganze selber einmal anschauen wollen, dann schaut im Blog von Twitter vorbei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ist WordPress nicht langsam mal out? Gibt doch weitaus besseres.

  2. Coole Sache, danke für den Hinweis!

  3. @Phil: Vorschlag? Ich hab bis jetzt den Schritt weg von WordPress nicht gewagt. Extrem viele Themes, Plugins und mehr. Und einen Grund konnte ich auch nicht finden…

  4. Wüsste auch gerne was es besseres gibt. Aussagen ohne Belege in den Raum werfen…

  5. WordPress entweder als reines Blogsystem, was es ja letztlich auch immer noch ist, oder z.B. Drupal verwenden wenn es etwas Größeres werden soll. Wie die letzte Zeit gezeigt hat hat WordPress, bzw. dessen Plugins, immer wieder massive Sicherheitsprobleme.

  6. Solange nix „Besseres“ eine IFTTT Integration hat denke ich nicht dass es was besseres gibt…

  7. Danke für den Beitrag 🙂 So wurde mir mal bewusst das ich mal PHP für meinen Blog updaten muss 😉

  8. Ich habe das PlugIn mal getestet ist ok aber kein must have.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.