TeamViewer überprüft private Nutzung

Wenn Programme richtig geil sind, dann lobe ich sie. Logo. Man will gute Erfahrungen teilen. Wenn etwas nicht so toll ist, dann teilt man das auch. Eine Sache, die ich zum Beispiel gerne mal von den Machern des TeamViewers beantwortet haben würde: wie unterscheidet ihr private oder kommerzielle Nutzung? Überprüft ihr das etwa? Jetzt sagt bitte nicht: „Nein, wir trauen unseren Kunden!“.

In meinem bevorzugten Freeware-Forum, dem EFB hat ein Benutzer sich mit einer privaten Version für die nicht kommerzielle Nutzung scheinbar in eine Firmennetzwerk eingewählt. Er bekam den hier verwendeten Screenshot zu sehen. Dieses PopUp wurde erst nach Änderung der Mac-Adresse der Netzwerkkarte eliminiert. Also liebe Leute von TeamViewer: wie schnell kommt man auf diese schwarze Liste und wieso? IP-Speicherung und / oder deren Verwertung? Domänenrechner? Oder wird der Connect: nicht-kommerziell <–> kommerziell überprüft? Man wird ja mal fragen dürfen, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

84 Kommentare

  1. Da man bei der Installation gefragt wird, ob man das Produkt privat oder beruflich, sprich kommerziell nutzt, kann TeamViewer ohne Probleme feststellen, ob man sich mit einer freien, also privat genutzten Version auf beispielsweise einen TeamViewer Host verbindet, der eine kommerzielle Lizenz nutzt.

  2. Änderung der MAC – Adresse ist ja nicht ganz trivial, IP Adresse ok, dass lass ich mir noch eingehen….

    Allerdings würde mich auch interessieren woher die denn wissen, wann ich mich in einem Firmennetzwerk befinde und wann nicht?

  3. Ja, gerade wegen dieser eigenartigen Vorgehensweise von TeamViewer kann ich allen Mikogo empfehlen: Kostenlos bis 10 Nutzer für privat UND kommerziell.

  4. Ja, und wieder einen Grund mehr, nicht iwelche Dinge über fremde Server zu machen und seien sie noch so vertrauenserweckend…

  5. @raggax: ist Pc in Domäne oder nicht und dazu die Abfrage, wie viele Hosts zu sehen sind beim Partner und / oder lokal.

    So als Ideenansätze.

  6. da bin ich ja mal gespannt, ob sich das Teamviewer Team auch diesmal hier äußern wird. Oder ob – wen würds wundern – schnell der Mantel des Schweigens übergestülpt wird… 😉

    Btw. Ich finde die neue Version irgendwie „komisch“, die 5er war schicker gelöst meiner Meinung nach. Aber mal abwarten, ob sich auch Teamviewer von einem super Tool zu absoluten Mist entwickeln wird. Wenn ich den obigen Screenshot betrachte, könnte man ja fast in die Richtung spekulieren… 😉

  7. Die meisten Prüfungen nach dem Schema basieren auf dem Auswerten der Domäne, zumindest in einem Windowsumfeld…
    Es wird davon ausgegangen, dass kein ActiveDirectory in privaten Netzen genutzt wird 😀

  8. Ich schätze jetzt nicht das da eine große IP-Blacklist hinter hängt und wenn dann höchstens eine Liste öffentliche IPs großer Konzerne. Ich vermute mal das die Software anhand einiger Netzwerkspezifischen Eigenschaften (z. B. Domäne, Anzahl der Clients, Professionelle Firewall usw.) bestimmt ob der PC zu einem Unternehmensnetzwerk gehört.

    Man sollte nicht soviel Panik deswegen machen. Meist sind da einfach Algorithmen hinter die jedes Netzwerk von sich allein Preisgibt.

  9. Also ich hab von halb offizieller seite gehört.. *räusper* anzahl an netzwerkgeräte ist entscheidend.. wieviele und was noch geprüft wird kann ich nicht sagen^^

  10. Also ich finde es durchaus okay das sie auch mal stopp sagen. Gute Software zu entwickeln kostet nun mal Geld. Immerhin bieten sie eine Version kostenlos ohne irgendwelche nervige Werbung und co an.

  11. Ein weiterer Grund, auch in Zukunft auf VNC (freies Protokoll ohne irgendwelchen Grafikschnickschnack) zu setzen.

  12. Verstehe den ganzen Hype um TeamViewer nicht. Mir reicht http://www.showmypc.com aus, da werden die Anwender auch am Ende der Sitzung nicht gefragt/irritiert, ob das Produkt kommerziell eingesetzt wurde.

  13. Also, die erste Antwort, die von Björn, klingt naheliegend und logisch. In dem entsprechenden Fall wäre es als Information wichtig zu wissen, ob der Teamviewer seitens der Firma im Firmennetzwerk legal, also kommerziell genutzt wurde.

  14. Ich hatte nicht nur die gezeigte ansicht von TeamViewer sondern nach längerem Ignorieren auch der dauernden Abbruch der vorhanden Verbindung nach 5 Min.
    Das ganze hing bei mir mit den Test von Whs 2 (Vail) zusammen da dies wohl als kommerziell erkannt wurde (Server 2008 R2).
    Ein freundlicher Anruf beim Team in dem meine Situation erklärt wurde und wenige min. später war wieder alles beim alten.
    Ergo, es werden warscheinlich die Clienten erkannt und für privat oder kommerziell gewertet auf die man sich verbindet.
    Grüße aus Bottrop
    Intruder
    (Ulli)

  15. Mein Kollege hat eine gekaufte Lizenz, ich eine freie. Das geht ohne Probleme. Jeder mit einer gekauften Lizenz kann Leute ohne Lizenz supporten. Dazu ist es ja da.
    Mit meiner freien Lizenz supporte ich noch meine Mamma. Das darf ich auch.

