TeamViewer 11 in finaler Version veröffentlicht

artikel_teamviewerAnfang November erschien die Beta von TeamViewer 11, dem immer noch beliebten – für Privatanwender kostenlosen – Fernwartungs-Tool. Nun ist die finale Version für alle Plattformen verfügbar. Neben Neuerungen gibt es auch einen Performance-Schub. Bis zu 15 Mal schneller soll TeamViewer in Version 11 unter Windows sein. Bei der Windows-App handelt es sich zudem ab jetzt auch um eine Universal-App für Windows 10. TeamViewer 11 bietet darüber hinaus auch den unbeaufsichtigten Zugriff auf Android-Geräte und die gleichzeitige Möglichkeit eines Mass Deployments. Folgende Neuerungen hat TeamViewer 11 außerdem im Gepäck:

Performance-Optimierung
TeamViewer 11 kommt mit optimierter Bandbreiten-Nutzung und effizienterem Bildrendering. Dies ermöglicht eine verbesserte Bildqualität bei gegebener Bandbreite. Weitere Performance-Optimierungen umfassen eine bis zu 15x schnellere Dateiübertragung und bis zu 30% weniger Datenverbrauch.

Verbesserte Benutzerführung für Fernsteuerung
Nicht nur TeamViewer ist so effizient wie noch nie, sondern auch Sie! Die Benutzeroberfläche einer Fernsteuerungs-Sitzung wurde basierend auf Kundenfeedback und aktuellen Untersuchungen bezüglich Interface-Design an Ihre Bedürfnisse angepasst. Finden Sie ganz einfach was Sie suchen, wo Sie es erwarten, wenn Sie es benötigen.

Verbindungen auf Linux-Systeme ohne grafische Oberfläche
Verbinden Sie sich direkt auf die Linux-Konsole, selbst wenn keine grafische Benutzeroberfläche vorhanden ist. Profitieren Sie von einfachen Verbindungen zu Linux-Servern ohne grafische Benutzeroberfläche, frei von Einschränkungen durch die Konfiguration von Port-Weiterleitung und SSH oder die Installation einer Grafikkarte.

Browserbasierte Fernsteuerung
Nutzen Sie TeamViewer über Ihren Webbrowser zur Fernwartung oder Fernsteuerung. Falls Sie keine administrativen Rechte zur Installation von TeamViewer haben, können Sie so bequem Verbindungen zu entfernten Geräten aufbauen oder gemeinsam an Projekten arbeiten.

Support für Chrome OS
Mit Google Chrome OS unterstützt TeamViewer ein weiteres Betriebssystem. Fernsteuerung und Fernwartung sind somit jederzeit und überall auch mit Chromebooks möglich.

Den Download der neuen Version findet Ihr auf dieser Seite. Ich weiß gar nicht mehr, mit welcher TeamViewer-Version ich zuletzt hantierte, als ich Fernwartungssoftware einsetzen musste. Insofern gehen solche Tools immer ein Stück an mir vorbei. Durch Eure Kommentare weiß ich allerdings, dass TeamViewer durchaus rege genutzt wird. Seid Ihr denn mit der neuen Version zufrieden?

TeamViewer_im_Browser

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. kann ich damit übers smartphone (android) meinen htpc steuern?

  2. Thomas Müller says:

    ja das geht sehr gut auch für IOS.

  3. @mr t: man konnte bereits mit älteren Versionen vom Android Gerät aus steuern. Sollte also mit Version 11 auch gehen.

  4. Es wurde vielleicht noch vergessen zu schreiben dass Version 11 teurer wurde und das Lizenzmodell wurde auch verschlechtert (für User die Teamviewer nicht nur privat einsetzen).

    bei dem ca. 1000EUR Paket:
    – Statt 3 gleichzeitige Verbindungen nur noch 1
    – Max. 50 User (Lizenzierte Nutzer) statt unbegrenzt

    Das ist schon ne ordentliche verschlechterung, besonders die Verbindungen…

  5. Generell ja ein paar Verbessungen, aber die neue quicksupport Lösung ist für mich zur Zeit fast unbrauchbar. Warum? Also bei der „alten“ quicksupport bekamm man eine id und ein Kennwort angezeigt. D.h. im Support Fall mit quicksupport konnte der Kunde auch weg vom PC gehen. Ich musst mir nur das Kennwort notieren und konnte bei bedarf (zb. Bei verbindungsverlust) wieder ohne Hilfe des Kunden verbinden. Das ist einer der häufigsten Fälle.
    Mit der „neuen“ quicksupport gibt’s, nur eine Sitzungsnummer und kein Kennwort. Im Fall Verbindungverlust muss der Kunde wieder aktiv werden und mir helfen zu verbinden.Total dämlich Verschlimmbesserung. Habe dies auch schon dem Support gemeldet. Die waren selber erst einmal ratlos warum das so ist…OMG. Die haben Vergessen, dass so ein Kennwort für unbeabsichtigten Zugriff bei quicksupport sinnvoll sein kann…

  6. @x02a: Generell wird das gesamte Teamviewer Angebot von Jahr zu Jahr weniger attraktiv. Am meisten stört mich der nun jährliche Versionswechsel und die damit entstehenden Kompatibilitätsprobleme. Sprich man kann mit einer niedrigen Version nicht auf eine höhere verbinden etc. Warum die noch nicht auf ein Abomodell umgestiegen sind wundert mich.

