TCL stellt neue QLED-TVs der 5- und 6-Series mit Google TV vor

TCL bringt mit den TVs der 5- und 6-Series neue 4K-Fernseher für die Mittelklasse auf den Markt. Sie wiesen gleich mehrere Besonderheiten auf. So setzen beide Modellreihen auf Quantum Dots. Daher werden sie als QLEDs vermarktet. Außerdem nutzen sie, eine Premiere für TCL, direkt ab Werk Google TV als Betriebssystem. Somit ist natürlich auch der Zugriff auf den Play Store mit all seinen Apps gegeben. Auch der Google Assistant steht zur Verfügung.

Die beiden Modellreihen weisen aber auch Unterschiede auf. Die 5-Series bietet nur 60 Hz Bildwiederholrate und muss ohne HDMI 2.1 haushalten. Auch setzt man hier auf eine traditionelle LED-Hintergrundbeleuchtung mit insgesamt 60 Dimming-Zonen. Angegeben ist, dass die TCL 5-Series neben HDR10 auch Dolby Vision in die Waagschale werfen darf.

 

Man unterstützt zudem die Dolby-Atmos-Verarbeitung. Erscheinen werden die Modelle der Reih TCL 5-Series mit Diagonalen von 50 (50S546), 55 (55S546), 65 (65S546) und 75 (75S546) Zoll. Bisher nennt man für Europa leider noch keine Preise.

Die TCL 6-Series greift etwas höher und nutzt nun „240 Kontrast-Kontrollzonen“, womit wohl die Dimming-Zonen gemeint sein dürften. Das ist für Mini-LED-TVs überschaubar, dafür sind aber die Preise auch nicht so hoch wie bei Konkurrenzmodellen. Beispielsweise sind in den USA für den TCL 6-Series mit 65 Zoll 1.500 US-Dollar ausgerufen. Auch gibt es die genannten Funktionen wie Dolby Atmos und Dolby Vision. Dazu kommt ein von THX zertifizierter Gaming-Modus.

TCL bewirbt die 6-Series mit vier HDMI-Anschlüssen, die 5-Series bietet nur drei. Außerdem kommen nun HDMI-2.1-Funktionen wie 4K bei 120 Hz, ALLM und VRR dazu. Das macht die TCL 6-Series eventuell für preisbewusste Konsolenspieler interessant. Von der neuen 6-Series gibt es auf dem Markt Varianten mit 55 (55R646), 65 (65R646) und 75 (75R646) Zoll. Wären diese TVs von TCL für euch eine Überlegung wert, wenn auch in Europa die Preise stimmen?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Rene Trolldenier says:

    Habe mir gestern einen TCL der alten 6er Serie gekauft. Was mich echt nervt ist der Umstand dass Sky Ticket nicht als App installierbar ist. Ich dachte durch Android TV habe ich mehr Freiheiten als mit proprietären Betriebssystemen.
    Weit gefehlt.

  2. Am liebsten hätte ich einen großen Monitor ohne den ganzen Murks aber dafür 15 Jahre nutzbar!

  3. Dimi Blojohn says:

    Auf jeden Fall ich finde das Design vom tcl r646 schöner als vom tcl c825 und vor allem hat er mehr dimming zones.
    Ansonsten greife ich leider zum tcl c825

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.