  16. Ich tippe auf die doemaene..alles andere macht keinen sinn…

  17. Ich hatte bisher nie Probleme mit meinem Domänennetzwerk. Ich setze TeamViewer aber auch nur privat ein um z.B. spät Abends vom Büro aus noch meine Aufnahmen daheim einspeichern zu können wenns mal wieder länger wird (wie heute).

    Thalon

  18. Mantelbogen says:

    http://www.mikogo.com/
    http://www.showmypc.com/
    sind das nun 2 gute alternativen zu tv?
    oder hat jemand noch nen tv-clone in petto…

  19. CarpeDraconis says:

    Bei uns in der Firma haben wir es auch eine Zeit lang von mehreren Support-PC’s aus benutzt, für Kundenfernwartungen. Ohne kommerzielle Lizenz. Die Hinweismeldung kam dann auch irgendwann, und wurde natürlich ignoriert.
    Naja, eines Tages hat TeamViewer bei uns angerufen und gefragt, ob wir das Programm nicht kaufen wollen. Die haben das wahrscheinlich über die feste IP bzw. den Domain-Namen in Erfahrung gebracht, was bei uns in der Firma auch nicht sonderlich schwierig ist.
    Seit dem wird TeamViewer nur noch bei Kunden genutzt, die selber eine Lizenz haben. Gibt ja zum Glück genügend Alternativen.

  20. Hmmm, also wir nutzen Teamviewer auch in der Uni. Das ist ne recht große Domaine mit ActiveDir, Firewalls und allem, was in einem kommerziellen Unternehmen auch verfügbar ist. Bis dato gabs noch keine solche Meldung. Weder untereinander, noch bei Support vom Heim-PC.

    Wer sich jetzt über deren Popup aufregt, ignoriert auch bestimmt alle Produkte von Microsoft, Adobe oder anderen, die ihre Produkte nicht auf unbegrenzt vielen Rechnern nutzen lassen… Ihr kommt mit OpenOffice und Gimp bestimmt bestens aus! Worüber regt ihr euch auf? Das die Programmierer ihre Arbeit schützen? Wenn sich ergeben sollte, dass mehr als „allgemein verfügbare Informationen“ ausgelesen werden, um diese Einstufung zu machen, okay, dann wäre das ein derber Kritikpunkt, aber soweit sind wir ja noch nicht.

    Für den Hinweis bin ich caschy jedoch sehr dankbar und natürlich ist jetzt der Entwickler am Zug. Aber bis dahin gibts sowas wie die Unschuldsvermutung!

    Ich nutze die Beta 6 seit gestern auch aufm DHD und bin sehr zufrieden!

  21. … und da wären wir wieder bei der paranoia-diskussion. da wird sicher alles mitgeloggt zu jeder id/ip. ob man da nun schon profile erstellt oder dies erst später macht, bleibt gleich.

    tv spielt mit solchen bezeichnenden meldungen meiner Meinung nach mit dem bisher noch nicht versauten ruf. sie würden mehr geschäft machen, wenn sie die „guten“ wären und transparent zeigen, was mitgeloggt wird und wie man mit daten umgeht. oder gleich auf dieses loggen verzichten und mit funktionsvielfalt für poweruser das produkt verkaufen. und btw hat tv mit dem geschäftsmodell angefangen „privat = kostenlos“.

    ich werde auf alternativen ausweichen, wenn es nicht mit vpn+rdp geht. man kann es nun wohl nicht mehr ignorieren und verniedlichen.

    don´t be EVIL! (und das gilt für beide seiten)

  22. Also man kann das eigentlich ganz einfach prüfen.
    Host A installiert Teamviewer und bekommt eine ID zugewiesen diese ist eindeutig und dem PC zu geordnet (sonst würde das Tool nicht gehen)

    Host B verbindet sich jetzt damit. Wenn jetzt einer der beiden über eine feste Ip oder Interconnect Leitung daherkommt würde ich als Anbieter auch stutzig…. 😀

    bei einer einmaligen Nutzung passiert mit Sicherheit nichts. Wenn man aber immer wieder auf die selben „privat Nutzer“ stößt sperrt man halt mal die Mac Adresse. Was nur den einen PC aussperrt und nicht die ganze IP Range. Thumbs up für diesen humanen Weg.

    Teamviewer ist eines der besten Tools in dem Bereich und Lizenzen sind im vergleich zum Markt (PCduo, PCanywhere etc.) SEHR günstig.

    Wenn die Meldung unbegründet ist einfach mal ne Mail schreiben.

    lg

  23. Den Screen hab ich auch schon gekriegt als ich von der Firma auf meinen Rechner daheim zugegriffen habe. Stört mich eigentlich nicht, die private Nutzung war ja gegeben.
    @CarpeDraconis: Eurer Bude muss es ja richtig dreckig gehen, wenn Ihr euch keine Lizenz mehr leisten könnt. Dann steigt halt auf Freeware um (das wäre dann wenigstens Fair Use). Ich bevorzuge die auch, wenn möglich. Wenn mich ein Programm jedoch überzeugt, habe ich in der Firma kein Problem mit Lizenzgebühren (wie schon erwähnt, die Jungs müssen auch leben).
    Nix für ungut 😉

  24. ich tippe einfach, dass die Anzahl der Verbindungen mit der MAC-Adresse gezählt wird. und wenn man halt öfters das Prog nutzt, dann scheint die Anzahl der Nutzungen auf kommerzielle Nutzung hinzuweisen.

  25. Donald Nice says:

    Na eigentlich ist es doch ganz einfach.. Der Teamviewer-Server, an dem sich jeder Client anmeldet, protokolliert die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen von der gleichen IP. Nutzt man Teamviewer in gewerblichem Umfang melden sich im Normalfall alle Clients von der gleichen Gateway-IP des Unternehmens an. Das passiert bei privater Nutzung nicht.

