Twitch: Sinkende Abrufzahlen bei parallelem Aufstieg von Facebook Gaming

Bei Twitch sind im Juni 2022 die Abrufzahlen der Streams gesunken, wie GamesIndustry.biz berichtet. Parallel erstarkt Facebook Gaming, das aktuell von Meta gepusht wird. So kam Twitch im Juni auf 1,7 Mrd. durch die Nutzer angesehene Stunden. Im Mai 2022 waren es aber noch 1,81 Mrd. Stunden, welche die User sich genehmigten. Im Januar 2022 startete man sogar noch mit über 2 Mrd. abgerufenen Stunden pro Monat.

Auch Facebook Gaming hatte allerdings im Frühjahr mit sinkendem Konsum durch die Nutzer zu kämpfen, verzeichnete dann aber im Mai 2022 wieder ein moderates Wachstum, das man im Gegensatz zu Twitch auch in den Juni ziehen konnte. Dies liegt aber wohl auch im etwas abweichenden Fokus. Twitch fokussiert sich auf PC- und Konsolenspiele in westlichen Märkten, Facebook Gaming schielt derzeit vor allem auf Schwellenländer.

YouTube Gaming wäre da auch noch, erreicht aber deutlich geringere Abrufzahlen als Twitch oder Facebook Gaming. Im Juni 2022 kam man etwa auf 290 Mio. Stunden abgerufene Gaming-Livestreams. Bei YouTube Gaming sind aber im Gegensatz zu Twitch eher Streams zu Mobile Games populär.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wenig überraschend, nachdem die Menschen nicht mehr Pandemie-bedingt daheim eingesperrt sind.
    Dafür steigen jetzt wieder die Zahlen im Bereich Urlaub, Gastro und sonstige Freizeitaktivitäten.
    Die begrenzte Ressource Freizeit pro Mensch ist eben nicht beliebig verfügbar.

  2. Nur mal am Rande, ich bin interessiert, finde die Lösungen aber Mist.

    YouTube schaue ich genau einmal… danach kriege ich einen Anfall, weil vor jedem noch so kurzen Video oft zwei Werbespots kommen.

    Twitch… cooles Ding, aber technisch so aufgebläht, dass es bei mir langsam läuft, viel Strom vom Handy frisst und als Zuschauer, der da nicht mitmachen möchte, nervt das ganze auch wieder mehr als dass es nützt.

    Facebook… bin nicht alt genug, um das noch ernsthaft zu verwenden.

    Von Instagram fangen wir gar nicht erst an.

  3. Facebook Gaming 😀
    Spielt doch quasi in unserer Region keinerlei Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.