The Witcher: Monster Slayer ab sofort erhältlich

CD PROJEKT RED, Schöpfer der Witcher-Spieleserie, hat heute zusammen mit seinem Entwicklungsstudio Spokko das mobile AR-Abenteuer The Witcher: Monster Slayer veröffentlicht. In diesem Spiel schlüpfen Spieler in die Rolle eines jungen Monsterjägers, der neben einer Questreihe auch auf über 100 verschiedene Monster aus dem beliebten Witcher-Universum trifft. Dabei nutzt das Spiel die jeweilige Umgebung und Tageszeit für eine besonders interaktive Witcher- und Spielerfahrung. Zu haben ist das Spiel für Android als auch iOS. Grundsätzlich kostenlos, könnt ihr Ingame diverse Coin-Bundles erwerben.

In einer Zeit, in der Monster frei durch das Land streifen, ist die noch relativ neue Rolle des „Hexers“ unentbehrlich geworden. Wie sollte es anders sein, so schlüpft der Spieler in die Rolle eines ebensolchen Hexers. In der Augmented Reality müsst ihr dann also auf die Jagd nach düsteren Kreaturen gehen.

Tja. Schaut ihr rein? Holt euch so etwas noch ab? Ich hab das Gefühl, dass nach Ingress und Pokemon Go nicht mehr viel in Sachen AR draußen abging…

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Gelesen, ingame-Käufe (Coins) gelesen und wieder vergessen…

    (Ich bin gerne bereit, für ein Premium-Spiel entsprechend zu zahle)

  2. NanoPolymer says:

    Ein paar mal mit diversen Apps über die Zeit rumgespielt und das war es dann auch. Man ist ja ständig abhängig von der Umgebung/Fläche oder Ort (Spiele).
    Dazu Frist das einfach extrem am Akku.

    Ist wie 3D. Macht man ein paar mal und dann merkt man wie umständlich das alles ist und der Mehrwert gegen null läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.