  26. Ich hatte die Meldung vor einiger Zeit (müsste Version 3 oder 4) gewesen sein) auch schon mal. Da mein Setup nicht auf kommerzielle Nutzung hinweist und diese Meldung ja auch sonst nicht kam gehe ich davon aus, dass geprüft wird, ob ein kommerzieller Slave gesteuert wird. Das würde auch erklären, warum einige Vorkommentatoren kein Problem haben, aus ihrem Firmennetz den Privatrechner zu steuern.
    Aber alles nur bloße Vermutung…

  27. Es wird geprüft, ob einer der Rechner (Host oder Remote) einer (Windows-)Domain angehört – daran wird festgemacht, ob private oder kommerzielle Nutzung vorliegt. Es mag noch mehr Kriterien geben, aber die Domainzugehörigkeit greift definitiv.

    EDIT:
    Mit der Source-IP hat das btw nichts zu tun – kann mit meinem privaten Laptop aus dem Firmennetz problemlos TV-Sessions machen, ohne Hinweis.

  28. @Donald Nice
    Wieso passiert das einem Home Anwender nicht? Ich bin bei Unitymedia und greife von ausserhalb auf mehrere Home Client PC, die haben intern eine feste IP und die Externe ist eigentlich auch immer die gleiche, es sei denn UM hat mich mal zwischendurch auf eine andere gelegt was ziemlich selten vorkommt.
    Mag ja sein dass es dadurch bei mir kurzzeitig zur 5 Min. Regelung bis ich es ihnen erklärt habe, aber wie gesagt ging alles reibungslos am Telefon

  29. Die prüfen halt ob eine Domäne vorhanden ist oder das Ding auf einem Server OS läuft. Beides ist im privatem Umfeld sehr sehr selten.
    Ist nichts besonderes, machen andere Programme auch bzw. lassen sich dann gar nicht erst installieren.
    Im Firmenumfeld würde ich sowieso nicht einen Dienst nutzen welcher über Fremd-Server läuft. Lieber VPN+VNC selber zusammenstricken. Da weiss man was man hat

  30. @CarpeDraconis
    Das ist ja mal echt fair! Ich könnt kotzen…

    Wir benutzen Freeware, das funktioniert für unsere Zwecke und ist legal.

    Gruß C4C3

  31. Wenn Trolle trollen: Ihr seid euch ja mit der Domainenprüfung so wahnsinnig sicher…

    -LACH-

    Habt ihr das Tool selbst programmiert? Wenn es bei einem der obigen Beitragsschreiber mehr als nur blosse Vermutung ist, okay, ziehe ich meinen Kommentar wieder zurück und entschuldige ich mich. Aber könnt ihr bitte aufhören, reine Spekulationen als Wahrheit zu verkaufen?

    Danke, dann macht das Lesen der Kommentare auch wieder den gewohnten Spass!

  32. Also ich hab vor ein paar Monaten mal nachgefragt, da ich mich von der Arbeit aus mit Teamviewer auf meinen Privat-PC schalten wollte.
    Folgendes habe ich als Antwort bekommen:
    „Lizenz-rechtlich ist die in Ordnung. Es kann jedoch sein, dass Sie irgendwann aufgrund des Firmennetzwerks durch unseren Commercial blocker blockiert werden.“

    @CarpeDraconis: Bravo! Ihr müsst ja eine tolle Firma sein…

  33. @Martin: Wer trollt hier rum?
    Firmennutzung wird halt oft u.a. anhand einer vorhandenen Domäne überprüft – daher scheints wohl auch hier so zu sein. Und wenn das für dieses Tool nicht stimmen sollte? Hier extra für dich: WAYNE. Kein Grund also hier den Troll zu spielen

  34. @hoschi

    Das ist doch zumindest ehrlich. Du weißt es auch nicht und vermutest nur. Gut, kann man das nicht gleich dazuschreiben?

  35. Oh man das würde ich aber auch gerne mal wissen ob die meinen Traffic analysieren.

  36. Ich sag mal so: TV kostet immerhin knapp 500,- + MWSt. für die kleinste Business-Version. Wenn man das Geld in ein WLAN iPad + die Teamviewer HD App (99,95€ inkl. MWSt. im App-Store) investiert, kommt man ähnlich weg, aber hat noch einen Tablet-PC in der Firma. 🙂 Was meint Ihr dazu?

  37. Würde ja auch darauf tippen, das geprüft wird, ob der Rechner in einer Domänenumgebung läuft.

  38. naja ich supporte auch ab und zu üer teamviewer die artzpraxis von dem schwiegervater meiner freundin und habe letztens auch die beldung bekommen, die verwenden aber weder domäne noch einen Windows server, das einzige was vlt darauf hindeuten könnte wäre die anzahl der clients in der workgroup (ca 10) und vlt das auf dem „server“ (win7pro) ein SQL server läuft, dort wird meines wissens auch alles mit der free lizens abgewickelt, es gibt aber auch keine feste IP o.ä.

  39. Ich bekomme die Meldung auch.
    Und ich betreibe den TV aussschliesslich im LAN-Mode.
    Mit grösseren Netzen habe ich definitiv nix zu tun.

  40. Klaus die Maus says:

    Na warten wir mal auf die offizielle Stellungnahme, falls es die überhaupt geben wird. Hoffe es mal…

    Tja gestern noch über Teamviewer der Schwiegermutter beim Problem mit Paypal geholfen… und wenn man sowas liest überlegt man schon ob man solche wichtigen Sachen überhaupt noch über Teamviewer machen sollte.

    Ihr schreibt hier alle von VNC. Doofe Frage, aber ich kann mit TV vom PC zum Mac connecten, geht das mit anderen VNC Dingern auch???

  41. @Martin:
    Ich spekuliere nicht und rate nicht herum – sobald TeamViewer auf einem Rechner ausgeführt wird, der zu einer Domain gehört, erscheint dieser Hinweis. Reproduzierbar auf allen Windows-Systemen, an denen ich TeamViewer bisher installiert/genutzt habe.

