Telegram X: Update für Android bringt zahlreiche Neuerungen


Telegram X zeigte sich in den letzten Wochen von seiner wirren Seite. Anfangs wusste man nicht so recht, was es mit dem neuen Telegram-Client auf sich haben sollte. Offiziell oder doch nicht, die Unklarheiten sind mittlerweile beseitigt und wir wissen, dass Telegram X eine experimentelle App ist, welche die Entwicklung von Telegram beschleunigen soll, da sie eben auch einmal andere Ansätze ermöglicht.

Das März-Update für Telegram X unter Android fällt groß aus. Zahlreiche neue Funktionen halten in die App Einzug. Neu ist zum Beispiel die Multi-Account-Unterstützung. Nutzer können sich mit so vielen Accounts anmelden, wie sie möchten. Für jeden Account kann außerdem ein anderes Theme genutzt werden, praktisch, falls da sonst Verwechslungsgefahr bestünde.

Hält man einen Account gedrückt, sieht man eine Vorschau auf die Chats, ohne dabei den Online-Status zu ändern. Sneak Peek sozusagen. Erhält man hingegen eine Nachricht, springt man direkt in den richtigen Chat.

Änderungen gibt es auch bei der Darstellung der Chats. Es stehen nun mehr Themes zur Verfügung, außerdem kann man die Ansicht mit Sprechblasen für Channels deaktivieren (während sie für andere Chats aktiv bleibt). Fotos werden bei deaktivierter Ansicht mit den Sprechblasen dann auch in voller Breite im Chat angezeigt.

Das Teilen des eigenen Standorts ist ebenfalls möglich. Angezeigt wird das Ganze direkt in Telegram X auf einem neu designten Kartenbildschirm. Für diesen gibt es auch gleich ein dunkles Theme, das von Geräten genutzt wird, die einen Auto-Nachtmodus unterstützen. Außerdem kann von der Karte aus direkt eine Navigation gestartet oder Foursquare aufgerufen werden.

Animierte Aktionen gibt es neuerdings in der Chat-Übersicht, Ihr seht also, wenn gerade jemand tippt, ein Video oder eine Sprachnachricht aufnimmt.

Neu sind auch die Bildvorschauen in den Benachrichtigungen. Zieht Ihr das Panel herunter, seht Ihr erhaltene Bilder oder Sticker bereits in der Vorschau. Das steht allerdings nur Android-Nutzern mit einem System ab Android 5.0 zur Verfügung. Außerdem gelten hier die Auto-Download-Regeln. Ist der automatische Download für Bilder deaktiviert, gibt es logischerweise auch keine Vorschau.

Eine Neuerung gibt es auch bei Emojis und Stickern. Man kann den Hautton, der bei manchen Emojis zur Auswahl steht, gleich für alle Emojis aktivieren, die diese Option bieten. Außerdem erhält man nun mehr Sticker-Vorschläge, wenn man ein Emoji antippt.

Chats selbst haben zahlreiche kleine Neuerungen erhalten: Man kann diese in der Übersicht nun an eine neue Position verschieben, direkt zur ersten Nachricht eines Datums springen und es gibt einen Button, um einzelne Nachrichten zu melden. Auch lassen sich GIFs und Bilder von den Bots nun als Vorschau anzeigen, bevor man sie in einen Chat postet.

Das sind immer noch nicht alle Änderungen, die Details werden aber feiner. Wer sich auch für diese interessiert, wird bei Telegram fündig. Wer die neue Version direkt ausprobieren möchte, kann dies über diesen Beta-Kanal im Google Play Store machen. Telegram lässt unterdessen wissen, dass das Update stufenweise verteilt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Hat jemand erfahrung mit dem teilen der Live Location auf googlefreien Androiden? (Mit dem offiziellen Clienten aus dem Play Store funzt das nicht.)

  2. Finde Telegram und Telegram X wirklich toll, leider sind die meisten meiner Kollegen und Bekannten nicht von Whatsapp wegzubekommen.

    • Eine Messenger-App, die im Jahr 2018 nicht standardmäßig E2E verschlüsselt, kann man auch nicht wirklich ernst nehmen, das kann selbst WhatsApp seit langem. Dann lieber Threema oder Signal, wenn man schon was anderes verwenden möchte.

      • Telegram kann e2e Verschlüsselung standardmäßig – der Fokus liegt aber einfach auf den Cloud Services, wodurch es möglich ist mehrere Geräte unabhängig voneinander mit dem Account zu verbinden, und Gruppen mit 100.000 Mitgliedern zu gründen.

        Dir größte Schwachstelle von Telegram ist, dass die meisten Nutzer keine 2fa verwenden. SMS können leicht abgegriffen werden – ein zusätzliches Passwort nicht.

        • Rainer Zufall says:

          Mittlerweile gibt es aber auch Messenger die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und mehrere Geräte gleichzeitig (auch unabhängig voneinander) können, wie zum Beispiel Wire. Was spricht dann noch für Telegram? Eigentlich gar nichts.

  3. Telegram X ist installiert riesig, im Vergleich zur normalen Version.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.