TeamViewer überprüft private Nutzung

Wenn Programme richtig geil sind, dann lobe ich sie. Logo. Man will gute Erfahrungen teilen. Wenn etwas nicht so toll ist, dann teilt man das auch. Eine Sache, die ich zum Beispiel gerne mal von den Machern des TeamViewers beantwortet haben würde: wie unterscheidet ihr private oder kommerzielle Nutzung? Überprüft ihr das etwa? Jetzt sagt bitte nicht: „Nein, wir trauen unseren Kunden!“.

In meinem bevorzugten Freeware-Forum, dem EFB hat ein Benutzer sich mit einer privaten Version für die nicht kommerzielle Nutzung scheinbar in eine Firmennetzwerk eingewählt. Er bekam den hier verwendeten Screenshot zu sehen. Dieses PopUp wurde erst nach Änderung der Mac-Adresse der Netzwerkkarte eliminiert. Also liebe Leute von TeamViewer: wie schnell kommt man auf diese schwarze Liste und wieso? IP-Speicherung und / oder deren Verwertung? Domänenrechner? Oder wird der Connect: nicht-kommerziell <–> kommerziell überprüft? Man wird ja mal fragen dürfen, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Da man bei der Installation gefragt wird, ob man das Produkt privat oder beruflich, sprich kommerziell nutzt, kann TeamViewer ohne Probleme feststellen, ob man sich mit einer freien, also privat genutzten Version auf beispielsweise einen TeamViewer Host verbindet, der eine kommerzielle Lizenz nutzt.

  2. Änderung der MAC – Adresse ist ja nicht ganz trivial, IP Adresse ok, dass lass ich mir noch eingehen….

    Allerdings würde mich auch interessieren woher die denn wissen, wann ich mich in einem Firmennetzwerk befinde und wann nicht?

  3. Ja, gerade wegen dieser eigenartigen Vorgehensweise von TeamViewer kann ich allen Mikogo empfehlen: Kostenlos bis 10 Nutzer für privat UND kommerziell.

  4. Ja, und wieder einen Grund mehr, nicht iwelche Dinge über fremde Server zu machen und seien sie noch so vertrauenserweckend…

  5. @raggax: ist Pc in Domäne oder nicht und dazu die Abfrage, wie viele Hosts zu sehen sind beim Partner und / oder lokal.

    So als Ideenansätze.

  6. da bin ich ja mal gespannt, ob sich das Teamviewer Team auch diesmal hier äußern wird. Oder ob – wen würds wundern – schnell der Mantel des Schweigens übergestülpt wird… 😉

    Btw. Ich finde die neue Version irgendwie „komisch“, die 5er war schicker gelöst meiner Meinung nach. Aber mal abwarten, ob sich auch Teamviewer von einem super Tool zu absoluten Mist entwickeln wird. Wenn ich den obigen Screenshot betrachte, könnte man ja fast in die Richtung spekulieren… 😉

  7. Die meisten Prüfungen nach dem Schema basieren auf dem Auswerten der Domäne, zumindest in einem Windowsumfeld…
    Es wird davon ausgegangen, dass kein ActiveDirectory in privaten Netzen genutzt wird 😀

  8. Ich schätze jetzt nicht das da eine große IP-Blacklist hinter hängt und wenn dann höchstens eine Liste öffentliche IPs großer Konzerne. Ich vermute mal das die Software anhand einiger Netzwerkspezifischen Eigenschaften (z. B. Domäne, Anzahl der Clients, Professionelle Firewall usw.) bestimmt ob der PC zu einem Unternehmensnetzwerk gehört.

    Man sollte nicht soviel Panik deswegen machen. Meist sind da einfach Algorithmen hinter die jedes Netzwerk von sich allein Preisgibt.

  9. Also ich hab von halb offizieller seite gehört.. *räusper* anzahl an netzwerkgeräte ist entscheidend.. wieviele und was noch geprüft wird kann ich nicht sagen^^

  10. Also ich finde es durchaus okay das sie auch mal stopp sagen. Gute Software zu entwickeln kostet nun mal Geld. Immerhin bieten sie eine Version kostenlos ohne irgendwelche nervige Werbung und co an.