    Zu der Vorgehensweise „wir setzen es nur noch dann ein, wenn der Kunde ne Lizenz hat“: Prima, genau SO stelle ich mir Support NICHT vor…

  42. Also wenn Teamviewer wirklich die Windows-Domain als Ansatz nimmt, finde ich das etwas fragwürdig. Ich hatte selbst lange Zeit in meinem Umfeld zu Hause oder bei Familie eine Windows Domain gehabt, um bspw. Netzlaufwerke für alle User bei Anmeldung zu pushen etc. Und wenn ich einen kleinen Edu-Standard-W2k3 Server daheim installiere ist das keine kommerzielle Nutzung. Punktum. Das als Kriterium heranzuziehen finde ich schon etwas komisch.

  43. Vermutlich haben alle irgendwie recht und die „Kommerz-Prüfung“ wird sich aus mehreren Faktoren zusammensetzen. Jörg kann die Domain-Geschichte reproduzieren, Joe ist auch ohne Domain, aber mit einer Workgroup und/oder einem installierten SQL-Server aufgelaufen. In (m)einem Fall vermute ich eine feste IP, die zu häufig connected wurde und ganz oben sind auch MAC-Adressen genannt worden, die vielleicht zu häufig genutzt wurden. Aus all diesen Punkten (und noch anderen?) kann dann so ’ne Art Kommerz-Scoring durchgeführt werden, das ab einer bestimmten Stelle anspringt.

  44. Unabhängig von dem „Wie“:
    Ich finde es absolut nicht verwerflich, das TeamViewer eine solche Prüfung durchführt und die Nutzung seiner Software entsprechend einschränkt. Immerhin steckt viel Arbeit in der Entwicklung und Pflege von Software, das sollte -vor allem, wenn man es kommerziell benutzt und selbst seinen Nutzen daraus zieht- auch entsprechend honoriert werden.

    Auf der anderen Seite steht die Preisliste von TeamViewer und das ist beim besten Willen kein Schnäppchen, Funktionsvielfalt und bla hin oder her. Ich für meinen Teil würde mir etwas moderatere Preise wünschen, aber das wird wohl ein Traum bleiben.

  45. „nach Änderung der Mac-Adresse“

    Eine bescheidene Nachfrage: Wie sollte man den seine Mac-Adresse ändern? Meines Wissens nach ist das unmöglich – um so eineindeutige Netzwerkgeräte zu besitzen wird diese doch von einem Konsortium vergeben. Oder habe ich da irgendwas falsch interpretiert?

  46. @Abe: Ist schon richtig: Die tatsächliche MAC läßt sich nicht ändern. Den Geräten können dennoch andere MAC-Adresse zugewiesen werden (z.B. manuell per Registry-Eintrag unter Win).

  47. @Abe:
    Grundsätzlich hast Du recht, die MAC-Adresse ist fest in der Hardware einer jeden Netzwerkkarte eingetragen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/MAC-Adresse#Herstellerkennungen

    Doch die MAC-Adresse ist keine unveränderliche Eigenschaft des jeweiligen Netzwerkknotens, denn die MAC-Adresse wird nicht vom Netzwerkadapter (Hardware) selbst an den Router übertragen, sondern durch das Betriebssystem oder den Netzwerkmanager (Software) zuerst vom Adapter gelesen und anschließend übertragen. Die ausgelesene Adresse kann durch entsprechende Software sehr einfach verändert werden und bietet deshalb keine Möglichkeit zur sicheren Identifikation eines Netzwerkgerätes
    http://de.wikipedia.org/wiki/MAC-Filter#MAC-Spoofing

  48. Das ist technisch problemlos möglich ohne das jemand visuell guckt ob es kommerziell genutzt wird. Ich schätze das die einfach sagen: Eine IP bzw. eine Installation macht N Verbindungen zu unterschiedlichen Rechnern, dann scheint es kommerziell zu sein. Und wer macht das sonst? Ein Philantrop? Jemand der zu viel Zeit hat? Keine Ahnung! 🙂

  49. @Elvis: ich nutze TV um eine ganze Menge privater Rechner aus meinem Bekanntenkreis zu supporten, habe aber solch eine Meldung bislang nicht erhalten, daher glaub ich kaum das es die Anzahl der Verbindungen ist die Ausschlag gibt, denn ich kann mir nicht vorstellen das es so viele Firmen gibt die hunderte Clients mit einer privaten Lizenz supporten.

  50. Hallo zusammen,

    Cashy, danke wie immer für den Beitrag – keine Ironie, wir sind froh wenn ihr uns Input liefert, nur so können wir besser werden. Nachfolgend deshalb ein paar Infos zu dem Thema.

    TeamViewer ist eine professionelle Software in die wir sehr viel Entwicklungsarbeit gesteckt haben und das auch weiterhin tun. Ständige Neuentwicklungen (alleine dieses Jahr mit neuen Versionen für Linux, iPhone, iPad und jetzt Android), sowie die Aufrechterhaltung einer komplexen IT-Infrastruktur ist nur möglich, wenn gewerbliche Nutzer die Software kaufen. Damit wird dann die kostenlose Nutzung von TeamViewer durch Privatpersonen mitfinanziert. So weit so gut.

    Dieses Prinzip funktioniert aber nur dann, wenn alle immer völlig ehrlich sind (klar doch :)) oder wir mit einem dezenten Hinweis auf die ein oder andere Entgleisung ins Kommerzielle aufmerksam machen. Einen Hinweis auf eine Verwendung in Unternehmen kann, wie hier auch schon spekuliert wurde, die Mitgliedschaft des Rechners in einer Domäne geben.

    Dieses Verfahren wird schon seit der Geburtsstunde von TeamViewer (2005) eingesetzt und ist so locker eingestellt, dass wir dadurch möglichst niemanden fälschlicherweise ausgrenzen, der einmal eine Sitzung mit einer Firma hatte. Martin oben mit der freien Nutzung von TeamViewer innerhalb eines großen Uni-Netzwerkes verdeutlicht das ganz gut!

