Tidal: Neues Feature „My Daily Discovery“ soll euch helfen neue Musik zu entdecken

Der Musik-Streaming-Anbieter Tidal will euch mit einem neuen Feature motivieren neue Musik zu entdecken. Dazu verteilt man nun „My Daily Discovery“. Darin schlägt euch der Algorithmus neue Musik vor, die euren Geschmack treffen sollte. Die Playlist wird jeden Tag aktualisiert und soll zehn Songs enthalten, um euch nicht zu überfordern.

Die Wiedergabeliste enthalte laut Tidal sowohl neue Künstlern und Klassikern als auch Lieder von Lieblingsmusikern der jeweiligen Nutzer, die eventuell bisher untergegangen sind. „My Daily Discovery“ ist ab heute im Bereich „Mixes For You“ der App zu finden, neben „My New Arrivals“ (nur HiFi) und bis zu 8 Versionen der genre- und themenbasierten „My Mix“-Sammlung.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. TIDAL ist bei mir unten durch, weil sie die verlustbehaftete MQA-Kompression als „Master“ Qualität verkaufen. Wer wirklich Lossless will, muss zu anderen Diensten gehen. Selbst deren FLACs werden teilweise aus MQA generiert und sind dementsprechend nicht „Lossless“. Ich finde das schon sehr grenzwertig, was die da als Tidal HiFi verkaufen.

    • Ja, das war auch der Grund, warum ich nach einigen Jahren Tidal verlassen und vor zwei Monaten zu Qobuz gewechselt habe. Bisher habe ich es keinen Tag bereut 🙂

      • Qobuz lief leider nicht auf dem HiRes-Player meiner Wahl.

      • Aber du finde zumindest die App von Qobuz auf dem IPhone und IPad echt schlecht. Das spielen per Chromecast auf die Nvidia Shield hängt auch ständig und spielt zb das nächste Lied nicht.

        Bin jetzt wieder bei Apple Music.

      • Nach dem „Na und?“ braucht es eigentlich gar keinen Link mehr. Diese Diskussion um MQA hat nullkommagarnichts mit dem Inhalt der News zu tun. Zudem ist das eine müßige Voodoo-Diskussion. Soll doch jeder hören, was ihm oder ihr am besten gefällt. Einen Kommentar braucht es dafür aber nicht. Außer man hat sonst keine Probleme und ein ausgeprägtes Sendungsbewusstsein.

  2. Vielen Dank für den Hinweis, hatte ich noch nicht auf dem Schirm.

  3. Leider zu spät. Nach der Apple Music Lossless Verfügbarkeit das Tidal Abo gekündigt. Auf der einen Seite hat mir zwar die optische Aufmachung der macOS und iPhone App gefallen aber neue Musik nach meinem Geschmack konnte ich nur schwer finden. Helfertools wie MusicHarbor unterstützen Tidal auch nicht nativ.

  4. Eine schöne Funktion. Mein heutiger Mix hat mir acht neue Lieder beschert, die ich vorher noch nicht kannte. Die beiden verbleibenden Lieder kannte ich, wobei eine Empfehlung nicht so mein Ding war. Die andere war ein Lied, das ich tatsächlich sehr gerne mag, aber schon seit Jahren kenne. Dabei bin ich mir nicht einmal sicher, ob ich es bei Tidal schon einmal gehört habe. Denn ich habe noch Spotify, Deezer und Qobuz abonniert. Und hier fällt mir positiv auf, dass Tidal nicht so sehr Mainstream-Musik empfiehlt, die ich ehrlich gesagt auch nicht (vorwiegend) höre.

    Bei Spotify ist das eher der Fall, wobei ich auch ab und zu sehr gute Empfehlungen erhalte. Deezer empfiehlt mir noch immer Inhalte, die ich absolut nicht mag und lernt es nach den vielen Jahren sicher auch nicht mehr. Und Qobuz ist bei Empfehlungen auch angenehm „anders“, hatte jedoch einen für meinen Geschmack zu engen Katalog. Bei kaum einem Anbieter habe ich so viele Lieder meiner Playlisten nicht gefunden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.