Synology veröffentlicht DSM 6.2 als Beta, nennt EOL-Kandidaten

Solltet ihr zu den Menschen gehören, die gerne ausprobieren und ihr ein unterstütztes Synology-NAS euer Eigen nennen, dann ist jetzt wieder eure Stunde gekommen. Macht ein Backup und besorgt euch bei Interesse die frisch erschienene Version 6.2 des Synology DiskStation Managers, der mit vielen neuen Funktionen daherkommt.Aber denkt dran: Ihr könnt nicht downgraden. Synology nennt ein paar Highlights von DSM 6.2, darunter den „Speicher Manager“. 

Die neue Speicherkomponente, Speicherpool, bietet laut Synology eine sehr konsistente und reibungslose Speicherverwaltung sowie eine neue Dashboard-ähnliche Übersicht mit „vielfältigen und nützlichen“ Informationen. Mit dem Datenbereinigungstool soll der Nutzer eine einfachere Möglichkeit bekommen, Bit-Rots verhindern.

Die lang ersehnte Chat-Desktop-Anwendung für Windows, MacOS und Linux ist nun ebenfalls verfügbar und umfasst Funktionen wie Umfragen, Bots, thread-basierte Nachrichten und die Integration von Drittanbieter-Videokonferenz-Tools. Die Kalender-Funktion ermöglicht es Nutzern, Dateien an Einträge anzuhängen, um alle relevanten Informationen zu zentralisieren. Zudem bietet es eine Wochennummerierung und erlaubt Tastenkombinationen, um eure Kalender mit Leichtigkeit einsehen zu können.

Das sind aber nur zwei der Punkte, denn wenn man mal ins Changelog schaut (dort findet man auch unterstützte Systeme und Downloads), dann merkt man: Da ist einiges zusammengekommen in DSM 6.2.

Synology nennt aber auch NAS-Lösungen, die „End of Life“ sind, wobei das schon eine leicht übertriebene Bezeichnung ist, denn laut Synology bekommen die Geräte noch mindestens zwei Jahre kritische und Sicherheits-Updates. Der DiskStation Manager 6.2 ist für folgende Modelle das letzte große Release:

  • J Series : DS411slim, DS411j, DS211j, DS212j, DS112j, DS413j, DS213air
  • Value Series : DS411, DS211, DS111, DS212, DS112, DS413, DS213
  • Plus Series : DS2411+, DS1511+, DS411+II, DS411+, DS211+, DS1812+, DS1512+, DS412+, DS712+, DS212+, DS112+ DS213+
  • FS & XS Series : DS3611xs, RS3411xs, RS3411RPxs, RS2211RP+, RS2211+, DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs, RS2212RP+, RS2212+, RS812RP+, RS812+, RS812, RS212

Die Demo des DiskStation Managers 6.2 kann man online ausprobieren, ihr findet sie hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Verdammt. Dann muss ich ja langsam über die Ruhestandoptionen meiner DS412+ nachdenken. Dennoch Hut ab für die Produktpflege seitens Synology.

  2. Ich habe ebenfalls eine DS412+, solange noch sicherheits updates kommen, werde ich die behalten. Die macht eigentlich einen guten Job. Die überträgt hier locker 100MB/s im LAN.

  3. TOP Synology!

  4. Hab auch ein EOL Gerät und werde es noch 2 Jahr verwenden, da es noch hervorragend läuft.
    Tolle Produktpflege bei Synology. Werde mir sehr gerne wieder eine Syno kaufen.

    Ganz anders LG: Android 7 fürs LG G4 im q3 ankündigen und was wurde bis heute für Deutschland geliefert: nix!

  5. Das DS412+ z.B. hat aber noch echt brauchbare HW die keineswegs EOL ist, dennoch sind 5 Jahre Support auch nicht so schlecht für eine fertig Lösung.

  6. Gibt es eigentlich schon Infos zur DS218j, die wohl (hoffentlich) noch heuer erscheinen soll? Zumindest ist sie vor wenigen Tagen, wenn auch noch ohne technische Daten, schon mal präsentiert worden.
    Stehe auch kurz vor der Ablösung meiner alten DS und möchte mit der DS216j nicht noch schnell das Auslaufmodell kaufen, dass dann wohl nicht mehr so lange supported wird.

  7. An die User mit auslaufenden DS-Modellen (ich hab selbst keine): Es spricht doch, selbst wenn die DS EoL ist, nichts gegen eine weitere Nutzung im Heimnetz (z.B. für Backups) ohne Zugang zum Internet, oder? Dann wären ja auch nicht mehr supportete Modelle noch sinnvoll nutzbar.

  8. Ich finde es komisch, dass 2011, 2012 und 2013 Produkte nun gleichzeitig EOL sind (bzw auch nur jeweils ein Teil davon). Auch nicht nachvollziehbar, weil die Hardware ja grundsätzlich sehr ähnlich aufgebaut ist und ein Update vermutlich nicht mal großer Anpassungen bedürfte. Ich würde jedenfalls lieber für eine Support-Verlängerung bezahlen, als laufende Hardware zu entsorgen. Das wäre auch im Sinne der Umwelt.

    Schließlich ist ein Windows Rechner auch nicht gleich Müll. Man muss dann auch eine neue Version kaufen. Und da bekommt man sogar 10 Jahre lang Sicherheitsupdates.

  9. Wie Guido schon schreibt, muss man die doch nicht entsorgen. Meine 212j werde ich auch weiter nutzen wie bisher. Am Internet hängt die sowieso nicht. Wäre doch auch ziemlich bescheuert, wenn sie ihren Zweck noch erfüllt. Im Notfall eben als eine Backup Lösung für die neue DS.
    Aber ja, gute Leistung von Synology. Bin froh mich für diesen Hersteller entschieden zu haben.

