Technische Details zu Nexus-Smartphones von LG und Huawei geleakt

Es ist bisher noch unklar, wie Google mit seiner Nexus-Reihe weiter verfährt. Ursprünglich waren Nexus-Geräte für Android-Entwickler gedacht, sie mauserten sich aber schnell zu begehrten Android-Geräten, weil sie erstens ohne zusätzliche Herstelleranpassungen in der Firmware kommen und zweitens Android-Updates in der Regel sehr schnell erhalten. Ein dritter Faktor war das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis, dies änderte sich letztes Jahr aber mit dem Nexus 6.

Nexus-5

Dieses Jahr könnte es nun zwei Nexus-Smartphones geben, als Hersteller stehen LG und Huawei im Raum. Zu Geräten von diesen beiden gibt es nun erste Informationen zur Ausstattung, ob diese Geräte jedoch zusammen auf den Markt kommen und wann dies der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Realistisch erscheinen beide Geräte und auch dem Google Store täte eine breitere Auswahl an Smartphones sicher gut.

Von LG soll erneut ein Nexus 5 kommen (das alte Nexus 5 ist auf dem Beitragsbild zu sehen), ein Smartphone mit 5,2 Zoll FullHD-Display. Ausgestattet soll es mit einem Qualcomm Snapdragon 620 sein, nicht das obere Ende der Snapdragon SoCs, aber keineswegs ein lahmer Prozessor. Hinzu kommen 4 GB RAM und bis zu 64 GB Speicher. Außerdem soll sich die Nexus 5-Neuauflage ohne Kabel laden lassen und auch im AC-WLAN funken können. Der Akku des Smartphones soll eine Kapazität von 3.180 mAh bieten (nicht austauschbar). Das LG Smartphone soll außerdem mit Stereo-Frontlautsprechern ausgestattet sein und trotz Kunststoffrückseite mit einem Rahmen aus Metall kommen.

In Sachen Kamera gibt es rückseitig eine 13 Megapixel-Knipse, die auf den von LG bekannten Laser Focus setzt und mit einer f/1.8 Blende ausgestattet ist. OIS ist ebenfalls an Bord, auch findet man einen Dual-Tone-LED-Blitz. Auf der Vorderseite soll eine 4 Megapixel-Kamera mit Iris-Erkennung einsgesetzt werden. Zu guter Letzt soll das LG Nexus 5 auch mit einem Fingerabdruckscanner auf der Rückseite kommen und beim Anschluss auf einen USB Type-C setzen. Der Preis für das Smartphone soll sich zwischen 300 und 400 Dollar bewegen.

Etwas weniger Informationen gibt es zum angeblichen Nexus Smartphone von Huawei. Es soll mit einem 5,7 Zoll WQHD-Display (2560 x 1440) ausgestattet sein. Die Kamera soll hier ganze 21 Megapixel liefern und das Smartphone soll ebenfalls mit der Möglichkeit des kabellosen Aufladens kommen. Das Ganze ist in einem Unibody-Gehäuse aus Metall verpackt. Mehr Informationen gibt es zum gerät von Huawei bisher allerdings nicht.

Hält sich Google an seinen Jahresrhythmus beim Release neuer Nexus-Geräte, werden die Geräte wohl erst im Oktober vorgestellt. Spätestens dann werden wir sicher wissen, ob es tatsächlich mehrere neue Nexus-Geräte geben wird. Aber selbst wenn, wird die 5,2 Zoll Einstiegsgröße einige Nutzer nicht zufriedenstellen. Kleinere Geräte im High-End-Bereich zu finden, wird immer schwieriger.

(Quelle: GizmoChina)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. lg nexus …so gut wie gekauft

  2. Tito (@_T1t0_) says:

    Zu dem 5er Nexus würde ich mich auch hinreißen lassen. 6 Zoll ist für mich ein NoGo, aber das alte Nexus 5 welches meine Frau nutzt ist echt noch ganz in Ordnung. Endlich mal ne feine Kamera wäre auch nett. Schaun mer mal…

  3. plantoschka says:

    Immer noch nicht sicher ob Moto X Play oder das neue Nexus 5 kaufen. Beide mit SD 620. Akkulaufzeit ist mir sehr wichtig.

  4. @plantoschka: Moto 615, Nexus 620

  5. Wenn sich die Specs des Nexus 5 genau so bewahrheiten, wär’s ein Traum.

    Das G4 ist mir zu groß und hat den Lautsprecher hinten, die Kamera des Z3 ist „Mist“, das S6 hat keinen SD Slot und der Akku ist so lala, das Moto G 2015 wäre als Budgetoption interessant, geht mir aber zu viele Kompromisse ein (NFC, Gyro, dafür recht hoher Preis), die Kamera das Moto X Style sieht bisher nicht sooo toll aus und es ist mir zu groß.