  7. Günxmürfel says:

    Wir haben uns auf Grund der enorm hohen Kosten auch erstmal gegen ein Upgrade entschieden und loten Alternativen aus. Was diese Firme in den letzten Jahren abzieht macht keinen Spaß mehr und erinnert leider frappierend an das Gebaren von logmein. Wenn jemand eine vernünftige Alternative kennt, gerne her damit. Anydesk scheint in der Entwicklung leider noch nich weit genug zu sein um ein vollwertiger Ersatz zu sein.

  8. Schließe mich Martin an, schnell zurück, in meinem Fall zur 9er Version. Idioten, Vollidioten da. Auch die werden es noch schaffen, ihre Kunden zu verlieren. 😀

  9. Ich kenn leider auch keine brauchbare Alternative. Wobei ich den Upgradewahn bei TV eh nicht mehr mitmache. Teilweise stoppt man bei einer xx.2 Version die Updates und bringt gleich die nächste höhere Version (xx+1) raus, nur um damit schnellstmöglich wieder Geld zu machen.

    Abgesehen davon, dass TV ja mittlerweile kein deutsches Unternehmen mehr ist und ich lieber nicht wissen möchte, welche Daten tatsächlich über deren Server fließen…

    Anydesk ist entwicklungstechnisch viel zu langsam (gemessen daran, was Konkurrenten alles an Funktionen bieten) und vom Aufbau ihres Clients imho nicht wirklich darauf ausgelegt ohne einen Anwender, der in der Ferne vor dem Bildschirm sitzt, zu arbeiten.

    Ansonsten ist es a.) Günstig und b.) Schnell, was die Bildschirmübertragung angeht

    Ich hatte mehrere Male Kontakt mit den Entwicklern, die zwar sehr nett aber auch sehr eigen sind, wenn es darum geht, den Client an die Bedürfnisse von Gewerbetreibenden anzupassen.

  10. Son Overseas says:

    Die Verwendung von TeamViewer empfand ich immer extrem langsam und schleppend. Als die Firma dann verkauft worden ist, wurde hier AnyDesk empfohlen und ich habe es ausprobiert: super flüssig, völlig unproblematisch. Features vermisse ich nicht, außer Fernbedienung nutze ich aber auch nichts (Chat, Dateiübertragung, oder was auch immer).

    Hat TeamViewer tatsächlich in der Bedienbarkeit aufgeholt? Was ist mit Sicherheitsbedenken?

  11. Jemand eine Idee ob man das auf einem Raspi installiert bekommt?
    Fänd ich super praktisch.
    Eine kurze Suche per Google hat nichts geliefert.

  12. Nachdem wir massiv Probleme mit der Version 10 bekommen haben (Verbindungsabbrüche, keine Verbindung möglich), hieß es beim Support als Lösung gestern, wir müssen da wohl auf Version 11 wechseln. Ich glaube das hier nicht weiter kommentieren zu müssen…….

  13. AnyDesk ist einen Blick wert. Leider noch kein Mac-Client.

  14. Performance-Steigerung um den Faktor 15? Das ist wie ein 3-Liter-Versprechen.

    Insgesamt sind wir eher zufrieden mit der Lösung und unzufrieden mit der Lizenzierung

    Leider kenne ich keine Alternativen, die ISO-zertifiziert (9001, 27001) sind.

  15. Peter Sidler says:

    https://www.pcvisit.de/ sei noch eine interessante Alternative. Habe aber noch nicht getestet.

  16. Das Problem ist halt, dass TV quasi ein Standard ist; kennt jeder IT-Supporter, nutzt jeder IT-Supporter. Ich werde aber mein Premium-Paket so lange wie möglich nicht upgraden, da sich der Lieferumfang drastisch verschlechtert hat, insbesondere die Begrenzung der Anzahl der Clients ist sehr ärgerlich. Riecht leider nach Abzocke …

  17. Teamviewer ist bei mir out. Wenn ich PC mit mobilen Geräten steuern will, nehme ich nur noch Splashtop.

  18. also wir haben ca. 300 pc’s auf denen unser Host installiert ist. bin auch super zufrieden mit TV. aber was die jetzt in Sachen Lizenzen machen ist ne Sauerei und ich hoffe das anydesk bis zum nächsten Update von TV endlich nachgezogen haben !!!!

  19. Bin mit der Lizenzpolitik auch nicht mehr einverstanden. Teure Updates und quasi Updatezwang, weil keine Rückwärtskompatibilität. Ärgerlich.

  20. @ Ralf Richter: FastViewer sollte über die besagten ISO-Zertifizierungen verfügen. https://fastviewer.com/de/
    Besitzt zumindest diverse Zertifizierungen und die OPDV-Freigabe für Banken.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.