Anzeige

Teufel: Neues Kompaktsystem Teufel Musicstation für knapp 500 Euro vorgestellt

Das bekannte deutsche Unternehmen Teufel hat ein neues kompaktes Allround-Soundsystem, die Teufel Musicstation, vorgestellt, die ab sofort für einen Preis von knapp 500 Euro erworben werden kann. Das Gerät kommt auf insgesamt 100 Watt Leistung, arbeitet mit sechs Tönern und besitzt neben dem Radio, dem Internetradio, DAB+ und der Unterstützung von Musikstreamingdiensten auch einen CD-Player. Die Bedienung erfolgt per App, per Fernbedienung oder aber – ganz analog – am Gerät selbst.

Features der Teufel Musicstation:

  • CD-Internet-Radio der Hi-Fi-Klasse mit umfangreichen Streaming-Funktionen
  • 6 Töner mit Dynamore Ultra befeuert von 100 Watt sorgen für einen breiten, ausgewogenen Sound mit warmen Bässen bei hoher Sprachverständlichkeit
  • spielt Amazon Music, Spotify Connect, Internet-Radio, DAB+ und UKW-Radio
  • Bluetooth 5.0 mit AAC und aptX zur Wiedergabe beliebiger Inhalte (z.B. Apple Music, Youtube, etc.) von Smartphone, Tablet oder PC/Mac
  • CD-Laufwerk mit Unterstützung für Audio-CDs, MP3-CDs, CD-Rs, CD-RWs
  • USB-Playback (für MP3, WAV, WMA, AAC, FLAC), AUX-In- sowie Kopfhörer- und Antennenanschluss
  • lässt sich wahlweise aufrecht oder angewinkelt aufstellen oder mit der mitgelieferten Halterung an der Wand montieren
  • Radiosender, Songs und Playlisten als Favoriten speicher- und auf Knopfdruck aufrufbar
  • Uhr, Weckfunktion mit zwei Weckzeiten, Sleeptimer, dimmbares Farbdisplay
  • Bedienung über Tasten am Gerät, mitgelieferte Fernbedienung und kostenlose Teufel Remote App für iOS und Android
  • Works with Alexa: mit Sprachbefehlen über ein Alexa-Gerät die Wiedergabe auf der MUSICSTATION steuern
  • dimmbares Farbdisplay informiert über Uhrzeit, Sender, Titel etc.

Erhältlich ist die Musicstation in den Farben Schwarz und Weiß. Wem die lokalen Wiedergabequellen des Geräts nicht ausreichen, der kann per Bluetooth auch ganz einfach seine Musik an die Musicstation streamen. Beim Platzieren des Systems habt ihr relativ freie Handhabe. So dürft ihr die Musicstation aufrecht stehend, an der Wand montieren oder angewinkelt stehend platzieren. Je zwei Breitband- und Tieftöner sind nach vorne ausgerichtet. Zwei weitere Mitteltöner strahlen seitlich ab. Bis Ende dieses Jahres könnt ihr das Gerät dann außerdem mit reduzierter Mehrwertsteuer für 487,39 Euro bekommen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ist Teufel ziemliches Klump oder hatte ich einfach nur Pech damit bisher?

    • Teufel war ursprünglich für sehr hochwertige Lautsprecher und später Heimkinoanlagen bekannt (sogar mit THX-Lizenz). Solche Produkte gibt es immer noch, aber seitdem Investoren das Ruder übernommen haben verwendet man den „guten Namen“ auch für durchschnittliche Produkte in aktuellen Kategorien (irgendwas mit Bluetooth und Alles-in-einem Geräte wie dieses hier).

  2. Die Qualität hat stark nachgelassen.
    Schau dich im Netz mal nach der THX52 Soundbar um.
    Die liest entweder das der Subwoofer nach 2 Jahren Kaputt gegangen ist oder die Soundbar als solches.
    Eine Rep. wird nicht angeboten daher steht meine nun seit einem Jahr in der Ecke.

    • Dem kann ich nur beipflichten
      Hatte ein 5.1 THX System von Teufel dem Klang- und Schubmässig so schnell nichts das Wasser reichen konnte.
      Bis dann die Endstufe nicht mehr ging.
      Der Kundendienst hat leider kein Interesse an einer Lösung / kompl. Austausch der Endstufe gezeigt
      So habe ich jetzt ein THX-Zertifizierten Teufel-Elektroschrott rumstehen

      Schade drum

  3. Finde es sehr interessant, was für Erfahrungsberichte ich hier teilweise lese. Als Teufel vor vielen vielen Jahren bekannt wurde, war ich noch großer Fan der damaligen „hochwertigen“ Lautsprechern. Aber gerade in den letzten Jahren haben die Teufel-Produkte mich nur noch enttäuscht. Egal ob Bluetooth-Lautsprecher, Anlage, Soundbar usw. Da gibt deutlich günstigere Produkte, die mindestens auf gleichen Level sind.

  4. Habe noch immer ein Lautsprechersystem von 2005 im Einsatz (Theater2).
    Aber beidem aktuellen Image der Firma werde ich wohl lieber Richtung Nubert abwandern.

  5. Die schlechte Qualität kann ich anhand eine BT Kopfhörers Real Blue bestätigen.
    Über die Soundbar welche mit dem TV verbunden war gab es keine Ton – Lippensynchronität. Ein billiger JBL hat das hinbekommen. Anschließend mit dem TV ohne Umweg Soundbar gekoppelt hat geholfen. Danach aber einmal pro Abend Verbindungsabbruch. Das Ding geht zurück. Vom Support muss man sich anhören dass dieses Gerät für mobile Devices konzipiert ist. War mein einziges und letztes Mal ein Teufel

    • Von dem BT-Kopfhörer war ich auch masslos enttäuscht. Ich hatte den AIRY, anfangs alles super, schön leicht, guter Klang, tadelos funktioniert. Pünktlich nach Ablauf der Garatie Bluetooth-Funktion defekt, ein Kanal nur noch ganz leise, der andere war in Ordnung.
      Musikhören über Kabel gibt weiterhin eiwnandfrei, war aber nicht Sinn der Übung, weil kein Headset-Funktion damit möglich.
      Das selbe mit einem BT-Headset fürs Handy, nach wenigen Monaten kein Signal mehr an einem Kanal, Headset wurde umgetauscht, das Ersatzgerät mit selben Fehler nach einem Jahr – auf Fall für E-Schrott.

      Mittlerweile ist das Teil komplett entsorgt, icht nutze bei Kopfhörern nur noch Sennheiser.

      Meine Teufel-Minianlage zickt auch nur noch rum, die kleinen Boxen sind top, die Anlage hingegen überhaupt nicht. Beim CD-Player funktioner alle Nase lang die CD-Schublade nicht mehr und man kann die Anlage komplette zerlegen um an das Laufwerk zu kommen.
      Jetzt ist mittlerweile auf der UKW-Radioteil defekt und das Teil steht nur noch im Regel rum und wartet auf seine Entsorgung.

  6. Als die Ihre Lautsprecher noch selbst gebaut haben waren die echt geil.
    Ich hab noch zwei der „alten“ Systeme (System 6 THX und Concept G Magnum) hier stehen und die waren Preis-Leistungsmäßig nen Kracher. Alles was ich danach gesehen und gehört habe, war nur noch Billigmüll zu nem teurem Preis. Leider gar keine Empfehlung mehr… :,(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.