Threema: Mit Amber Alerts auf der Suche nach vermissten Kindern

Mit das Schlimmste, was Eltern widerfahren kann: das eigene Kind wird vermisst. Jedes Jahr werden auch bei uns in Deutschland zahlreiche Kinder als vermisst gemeldet. Die meisten tauchen wohlbehalten wieder auf, sind vielleicht nur abgehauen – aber es gibt auch die akuten Fälle. Hier gibt es die Initiative Vermisste Kinder, welche sich für betroffene Familien einsetzt.

threema

Ein Werkzeug ist beispielsweise der Amber Alert, mit ihm können in kritischen Fällen interessierte Bürger informiert werden. Der Amber Alert wurde 1996 in den USA aus der Taufe gehoben und steht für „America’s Missing: Broadcast Emergency Response“. Der Amber Alert ist aber nicht nur in den USA genutzt, sondern auch eben bei uns. Ausgelöst werden kann ein solcher Amber Alert von den beteiligten Ermittlungsbehörden.

Nun kann man sich auch über den Messenger Threema für den AMBER Alert der Initiative Vermisste Kinder registrieren. Nutzer von Threema senden hierfür die Nachricht AMBER ON gefolgt vom Bundesland an die Threema-ID KXXDAVTN. Daraufhin bekommt ihr eine Anmeldebestätigung. Nutzer bekommen so Informationen zu vermissten Kindern und können somit vielleicht helfend eingreifen.

Tolle Sache, wirklich. Wird übrigens auch von Facebook angeboten.

(threema, danke hans-helge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. LINE bietet dies ebenfalls an. Die haben es auch ziemlich Anwenderfreundlich in Form einer Liste offizieller Konten integriert, denen man dann wahlweise folgen kann.

  2. Gibts auch AMBER OFF ?

  3. Erhalte keine Antwort 🙁

  4. Ehm, ich möchte einen Messenger und keinen Newsfeed. Ich will mich wohl fühlen und nicht in eine Depression verfallen weil mir mein Messenger dauernd vermisste Kinder anzeigt. Sowas kann man gerne als separate App anbieten. Was soll mir denn noch angezeigt werden? Diebe, Mörder, flüchtige Sträflinge und Kinderschänder in meiner Umgebung? Bin ich die Polizei? Nein!

  5. Kurt du Hobel…. Das ist optional! Keine zwingt dich dazu…

  6. Bei (intelligenten) 3 Millionen Threema-Nutzer sicherlich ein super Zusatznutzen!

    Ich schätze Threema schon alleine wegen seiner tollen Umfragefunktion!

  7. Bei mir ist das direkt in Android 5.1 eingebaut. Gleich unter den Katastrophenmeldungen.

  8. Geht das (zumindest bei aktuellen Handys) nicht sowieso? Habe bisher Amber alerts immer als „flüchtige Nachricht“ aufs iPhone bekommen und hab sicher keine Software dafür installiert. Ist ja auch sinnvoll das an möglichst viele Leute zu schicken.

    Man bekommt übrigens nicht eine deprimierende Liste von kürzlich entführten Kindern als Newsfeed aufs Handy sondern in der akutsituation sondern Informationen wie zB Aussehen des Autos in das das Kind eingestiegen sein soll etc. Und auch nur wenn man sich in der Gegend befindet in der das Kind verschwunden ist.

    Verwenden deutsche Behörden überhaupt Amber Alert?

  9. Mal ’ne sinnvolle Sache. Werd‘ ich abonnieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.