    Falls mal doch jemand irrtümlich als kommerziell eingestuft wird, sind wir absolut dialogbereit (siehe Intruders Kommentar). Einfach kurz per E-Mail die Nutzung schildern und wir kümmern uns darum, das TeamViewer auch weiterhin funktioniert. Natürlich vorausgesetzt es liegt eine private Nutzung vor. Uns liegt viel daran die TeamViewer-Community zu pflegen und auch langfristig jedem Privatnutzer die kostenlose Nutzung von TeamViewer zu ermöglichen.

    Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  51. an TV: Tut doch nicht so scheinheilig als ob ihr etwas „gutes“ den privatnutzern antut. D I E wahrheit ist nä(h)mlich wie dä(h)mlich, das es in Eurem interesse ist für eine möglichst grosse verbreitung zu sorgen; und das geht als verkaufsargument am besten bei möglichst vielen privatnutzern.

    E R G O ermögliche ich als privatnutzer euch am leben zu erhalten, hört auf mit dieser gängellei oder geht halt voll „komerziell“. Mal sehen wie lange es dauert bis eine pleitemeldung in der FAZ seht 😉

  52. Hallo,

    wir tun nicht scheinheilig, natürlich streben wir durch die freie Version eine größtmögliche Verbreitung an. Das ist eine Win-win Situation für beide Seiten, der Privatnutzer profitiert davon und wir als Firma auch, wenn er uns weiterempfiehlt.

    Das Modell ist fair – wer damit Geld verdient, sollte auch was für die Nutzung bezahlen, wer keines damit verdient ist Privatnutzer und setzt TeamViewer kostenlos ein.

    Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  53. Nach der heutigen Meldung zur Veröffentlichung der finalen Version nur noch der Hinweis: auf solche unsachlichen Typen oder Beiträge wie „t.hankks“ muss man nicht reagieren oder antworten.
    Die „Diskussion“ würde nie enden, manchen Leuten ist einfach nicht zu helfen.
    Ich würde solchen Unsinn aus den Kommentaren löschen.

  54. Hallo Constantin Falcoianu

    Grundsätzlich vetrete ich die Meinung das Sie das Recht haben Ihre Arbeit zu schtüzen und auch zu verkaufen. ( Das sollten Sie auch ).
    Auch ich gehe zur arbeit um Geld zu verdienen und nicht aus idealismuß.
    Kürzlich schrieb ich TeamView per Mail wegen folgender Situation an:
    absoluter Privatnutzer – möchte sich von jedem Rechner aus eben mal schnell zu Freunden verbinden um zu helfen. Hat einer der Freunde eine Kneipe einen Blumenladen oä. ist es ja rechtlich schon ein Firmenrechner und somit Lizenzpflichtig.
    Was ich also vermisse ist eine art Homelizenz die mich berechtigt meinen USB Stick ( und das macht Ihr Programm so top ) z.b.in eimem Internetkaffee in einen Rechner zu stecken um dem Freund oder der Freundin im Blumenladen rein Privat und ohne Bezahlung zu helfen.
    Rechtlich ist ja der Rechner im Internetkaffee als auch der Rechner im Blumenladen oder der Kneipe ein Lizenzpflichtiger Rechner.
    Obwohl ich kein Geld mit meiner Hilfe für Freunde oder Eltern verdienen möchte.
    Das Angebot welches ich bekam sollte sehr viel Geld kosten. ( hier keine Angabe aus Gründen der Fairnis ).
    Ich finde Ihre Arbeit ist absolut top – müsste auch nicht kostenlos sein – sondern zu einem top preis ( z.b.100,-Euro ) über Masse verkauft werden. Nutzung absolut egal. Lediglich Firmenlizenzen sollten etwas mehr kosten da diese auch Geld damit verdienen. Ich fände es geil eine solche Lizenz zu so einem Preis kaufen zu können und viele andere sicherlich auch. – die Masse machts – .Ist das auf Grund der Entwicklungskosten mich möglich währe folgendes denkbar:
    Eine weitere noch bessere Variante wäre eine TEAMVIEW Lizenz zu mieten.
    Ich kann sie nutzen wie ich will zb. zum top Monats oder Jahresbeitrag -wenn ich die Lizenz nicht mehr möchte kündige ich einfach 3 Monate vorher. – Der Client welchen ich ansteuere um zu helfen ist kostenlos – der Remote eben Kostenplichtig. – und alles währe schick.

  55. Hallo Jürgen,

    danke für deinen Kommentar. Wir wissen natürlich, dass es auch Ausnahmen geben kann und auch mal ein kommerzieller Rechner durch die freie Version kontaktiert wird. Deshalb haben wir (s.o.) die Prüfung locker eingestellt. Wenn du dauerhaft auf PCs in Firmen zugreifen musst, dann ist eine Lizenz erforderlich.

    Zu deinen Vorschlägen: Die Mietlösung haben wir schon ausprobiert. Wir haben eine Lizenz für 6 Monate angeboten, die aber nicht sonderlich Anklang gefunden hat. Dein Vorschlag mit der 100,- EUR Lizenz ist leider nicht wirklich durchführbar, da sich ja jeder dann eine solche Lizenz zulegen würde. Für viele Privatnutzer wäre der Preis zu hoch.

    Wir sind also der Meinung, dass TeamViewer entweder geschäftlich oder privat genutzt wird. Wenn die Nutzung privat ist, durch Zufall mal ein geschäftlicher Rechner dabei sein sollte macht das nichts. Für die geschäftliche Nutzung haben wir ein attraktives Preismodell mit lebenslang Nutzbaren Lizenzen.

    Wenn du noch Feedback für uns hast, lass es mich bitte wissen.