    Da muss ich mit meinem Nexus 4 wohl noch ein bisschen durchhalten. 🙂

  6. 4,7″ – 5″ wären zwar schöner, aber es klingt trotzdem sehr interessant…

    Werden denn die alten Nexus“se“ noch supported?

  7. Saugeil 5,2 Zoll. Werde ich kaufen.

  8. Unter 5,5 Zoll geh ich nicht mehr, nach dem OnePlus One.

  9. 5,2″ und jetzt bitte noch ein Gehäuse das so groß ist wie das von LG G2 maximal, dann is es gekauft 🙂

  10. wenn das LG Nexus 5 so kommt ist es gekauft.

  11. Interessant dürfte auch noch sein, ob wieder ein Preis von 349 EUR oder bei der Mid-Class CPU vielleicht sogar drunter möglich ist.

  12. Christopher says:

    Kleine Geräte im High-End-Segment?

    Ich schaue auf die Worte „Kleinere Geräte im High-End-Bereich zu finden, wird immer schwieriger“ und danach auf mein Sony Xperia Z3 Compact, nehme das 4,7 Zoll Gerät in die Hand und habe keine Ahnung, wovon hier gesprochen wird 😉

  13. Ich hätte mir AMOLED erhofft, aber das wird es dann wohl wieder nur beim neuen Nexus 6 – oder wie das von Huawei denn dann heißen soll – geben. Bei einem Preis von unter 400 Euro für ein gutes Smartphone mit 64 GB Speicherplatz, dürften die Chancen gut stehen, dass mein Nexus 5 durch seinen gleichnamigen Nachfolger ersetzt werden kann. Klingt jedenfalls ganz gut und spricht mich mehr an als z. B. das OnePlus 2; denn LG/Google werden wohl kaum so blöd sein und auf NFC verzichten.

  14. plantoschka says:

    @icancompute

    Danke. Der SD620 scheint ja deutlich schneller zu sein. http://browser.primatelabs.com/geekbench3/2826025

  15. Hat das Moto G 3rd Gen tatsächlich kein Gyroskop und ist damit für VR- bzw. CardBoard-Spielereien komplett ungeeignet?

  16. @Christopher Hätte ich vor ein paar Monaten auch noch so unterschreiben können. Dann habe ich mir ein Moto X gekauft. Daneben sieht mein Nexus 4 echt winzig aus. Und ehrlich: es ist mir tatsächlich mittlerweile zu klein.

  17. @Spikey: Woran denkst du da? Ich hab‘ ein Moto G 3rd in der Hand, ich könnte mal rumspielen 😉

  18. Ich denke an das hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Google_Cardboard
    Ein Moto G 3rd allein reicht also nicht, du brauchst auch ein CardBoard (wenn auch nicht unbedingt von Google)… Entweder die entsprechenden VR- bzw. CardBoard-Apps laufen dann gut auf dem Moto G 3rd (Stichwort: Headtracking), dann hat es wohl ein Gyroskop, oder nicht, dann hat es vermutlich keines

  19. Ok, was cardboard prinzipiell ist wusste ich, aber ich dachte du bringst mir ein paar andere anregungen für VR-spielereien^^ es sieht aber schlecht aus mit VR umd den moto g 3rd:
    https://www.dropbox.com/s/qkaifjcml5sesu2/Screenshot_2015-08-06-21-06-11.png?dl=0
    bisher brauchte ich das gyroskop zwar ncht wirklich, aber es is doof es von vornhetein nicht zu haben 🙁

  20. Danke… da ein Gyroskop für VR/CardBoard anscheinend zwingend notwendig ist (oder täusche ich mich?), ist das Moto G 3rd dann nicht wirklich als Smartphone dafür geeignet… schade!

    Danke dir fürs nachschauen!

  21. Ein etwas besserer Prozessor wäre toll gewesen, aber wenn da der einzige Abstrich ist, lang ich auch zu. Besonders die Kamera und der Akku machen es!

  22. Da war ich etwas vorlaut. Der 620 scheint ja sogar besser zu sein als der 808. Bei snapdragon blickt man sich echt nicht mehr durch…

  23. @plantoschka
    Dein Dank gebührt wohl eher John, der dich auf die unterschiedlichen CPUs hinwies. 😉

  24. Klingt in der Tat nach einer überlegenswerten Alternative zum Moto X Play – mal die Tests der beiden abwarten. Gibt’s sonst noch jemanden, der zum einen auch in dieser Preisklasse mindestens 2 Updates und wenig bis gar keine eigenen Addons bietet?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.