TV-Geräte-Umsätze in 2021 stabil – immer mehr große Fernseher werden gekauft

Die Umsätze mit TV-Geräten in Deutschland sind im dritten Quartal weitgehend konstant geblieben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte man sogar ein Wachstum von einem knappen Prozent vermelden. Zwischen Juli und September 2021 wurden demnach knapp 884 Millionen Euro mit Fernsehern umgesetzt.

Durchschnittlich 588 Euro wurden laut GFU pro Fernseher ausgegeben. Das zeigt, dass das Gros der Kunden zu Modellen aus der Einstiegsklasse bzw. der unteren Mittelklasse greift. Dabei ging die Stückzahl der verkauften Geräte um knapp 16 Prozent zurück. Bedeutet im Umkehrschluss, dass der durchschnittliche Verkaufspreis eben etwas angestiegen ist.

Knapp 1,3 Millionen Geräte wurden im dritten Quartal verkauft. Dass man trotz sinkender Stückzahlen höhere Umsätze erzielt, ist auf die immer größeren Bilddiagonalen der Geräte zurückzuführen. Mit 340 Millionen Euro Umsatz machen die Geräte ab 65 Zoll (ca. 165 cm) knapp 39 Prozent des Marktes aus. Die größeren TV-Geräte ab 65 Zoll, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von über 10 Prozent erzielen konnten, kosteten nämlich durchschnittlich 1.300 Euro. Bei den Zahlen handelt es sich um eine Vorabveröffentlichung. Der gesamte Marktindex des dritten Quartals soll nachfolgen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Ich habe meinen die Tage abgebaut und verkauft. Möchte kein TV mehr haben. Zu verlockende Zeitverschwendung.

    Nur um mal zu zeigen, dass es auch anders geht statt immer größer, besser und teurer.

    • Vor allem sieht so ein schwarzes Loch im Wohnzimmer auch reichlich bescheiden und ungemütlich aus. Die Idee hinter „The Frame“ ist ja ganz nett aber dauern den Fernseher an haben, naja

      Wenn ich Mal nen Kinoraum habe vielleicht…
      Aber gut, wenn’s gefällt.

    • Screensaver says:

      Dafür Respekt. Ich denke manchmal, die Technik wird immer besser, aber das Programm immer mieser. Ich schaue auch kaum noch fern.

      • Den „normalen“ Fernsehanschluss hätte ich nicht mal anschließen müssen, das nutzen wir schon ewig nicht mehr.

        Zum Glück leben wir aber in einer Zeit in der es mehr als genügend Alternativen gibt :).

  2. Und wieder ein Artikel ohne Quellenangabe… Die Zahlen sind wohl vom Himmel gefallen…

    • Ich veröffentliche deinen Kommentar mal, damit man auch mal so etwas sichtbar macht. Ich bekomme regelmäßig Informationen per Meldung als Mail. Es bringt keinen Mehrwert, wenn geschrieben wird: „per Mail“. Von daher sind die Zahlen nicht vom Himmel gefallen. Bitte an dich, da es, nicht das erste Mal ist: Nachdenken, nicht vorschnell urteilen. Schau in unsere Artikel, da siehst du, dass wir weiterführende Quellen angeben, jeden Tag, x Male.

      • Danke dir. Ich urteile überhaupt nicht. Es wäre einfach schön, eine Quelle zu den Zahlen zu haben, dann muss man nicht selber recherchieren. Ist auch einfach guter Ton im Journalismus, die Quelle einer Information zu nennen. Eine E-Mail hat einen Absender und einen Zeitstempel. Das würde euren sehr informativen Blog einfach noch einmal aufwerten.

      • Hallo caschy! Ich vermute, Klofrau hätte sich einen etwas ausführlicher formulierten Hinweis im Text gewünscht, dass die Zahlen offenbar aus dem von GFU (Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik) und GfK (Growth from Knowledge) erstellen HEMIX (Home Electronics Marktindex Deutschland) stammen.

        Da die GFU von Felix im Artikel genannt wurde und HEMIX in der Quellangabe des Bildes auftaucht, kann man da zwar auch alleine drauf kommen, aber komfortabler für den Leser wäre so ein Hinweis schon, denn der HEMIX ist vielleicht nicht unbedingt jedem ein Begriff.

        Bitte versteht das meinerseits nicht als Kritik an Dir, an Felix oder am Team, sondern als eine Anregung, wie man Gutes noch besser machen kann.