  10. @Marc Gutt, sehe ich nicht so, denn du bekommst ja die aktuelle Version noch, danach noch ca 2 Jahr er Sicherheitsupdates, was willst du mehr? Denn haben die nas x11 auch c 9 Jahre hinter sich! Es wird ja auch geredet um die 2 Jahre, es können auch mehr sein!

    Ich finde das sich die Hardware schon geändert hat, aber auch die Bedürfnisse! Ich würde mich sehr über einen potenteren Prozessor freuen alles i5 oder i7. Gerade für Virtuallsierungen ist das schon sehr interessant, es geht zwar auch mit den aktuellen Modellen, jedoch ist die Hardware schon sehr ein Handycap!

    Die Software halte ich für wirklich sehr gut und besser als die von Qnap, Verarbeitung ebenfalls, aber die Hardware…

    Ich hab mit meiner 513+ ja noch bisschen Zeit, und hoffe das in der Richtung Synology mehr Druck bekommt. Wenn nicht verschläft Synology die nächste Wende, was ich nicht hoffe!

  11. @Mr. Magoo
    Ich habe eine DS213+. Erschienen Ende 2012, gekauft 2013. Damit ist das NAS für meinen Anwendungszweck also nach 6-7 Jahren unbrauchbar, weil meins öffentlich erreichbar sein muss. In Zeiten von Smartphones, die nur 2 Jahre halten, mag das war toll sein, aber ich finde hier sollte mehr die Nutzungszeit zum Vergleich herangezogen werden. Und selbst wenn ich es nur lokal einbinde, würde ich es abschaffen, denn Browser-Lücken gibt es immer wieder auf PCs/Smartphones und da muss nicht gleich noch ein Gerät zum Opfer werden. Ich erinnere nur mal an den Lego Mindstorm Roboter, der bei Heise attackiert wurde und dann alle Clients im lokalen Netz attackiert hat um sich weiter auszubreiten.

    Aber gut, es wird sich sicher noch einen Käufer für meine DS finden und damit wäre die Support-Verlängerung in Form eines Neukaufs abgedeckt. Mal sehen wie teuer das dann kommt. Schade finde ich auf jeden Fall, dass damit das einzige Deep-Sleep Gerät vom Markt verschwindet. Mit 5,4 Watt verbraucht eine DS218+ nämlich doppelt so viel Strom. Ein klarer Rückschritt.

    Dein i5/i7 Bedarf wird du bereits sagtest von QNAP abgedeckt. In dem kleinen Markt mitzumischen drückt nur die Marge. Da gewinnt am Ende keiner. Synology konzentriert sich lieber auf Storage und in Sachen Preis/Leistung macht denen da keiner was vor. Und das hier eine Wende in Sicht ist, glaube ich nicht. Wenn dann kommt vielleicht ein i5, der früher mal M5 hieß. Also der Core i5-7Y54 oder Core i5-7Y57. Der lässt sich dann auch passiv kühlen. Da kostet aber alleine die CPU 300 Dollar und ich würde auch wenn auf Kaby Lake Refresh oder Coffee/Sky Lake warten. Dann werden Intel CPUs erstmals im Low Power Bereich interessant.

  12. Schön wäre ja auch eine Supportverlängerung für alte Modelle gegen Geld.
    Dann müsste Synology die Leute nicht dazu bewegen neue Hardware zu kaufen,
    wenn es nicht wirklich nötig ist.
    Das wäre für beide Seiten eigentlich eine Win-Win Situation.

  13. Habe letztes Jahr bereits eine meiner beiden DS213 verkauft. Nächstes Jahr ist dann wohl die andere dran. Man merkt aber auch deutlich, dass die Hardware bereits betagt ist. Ich lasse syncthing darauf laufen und das treibt den Prozessor bei jedem scan interval schon an die Grenzen.

    Die erste habe ich durch einen PC ausgetauscht, den ich nach geringem Stromverbrauch konfiguriert habe. Da werde ich wahrscheinlich keine Probleme wegen ausbleibender Updates bekommen.

    Nichtsdestotrotz bin ich recht zufrieden mit dem Support von Synology. Ich hätte nicht gedacht, dass sie die alten Produkte so lange pflegen.

  14. Also eine EOL für eine 1812+ nach 3 Jahren Betrieb ist schon unverschämt kurz, die man bis 2015 kaufen konnte, da es ab ca dann eine 1815+ gab. Mit den noch 2 Jahren möglicher Sicherheitsupdates wären das dann 5 Jahre. Das ist meiner Meinung nach viel zu kurz für solch ein NAS System, wenn man es nicht nur als stand-alone Storage ohne Internet benuzt. Diese Größe wird schließlich für Kleinunternehmen und Gewerbe beworben.

  15. Hier gilt (wie fast überall) … Auge auf beim Produktkauf.
    Wenn ich ein Gerät (was quasi vom Support lebt) erst 3 Jahre nach Erscheinen kaufe, dann ist der Support natürlich kürzer. Deshalb immer die Neuerscheinungen abwarten und dann direkt kaufen. Ein Preisverfall gibt es bei den Synos nähmlich kaum. Abgesehen davon steht hier ja auch das es das letzte große Release für diese Geräte ist. Aktuell ist es noch eine Beta und somit schätzungsweise noch ein Jahr aktuell. Das wären ab Neukauf dann mind. 6 Jahre Updates plus mind. 2 Jahre Sicherheitsupdates.

  16. @Hans
    Das war dann aber ein Ladenhüter, denn das zu dem Zeitpunkt aktuelle Modell war eine DS1813+.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.