Telekom stellt eigene Smartphones vor: T Phone und T Phone Pro

Die Telekom bringt eigene Smartphones auf den Markt: die T Phone und T Phone Pro. Sie sollen nach Angaben des Mobilfunkanbieters „5G für jeden Geldbeutel“ gewährleisten. Der Verkauf in Europa beginnt allgemein am 5. Oktober. Speziell in Deutschland geht es jedoch erst Anfang 2023 los. Laut dem Unternehmen habe man das T Phone gemeinsam mit Google entwickelt. Es baue auf der REVVL-Reihe von T-Mobile US auf.

Der Gerätepreis der 5G-fähigen T Phone und T Phone Pro beginnt bei 199 € bzw. 249 €, die Preise variieren je nach Land. Außerdem wird es Tarifbündel ab 1 € pro Monat geben. Zunächst starten die beiden Modelle in den Regionen Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Österreich, Polen, Rumänien, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Ungarn. Was die technischen Daten betrifft, so werkelt bei beiden Smartphones der MediaTek Dimensity 700 im Inneren. Kritisieren würde ich persönlich, dass beide Varianten mit ihren LC-Displays mit 6,82 Zoll bzw. 6,52 Zoll nur mit HD+ auflösen und offenbar bei 60 Hz stecken.

Die restlichen Spezifikationen könnt ihr unten die Tabelle entnehmen. Ob sich die mobilen Endgeräte zu ihren Preisen lohnen, liegt da sicherlich im Auge des Betrachters, denn die Konkurrenz durch Marken wie realme, Redmi, Oppo und Co. ist da durchaus groß. Was sagt ihr?

Geräte-Spezifikationen

T Phone Pro  T Phone
Kamera Rückwärtige Kamera: 50MP Main + 5MP Ultra-wide + 2M Depth + 2MP Macro + LED Flash. Front Kamera: 16MP, 2K @ 30fps Video Rückwärtige Kamera: 50MP Main + 2MP Depth + 2MP Macro + LED Flash. Front Kamera: 5MP, 2K @ 30fps Video
Speicher 6GB RAM / 128GB ROM / bis zu 2TB Micro SD Karte 4GBRAM/ 64GB ROM/ bis zu 2TB Micro SD Karte
Akku 5000 mAh mit USB C + 15W + kabelloses Laden 4500 mAh mit USB C + 15W
5G-fähig JA JA
Prozessor MediaTek Dimensity 700 / Octa Core –
2* 2,2GHz + 6*2GHz
MediaTek Dimensity 700 / Octa Core –
2* 2,2GHz + 6*2GHz
Display 6.82 Zoll HD+ w/2.5D Glas 6.52 Zoll HD+ w/2.5D Glas
Sicherheit Gesichtserkennung und Fingerabdrucksensor Gesichtserkennung und Fingerabdrucksensor
Wasserschutz IP52 / IPX2 IP52 / IPX2
NFC JA NEIN
Kopfhörer 3.5mm Klinke 3.5mm Klinke
Betriebssystem Android 12 + OS Upgrade MR Android 12 + OS Upgrade MR
Abmessungen 173.92mm x 77.8mm x 8.99mm 166.61mm x 76.42mm x 8.76mm
Gewicht 214g 195g

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Die Geräte floppen zu 100%! Nur die Mobilfunkanbieter glauben immer noch, dass 5G ein wirkliches Verkaufsargument ist, dabei sind dem Kunden vermutlich zehn andere Dinge wesentlich wichtiger (Kamera, Akkulaufzeit, Displaygröße usw.).
    Da man für den Preis zahlreiche Geräte bekommt, die bei den obengenannten Aspekten besser sind, frage ich mich, wer so ein gerät kaufen soll.

  2. Die Telekom versucht gerade alles ihr eigentlich unnützes 5G Netz zu vermarkten.
    Das ganze Geld wäre im FTTH und 4G Ausbau deutlich sinnvoller investiert gewesen.

    • Das 5G (aber auch 4G) Netz wird auch bereitgestellt, wenn Vorort entsprechend passende Kabel wie FTTH bereitsteht. Die meisten Antennen für 4G sind auch für 5G ausgelegt.

    • 5G hat sicherlich seine Berechtigung, allerdings nicht im Privatkundenumfeld ….

  3. Lohnt nie, weil Telekom. Telekom ist wie Google… ständig was rausbringen und überall dabei sein wollen, aber nichts was davon richtig supporten, wenn es nicht nach einem Tag sofort ein Welthit ist. Von daher… ich lass die Finger davon.

