Telegram: Chat-Farbthemes, interaktive Emojis, Lesebestätigungen in Gruppen und Aufnahme von Livestreams

Beim Messenger-Dienst Telegram hat man noch einmal die Update-Leinen losgemacht und ein größeres Update auf Version 8.1 veröffentlicht. Nach dem Update können Nutzer auf eines von acht voreingestellten Themes für jeden privaten Chats zugreifen.

Um ein Farbtheme für einen Chat festzulegen, tippe bei Android im Einzelchat auf das Profilbild des Chatpartners, das Drei-Punkte-Menü und wähle Farben ändern. Bei iOS wäre es im Profil des Chatpartners hinter dem „“…-Knopf. Dein Chatpartner wird das Farbthema sehen, sobald er oder sie die aktuellste Version von Telegram benutzt.

Ferner kann man Livestreams und Videochats aufzeichnen. Tippe auf das Drei-Punkte-Menü, um das Menü zu öffnen und starte die Aufnahme. Während der Aufnahme ist beim Titel ein roter Punkt sichtbar. Lesebestätigungen in kleinen Gruppen sind mit Version 8.1 von Telegram neu, jene werden aber, um die Privatsphäre zu schützen, nur 7 Tage gespeichert. Zu guter Letzt: Einige animierte Emoji haben jetzt Vollbild-Effekte, wenn sie angetippt werden, z. B. :fireworks: oder das rote :heart:. Und bei Langeweile könnt ihr gerne in die Telegram-Gruppe des Blogs reinschneien und euch mit anderen Techies – knapp 1.110 an der Zahl – austauschen.

Angebot
2021 Apple iPad Mini (8.3', Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
2021 Apple iPad Mini (8.3", Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
8,3" Liquid Retina Display (21,08 cm Diagonale) mit True Tone und großem Farbraum; A15 Bionic Chip mit Neural Engine
549,00 EUR
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
379,00 EUR
Angebot
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
−64,08 EUR 814,92 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Was Features angeht, überrollen die ja wirklich die ganze Konkurrenz…
    Gibt es eigentlich irgendwo eine Übersicht, wann wo welcher Livestream stattfindet?

      • Ist doch Prima..
        die Leute gehen den Behörden reinweise ins Netz, weil Telegram Chats Standardmäßig nicht verschlüsselt sind.
        Ich find das gut, dass die Behörden so einfaches spiel haben und Drogendealer etc. leichter verknacken können.

        • Das die Leute es einfach nicht raffen und immer wieder dieses Märchen der „unverschlüsselten“ Chats runterbeten. Man kann ja von Telegram halten was man will, aber da waren Chats schon immer verschlüsselt, lange, bevor das bei WA der Fall war. Sie sind halt nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt, sondern Ende-zu-Server, da Telegram nun mal cloudbasiert ist. Das bringt halt den enormen Vorteil, immer auf jedem Gerät, wo der Client läuft, den gleichen Stand zu haben. Wenn ich Ende-zu-Ende haben will, muss ich das halt explizit angeben. Dann habe ich den Chat logischerweise auch nur auf dem einen entprechenden Endgerät. Aber unverschlüsselt ist da nix.

          • Komisch, dass ich dann aus diversen Quellen davon weiss, dass die Behörden die Telegramchats haben und sie damit verurteilen..
            Scheint ja ein wirklich sicherer Dienst zu sein…

            • Dann erhelle uns doch bitte mit den „diversen Quellen“. Daher hat auch Putin vergeblich versucht, Telegram in Russland zu blocken, weil das ja alles total unverschlüsselt ist und die so gut mit den Behörden zusammenarbeiten. Daher nehmen das ja auch alle Terroristen und Schwurbler, weil das komplett unverschlüsselt ist und die Behörden alles mitlesen. Jetzt ergbit das Sinn 😉
              Sorry, natürlich gibt es Mittel und Wege (z.B. über das Endgerät selbst) sich Zugriff auf die Chats zu verschaffen, aber allem Anschein nach liegt es nicht an einer „fehlenden“ oder „schwachen“ Verschlüsslung.

      • Devil's Advocate says:

        Ja, aber man sollte auch hervorheben, dass Telegram nicht zensiert oder die Meinungsfreiheit in jedweder Form beschränkt. Tun nämlich Alle anderen. Da wird dann aber immer ganz schnell auf das „Hausrecht“ der jeweiligen Plattform verwiesen. Können wir und dann darauf einigen, dass Telegram hier ebenfalls nur von seinem Hausrecht gebrauch macht ?

        • LamaValderrama says:

          Ach, die anderen schränken die Meinungsfreiheit ein? Wie denn? Schicken die dir Schlägertrupps oder inhaftieren dich, wenn du was „falsches“ sagst? So wie es häufiger in echten Autokratien oder Schein-Demokratien geschieht? Oder meinst du damit nur, dass die eben nicht alles zulassen, u.a. eben auch (zu Recht) justiziables und du denkst, das sei „Meinung“?
          Klar können WhatsApp und Co auch von ihrem „Hausrecht“ Gebrauch machen, und wie Facebook gerade eben erst hunderte Querdenker-Gruppen bei FB, Insta und Co gelöscht hat. Du meinst vll das sei „Meinung“, andere sagen, das was da geschrieben wird sei eben nicht legal, um es mal so zu formulieren, und da greift das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Lassen diese Plattformen diese illegalen Aktivitäten, Beleidigungen, Gewalt/Morddrohungen oder Fakenews bestehen, machen sie sich selbst unter Umständen damit strafbar. Dass da Telegram nicht so stark von betroffen ist, liegt eher daran, dass der Entwickler nicht „greifbar“ ist. Telegram selbst sagt quasi nur, dass sie gegen „öffentlich zugängliche“ Inhalte vorgehen würden, was da auch immer mit gemeint ist.

          • Die großen Plattformen „moderieren“ Inhalte anhand des eigenen anti-konservativen Bias (und nicht anhand von Gesetzen), sobald die Empörungsexperten zu laut werden.

      • Auch Kriminelle benutzen eben gerne die besten Apps und Geräte. Ist ja bei Apple nicht anders, deswegen wollen die ja auf ihren IPhones nach Kinderpornographie suchen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.