Threema: ab sofort mit dem iPad kompatibel

Gute Nachricht für Nutzer des nach eigenen Aussagen sicheren Messengers Threema. War dieser bislang nur für das iPhone angepasst, so bringt das Update auf die Version 2.3 von Threema nun auch iPad-Kompatibilität mit. Ebenfalls ist es nun möglich, Mitglieder einer Gruppe zu entfernen, sofern man Administrator einer Gruppe ist.  Weiterhin ist es aber offenbar nicht möglich, Threema auf zwei Geräten parallel zu nutzen, ein Test auf dem iPad und auf dem iPhone parallel brachte die bekannte Fehlermeldung, dass bereits eine Verbindung für die Identität existent sei. Das Update wird derzeit verteilt. An dieser Stelle noch einmal der Hinweis in eigener Sache, dass ihr mir jederzeit auch Tipps via Threema schicken könnt. (via Threema Blog)

ipad-2.3-de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Lässt sich die Version mit der ID vom iPhone verknüpfen?

  2. Ja, du kannst deinen QR Code scannen und ein Backup einspielen.

  3. Schade schade schade … im ersten Moment habe ich mich schon gefreut das eine Parallel-Nutzung möglich ist. Nix wars…

  4. augustiner says:

    Die sollen bitte mal eine anständige Version für Windows Phone bringen. Dies App ist bis jetzt eine Zumutung.

  5. @Caschy: finde dein „nach eigenen Angaben sicheren“ bei Threema immer witzig 😉
    bitte zukünftig auch bei den iDevices einfügen (sinngem. z.B. „according to apple awesome“)

  6. @Lars @Caschy Ja – diese Aussage fällt mir auch immer auf wenn über Threema berichtet wird: „nach eigenen Angaben sicheren“ xD Wobei ich das jedes mal als etwas „negativ“ empfinde. Müsste man mal schaun, ob er das bei anderen auch schreibt?

  7. Das ist in keiner Weise negativ von mir gemeint.

  8. @Caschy Dann lass den Zusatz doch in Zukunft einfach weg! Finde nämlich auch, dass sie immer einen latent negativen Touch hat…

  9. chris1977ce says:

    @augustiner: Da hast du sowas von Recht! Hatte mir die App auch gekauft und war sowas von unzufrieden! Windows Phone wird gefühlt vernachlässigt.

  10. Threema wird es immer nur für ein Gerät gleichzeitig geben und das ist auch gut so!

    Denn der Threema-Schlüssel ist immer nur einmal vohanden. Und nur so ist wirklich sicher gestellt, das nur der richtige Empfänger die Nachrichten lesen kann. Ansonsten könnte sich jeder NSA-Spion einen Schlüssel klauen und beliebig mitlesen.

    Es ist also kein Manko, sondern ein wichtiges Sicherheits-Feature!!!

    Bei Threema wird es kein Multidevice geben!

  11. @Gerald: ok, aber wann werde ICH endlich Threema zeitgleich auf allen meinen Geräten nutzen können (so wie Telegram oder den Messenger von iOS)?

  12. @Gerald: ah, du meinst, Threema bietet dir eine no-NSA-Garantie? Kann man das auf Anfrage bei Threema erhalten oder wo hast du das bekommen?

  13. Das Nonnenkloster bei uns arbeitet auch gerade eine Marketingstrategie aus zur Monetarisierung ihres proprietären Sicherheitsfeatures „Schweigegelübde“.

  14. augustiner says:

    @ chris1977ce

    nicht nur gefühlt. Gab ja auch seit Ewigkeiten kein Update mehr.

  15. Generell kann es auch gut sein wenn Updates selten notwendig sind! Spricht für die Weitsicht der Macher. Habe übrigens Threema vor sicher einem Jahr schon auf dem iPad in Betrieb gehabt…

  16. Threema hat selbst früher noch angeben an MultiDevice Support und einer Desktopvariante zu arbeiten und jetzt wird deren Faulheit von den Fanboys auch noch als Feature verkauft? Es gibt in dem Bereich genug Ansätze, das zu lösen. Zum Beispiel mit QR-Codes. Der Hinweis nach eigenen Angaben sicher, halte ich bei Closed Source Programmen für absolut richtig.

  17. Also Threema Faulheit vorzuwerfen, ist entweder ironisch gemeint oder zeugt von absoluter Unkenntnis.
    Und nein, Open Source Programme sind eben nicht automatisch sicher.

  18. Natürlich sind sie das nicht. Open Source ist im Bezug auf Security eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung. Ich benutze es ja selbst ganz gerne, aber MultiDevice Support ist nun mal schon seit langer Zeit angekündigt, genauso wie ein Audit. Das Audit sollte kommen, sobald Threema genügend Geld dafür hat. Mal abgesehen davon, wie sinnvoll das wäre, tragen nicht eingehaltene Versprechen bei mir nicht gerade dazu bei, das mein Vetrauen wächst. Und das ist bei Closed Source absolut wichtig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.