Twitter gibt Follow-Button frei

Webmaster und Co können jetzt neben den vielen anderen Buttons in Webseiten nun noch einen weiteren integrieren. Den neuen Follow-Button für Twitter. Damit könnt ihr die Leute direkt animieren, euch zu folgen. Mal sehen, vielleicht gehe ich ja mit schlechtem Beispiel voran und baue es hier ein 😉 Hier einmal eine Vorschau, wie der Kram so aussieht, nachdem ihr den Button geklickt habt, es erfolgt kein Auto-Follow, erst wird das Profil gezeigt.

Den Codeschnipsel für euren Namen bekommt ihr hier, ihr könnt auswählen, ob ihr eure Followerzahl anzeigt wird oder nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Dann kannst du den „Finde uns auf Facebook“ Kasten mit dem Twitter folgen Button ersetzen 😀

  2. Danke Caschy für den Hinweis, hab das direkt mal eingebaut…

  3. Twitter kann man bald auch vorwerfen, das Surfverhalten der Surfer mitzuloggen. Oder?

  4. Wo ist jetzt der Vorteil, der für diesen Button spricht, wenn du auch einen einfachen Link, vielleicht mir Bildchen, setzten könntest?

    Jetzt fehlt doch nur noch ein Gegenstück zur Facebook-Box, mit allen Leuten die dich verfolgen 😉

  5. @dimido: Der Vorteil liegt darin, dass du das nun mit einem Klick kannst und darin, dass du allen zeigen kannst wie cool du doch bist, weil du so viele Follower hast. 🙂

  6. @KonstantinM:
    Follower Zahl wird einfach ausgeblendet und schon wirkts nicht mehr so prollig.

    @Caschy: Danke

  7. Der größte Vorteil ist vermutlich, dass auch gleichzeitig angezeigt wird, ob man dem Blogger / dem Webseitenbetreiber schon bei Twitter folgt oder nicht (sofern man gerade auch bei Twitter angemeldet ist). Wer im Netz etwas verbergen möchte und sich um das Nutzerverhalten sorgen macht, der sollte sowas natürlich nicht benutzen, Facebook und Google auch nicht. Am besten schreibt derjenige dann auf einen Block (mit ck) und legt den in den Safe, da sind dann seine Gedanken sicher!

  8. Das dass erst jetzt kommt 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.