Tele Columbus übernimmt Kabelnetzbetreiber pepcom für 608 Millionen Euro

artikel_telecolumbusDer Kabelanbieter Tele Columbus begibt sich auf Einkaufstour. Wie das Unternehmen heute bekannt gibt, wird Tele Columbus den Kabelnetzbetreiber pepcom übernehmen. Tele Columbus verspricht sich durch die Übernahme eine geografische Ausweitung des Geschäfts und Zugang zu pepcoms Geschäftskunden. Bereits im Juli hatte Tele Columbus mit primacom einen weiteren Betreiber übernommen. Insgesamt kann Tele Columbus so nun 3,7 Millionen Kunden vorweisen und ist damit Deutschlands drittgrößter Kabelanbieter. Trotz einer ausschweifenden Pressemitteilung zur Übernahme, erklärt Tele Columbus nicht, ob sich etwas für Bestandskunden von pepcom ändert. Man kann daher davon ausgehen, dass sich zumindest erst einmal nichts ändern wird. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt 608 Millionen Euro.
telecolumbus_logo_large

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Paul Brusewitz says:

    Hallo, liebe pepcom-Kunden,

    Wilkommen in der Service-Hölle!

    Richtet Euch schon mal darauf ein, das im Falle eines Falles der Fehler immer beim Kunden, also bei Euch, liegt. Alles andere sind ganz, ganz seltene Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Wenn Ihr also einen miesen TV-Empfang habt, hat das folgende Gründe:

    1) Euer TV-Gerät ist zu alt.

    2) Ist das Gerät nicht zu alt, habt Ihr nicht die neuste Firmware drauf.

    3) Ist es das auch nicht, hat Euer TV-Gerät einen minderwertigen Tuner und der Hersteller Eures Gerätes ist dafür bekannt.

    4) Wenn es das nicht ist, sind Eure Anschlusskabel zu alt oder zu billig gekauft und haben eine ungenügende Abschirmung.

    5) Liegt es daran nicht, liegt es daran, dass das TV-Gerät nicht direkt an die Dose angeschlossen ist. Ihr habt es doch tatsächlich gewagt da noch einen Festplattenrecorder o.ä. mit anzuschließen. (Egal ob durchgeschleift oder mit 2-fach-Verteiler.)

    6) Überhaupt sind alle anderen Kunden im Haus mit dem Anschluss zufrieden und Ihr seit der EINZIGE(!) der Probleme hat.

    7) Man kann Euch natürlich einen Techniker vorbeischicken, wenn Ihr unbedingt darauf besteht. Der misst dann den Signalpegel und wenn der in Ordnung ist, seit Ihr wieder selbst schuld. Dann wird das Ganze für Euch aber richtig teuer! Wollt Ihr das wirklich?

    Habe ich was vergessen? Glaube nicht …

    Freundl. Grüße

  2. Ich habe allgemein das Gefühl, dass alle Kabelnetzbetreiber folgendermaßen drauf sind:
    http://goo.gl/t83TOr
    Völlig egal ob Liberty Global, Vodafone oder hier jetzt Telecolumbus.

  3. Flaschenpfand says:

    Mir gefällt es nicht, dass die Netzbetreiber zu einem Brei verschmelzen.
    Ich bin ein Fan von Konkurenz