Twitter: Alternativtext lässt sich nun direkt beim Verfassen eines Tweets hinzufügen

Alternativtext oder auch Alt-Text genannt, soll bei Twitter dafür sorgen, dass auch sehbehinderte oder blinde Menschen Tweets mit Bildern besser verstehen können. Bildschirm-Lesehilfen können den vom Nutzer verfassten Alternativtext erfassen und in Sprache ausgeben, weshalb jener Text einen Bild- oder Videoinhalt möglichst treffend und einfach beschreiben sollte. Wie Twitter nun mitteilt, kann eben dieser Alternativtext nun schon direkt beim Verfassen eines entsprechenden Tweets hinzugefügt werden, muss also nicht mehr nachträglich ergänzt werden. Dazu tippt ihr beim Verfassen auf das neue „+Alt“-Icon, wie es im obigen Screenshot auch zu sehen ist und gebt euren Text ein. Das Ganze funktioniert dabei nicht nur mobil, sondern auch am Rechner.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ein sehr guter Schritt! Man vergisst zu oft Menschen die Einschränkungen haben. Und ja, es ist „nervig“ das alles zu Bedenken und bedeutet oftmals ein Umdenken und erheblichen Mehraufwand. Allerdings finde ich sollte man als Gesellschaft sich immer wieder damit auseinandersetzen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.