„Today at Apple“ – Ab Mai neue Bildungs-Workshops in den Apple Stores

Ab nächsten Monat gibt es eventuell neue Gründe einmal einen Apple Store in der Nähe aufzusuchen. Gab es bisher auch schon, abseits des reinen Verkaufs werden immer wieder diverse Workshops rund um Produkte von Apple angeboten. Das wird ab Mai nun neu aufgelegt. „Today at Apple“ heißt das neue Angebot, das Bildungs-Workshops zu Themen wie Foto und Video bis hin zu Musik, Programmieren, Kunst und Design und vieles mehr beinhaltet.

Diese Workshops werden nicht nur von hochqualifizierten Teammitgliedern durchgeführt, sondern in ausgewählten Städten auch von Künstlern, Fotografen und Musikern geleitet. Die Workshops werden zudem so angeboten, dass sowohl für Anfänger als auch für Profis etwas dabei ist.

„Im Zentrum eines jeden Apple Stores steht der Wunsch die örtlichen Gemeinden, in denen wir unsere Dienstleistungen anbieten, voranzubringen und zu inspirieren”, sagt Angela Ahrendts, Senior Vice President Retail von Apple. „‚Today at Apple‘ ist einer der Wege, wie wir unsere Erfahrung zur Verbesserung unseres Angebots für lokale Kunden und Unternehmen weiterentwickeln. Wir schaffen einen modernen Marktplatz, der jeden willkommen heißt, einen Ort, an dem das Beste von Apple zusammenkommt, um sich untereinander auszutauschen, neue Leidenschaften zu entdecken oder die eigenen Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben. Wir denken, dass dies eine unterhaltsame und lehrreiche Erfahrung für jeden wird, der daran teilnimmt.“

Schaut man sich die Angebote an, klingt das schon interessant. Ich bin ehrlich gesagt immer überrascht, wenn ich in der Apple Store-App über die jetzigen Workshops stolpere und doch sehr häufig lese, dass für diese keine Plätze mehr verfügbar sind. Folgende Arten von Workshops wird es künftig geben:

'Today at Apple' Programmgestaltung:
– Studio Hours sind Apples Variante der Sprechstunden eines Professors. Creative Pros veranstalten 90-minütige Workshops, angefangen bei Themen wie Kunst und Design bis hin zu Dokumente und Präsentationen. Jeder ist dazu eingeladen ein persönliches Projekt einzubringen, um den Rat von Experten einzuholen oder den Rahmen dazu zu nutzen, mit anderen zusammenzuarbeiten.

– Foto- oder Zeichensafaris helfen Teilnehmern dabei über das Einfangen von Momenten hinauszugehen und praxisbezogen neue Techniken zu entdecken. Fotosafaris beinhalten Workshops wie Raster-Architektur oder Action-Aufnahmen in Videos, während Zeichensafaris Zeichnungen aus Beobachtungen, Wasserfarben, Pinseltechniken und mehr erforschen.

– Kids Hour wurde entwickelt, um Phantasie und Kreativität durch spielerische, praxisbezogene Projekte zu entfachen. Die Workshops umfassen Programmieren mit Sphero Robotern, Kreieren von Musik mit GarageBand und gemeinschaftliches Erstellen von Filmen mit iMovie.

– Programmierkurse sind dazu gedacht jedermann mit Swift Playgrounds in das Programmieren einzuführen, eine iPad App, die entwickelt wurde, um Programmieren für Anfänger interaktiv und Spaß bringend zu gestalten. Diese Unterrichtseinheiten helfen dabei Programmierkonzepte unter Verwendung des selben Codes, den professionelle Entwickler jeden Tag nutzen, zu entdecken.

– Photo Labs bringen talentierte Fotografen in die Stores, um mit neuen Techniken und Stilen zu experimentieren oder neue Blickwinkel in Hands-on-Workshops aufzuzeigen. Auf ähnliche Weise erkunden Music Labs verschiedene Genres und Beats, um Musikern jedes Niveaus neue Werkzeuge vorzustellen.

– Pro Series laden fortgeschrittene Anwender ein, noch tiefer in Final Cut Pro X und Logic Pro X einzutauchen mit Workshops von Farbkorrektur und Skalierung bis hin zur Postproduktion oder von Tonmischung und Bearbeitung zum Erzeugen von Emotionen und mehr.

– Perspektiven und Performances, angeboten in ausgewählten Stores, zeigen einflussreiche Künstler und Musiker, die über ihren kreativen Prozess sprechen oder ihren Talenten live freien Lauf lassen.

Das neue Angebot wird in allen 495 Apple Stores starten. Im Zuge dessen werden Apple Stores auch neue mobile Displays bekommen, die speziell für diesen Zweck designt wurden, außerdem wird es neue Sitzgelegenheiten geben und die Soundbeschallung in den Stores wird erneuert. Fehlt eigentlich nur noch eine Kuchenbar und eine ordentliche Kaffeemaschine. 😉 Habt Ihr schon einmal an einem der jetzigen Workshops teilgenommen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. moppelmann says:

    Endlich konntest du mal wieder Dampf ablassen, Nick. Immerhin ist man als hochintelligenter Apple-Verweigerer vermutlich Tag für Tag aus Neue damit beschäftigt, auch in der realen Welt den Leuten zu erklären wieso alles was Apple macht scheiße ist und wie dumm man sein muss wenn man deren Produkte verwendet. Bist bestimmt ein netter Zeitgenosse.

  2. Konterte der Apple Fanboy…

  3. Was wohl Sheldon zu diesen Workshops sagen würde?
    Seiner Meinung zu Mitarbeitern des Apple Stores ist ja bekannt. 😀

    Hey, Humor muss sein!

  4. Naja, ich bin eher weniger Apple Fanboy, trotzdem muss ich „moppelmann“ da zustimmen.
    Jeder kauft sich das was am ehesten seinen Ansprüchen gerecht wird.
    Ich für meinen Teil würde mir nie wieder ein iDevice kaufen und lebe glücklich mit Android. Auf mein Macbook Pro möchte ich trotzdem nicht verzichten.
    Letztenendes sind das nur verdammte Firmen und deren Produkte. Warum einige da so ein großes Ding draus machen, verstehe ich bis heute nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.