    • Was hast du nur immer mit den Quellen? Ich würde es noch verstehen wenn diese Seite für Fake-News und Westentaschen-Journalismus bekannt wäre. Ist sie aber nicht und es werden fast immer Quellen angegeben. Ja, man sollte nicht alles blind glauben. Aber ein Bisschen Vertrauen in die Journalisten DEINER Wahl, solltest du schon haben.

  3. Schade, nix mit Klimaschutz. Hauptsache nein fetten Fernseher im Wohnzimmer. Mich würde mal die „Wie oft einen Neuen?“ Zahl interessieren. Wir haben seit fast 10 Jahren einen sparsamen 37 Zöller. Mehr braucht kein Mensch. Aber höher, schneller, weiter. Je größer RTL2 läuft, desto besser. Und Hauptsache „als der Nachbar!!“. „Kost ja nix“. Ideocracy wir kommen…

    • André Westphal says:

      Die aktuellen TVs verbrauchen doch schon weniger Strom als früher aufgrund der sparsameren Komponenten. Und vielleicht brauchst du nicht mehr als 37 Zoll, mir wäre das viel zu klein. Ich sitze mit 2 m Sitzabstand vor einem 65-Zoller und da wäre sogar größer willkommen. Letzten Endes magst du mit einem nach heutigen Maßstäben kleinen TV auskommen, aufgrund des Alters ist es aber sogar gut möglich, dass er mehr Strom zieht als heutige 55-Zoller.

      • Ich würde vermuten dass ein neuer 55 Zoll TV so viel verbraucht wie ein alter mit 37 Zoll. OLED und 4K LCD mit MiniLED sind recht Energieeffizient. Ganz übel sind 8K LCD ohne MiniLED, also zB Samsung Qled 8K aus 2020, die haben teilweise einen vierfachen Verbrauch eines 4K Gerätes.

    • „Mehr braucht kein Mensch“ ist wie jede Pauschalisierung natürlich Unsinn.
      Bei unserem Sitzabstand wäre ein 37 Zoll Kategorie „Mäusekino“, diese Größe habe ich schon fast an meinem Schreibtisch zum arbeiten, da steht ein 34 Zoll Monitor.

      Ich sehe beim Fernseher 55 Zoll als absolutes Minimum an, aktuell steht hier ein 65 Zoll OLED Fernseher, der gerne noch größer sein dürfte fürs Wohnzimmer. Aber dann kommen wir bei OLED Fernsehern halt in Preisbereiche die für einen Fernseher meiner Meinung nach nicht sein müssen :).

    • „Mehr braucht kein Mensch.“, ach echt? Und Du bist die Referenz?
      Also Deiner Logik nach, müssten alle die einen >65 Zoll TV haben, RTL2 Zuschauen sein… klingt logisch… *facepalm*

      Ich nutze z.B. meinen 75 Zoll TV OLED hauptsächlich für das Streaming und zum Spielen. Habe nicht mal die TV Sender eingestellt. Und ja, ich erfreue mich daran.
      Mal in die Gegenwart ankommen und merken, dass ein TV ein „anzeige Gerät“ ist, welches die Medien abspielt die man darauf sehen möchte.

      Aber sorry wenn ich Dir deine Zeit mit meinem Kommentar stehle. Bist bestimmt gerade die Natur am retten, an deinen PC, welches mit dem Strom aus Deiner eigenen Solaranlage kommt.

      • Nö, bei dem Thema bin ich leider nicht die Referenz. Nur mal so zum Spass: Hast Du mal den Stromverbrauch Deiner Kombo ausgerechnet?

        75Zoll, PS5 und 4K Streaming (bitte den Strom der Server mit einrechnen). Jeder sollte schon wissen, wie er unsere Lebensgrundlage zerstört.
        Und mal als Denkanstoss: Würden alle auf der Erde so denken wie Du, hätten wir noch weniger Zeit uns an die sich ändernde Bedingungen anzupassen. Danke nicht mir, danke den anderen, die sich darum kümmern. Das sind die, die nicht 4K Nexflix schauen und PS5 zocken, dass sind die, die machen und etwas bewegen, damit wir hier nicht alle krepieren.

        Hier nochmal sehr bildhaft von einem sehr weisen und beliebten Mann in 100 sek zusammengefasst:

        https://mobile.twitter.com/maybritillner/status/1415830857647104015

        Vorschlag: Fang doch mal damit an, dass Du wenigstens Ökostrom orderst. Ist zwar auch eher Ablasshandel, aber ein Anfang.

