Telekom bereitet sich mit Testfahrten auf die 3G-Abschaltung vor

Die Telekom geht aktuell auf Testfahrten: Bei jenen Touren werden Daten vor und nach der Abschaltung des UMTS-Netzes gesammelt und ausgewertet. Denn am 30. Juni 2021 ist es so weit und der Mobilfunkanbieter schaltet sein UMTS-Netz ab. Man nutzt die frei werdenden Frequenzen für 4G und 5G. An der Umstellung arbeiten aktuell laut Unternehmen Hunderte von Telekom-Mitarbeitern.

Dabei setzt die Telekom auf eine automatisierte Abschaltung über Skripte, welche die UMTS-Mobilfunkstationen im Sekundentakt automatisiert in der Nacht ausknipsen. Allerdings mag die Abschaltung an sich nur Sekunden in Anspruch nehmen, die Vorbereitungen laufen aber laut der Telekom seit Monaten. Und Messfahrten seien dabei ein wichtiges Element. Auf diesen Fahrten habe man geprüft, wie sich die UMTS-Abschaltung und der Switch der Frequenzen zu LTE und 5G auf die Mobilfunkversorgung vor Ort jeweils in der Praxis auswirken.

 

Dazu fuhren Telekom-Messwagen drei Wochen lang durch die Testregion Limburg/Koblenz. Sie hielten zunächst den Ist-Zustand bei aktivem UMTS-Netz fest – der dann in zwei weiteren Phasen mit den Werten nach der Abschaltung der UMTS-Frequenzen sowie nach der Aktivierung von LTE und 5G verglichen wurde. Ziel war es, festzustellen, ob auch nach der Umstellung an Mobiltelefonen alles reibungslos läuft.

Man fand allerdings keine bösen Überraschungen, sodass der 3G-Abschaltung nichts im Wege stehe. Nicht nur die Telekom bereitet sich da natürlich auf die Umstellung vor. Auch O2 ist beispielsweise in der heißen Phase.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Schade 🙁
    Also wäre schön wenn man da auch als Endnutzer sich melden könnte.
    Es gibt so viele Stellen an denen nur 3G verfügbar ist.
    Ich hoffe, dass durch das „Refarming“ sich die Situation noch bessern wird.

    • Aber genau dadurch bekommst du doch bald an Stellen wo nur 3G verfügbar war endlich LTE und/oder 5G, weil UMTS(3G) hiermit ersetzt wird. Ich sehe da dein Problem nicht?

      • Nur das die Reichweite von 4G (5G rede ich erst nicht) geringer ist, als die von 3G

        • Äh nö. Die Reichweite ist bei identischer Sendeleistung die gleiche.

        • Sofern die gleichen Frequenzen genutzt werden ist die Reichweite, rein physiskalisch, gleich. Das LTE mit „schlechtem Empfang“ besser arbeitet als UMTS ist zudem noch nen Plus. Ich sehe das ganze imho mit vielen positiven Nebeneffekten.

  2. ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne Reibungsverluste geht. Beispiel: ich stehe in Essen in der U-Bahn, und nix geht in Richtung 3G oder gar 4G. Das ist aber erst seit ein paar Wochen so, vorher war zumindest noch 3G vor Ort, nun nur noch Edge.
    hier hat man anscheinend schon abgeschaltet, aber wohl das Einschalten von 4G vergessen 😉

  3. Ich verstehe immer noch nicht warum man 3G abschaltet und das alte 2G weiter laufen lässt. Mir hat 3G vollkommen gereicht, vor allem war es fast überall verfügbar, mit Congstar.

    • Vielleicht weil viele Geräte noch über SMS via GSM gesteuert werden? Ich glaube z.B. die deutschen Maut-Systeme kommunizieren noch darüber. Bin da aber kein Experte.

    • Ganz einfach: 2G läuft auf 900Mhz (große Reichweite, aber wenig Kapazität) und ist nahezu flächendeckend ausgebaut. 3G läuft auf 2100Mhz (geringere Reichweite, dafür mehr Kapazität) und ist ein reiner Flickenteppich. Somit bildet nur GSM eine passende Rückfalleben, da 3G oft nicht vorhanden ist. Somit müsste man erst 3G flächendecken neu ausbauen was vollkommen doof wär.

  4. Ich bin gespannt was sich bei uns ändert oder verbessert. 3G ist bei uns das höchste der Gefühle mit 0-1 Balken, egal welches Netz. Im Haus telefonieren im Handynetz war auch immer problematisch. Eigentlich kann es nur besser werden, jedoch befürchte ich das wir auch weiterhin ein Funkloch bleiben werden.

    • Dein Handy wird versuchen jetzt über das 4G Netz zu telefonieren.
      Dadurch das hier der Empfang aber schlechter als bei 2G ist, wirst du noch weniger Spaß daran haben.
      Also am besten jetzt schon VoLTE deaktivieren.

  5. Offtopic: Könnt ihr bei Telekom nachfragen warum keine neuen StreamON Partner kommen? Arte fehlt zb youtube music usw die Telekom ist Anfang auf die größten Anbieter zugegangen und jetzt fehlen immer noch viele Anbieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.