    Viele Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  56. Hallo Constantin
    ich möchte die Diskusion nicht ins uferlose treiben aber abschließend noch folgendes sagen: Sie schreiben, daß wenn Sie die Lizenz günstiger anbieten würden ( wenn aufgrund der Entw. Kosten überhaupt möglich ) sich jeder eine solche Lizenz kaufen würde. Klar würde jeder tun – aber mann könnte dem ja einen Riegel vorschieben indem mann Schlüssel vergibt welche nach 12 Monaten eben nicht mehr funktionieren. Jeder ehrliche Nutzer der das Programm nutzen möchte würde sich dann jährlich einen neuen Schlüssel erwerben. Sicherlich währe das eigentlich nichts anderes als eine art Miete. Aber nach gleichem Prinzip arbeiten Anbieter von Vierensoftware u.a.
    Die Tewchnik ist weit genug um unehrliche Nutzer softwaremäßig auszusperren. Außerdem denke ich das die mehrzahl der Nutzer lieber mit einem ruigen Gewissen Freunde mit entspr. Software kontaktiert zumal es sich immerhin um eine art Standleitung handelt.
    So das dazu – Vielen dank für Ihren Support –

  57. Da Dirnbocher says:

    Ich habe heute (erstmalig) TV auf meinem WinXP Netbook und meinem KUBUNTU Notebook installiert und bekomme jedesmal (!) wenn ich zwischen den beiden eine Verbindung herstelle, den Hinweis.

    Mehr Installationen und mehr Verbindungen gibt es nicht.

    Das erinnert an die „sie benutzen shareware, kaufen sie doch eine lizenz“-Hinweise. So wird TV bei mir nicht lange „überleben“.

  58. @Jürgen: Danke nochmals für deine Ausführungen aber das bringt uns wieder zurück zu dem Punkt mit den Mietlizenzen, die von unseren Kunden nicht akzeptiert wurden. Wir haben es versucht, aber es macht für uns auch keinen Sinn ein Lizenzmodell zu pflegen welches so nicht von den Kunden angenommen wird.

    @Da Dirnbocher: Ich kann dich beruhigen TeamViewer ist keine Shareware, sondern Freeware und für den privaten Einsatz absolut kostenlos.

    Wie lautet die Meldung denn genau und was tust du um sie hervorzurufen?

    Grüße,
    Constantin

  59. Da Dirnbocher says:

    @Constanton: Die Meldung lautet:
    Gesponsorte Verbindung

    Dies war eine kostenlose Sitzung mit Unterstützung von http://www.teamviewer.com.

    Privatanwender dürfen TeamViewer gerne Kostenlos nutzen.
    FÜR DEN EINSATZ IN UNTERNEHMEN BENÖTIGEN SIE EINE LIZENZ.

    Vielen Dank für Ihre Fairness!

    Das Popup kommt dann noch mit 2 Buttons: „Lizenz kaufen“ und „OK“.

    Mir ist schon kar, das TV keine Shareware ist, aber wenn ich jedesmal dieses Popup bekomme, nervt das. So wie halt diverse Sharewareprogramme ebenso mit „Kauf doch“-Hinweisen nerven.

  60. @Da Dirnbocher: OK, das ist nur der dezente Hinweis auf die stattgefundene nicht-kommerzielle Sitzung 🙂

    Die Verbindung an sich ist nicht limitiert, am Ende erscheint jedoch immer dieser Hinweis. Das ist leider deshalb notwendig weil es durchaus Nutzer gibt, welche die freie Version für kommerziellen Zwecke einsetzen.

    Wir hoffen, dass private Nutzer (wie du) sich durch einen Klick am Schluß nicht abschrecken lassen und uns quasi im Gegenzug für eine so ausgereifte und umfangreiche kostenlose Lösung gewillt sind einmal unten auf OK zu bestätigen.

    Viele Grüße
    Constantin

  61. @Constantin: Beißen sich eigentlich eine installierte (kommerzielle) Version 5 mit einer portablen v.6, die nur gelegentlich für den privaten Support genutzt wird?

  62. Hallo ab42r
    Das beißt sich leider aus folgendem Grund: Du erhältst auf dem Rechner die gleiche ID für die Version 5 und 6. Dadurch dass die ID als kommerziell eingestuft wird durch die Lizenzaktivierung gilt diese Einstufung für beide Versionen.

    Deine Konstellation würde also nur auf unterschiedlichen Rechnern funktionieren oder auf dem gleichen Rechner mit der höheren Version lizenziert.

    Viele Grüße
    Constantin

  63. Da Dirnbocher says:

    @Constantin:

    > Wir hoffen, dass private Nutzer (wie du) sich durch einen Klick am Schluß
    > nicht abschrecken lassen

    Es sind zwei Klicks, da die Meldung auf beiden Rechnern kommt. Und, ich muss die Hoffnung enttäuschen. Mich nervt das. Gewaltig.

    Ich nutze es privat und ich habe das bei der Installation so angegeben. Ich brauche nicht jedesmal zweimal bestätigen müssen, dass ich a) privat nutze (das weiss ich). b) eine Lizenz kaufen kann (das weiss ich auch) und c) doch fair sein möge (das bin ich, ihr erlaubt die private Nutzung kostenlos und das mache ich).

  64. Hallo Da Dirnbocher,

    Wenn du überlegst, dass du eine Software kostenlos einsetzt, die hunderte Euros für die geschäftliche Nutzung kostet, dann finde ich zwei Klicks nicht übertrieben.

    Zudem sind nicht immer alle User ehrlich, weshalb wir diesen Hinweis benötigen um Missbrauch zu verhindern. Hoffe du hast dafür Verständnis!

    Grüße
    Constantin

  65. Da Dirnbocher says:

    @Constantin: Ich denke, die Argumente sind ausgetauscht, und die Positionen offensichtlich zu unterschiedlich.

    Ich werde mir jedenfalls (nicht nur deswegen aber auch) andere Alternativen ansehen. Vielleicht ist TV mit dem Hinweis bei jedem (!) Aufruf am Ende des Tages das geringere „Übel“, vielleicht auch nicht.

