Textra: Kostenlose SMS-App ermahnt Raubkopierer

textraTextra ist eine kostenlose, aber durch Werbung finanzierte SMS-App für Android. Aktuell haut die Anwendung bei einigen Anwendern ordentlich auf den Tisch: Wer die App nicht über den offiziellen Play Store bezogen hat, erhält durch Textra eine deutliche Warnung. So sollen die betroffenen Nutzer laut einer speziellen SMS drei Tage Zeit haben, um die aus dem WWW bezogene Raubkopie-Version gegen die offizielle Variante aus Google Play auszutauschen. Sollte der jeweilige Nutzer dem Hinweis nicht Folge leisten, wollen die Entwickler von Textra den Raubkopierer bei den zuständigen Behörden melden bzw. rechtliche Schritte einleiten.

Ungewöhnlich: Es ist bekannt, dass viele User sich kostenpflichtige Apps teilweise als APKs bzw. als illegale Versionen aus den Tiefen des WWWs ziehen, statt im Play Store zu zahlen. Darüber ärgern sich Entwickler regelmäßig. Doch bei Textra ist das Absurde, dass die App ohnehin gratis, wenn auch werbefinanziert ist. Somit sollte der Anreiz sich die App andererorts zu ziehen normalerweise gering sein. Nun ja, wer sich Textra außerhalb von Google Play zieht, kann die Werbung umgehen. Damit wird die kostenlose App aber natürlich finanziert. Und jenes erklärt dann auch das rigorose Vorgehen der Entwickler Delicious Inc.

textra warnung

Die Entwickler von Textra haben gegenüber TorrentFreak verlauten lassen, dass sie die Nachrichten tatsächlich an Raubkopierer verschicken. Ob man nun in der Praxis wirklich gegen die betroffenen Nutzer vorgehen würde, sollten jene nicht zur Variante aus dem Play Store wechseln, halten die Entwickler aber offen. Im Grunde wolle man Raubkopierer einfach in die richtige Richtung schubsen. Der Wortlaut mag also drastisch klingen und sicherlich einigen Nutzern Angst machen, doch da die offiziell freigegebene Textra-App sofort kostenlos via Google Play herunterladbar ist, sollte niemand ernsthaft in Schwulitäten geraten.

Interessant wäre natürlich zu wissen, wie viele Raubkopierer der Entwickler Delicious Inc. so tatsächlich zu Textra aus dem Play Store bekehren konnte. So oder so kann man hinterfragen, ob es sich lohnt, eine kostenlose App als gecrackte APK zu beziehen: Auch wenn dann Werbung ausbleibt, entsteht dafür das Risiko, dass sich jemand am Code zu schaffen gemacht haben könnte. Wenn dann auch noch der erhobene Zeigefinger des Entwicklers via SMS herumwedelt, sollte nahe liegen, das nächste Mal einfach direkt die offizielle Variante aus dem Play Store herunterzuladen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

20 Kommentare

  1. Wie unsympathisch… wer weiß, was die im Hintergrund noch alles so machen. Ich hoffe die bekommen ein paar negative Bewertungen 😉

  2. Der witz ist ja, bei einer meiner kostenlosen (und werbefreien!) apps im Play Store habe ich schon anfragen erhalten dass diese doch ihr gezahltes Geld wiederhaben wollen.

    Sowas kann ich mir nur erklären das diese leute von irgendwoher die App gegen Geld runtergeladen haben (und möglicherweise manipuliert das die app auch nicht mehr läuft).

    Wieso jemand so etwas tun sollte ist mir noch mehr schleierhaft.

  3. @Sibbl: Wieso unsympathisch? Finde ich legitim. Du arbeitest sicher völlig umsonst. Zudem ist das illegal, aber dafür scheint es heutzutage einfach immer weniger ein Bewusstsein zu geben. Alles was es im Internet gibt hat immer kostenlos zu sein.

  4. Versteh den Zirkus nicht. Wenn die App eh für lau ist, kann ich die doch aus dem Playstore ziehen. Lästige Werbung ist auf einem „gerooteten“ Gerät eh kein Thema. Was mir ja viel mehr zu denken gibt, ist das Gehabe dieser Firma. Auch dürfte interessant sein welche Daten die so sammeln und auswerten. Zur Sicherheit erst mal mit einem Stern.

  5. Raubkopierer. Ah, ja. Geraubt wurde nochmal was gerade? Und von wem?
    Und wer hat es jetzt? Und die Kopie, ist die jetzt vom Raub, oder von einer anderen Kopie? Und wenn ich die Raubkopie nur kopiere, dann raub ich sie auch? Vom Raubkopierer?

  6. Ich würde mir wünschen, das seriöse Medien Abstand nähmen von dem Begriff „Raub“kopierer. Raub ist: Einer Oma eins mit dem Knüppel überziehen und die gesamte Rente einsacken.

    Jemand, der eine Urheberrechtsverletzung begeht, richtet keinen Personenschaden an und verursacht ein Unrecht in Höhe von sagenwirmal 3,99 Euro. Das ist durchaus nicht in Ordnung, und darf aus meiner Sicht auch gern _angemessen_ verfolgt werden.

