Thunderbird 52.9.1 schließt Sicherheitslücken und behebt Fehler


Der E-Mail Client Thunderbird hat ein kleines Zwischenupdate erhalten. Version 52.9.1 schließt dabei auch gleich Sicherheitslücken, zum Beispiel komplett die EFAIL-Lücke. Gelöst wurde auch ein Problem, das für beschädigte Nachrichten gesorgt hat, wenn man unter Thunderbirds 52.9.0 Anhänge aus einer Mail gelöscht hat. Eine Änderung gibt es auch noch, Thunderbirds wird nun auch dann nach einer Verkleinerung des IMAP-Ordners fragen, wenn der Account online ist. Das komplette Changelog findet Ihr hier, die gefixten Sicherheitslücken auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Michel Ehlert says:

    Nutze ich lang nicht mehr.. Bauen mir immer zu viele Fehler ein

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.