Tab Launcher für Mac OS X gerade kostenlos

Kurztipp für alle, die sich einen aufgebohrte Dock wünschen. Den Tab Launcher bekommt man momentan kostenlos. Dabei handelt es sich um ein Tool, welches frei definierbare Programme und Ordner in einer Dock mit Reitern positioniert. So könntet ihr euch zum Beispiel das Set „Internet“ anlegen, welches Ordner, FTP-Programme, Browser und Co bereit hält. Tabs sind frei definierbar und die Elemente natürlich auch. Ebenfalls lassen sich Farben, Transparenz, Schriftarten und das generelle Erscheinungsbild anpassen. Persönliche Meinung? Ich brauche es nicht, mir langt die normale Dock – Programme werden per Spotlight ebenfalls in Windeseile gestartet.

Tab Launcher
Tab Launcher
Entwickler: Oktoid
Preis: 4,49 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Finde das sogar recht überflüssig.
    Wer will schon klicken, wenn er tippen kann. 🙂

    Ich nutze dafür recht gerne Alfred. Das Dock nutze ich nur, um zu sehen, was gerade so läuft.

  2. Schließe mich da an.
    Die Dockbar ist irgendwie überflüssig geworden seitdem mit dem Einzug der SSDs Such- und Index-Dienste endlich ihr volles Potential ausschöpfen können.
    Meine Dockbar ist immer versteckt und nutze ich eigentlich nur um Programme endgültig zu beenden (manche erwehren sich ja CMD + Q aus mir unerfindlichen Gründen) oder um Bilder auf direktem Weg vom Browser in Programmen zu öffnen.
    Selbst das Launchpad nutze ich überhaupt nicht und ist das reinste Chaos.

  3. Ich verbleibe weiterhin lieber bei Alfred als das bessere Spotlight, vor allem sobald man sich für das Powerpack entscheidet kann man mit ein paar Scripts ziemlich kuhlen Mist damit machen 😉

  4. Ja Alfred ist schon mächtig.

    Doch eine Sache vermisse ich bzw. finde schon ewig umständlich und wundere mich dass es dazu noch kein Tool gibt.
    Wenn ich beim Öffnen eines Dokumentes (z.B. in Upload-Formularen im Internet, ebay etc.) oder beim Speichern von Dateien das Dialogfenster für den Speicherort angezeigt bekomme, so bin ich grundsätzlich im für den Kontext falschen Ordner.
    Das navigieren durch die Ordnerstruktur mit all seinen Ebenen mit dem Mauszeiger ist irgendwie aufwendig und verzögert den Prozess erheblich.

    Speziell wenn man im Vergleich dazu in Sekundenbruchteilen mit Alfred oder Spotlight zum gewünschten Ordner springen kann kommt einem die manuelle Ordnerwahl endlos vor.

    Gibt es also eine Möglichkeit den Ordner des besagten Dialogfensters via Alfred zu ändern?

    Beispiel:
    Ich will ein Bild aus dem Internet speichern und das Dialogfenster schlägt mir den Ordner „/Downloads/“ als Standard vor. Ich würde die Datei aber lieber unter „/Bilder/Internetfunde/xyz/123/“ ablegen. Anstatt nun manuell zu diesem Ordner zu navigieren, was mindestens vier Klicks bedeutet, würde ich gerne einfach Alfred (oder ein anderes Programm) aufrufen und „123“ tippen. Dieser Ordner wird dann automatisch zum Speicherpfad.

    Eine etwas unpraktische Lösung ist, sobald das Dialogfeld aufpopt. Den Zielordner via Alfred im Finder öffnen und diesen anschließend mit der Maus greifen und in das Dialogfenster ziehen.
    Ist ein kleiner Umweg, der aber nicht wirklich komfortabel ist und das „Zielen und Suchen“, sowie der Wechsel von Tastatur zu Maus/Trackpad immer wieder Zeit kostet :/

    Bin über jeden Tipp dankbar 🙂

  5. „Ich brauche es nicht, mir langt die normale Dock – Programme werden per Spotlight ebenfalls in Windeseile gestartet.“

    Da kann ich Dir nur zu 100% zustimmen. Ganz genau das war auch mein Gedanke beim lesen.
    Musss sagen, dass ich mit OS X allgemein sehr zufrieden bin „so wie es ist“. Das einzige was unter OS X wirklich sehr schlecht ist, ist der Finder. Aber da habe ich mit Pathfinder Abhilfe gefunden.

  6. @nym: CMD+Q … als kürzlicher Von-Win-auf-Mac-Umsteiger die riesigste Gemeinheit die man mir als ehemaligen Windows-User antun konnte. Die Position auf Windows-Tastaturen verleitet direkt zum @, beim Mac schließ ich ständig ausversehen Formulare wenn ich meine Mail-Adresse angeben will *g*.

  7. @Zoidberg das problem hat man i.d.R. aber auch nur in den ersten Tagen^^

  8. Hab den Launcher grat mal getestet aber ich kann daran nichts finden was „besser“ ist als ohne.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.