Tidal beginnt mit monatlichen Direktzahlungen an Künstler

Es ist bekannt, dass Streaming-Anbieter vor allem an große Plattenfirmen und ohnehin bekannte und beliebte Künstler die größten Gelder ausschütten. Die Verteilung der Einnahmen wird daher auch oft als ungerecht kritisiert. Die meisten Bands halten sich heutzutage, da auch Verkäufe physischer Tonträger kaum mehr eine Rolle spielen, mit dem Absetzen von Merchandise und Konzerten über Wasser. Letzteres ist in der Corona-Krise aber ein schwieriges Thema. Tidal will da nun nachhelfen – mit Direktzahlungen an Künstler.

Jeden Monat fließt nun ein bestimmter Prozentsatz der Mitgliedsgebühren von HiFi Plus-Abonnenten an den von ihnen am häufigsten gestreamten Künstler, so Tidal. Diese direkte Zahlung an die Künstler erfolgt zusätzlich zu ihren regulären Streaming-Tantiemen. Zur Erinnerung: HiFi Plus ist ein neuer Tarif, den Tidal heute vorgestellt hat. Die direkten Zahlungen an Künstler werden in Kooperation mit Zahlungsdienstleistern wie Square, Cash App und PayPal abgewickelt.

Ab 2022 verfolgt Tidal generell bei den Tantiemen einen neuen Ansatz. Die Tantiemen werden auf der Grundlage der tatsächlichen Streaming-Aktivitäten der einzelnen HiFi-Plus-Abonnenten gezahlt, im Gegensatz zur branchenüblichen Methode, bei der die Streams zusammengefasst und den beliebtesten Künstlern zugewiesen werden. Distributoren wie CD Baby, DistroKid, Equity Distribution, Stem, Symphonic, Tunecore und Vydia haben sich ebenfalls an der Initiative beteiligt. Mit dieser Partnerschaft stelle Tidal laut eigenen Aussagen sicher, dass Künstler, die ihre Musik über diese Distributoren verbreiten, ihre Zahlungen über die Plattform-interne Registrierung nahtlos erhalten.

Um Direktauszahlungen zu erhalten, müssen sich Künstler per Einladung über die Direktanmeldung oder über Vertriebspartner registrieren. Tidal wird den Zugang zum Programm in den kommenden Monaten weiter öffnen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Lt. Jack Dorsey sollte es übrigens ab sofort auch einen free tier geben. Ich finde auf der Homepage allerdings nix.
    https://twitter.com/jack/status/1460975450763579395

    • Auf der US-Seite ist der Free-Tier bereits aufgeführt. Er ersetzt die Trial und erlaubt das Streamen mit 160kbps, hat keine Videos und vereinzelt Werbeunterbrechungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.