  4. Android-Telefone stehen und fallen mit dem zugesicherten Software-Unterstützungszeitraum. Hierzu steht nichts dabei.
    Für mich bleiben, auch im günstigeren Bereich, nur Google und Samsung übrig. Ohne aktuelle Sicherheitsupdates werden bei uns hier keine Computer genutzt – und Mobiltelefone zählen dazu.
    Schade. Dachte echt, das sei bei den Herstellern langsam angekommen. Vielleicht braucht’s da aber noch mehr Marktanalysen von externen Senior-Consultants…

    • Ich nutze selbst Android Smartphones, aber wenn du lange Updates willst bist du bei Android nunmal falsch und solltest vielleicht eher Apple in Betracht ziehen. Ich kenne zumindest kein Smartphone (auch nicht von Samsung oder Google) was so lange Updates bekommt wie ein iPhone.

      • Mein Galaxy S22+ soll 5 Jahre mit Sicherheitsupdates halten offiziell, das reicht mir, denn: mein Galaxy S7 wurde offiziell schon lange aufgegeben, ist ja auch schon 6+ Jahre alt, aber ich kaufe beliebte Smartphones, die von fleissigen Entwicklern mit aktueller Software versorgt werden, und so läuft mein Galaxy S7 je nach Wahl mit mit Android 11 oder 12L und demnächst vielleicht schon mit 13, was auch bereits in Arbeit ist… und alles mit aktuellem Sicherheitspatch von September 2022. So sehr manche auch über Samsung schimpfen, in letzter Zeit machen sie vieles richtig, und man sieht: auch wenn man sich vor 6+ Jahren für ein „Flagship“-Gerät entschieden hat, so kann man es auch heute noch mit aktuellem OS nutzen, wenn man möchte. Flagships sind teuer, aber ich sehe das so: ich nutze es täglich mehrere Stunden und schaue stundenlang mit meinen Augen drauf, da darf das gern auch was kosten… andere kaufen sich 1000€ Grills und nutzen diese einmal im Monat 🙂

        Diese Telekom-Geräte fallen allein aufgrund des Designs (dickes Kinn, hallo? wann raffen es die Hersteller endlich, dass sowas nicht ästetisch aussieht und man muss jeden Tag drauf schauen) raus aus meinem Beuteschema 🙂

        • Die Sicherheitspatches bei custom Roms sind halt unvollständig, die wichtigen binary blobs können ja nicht mehr aktualisiert werden wenn keine kommen, daher sind custom Roms auch keine Lösung, auch wenn sie beim Patch Level lügen.

  5. Klassisches Einsteiger/untere Mittelklasse-Smartphone. Gleiche Hardware, gleiche unsinnige extra Kameralinsen, gleiches (imho hässliches) Design mit Notch und dickem Kinn. 100% Standardbrei. Es scheint sich zu lohnen, so etwas auf den Markt zu werfen.

  6. Mira Bellenbaum says:

    Die Hardware des T Phone Pro ist doch ok!
    Nur was für ein Android ist drauf? Verkrüppelt und verbogen,
    oder ein nahe zu unverändertes?
    Wenn zweites, wäre die ein Verkaufsargument.

    • Bin ich auch der Meinung!
      Für 250€ ist an der Leistung und Akku nichts auszusetzen.
      Telekom und Google gehen seit der MagentaTV One Hand in Hand. Wenn es ein Stock Android ist mit etwas Telekom Feeling auch OK.
      Es steht ja im Artikel, dass man da eher über die Tarife gehen möchte. Praktisch gibt es in Zukunft bei angeboten das Handy Gratis dazu.
      Da braucht man dann noch meckern. Manche haben nicht das Geld für ein neues Handy oder den Bedarf einfach so eins zu holen aus Lust und Laune, andere haben eine schlechte Schufa und da ist der Grundversorger Festnetz wie Mobil die Telekom.
      Da wird keiner meckern über die Handys.

      • Ihr müsst auch sehen, die Telekom geht da kaum ein Risiko ein in dem Preissegment. Wenn sie für 500-700$ entwicklen lassen und für 1K verkaufen wollen würden, dann wäre das ein großes Risiko. Da messen sie sich mit iPhone und Samsung Galaxy und Fold Modellen. Da sehe ich überhaupt keine Chance.