  11. Ein weiterer Grund, auch in Zukunft auf VNC (freies Protokoll ohne irgendwelchen Grafikschnickschnack) zu setzen.

  12. Verstehe den ganzen Hype um TeamViewer nicht. Mir reicht http://www.showmypc.com aus, da werden die Anwender auch am Ende der Sitzung nicht gefragt/irritiert, ob das Produkt kommerziell eingesetzt wurde.

  13. Also, die erste Antwort, die von Björn, klingt naheliegend und logisch. In dem entsprechenden Fall wäre es als Information wichtig zu wissen, ob der Teamviewer seitens der Firma im Firmennetzwerk legal, also kommerziell genutzt wurde.

  14. Ich hatte nicht nur die gezeigte ansicht von TeamViewer sondern nach längerem Ignorieren auch der dauernden Abbruch der vorhanden Verbindung nach 5 Min.
    Das ganze hing bei mir mit den Test von Whs 2 (Vail) zusammen da dies wohl als kommerziell erkannt wurde (Server 2008 R2).
    Ein freundlicher Anruf beim Team in dem meine Situation erklärt wurde und wenige min. später war wieder alles beim alten.
    Ergo, es werden warscheinlich die Clienten erkannt und für privat oder kommerziell gewertet auf die man sich verbindet.
    Grüße aus Bottrop
    Intruder
    (Ulli)

  15. Mein Kollege hat eine gekaufte Lizenz, ich eine freie. Das geht ohne Probleme. Jeder mit einer gekauften Lizenz kann Leute ohne Lizenz supporten. Dazu ist es ja da.
    Mit meiner freien Lizenz supporte ich noch meine Mamma. Das darf ich auch.

  16. Ich tippe auf die doemaene..alles andere macht keinen sinn…

  17. Ich hatte bisher nie Probleme mit meinem Domänennetzwerk. Ich setze TeamViewer aber auch nur privat ein um z.B. spät Abends vom Büro aus noch meine Aufnahmen daheim einspeichern zu können wenns mal wieder länger wird (wie heute).

    Thalon

  18. http://www.mikogo.com/
    http://www.showmypc.com/
    sind das nun 2 gute alternativen zu tv?
    oder hat jemand noch nen tv-clone in petto…

  19. CarpeDraconis says:

    Bei uns in der Firma haben wir es auch eine Zeit lang von mehreren Support-PC’s aus benutzt, für Kundenfernwartungen. Ohne kommerzielle Lizenz. Die Hinweismeldung kam dann auch irgendwann, und wurde natürlich ignoriert.
    Naja, eines Tages hat TeamViewer bei uns angerufen und gefragt, ob wir das Programm nicht kaufen wollen. Die haben das wahrscheinlich über die feste IP bzw. den Domain-Namen in Erfahrung gebracht, was bei uns in der Firma auch nicht sonderlich schwierig ist.
    Seit dem wird TeamViewer nur noch bei Kunden genutzt, die selber eine Lizenz haben. Gibt ja zum Glück genügend Alternativen.

  20. Hmmm, also wir nutzen Teamviewer auch in der Uni. Das ist ne recht große Domaine mit ActiveDir, Firewalls und allem, was in einem kommerziellen Unternehmen auch verfügbar ist. Bis dato gabs noch keine solche Meldung. Weder untereinander, noch bei Support vom Heim-PC.

    Wer sich jetzt über deren Popup aufregt, ignoriert auch bestimmt alle Produkte von Microsoft, Adobe oder anderen, die ihre Produkte nicht auf unbegrenzt vielen Rechnern nutzen lassen… Ihr kommt mit OpenOffice und Gimp bestimmt bestens aus! Worüber regt ihr euch auf? Das die Programmierer ihre Arbeit schützen? Wenn sich ergeben sollte, dass mehr als „allgemein verfügbare Informationen“ ausgelesen werden, um diese Einstufung zu machen, okay, dann wäre das ein derber Kritikpunkt, aber soweit sind wir ja noch nicht.

    Für den Hinweis bin ich caschy jedoch sehr dankbar und natürlich ist jetzt der Entwickler am Zug. Aber bis dahin gibts sowas wie die Unschuldsvermutung!

    Ich nutze die Beta 6 seit gestern auch aufm DHD und bin sehr zufrieden!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.