    Was aus meiner Sicht einer Gesellschaft komplett abträglich ist, ist eine mangelnde Differenzierung von schweren Gewaltverbrechen auf der einen Seite, und auf der anderen Seite: AppKopierer, Kaugummiklauer, Schwarzfahrer.

  7. @Jörg: Den Schaden von 3,99€ verursacht man aber nur, wenn man die App sonst gekauft hätte bzw auf die Werbung geklickt hätte.

  8. What? Es gibt leute die eine Extra App für SMS installieren? Ich glaub ich habe meine letzte SMS vor 3 Jahren erhalten. Und dafür reicht die Standard App vom Hersteller.

  9. interessant wie man auf eine grösstenteils überflüssige app aufmerksam macht um werbeeinnahmen zu generieren wenn es viele nutzen. gab es vorher denn zu wenig interessenten ? selbst eine ordnungsgemäss gezogene app mit werbung wäre bei diesem gebaren sofort vom phone gelöscht

  10. Da fragt man sich ja wie die das Ermitteln. Eine Firewall für Android ohne Root ist da echt mal fällig.

    Wobei ich mich auch frage. Warum man eine APP Raupkopieren muß.

    Also die paar Euro sollte doch jeder haben. Und man kann Apps auch testen. Also auch wieder zurückgeben in einem Zeitrahmen. So braucht man keine Kopie um eine Pro Version zu testen.

  11. @John

    Firewall ohne Root gibt’s, nennt sich NetGuard – no-root firewall und ist sehr empfehlenswert, auch dank stetiger Weiterentwicklung mit immer offenen Ohren für die Vorschläge der Nutzer.

  12. Schwulitäten? Das ist jetzt aber schon ein wenig politisch inkorrekt..

  13. @ Mike:
    Wieso?

  14. Ich Unwissender, du hast Recht!

  15. @John

    Es gibt eine App die nennt sich: Firewall ohne Root 😉

    https://play.google.com/store/apps/details?id=app.greyshirts.firewall&hl=de 🙂

    Funktioniert ganz gut.

  16. Hm. Wie ist das denn, wenn ich eine ältere Version als APK installiere?
    Ich denke da jetzt zum Beispiel an QuickPic – in der aktuellen Version völlig überladen und „Cloud-Verseucht“ – da bleib ich lieber bei der alten. Nachdem Wipe meines Handys komm ich ja nicht mehr an eine alte Version aus dem Playstore, oder?
    Würde eine solche Installation dann auch als unerlaubt erkannt? (Was es ja sicherlich nicht wäre?!)

  17. Ist „Textra“ eine unentbehrliche App? Braucht man sie unbedingt? Wenn nein, dann sollte man bei einem solchen Gehabe der Entwickler die App ignorieren. Die Entwickler merken dann sehr schnell, dass es so nicht gehen kann. NIEMAND muss für ein solches Verhalten Verständnis zeigen. Wer sich auf dem Software-Markt tummelt, muss mit den Marktbedingungen leben. Dazu gehören nun einmal auch „Raubkopierer“. Wenn die Qualität der Software UND deren Preis für den Kunden „stimmen“, dann kauft er auch -irgendwann-. Ich habe mal „MyPaidApps“ laufen lassen und war über das Ergebnis entsetzt… Mit der angezeigten Summe hätte ich nie gerechnet. (Ich hatte nicht gelesen, dass eine Summe berechnet würde.)

  18. „Sollte der jeweilige Nutzer dem Hinweis nicht Folge leisten, wollen die Entwickler von Textra den Raubkopierer bei den zuständigen Behörden melden bzw. rechtliche Schritte einleiten.“

    Lol, viel Spaß bzw. Erfolg dabei. Strafanzeige sowie Hausdurchsuchung durch Spezialeinheiten inkl. Beschlagnahmung aller technischen Geräte im Haushalt (natürlich auch Backofen, Mikrowelle auch) sollte gesichtert sein.

  19. Die einzige SMS-App die ich installieren würde ist „Silence“. Da werden die SMS verschlüsselt verschickt wenn der Gegenüber die App auch hat. Ist im Grunde wie Textsecure aber eben für SMS.

  20. @Detrius

    Mit „SD Maid“ (http://sdmaid.darken.eu) kannst du dir die Installationsdateien sichern bzw. auch „MyPhoneExplorer“ (http://www.fjsoft.at/de). So kannst du diese immerwieder installieren.

    Alternativ lohnt sich „App Guard“. Kostet 4 Euro in der Vollversion, ist sein Geld richtig wert (http://www.srt-appguard.com). „AF Wall“ kann man sich auch mal anschauen (https://f-droid.org/repository/browse/?fdfilter=afwall&fdid=dev.ukanth.ufirewall).

    Und ansonsten ist ja „SmsSecure“ bzw. jetzt „Silence“ genannt worden. Perfekte Smsapp, hat nur paar Schwierigkeiten mit MMS (https://f-droid.org/repository/browse/?fdfilter=smssecure&fdid=org.smssecure.smssecure).