  7. „128GB ROM“ ROM ? Read Only Memory . Wird der Speicher von der Telekom schon vorher befüllt ? 😉

    • Auch wenn die Abkürzung hier technisch falsch ist, wird sie oft in Datenblättern von Smartphones verwendet. Kann man immer mal wieder in Shops, News etc finden, wenn des um den Speicher geht. Keine Ahnung warum sich das durchgesetzt hat

    • Das wird wohl die Kurzform von „Flash-EEPROM“ sein, das wiederum „Flash electrically erasable programmable read-only memory“ bedeutet. Das hat sich offenbar genauso eingebürgert wie die „falschen“ Einheiten GB (statt GiB), mAh (statt Wh oder wenigstens Ah), Zoll (statt mm oder cm) und PS (statt kW). Teilweise, weil die alten Einheiten, wie PS oder Zoll, noch zu gebräuchlich sind.

  8. Das,dass normale Modell in 2022 kein NFC ist schon der 1. Grund warum es ein Flop wird. Die Telekom sollte doch mittlerweile gelernt haben, dass die einfach keine Hardware können. Dieses Phone ist einfach nur ein weiteres unnützes Android Phone von vielen.

    • Ich nutze nfc zwar zum bezahlen, aber das wars mit der Nutzung von NFC. Die meisten Menschen die ich kenne zahlen aber nicht mit dem Smartphone, Im Supermarkt sieht man das auch eher selten. Die meisten Menschen die man so sieht, brauchen also gar kein nfc, geschweige denn wissen Sie was das ist. Der Großteil der Nutzer sind einfach nur Nutzer die ihr Gerät benutzen wollen ohne sich damit zu beschäftigen.

      • Fürs E-Rezept z.B. braucht man NFC. Die Gesundheitskarte muß ja vom Smartphone eingelesen werden können… auch der Personalausweis z.B. für digitale Dienste.

      • „Der Großteil der Nutzer sind einfach nur Nutzer die ihr Gerät benutzen wollen ohne sich damit zu beschäftigen.“
        Das ist ja das Problem. Die wollen NFC vielleicht nutzen, wissen es nur nicht. Sie wissen dann auch nicht, wo dran es lag und werden generell sagen, dass das die Telekomgeräte generell nicht können und kaufen sich möglicherweise dann eine andere Marke.

  9. Zu groß. Alte Software bei Marktstart. Wie soll es da mit Updates aussehen? Unvernünftige Kamera Auflösungen. 5G braucht man nicht unbedingt. 4G reicht mir vollkommen.

  10. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Was genau bedeutet denn bei ‚Android 12 + OS Upgrade MR‘ das MR am Ende?

  11. ich weiß garnicht warum alle jammern.
    Es hat SD Karte, Es hat Klicke, und ich kenne kein Handy in der Preisklasse was Induktives Laden kann.
    Der interne Speicher könnte für mich größer sein, aber ist ja erweiterbar.

    Man muss hier das Preis Leistungs Verhältnis auch sehen und dafür ist es doch völlig ok.
    meine Eltern hätten auch sicher am Display nix zu bemängeln sowie 80% der normalen User

  12. Lizenz zum Geld verpulvern.

  13. Ausgewogene Telefone für die Allgemeinheit mit Android 12 .
    2 Telefone mit T-Logo statt halbjährliche Vielfalt bei Samsung & Co.
    Ausreichend , wer mehr will ist eh Marken verwöhnt.

  14. wie hieß deren Slider mit Tastatur drunter nochmal ?

    das würde ich mir sofort holen

  15. Beide scheiden für mich schon alleine wegen der Größe aus. Unglaublich, solche Klopper…

  16. Och nö wieder Geräte die man nicht auf den Markt werfen muss. für 200-300€ gibt es gefühlt 100 Modelle. HD+ bei der Displaygröße? Naja ich weiß ja nicht. Kein NFC altes Android usw. MTK SoC da kriegts eh kein CR für.

    Wer kauft denn heute noch ein neues Smartphone mit 4GB RAM ganz zu schweigen von den sinnfreien Kamersetup.

    Wenn dann noch wie früher bei den Geräten mit T-Mobile Branding soviel Blotware drauf ist „Gott bewahre mich vor allem bösen und diesen Smartphones“

  17. Welchen Hund wollen die hintern Ofen hervorlocken? Wieder ein todgeborenes Kind.
    Von Telekomprodukten im Mobilfunkbereich bin ich eigentlich kuriert war meistens ein Flopp. Wenn ich schon lese Top Smartphone und Tschüss ab in den Papierkorb.
    Das einzige was die gut können ist Festnetz da hab ich noch nie Probleme gehabt.

  18. Kein NFC für Google Pay und startet mit einer bereits veralteten Android Version? Wer kauft sowas…

  19. Poweruser009 says:

    Wenn man die Bewertungen auf dem T-Mobil-US des T-Phone sieht, weiß man was man bekommt.
    2,1 und 2,6 Sterne sind echt nicht das gelbe vom Ei.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.