        Just my 2 Cents.

        • „Und mal als Denkanstoss: Würden alle auf der Erde so denken wie Du, hätten wir noch weniger Zeit uns an die sich ändernde Bedingungen anzupassen.“

          Würden „die Andere“ so denken wie ich, würde es keine Kriege geben, würden die Mitmenschen helfen, es gäbe Atomkraft etc.
          Und was passiert wenn die Erde wärmer wird? Nichts ändert sich. Die Menschen passen sich den Gegebenheiten an. Und wenn in Deutschland ALLE auf einmal auf Grün machen, würde es eh nichts nützen bei den 2% die Deutschland für den Klima verantwortlich ist.

          Und wenn ich vor meine 75 Zoll TV sitze und Streame, bin ich nicht unterwegs und somit belaste ich nicht die Umwelt. Schon darüber mal nachgedacht. Kein Auto. Keine Gastro die wegen mir Mehrarbeit hat. Keine grüne Fußgängerampel für mich, dass Autos zum stehen bringt und die dadurch mehr Abgase in die Luft schleudern…. und und und

        • „Bully“ ist ja schonmal ein treffender Name. 😀
          Wussten Sie, dass superhabitable Planeten wärmer und CO2-reicher als die Erde sind?
          Wussten Sie, dass wir Ausgangs einer Kaltzeit leben und das Leben auf der Erde bei höheren Temperaturen weit besser gedieh?

          Bereits das Narrativ „wärmer == schlechter“ gilt es also zu hinterfragen – insoweit Sie kein Egoist sind, der sagt „Schei… auf die Natur, Hauptsache mir/uns (Menschen) geht es gut!“.

          • Sollen doch die Bewohner der unbewohnbar werdenden Gegenden flüchten, nicht? Als Philantroph würdest du ihnen sicher in deiner Wohnung Platz anbieten, nicht?

            • …ob die Gegenden überhaupt „unbewohnbar“ werden?
              Falls ja: Es entstehen dafür neue bewohnbare Zonen, dort ist viel Platz.

              Und bzgl. Ihrer Frage: Als Phiolantrop und Linker greife ich auf bewährte linke Strategien zurück:
              Mir genügt also die Forderung nach Migration, denn die Kosten, Herausforderungen und Risiken soll schon die Allgemeinheit tragen.
              Und falls die günstigen Wohnungen knapp werden baue ich nicht etwa („CO2!!1!“, „Flächenverbrauch!!1!“)), sondern fordere Enteignung der „Miethaie!!1!“, Verbot von (zunächst: nur neuen) Einfamilienhäusern und Einschränkungen bei der Wohnraumgrösse für alle (ausser mir, natürlich).

  4. Die Glotzen werden immer größer aber man hat nicht urplötzlich ne größere Butze…finde es furchtbar, dass man nicht mehr Mal eben günstige 40-43″ bekommt. 50 toll ist billiger als kleiner diagonalen.

    • Das hat seine Gründe in der Herstellung. Es ist schlicht und ergreifend nicht wirtschaftlich für die Hersteller derart kleine Panels zu fertigen, die Ausbeute ist dann viel zu gering, was den Preis für diese kleinen Geräte in die Höhe treibt.

      Dazu kommt, dass kaum noch jemand Fernseher in so kleinen Größen nachfragt, dadurch sinken die Stückzahlen, was wiederum die Preise steigen lässt.

  5. Der TV zieht 45 Watt. Die aktuellen Geräte der aktuellen 55er Generation 100-150 Watt. Außerdem braucht es einfach sehr viele Ressourcen, die Dinger zu bauen. Wie oft kauft Du denn einen neuen?

    Wenn Du die Frage mit „alle 2-3 Jahre“ beantwortest, empfehle ich hier 100sek zu investieren:

    https://mobile.twitter.com/maybritillner/status/1415830857647104015

    • Wo wäre das Problem wenn er alle 2-3 Jahre einen neuen kauft? Den alten kann man in der Familie weiter geben oder wieder verkaufen und jemand anderes freut sich dadrüber. Als würden die Leute ihre Fernseher nach 2-3 Jahren in den Müll schmeißen.

      Alleine deine Aussage mit mehr als 37 Zoll braucht niemand. Hin und wieder zocke ich mit Freunden auf meinen 100 Zoll Beamer, wenn ich da nur einen 37 Zoll TV hätte, würde das mir oder den anderen Anwesenden nicht halb soviel Spaß machen.