  66. Hallo Constantin Falcoianu

    Schön das sich mal hier Jemand aus der Firma äußert.
    Ich möchte auch meinen Senf dazu geben.
    Prinzipiel teile ich natürlich Ihre Meinung in Bezug auf Ihre Interessen mit diesem Programm und ich kann auch mit der „win – win“ Situation leben. Allerdings habe ich ein Problem mit Ihrer Preispolitik. Ich hatte mich vor einiger Zeit schon mal um eine kommerzielle Lizens bemüht doch ich habe keine Möglichkeit gefunden den geforderten Preis bei der geringen Anzahl von Sitzungen die ich bei meinen Kunden mache zu rechtfertigen. Ich habe nur wenige Kunden und wenn es viel wird komme ich im Monat auf vieleicht 10 – 15 Sitzungen zu ein paar Minuten.
    Meistens sind das nur kleine Hilfestellungen für die man sich gar nicht traut eine Rechnung zu stellen. Ich müsste also die 500 oder 900 Euro auf andere, im Rahmen des Supportes geleisteten Stunden aufschlagen und dies natürlich versteckt weil die Kunden sich bei dem Preis wohl einige Fragen stellen dürften. Das ist für mich der Hauptgrund TeamViewer nicht mehr zu nutzen, Ihr seid einfach zu teuer für die meisten Fälle im täglichen Kampf mit den Usern. So etwas können sich nur Firmen leisten die regelmäßig Support für über 70 Euro die Stunde abrechnen, naja und die sind natürlich auch als Raubritter unterwegs. Für private Kunden und kleine Geschäfte ist das unerschwinglich weil einfach viel zu teuer.
    Ich sorge selbst für Sicherheit, installiere VPN Clients und nutze nur verschlüsselte Verbindungen über eigene Server. Ich brauche also die meisten Features eures Entwicklungs Teams nicht doch an dem Preis ändert das leider gar nichts :-(.
    Mir und viele Andere würde es wahrscheinlich helfen QuickSupport für alle (kommerziel oder privat) kostenlos zu halten und dieses Programm voll netzwerkfähig zu machen (VPN, eigene Server, import von Einstellungen, Scripting etc. etc.).
    Den Nutzern die damit Geld verdienen kann man eine Lizens mit gestaffelten Preisen verkaufen die auch dem durch die Nutzung dieses Programms erzielten Gewinn Rechnung trägt. Aber für vier bis fünf oder auch zehn Stunden bei denen mir „TeamViewer“ keine 30 Euro einspielt 500 Euro zu bezahlen ist mit zuviel und wirtschaftlich kompletter Nonsens.
    Ja eine „win – win“ Situation ist nicht schlecht doch so gewinnt nur Ihr und müsst damit rechnen das kleine Supporter sich Ihre eigenen Tools (VNC etc.) bauen und damit kleinen Support ohne finanzielle Aufwendungen leisten.

  67. Hallo H.G.Fanty,

    ich kann Ihren Unmut nachvollziehen, allerdings verkaufen wir ja dauerhafte Lizenzen für TeamViewer. Damit sieht der Preis also hoch aus, aber über eine längere Nutzungdauer amortisiert sich die Investition sehr gut.

    Danke jedenfalls für den Kommentar. Da wir unsere Prozesse ständig überdenken hilft uns Ihr Feedback dabei besser zu werden und näher an Ihren Anforderungen zu agieren. Ich werde Ihre Rückmeldung deshalb intern weitergeben.

    Wenn Sie noch weitere Vorschläge haben, sind wir darauf gespannt.

    Viele Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  68. Hallo Constantin

    Danke für das Feedback und ich hoffe das daß mit den Vorschlägen nicht ironisch gemeint war. Vorschlag in Bezug auf den QS habe ich ja gemacht und mir ist natürlich bewußt das dies zwar eure eigenen Server entlastet aber an euren eigenen Kosten in Bezug auf Aktualität und Support nichts ändert. Zur Frage der „einmaligen“ Kosten kann ich zwar grundsätzlich zustimmen (ich habe das für eine Jährliche Lizensgebühr gehalten) doch das ändert natürlich nichts daran das der Kunde dann QS trotzdem nicht verwenden darf wenn es ein „Business Kunde“ ist.
    Alles entscheidend ist jedoch das ich QS mit eigenen Netzwerk Konfigurationen nicht verwenden kann, das ist ein echtes Manko.
    Nun ja, und der Preis würde sich bei mir erst nach etwa drei Jahren rechnen. So groß ist etwa der Abschreibungszeitraum der meisten Büro Geräte, na ich weiß ja nicht.

    mfg
    hgf

  69. Hallo H.G.Fanty,

    nein war nicht ironisch gemeint. Ich habe das Feedback übrigens weitergeleitet wie versprochen.

    Bezüglich QuickSupport: Wir möchten dieses Modul so einfach wie möglich halten und dazu zählt auch, dass man den QS nur ausführen muss – läuft also ohne Installation und ohne Admin-Rechte. Optionen wie VPN z.B. würden eine Installation aufgrund des VPN-Treibers erfordern.

    Den QS kannst du übrigens auch nicht-kommerziell verwenden, er steht allen Nutzern frei zur Verfügung. Der custom QS, also das individualisierbare Modul ist nur für Business-Kunden. Falls du eine Funktion im QS vermisst, dann ist sie (sofern wir die Funktion anbieten) im TeamViewer Host vorhanden (z.B. VPN, Nutzung im LAN, Systemdienst).

    Viele Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

  70. Hier geistern einige naive User herum. TV zeichnet die Sitzung auf, und auf Verdacht wird eben diese Aufzeichnung abgespielt. Steht übrigens auch in den AGBs des Unternehmens, daß offiziell aufgezeichnet wird.

  71. Das mit den AGB nehme ich jetzt zurück. Ist ein Missverständnis. Von einer internen Aufzeichnung kann man trotzdem ausgehen.

  72. cazandros says:

    ach…

    Hast du ein paar Infos dazu? Oder ist das nur ein allgemeines Mißtrauen?

