Twitch führt neue „Shared Ban Info“ für eine sichere Community ein

Twitch führt mit „Shared Ban Info“ eine neue Funktion ein, die es erlauben soll, für mehr Sicherheit in der Community zu sorgen. Das Ganze funktioniert recht einfach: Wer einen Kanal betreibt und schon einige Nutzer gesperrt hat, kann mit anderen Kanalbetreibern die Informationen über seine gesperrten Nutzer teilen. So kann dann auch der Kollege, wenn er es wünscht, dieselben Anwender prompt sperren.

So können sich quasi Channel-Inhaber zusammentun, um Störenfriede gemeinsam des Platzes zu verweisen. Allerdings werden diese Daten nicht automatisch mit anderen geteilt. Vielmehr müsst ihr eine „Shared Ban Info“-Anfrage an einen anderen Kanalbetreiber senden – idealerweise sicher nach vorheriger Absprache mit jenem. Diese Option steht fortan im Creator Dashboard in den Moderations-Einstellungen zur Verfügung. Stimmt der andere Kanalbetreiber zu, erhält er eure Ban-Informationen und ihr seine.

Zum Start der Funktion wird es möglich sein, maximal 30 solcher Shared-Ban-Info-Beziehungen mit anderen Kanälen zu unterhalten. Ihr könnt dann auch einrichten, wie als Standard mit von anderen markierten Nutzern verfahren wird. Etwa könnt ihr einstellen, dass sie erstmal nur mit einem Flag markiert werden, aber immer noch chatten können. So können die Moderatoren aber schon einmal ein Auge auf sie behalten. Wollt ihr vorsichtiger sein, könnt ihr sie auch gleich einschränken, dann müssen ihre Chat-Nachrichten immer erst vor Veröffentlichung freigegeben werden.

Solltet ihr das wollen, könnt ihr die Nutzer natürlich auch aus den Listen wieder entfernen, wenn ihr ihnen vertraut. Als Standard sind die auffälligen Nutzer anderer Channels bei auch als „flagged“ hinterlegt. Ihr seht dabei auch immer, in welchem Kanal die Nutzer gebannt worden sind. Ihre Nachrichten werden bei euch dann mit einem roten Rahmen versehen, um sie schneller aufzufinden. Sollten Nutzer komplett über die Stränge schlagen, könnt ihr sie freilich weiterhin bei Twitch melden.

Seid ihr der Meinung, ein anderer Kanal sperrt euch zu wahllos Nutzer und die Daten sind daher für euch eher irreführend, dann könnt ihr jederzeit die „Shared Ban Info“-Beziehung beenden. Das ist stets für beide Parteien möglich, unabhängig davon, wer die Anfrage ursprünglich gestellt hatte.

Vielleicht fragt ihr euch, warum Twitch im Rahmen dieser Funktion bei anderen Kanälen gesperrte User nicht direkt bei euch sperrt? Da gibt die Plattform an, dass man nicht zu rigide vorgehen und euch am Ende die Entscheidungshoheit überlassen wolle.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.