  6. tja, bald werden wir uns das fernsehen eh nicht mehr leisten können. Strom wird teuerer, wenn man bedenkt das sich teilweise Fernseher 200-500Watt die Stunde rein pfeifen.

    • Nehmen wir mal als Beispiel den LG OLED 77G19LA, also wirklich einen Großen TV. Laut Geizhals verbraucht er bei HDR 273kWh/​1000h. Die Durchschnittssehdauer des Deutschen betrug im Jahr 2020 220 Minuten, was auf das Jahr hochgerechnet 1338,3 Stunden wären.

      Nehmen wir selbst 40 Cent Stromkosten, wären das im Jahr bei 273 Watt Verbrauch je Stunde 146,15€ oder im Monat 12,18€ oder am Tag 40 Cent. Wenn du dir also die 40 Cent am Tag nicht leisten kannst, dann wäre es wohl eh besser du investierst Zeit in dich und deine berufliche Zukunft, als vor dem TV zu hocken.

      • ich glaube deine Rechnung ist eh falsch, wieviel Leute schlafen beim fernsehen ein. Die Kiste dudelt bestimmt 8-9 Std. am Tag. Ich Verdiene gut, aber ich muss nicht unbedingt jedes großes Gerät kaufen wo der Hersteller sagt das der Fernseher wenig verbraucht und es dann tatsächlich anders ist. Glaub du mal den Angaben der Hersteller, das sind optimierte Einstellungen die nicht jeder Kennt und auch bestimmt nicht nutzen will.

        • Meine Fernseher hatten immer einen Sleeptimer, dass sie nach einer Zeit X nachfragten und wenn man nicht reagierten schalteten sie sich ab.
          Gibt’s das nicht mehr oder haben Sie beim Kauf nur nicht darauf geachtet?

          P.S. Notfalls tut es eine billige mechanische Zeitschaltuhr aus dem Baumarkt.

    • Das stimmt nicht ganz. Man wird sich – zu Recht – keine > 75″ Fernseher mit 4K Streaming (das wird dem dem Strom auch teurer) mehr leisten können, die sich „200-500Watt die Stunde rein pfeiffen“ können. Und das ist tatsächlich sinnvoll. Der Fokus wird dann deutlich mehr zum Energie sparen shiften. Ebenfalls gut und notwendig. Energie sparen ist ein wichtiger Teil zum verhindern der Klima Katastrophe.

  7. Wir haben letztes Jahr einen 146 cm Panasonic Fernseher gekauft der soll erstmal ein paar Jahre reichen, obwohl meine meine Frau will einen immer Größeren und der alte scharfe ist im Schlafzimmer gekommen.

  8. Ich sehe es wie oben von anderen geschrieben, die TV werden immer größer, das Programm immer schlechter. Ich habe hier nen 60 Zoll Plasma, welcher 10 Jahre alt ist und auf ca. 100h Laufzeit kommt und dieses Jahr noch garnicht eingeschaltet war, ich denke ich werde den auch abbauen. Es bringt doch nix fast nur irgendwelche neuen Aufgüsse alter Filme oder Serien zu bringen.

  9. Das Problem ist doch, dass Fernseher mit der Zeit schrumpfen. Mein 65 Zöller ist sowas von klein geworden, da muss bald was größeres her.

  10. Ich sehe die Größen endwirklung ja bei mir selbst muss jetzt das Wohnzimmer erneuern,
    zukünftig würde dann bei uns bis knapp 200 cm Fernseher passen !

    Meine bisherigen Fernseher:

    – Saba 36 cm

    – Saba 63 cm

    – Loewe 70 cm

    – Samsung 81 cm

    – Panasonic 106 cm

    – Telefunken 127 cm

    – Panasonic 146 cm

    • Voll gut. In welchem Rhythmus haste die gekauft? Unter 200cm kommt mir hier auch nicht mehr ins Haus. Ich wechsle die Fernseher häufiger als die Handies!!!

      Handy ist aktuell iPhones 13 Pro Max. Das S21 Ultra hat mich nicht überzeugt….

  11. Ich finde die Kombi aus relativ kleinen TV bzw. Monitor (28″) und einem Beamer mit knapp 3m Diagonale super. Der verbrät zwar mehr Strom, aber dafür läuft er ja auch nicht ständig.
    Toll wäre eine Kurzdistanz-Laser Variante, aber dazu fehl mir gerade das Kleingeld.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.