„The Sandman“: Netflix klärt Verwirrung um das Bildformat auf

Die neue Serie „The Sandman“, basierend auf der gleichnamigen Comicvorlage von Neil Gaiman, toppt aktuell bei Netflix in vielen Ländern die Top 10 der Neuerscheinungen. Gleichermaßen sind viele Abonnenten irritiert vom Bildformat: Oftmals sehen die Gesichter und Hintergründe verzerrt aus. Es wirkt, als sei das Bild zusammengestaucht und falsch eingestellt. Jetzt beruhigt der Streaming-Anbieter: Der Effekt ist gewollt.

Ein Sprecher von Netflix hat mitgeteilt, dass die verzerrten Bilder die surreale Atmosphäre der Serie verstärken sollen. Sie seien eine kreative Entscheidung der Macher. So spielt „The Sandman“ unter anderem in Traumwelten, was man visuell widerspiegeln wollte.

Letzten Endes kann man diese kreative Entscheidung nun befürworten oder den Kopf schütteln: Für euch ist nur wichtig, dass mit eurem Fernseher alles in Ordnung ist. Das kuriose Bildformat bzw. die ungewöhnliche Darstellung bei „The Sandman“ ist volle Absicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Bis Folge 4 ist mir das noch nicht negativ aufgefallen.

    • Bis Folge 5 hab ich auch noch nichts bemerkt. Mal gucken wie es aussehen wird.

      • Waaas?! Habt ihr Tomaten auf den Augen? Schon in den ersten paar Minuten ist mir das eher unangenehm aufgefallen. Hab mir aber gedacht, dass es zum Thema passend so sein soll. – Wieso auch nicht…

  2. Ah, der Klassiker ausm Kunstunterricht.
    – „Das sieht aber scheisse aus!“
    – „Lass mich, das soll so“

  3. Daniel Lenz says:

    Schlimmer als bei Sabrina kann es doch kaum sein, oder?

  4. Das geht ja in die Richtung der Dead Pixel bei Army of the Dead… da wurde ich aber richtig hektisch, also mein Beamer plötzlich diverse tote Pixel zu haben schien…

  5. sieht bissi so aus wie 16:9 auf 16:10 gestreched oder für die älteren hier, NTSC auf PAL – am meisten fällt es bei schauspielern die man kennt aus. Finde es aber stimmig im ganzen Comic Gothic Look. Beim Gesicht von Morpheus glaube ich manchmal dass sie gespiegelt haben um diese uncanny Symmetrie zu erreichen. Auf jeden Fall ne geile Serie – da müssen die ganzen Netlflix totschreiber nun ganz Tapfer sein

    • Peter Brülls says:

      Leider gibt es nicht so viele gute Vorlagen. Mit Ausnahme des Tricktechnick-Problems war Sandman doch schon seit dem ersten Comic sehr cineastisch. Ich hatte da nie Probleme gesehen das im Film umzusetzen, anders als etwa Werke wie Bone oder Watchmen.

  6. Direkt ab Folge 1 sehr unangenehm bemerkt.

  7. CullenTrey says:

    Witzig, dort wo es als Stilmittel eingesetzt wird (am deutlichsten gleich in der ersten Folge also der Bibliothekar das Buch brachte und auf dem Hof die Autos im Hintergrund nur ein schwammiger Matsch waren und der extreme Fischaugen-Effekt also Morpheus vor den Toren seines Königreiches stand (Folge 3?)) fällt es plötzlich auf.
    Dass viele der Netflix Serien an den Rändern total verwaschen und unschaft sind, das scheint bislang niemandem aufgefallen zu sein.

    • axellottel says:

      Letzteres sollte angeblich gemacht worden sein, um die Datenrate in der Pandemie zu senken. Da gab es ja Diskussion…
      Wurde so erklärt, dass alles was nicht im direkten Fokus steht, vom betrachter eh nicht scharf wahrgenommen wird – wenn man natürlich hinguckt, dann sieht’s nicht gut aus und wenn man es erstmal gesehen hat…kenne das Problem. Wobei ich es bei Sandman um einiges schlimmer und nerviger finde! (Aber scheint ja Menschen zu geben, die nicht mal das bemerken – das muss ich wohl, Kopf-schüttelnd, so hinnehmen)

  8. Ich hab am Sonntag Abend die letzte Folge gesehen und mir ist nichts aufgefallen.

    Vielleicht habe ich auch einen zu alten Fernseher. (nur 40″)

    Aber dennoch klasse Serie.

  9. axellottel says:

    Viele scheinen es ja gar nicht zu bemerken, mir ist es bereits nach kurzer Zeit negativ aufgefallen – mag sein, dass es daran liegt, das ich hin und wieder selbst Videobearbeitung mache und so ein Effekt auch ungewollt bei falschen Einstellungen auftreten kann.

    TIPP: Wen es stark stört, wie mich – mal die Einstellungen für’s Bildformat manuel im Menü des TV umstellen – habe da eine ganz brauchbare Einstellungen gefunden, die dad Bild in die entgegengesetzte Richtung verzerrt und es dann recht stimmig wirkt.

    • Also ICH mache keine Videobearbeitung und finde es trotzdem ziemlich bedenklich, dass sowas einigen Leuten noch nicht mal mehr auffällt. Aber wundert mich das noch? Nein…..der Mensch hat sich blind und taub „evolutioniert“.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.