tado°: Neue smarte Klimaanlagen-Steuerung verfügbar


tado° sollte dem geneigten Smart-Home-Nutzer ein Begriff sein, nicht zuletzt durch die smarten Heizungsthermostate, die ich vor längerer Zeit schon einmal ausprobiert hatte. Der Sommer naht nun, Heizungen bleiben da in der Regel eher kalt. Dafür hat ein anderes Gerät Hochsaison, die Klimaanlage. Klimaanlagen lassen sich auch via tado° steuern, dafür wird die smarte Klimaanlagen-Steuerung benötigt, die es nun in der neuen Version v3+ gibt.

Die tado° Klimaanlagen-Steuerung lässt sich mit relativ beliebigen Geräten nutzen, sie verfügt über einen Infrarotsender, der quasi die Aufgaben der normalen Fernbedienung einer Klimaanlage übernimmt. Aber auch eine neue App ist Bestandteil des Systems, hier kann der Nutzer nun auf diverse Skills, wie beispielsweise den Raumluft-Skill, zurückgreifen.

Das Ganze lässt sich auch automatisieren, dafür wird dann aber ein Abo fällig, das 2,99 Euro pro Monat oder 24,99 Euro pro Jahr kostet. Zudem lässt sich die Klimaanlagen-Steuerung auch mit Assistenz-Systemen nutzen. Zur Verfügung stehen Apple HomeKit, Amazon Alexa und der Google Assistant. Die Steuer-Einheit selbst schlägt mit 99,99 Euro zu Buche.

Alle weiteren Infos zur smarten Klimaanlagen-Steuerung und die Betsellmöglochkeit gibt es direkt bei tado°.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Bei Abo war ich dann raus.

    Wenn das über Infrarot gelöst wird, könnte man da nicht auch irgendwie mit dem Harmony Hub Gedöns arbeiten? Besitze nichts von alldem, ging mir nur gerade durch den Kopf.

  2. Und was ist jetzt der Unterschied zur V2?

  3. Ich mache bei allen Herstellern einen Bogen drum, die ein Abo Modell voraussetzen sobald man etwas mehr Nutzen haben will. Für über 100 Euro Geräte ein no Go!
    Es gibt gute Alternativen zu solchen Systemen.

    Könntet ihr mal die Geräte von Sensibo testen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.