  73. Das mit der Domänenprüfung kann ich nicht bestätigen.
    Ich habe es jetzt mehrfach probiert. Es wurde nie ein TV Lizenz gesperrt nur weil sei auf einem Domänen PC installiert wurde.

  74. Mit ein bißchen Grips kommt man schnell darauf, dass in Firmennetzwerken meist andere Infrastrukturen wie Domänen oder LDAP-Authentifizierungen benutzt werden. Teamviewer überprüft, ob Ziel- und Quellrechner in einer Domäne, in unterschiedlichen Domänen oder gar in keiner Domäne sind (oder eben in LDAP-Auths) und schätzt danach die gewerbliche Nutzung ein. Da Teamviewer dies nie sicher bestätigen kann, wird der Hinweis eingeblendet, aber mehr auch nicht. Ich habe in der Vergangenheit mal die Erfahrung gemacht, dass bei Verbindungen auf Domaincontroller der Verdacht auf kommerzielle Nutzung dazu führt, dass die Sitzung nach 5 Minuten automatisch beendet wird. Allerdings habe ich das bei der 7er-Version noch nicht feststellen können.

  75. ich benutze den TV nicht kommerziell trotzdem bekomme ich diese meldung. aufgeschaltet war ich bisher nur um freunden zu helfen. keiner von denen hat eine domain oder eine kommerzielle version von TV also wie zur hölle wird das angeblich festgestellt?

  76. Passt schon so, diese alles-Gratis-User nerven auch nur, es kotzt mich aber an dass dieses Wertbefenster beim beenden immer aufpoppt, sonst ein super-Tool.

  77. Passt schon so, diese alles-Gratis-User nerven auch nur, es kotzt mich aber an dass dieses Werbefenster beim beenden immer aufpoppt, sonst ein super-Tool.

  78. Druhsepaul says:

    Liebe TV.
    Ich nutze seit neuem die TV Privat um mir mehr Zeit zu geben von zu Hause oder vom Campingplatz aus noch Arbeiten zu Kontrollieren und fertig zu stellen.
    Warum macht Ihr es nicht wie Open Office und arbeitet mit einer freiwilligen Abgabe durch Privater Nutzung .
    Ich gebe so zwischen 20,00 und 40,00 € im Monat an freiwillige Abgabe weil ich die Arbeit gerne unterstützen möchte und das ist auch gut so.
    Gerne würde ich auch bei euch einen kleinen Beitrag bezahlen als 500,00 € die schon sehr schmerzen würden.
    So nach dem Motto wer mehr nutzt zahlt auch mehr.
    Das Programm ist super und das sollte man bei dieser Arbeit auch schon würdigen.
    Denn auch beim Handy wird durch mehr Nutzung der Monatliche Preis höher.
    Oder ein Anmelde Geld für jede Anmeldung das würde für mehr Ehrlichkeit und auch für ein besseres Gewissen sorgen.
    Denn gute Ideen und gute Arbeit sollte für jeden nutzbar bleiben und auch bezahlt werden können.
    Einfach mal ein Bier oder eine Schachtel Zigaretten auf Kosten der Bequemlichkeit verzichten. Nach dem Motto ,, Ich bin dabei ,,
    Bitte denkt einmal darüber nach.
    ,, der ehrliche mit gewissen ,,

  79. 20-40 Euro, ist klar. Manchmal gibt es wahrscheinlich auch monatelang keine Ausgaben….

    Zu TeamViewer, ich bekomme die Meldung auch.

    Da auch ich es privat nutze, ärgert mich das auch.

    In der Vergangenheit habe ich mich auch schon an den Support gewandt, weil ich plötzlich keine neuen PCs mehr in meine Liste aufnehmen konnte. Da stand was von, max. Anzahl Clients für private Nutzung erreicht.

    Naja, leider existieren da einige „Leichen“, da ein PC nach Neuinstallation von Windows ja eine neue ID bekommt und ich die alte oft vergesse zu entfernen. Antwort vom Support war, dass es eine solche Einschränkung angeblich nicht geben soll. Naja, kam auch nur einmal.

    Was ich nun noch immer nicht genau weiß, wenn ich TeamViewer nun kaufe, um den nervigen Fenstern zu entgehen, was genau beinhaltet die Lizenz? Ich kaufe die Lizenz für Version 9, gilt die dann auch uneingeschränkt für neuere Versionen? Oder kann ich dann in Zukunft nur mit Version 9 arbeiten und bei Version 10 wäre ein Neuerwerb einer Lizenz nötig?

    Ich verstehe nicht, warum man das bei TeamViewer nicht mal verständlich formulieren kann. Zumindest habe ich schon öfters versucht, eine solche Info zu finden, vergebens.

  80. Sehr interessiert habe ich die vielen Kommentare gelesen. Vielen Dank für die tollen Infos.
    Ich überlege, mir TV zuzulegen, da ich mich mit VPN und VNC nicht auskenne.
    Ich möchte eigentlich von der Arbeit auf einen Messrechner zugreifen, um mir selbst die dort lokal gespeicherten Messergebnisse per email zu schicken, da ich nicht immer zu dem Messrechner hinfahren kann und möchte (mehrere Stunden Fahrt). Da ich damit ja niemand supporte und somit kein Geld damit verdiene, würdet ihr das dann als kommerziell oder privat einstufen?
    Was passiert eigentlich, wenn man bei der Installation (TV10) angibt „beides“ also Nutzung privat und kommerziell? Muss man dann auch den vollen Lizenzpreis zahlen?

  81. Ich habe eine kommerzielle TV 9 Lizenz. Wenn ich mich nun auf einen Client einloggen will der Version 10 benutzt, kommt die Fehlermeldung: Verbindung nicht möglich, da der Client eine höhere Version nutzt. Das ist doof, denn ich kann mich nicht verbinden ohne selbst upzugraden. Und das kostet ordentlich Geld. Die TV 9 Lizenz ist auch noch nicht so alt, d.h, kurz vor dem Versionswechsel gekauft.