Anzeige

Trifo Max: Kombination aus Saugroboter und digitalem Wachhund startet in Deutschland

In Deutschland kommt der Trifo Max auf den Markt. Es handelt sich um eine Mischung aus Saugroboter und digitalem Wachhund – erinnert optisch doch sehr an Modelle von Roborock. Trifo ist zur Abwechslung allerdings mal kein chinesischer Anbieter, sondern in den USA im Silicon Valley beheimatet.

Der Roboter bringt auch ein Mikrofon, einen Lautsprecher und eben eine Videokamera samt Bewegungsmelder mit. 3.000 pa Saugleistung wirft er in die Waagschale. Es gibt aber auch einen Ableger mit 4.000 pa und einer extra Tierhaarbürste – für Haushalte mit beispielsweise Hunden gedacht. Dabei kann der Roboter nicht nur nach Zeitplan saugen, sondern auch als Wachhund auf Patrouille in Haus / Wohnung gehen. Dann informiert er seine Besitzer über ungewöhnliche Geräusche oder gar Personen und startet automatisch eine Aufnahme. 2-Wege-Kommunikation mit potenziellen Eindringlingen ist möglich. Als Heimüberwachungssystem startet Max nach einem Alarm automatisch die Videoaufnahme.

Der Trifo Max nutzt einen Akku mit 5.200 mAh, der bis zu 120 Minuten Betrieb ermöglicht. Zur Aufladung werden 180 Minuten benötigt. In den Staubbehälter passen 600 ml. Die Navigation wird via Lidar- und IR-Sensoren erreicht. Über die Kamera werden dabei auch Gegenstände erkannt und umfahren. Der Hersteller betont, dass der Sauger dadurch z. B. sogar intelligent Tierexkremente erkennen könne und nicht versuche sie aufzusaugen. Stattdessen umfahre er sie und verteile den Schmutz damit nicht noch zusätzlich.

Wer selbst zu Hause nach dem Rechten sehen möchte, kann den Trifo Max auch manuell mit eingeschalteter Kamera über die App steuern. Auch Amazon Alexa kann zur Steuerung verwendet werden. Mikrofon und Kamera können jederzeit deaktiviert werden. In der Cloud werden laut Hersteller aber ohnehin keine Videoinformationen gespeichert. Trifo-Konten lassen sich mit einer 2-Faktor-Authentifizierung sichern, um die Privatsphäre zu schützen.

Der Trifo Max ist ab sofort für eine UVP von 399 Euro die Max Pet Edition für eine UVP von 449 Euro (jeweils inkl. MwSt.) exklusiv bei Amazon erhältlich.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Na der klingt doch mal interessant wenn dieser Roboter wirklich eventuelle Fäkalien erkennen könnte.
    Bisher musste ich wegen meiner Katzen auf einen Robbie immer verzichten.

    • Wenn deine Katze scheinbar öfter die Wohnung voll kackt, statt das Katzen Klo zu benutzen, solltest du das Problem Katze mal in Angriff nehmen. Dann klappt es auch mit einem Sauger.

      • Das habe ich nicht geschrieben. Bei 4 Katzen kann es aber passieren das eine ein Reststück ausserhalb des Klos verliert oder rausschleudert beim buddeln.
        Absichtlich machen sie es nicht.

  2. Humor einschalten vor lesen und antworten: Ein Wachrobotor aus USA, warum, muß ich da grinsend an Snowden denken?

  3. 3000/4000 pa, 600 ml Behälter, bis 120 min Betrieb und nur 180 min zum Aufladen. Orientierung über Lidar? Da muss es einen gewaltigen Haken bei der Sache geben. Zumindest bei dem Preis…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.