Todoist erhält neue Features speziell für Android 7.0 (Nougat)

todoist artikel logoTodoist ist, wie beispielsweise Wunderlist, eine systemübergreifende App, um eure To-Do-Listen zu verwalten. Ich persönlich finde die Oberfläche und Benutzung der App etwas hausbacken, der Funktionsumfang ist aber klasse. Genau daran wird nun auch, speziell für User von Android 7.0 alias Nougat noch weiter geschraubt: Ziel sei es, dass die Nutzer weniger in der App ihre Vorhaben verwalten müssten und mehr Zeit haben, um ihre Aufgaben tatsächlich zu erledigen – ein nobles Ziel. Unter anderem will man nun die Schnelleingabe einspannen und es können Listen-Mitglieder direkt in den Benachrichtigungen auf Einträge antworten.

Auch bietet Todoist nun in Android 7.0 Multi-Window-Support, so dass sich die App zusammen mit anderen Apps parallel verwenden lässt. Zudem lassen sich auf Android-Geräten nun alle Todoist-Tastaturkürzel nutzen. Das soll besonders für Chromebook-Verwender in Kombination mit der App-Kompatibilität spannend sein. Außerdem wird Todoist eine der ersten Apps, welche die neue In-App-Suche unterstützt. Dadurch könnt ihr im In-App-Tab gezielt nach Aufgaben und Projekten stöbern.

Mehr Informationen zu den neuen Features von Todoist unter Android 7.0 wird es bald direkt im Unternehmens-Blog geben. Wie man sieht, entwickelt sich Todoist also kontinuierlich weiter. Habt ihr schon Erfahrungen mit der App gesammelt? Wie findet ihr Todoist im direkten Vergleich mit Wunderlist und Co.?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Todoist ist seit ca. 1 Jahr mein unangefochtener Favorit (pro plan). Mich hat die Funktionsvielfalt in Kombination mit dem schlichten Design überzeugt.

  2. @Dennis Kluge
    Ich habe Any.Do eine Zeitlang genutzt, aber dann kamen zu viel Optische Dinge, App wurde Größer und langsamer, aber nicht besser. Ich hab mich dann auch für todoist entschieden 😉
    Und bin echt zufrieden damit, und ich halte die kostenlose Variante für einfache Bedürfnisse für ausreichend und allein die Plattformvielfalt, da gibts nichts zu meckern und selbst Windows Phone Nutzer bekommen es 😉
    https://support.todoist.com/hc/en-us/articles/205383721-Apps

  3. Ich pendelte immer zwischen Todoist und Wunderlist, bin aber seit ca. einem Jahr bei Wunderlist. Nehmen sich nicht viel.
    Ich gehe aber davon aus dass Microsoft Wunderlist irgendwann zugunsten eigener Produkte einstellen wird.

  4. Ich evaluiere Todoist jetzt seit ein paar Wochen und so wie es aussieht, werde ich von Wunderlist zu Todoist wechseln. Der Funktionsumfang ist einfach größer, auch wenn es ein paar wenige Dinge gibt, die mir bei Wunderlist besser gefallen haben. Hauptgründe für den Wechsel sind der aktuelle Stillstand bei der Weiterentwicklung (seit Monaten keine Updates außer Mini Bugfixes) und der längere Sync Ausfall letztlich.

  5. Bin seit knapp einem Jahr bei todoist (pro), benutze es hauptsächlich privat um mich an alles mögliche zu erinnern. Habe einige Apps getestet, und bin immer wieder bei todoist gelandet… Nicht wegen der Vielfalt an Features, sondern weil es einfach am besten in meinen Workflow passt. 🙂

  6. Gibt es Export-Tools von Wunderlist zu todoist?
    Ich bin ein echter Heavy-User. Das manuelle Übernehmen sürfe glaub Tage brauchen

  7. Was spricht gegen Google Keep? Nutze ich und gibts ebenfalls am Dekstop. Können die genannten Apps so sehr viel mehr?

  8. Meine Affinität für Todoist dürfte hier ja bekannt sein, dank Caschy durfte ich ja auch mal einen Gastbeitrag verfassen. Nach wie vor ist Todoist für mich konkurrenzlos – simpel/funktional und dennoch unglaublich funktionsreich!

    @Jonas – ja, kann man nicht vergleichen. Google Keep sind ja quasi nur lose Notizzettel, Todoist kann SO VIEL mehr…probier‘ mal die kostenlose Variante aus, für die meisten dürfte die sogar schon reichen.

  9. @Malawe: Todoport (https://todoport.com) sollte die Migration von Wunderlist zu Todoist können, kostet aber ein bisschen was.

  10. @Peter Danke hab ich vorher auch zufällig gefunden, allerdings habe ich so viele Aufgaben und Listen in Wunderlist, dass ich schon für die Migration einen Todoist-Premium-Account bräuchte.

    Von Todoist gibt es sogar eine Amazon-Alexa-Anbindung. 🙁
    Wunderlist war mal so innovationsfreudig und aufstrebend, und dann kam Microsoft….

  11. @Malawe es gäbe ja noch die API, um es selber zu machen. Ist aber bestimmt ziemlich aufwendig!

  12. Vergesst TRELLO nicht!
    Es ist so viel mehr mehr als nur „Aufgabenverwaltung + ToDo“.
    Gerade in Teams und bei der Projektorganisation spielt TRELLO quasi alle an die Wand!
    Es sei denn, man kann auf das mit dem „Karma“ partout nicht verzichten…

  13. Todoist ist seit einigen Jahren das Tool meiner Wahl, wenn es um Listen im professionellen Bereich geht. Gerade das schlanke Interface, die plattformübergreifende Funktion, das einfache Bedienen per Shortcuts sowie die Kombination aus Projekten (Listen), Schlagworten und Priorisierungen haben Todoist für mich unverzichtbar gemacht. Ich liebe die Möglichkeit, schnell todos aufzunehmen, diese landen dann in der Inbox (was nichts weiter als eine Standardliste ist) und können dann entsprechend reviewed werden. Auch können Aufgaben per Mail an eine Liste geschickt werden, perfekt, wenn man z.B. emails nachverfolgen möchte. Durch die Nutzung von ifttt oder zapier können auch Workflows gebaut werden.
    Alles in allem für mich viele Vorteile, die andere nicht bieten. Ein Pro-Account nutze ich dafür gerne…