Synology Photos: Apps für Android und iOS

Wir berichteten bereits darüber, dass der Hersteller Synology die erste öffentliche Betaversion des DiskStation Managers 7.0 veröffentlicht hat. Viel ist neu im Betriebssystem DSM, einiges fällt aber auch heraus. Wer nur ein NAS als reines Datengrab hat, der muss vermutlich nicht so viel beachten, wer allerdings einige Pakete nutzt, der schaut am besten vorher nach, ob diese kompatibel sind – ein Beispiel ist der Streaming-Server Plex – der ist noch nicht kompatibel. Aber auch die Synology-eigenen Apps sind verändert worden, die Foto-Lösung Moments geht in Synology Photos auf:

Synology Photos Photo Station Synology Moments
Zielgruppe Professionelle Fotografen
Heimanwender
Professionelle Fotografen Heimanwender
DSM 7.0 Unterstützt Nicht unterstützt Nicht unterstützt
Anzeigestil Ordneransicht
Zeitachsen-Ansicht
Ordneransicht Ordneransicht (nur Anzeige)
Zeitachsen-Ansicht
Suchfunktionen Schlüsselwortsuche
Schnelle Filter
Allgemeine Suche
Erweiterte Suche
Schlüsselwortsuche
Erweiterte Suche
Virtuelle Alben Unterstützt Verfügbar in freigegebenen Alben und Smart-Alben Unterstützt
Bedingte Alben Unterstützt Unterstützt (entspricht Smart-Alben) Nicht unterstützt
Zusammenarbeit Freigegebener Bereich
Freigegebene Alben
Albumberechtigungen Freigegebene Foto-Bibliothek
Detaillierte Anzeige von Metadaten Unterstützt Unterstützt Nicht unterstützt
Automatisch erstellte Alben Unterstützt Nicht unterstützt Unterstützt

Synology Photos kommt mit DSM 7.0 auf die Geräte und erfordert auch neue Apps. Auf jene wollten wir euch mit diesem Beitrag noch einmal gesondert hinweisen, zu haben sind die Lösungen sowohl für Android als auch iOS.

https://apps.apple.com/app/id1484764501

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.synology.projectkailash

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Da könnte QNAP mal nachziehen. Weiß jemand ob da etwas in Aussicht ist?

  2. Kann man das inzwischen endlich mit der eigenen Ordnerstruktur nutzen, oder wird man immer noch gezwungen den Drive / Photos Ordner dafür zu verwenden?

    • Darüber würde ich mich auch freuen.:-)
      Ich befürchte aber, daß Synology das nicht umgesetzt hat, da das einfach nicht State of the Art ist. Die User werden dazu gezwungen die flache Logik und zu verwenden. Die Hersteller bauen lieber eine KI ein…

      Ich habe z.B. meine eigenen Fotos+Videos komplett in Tagesordner sortiert, die ich dann beschrifte.
      Die typischen Programme mögen aber diese Logik nicht und splitten beim Upload Fotos und Videos wieder in zwei unterschiedliche Apps oder Ordner auf. Das war auch der Grund, warum ich die Synology Funktion+Apps bisher nicht genutzt hatte.
      Vielleicht bzw. hoffentlich ist bei der neuen „Synology Photos“ was gutes rausgekommen.

    • Es gibt immer noch das Root-Verzeichnis „photo“ unter den Freigegebenen Ordnern in dem alle Ordnerstrukturen für Bilder und Videos abgebildet werden können. Diese Struktur ist anschließend unter der Ordnersicht im Freigegebenen Bereich sichtbar. Man kann allerdings auch auf die Zeitleistensicht umschalten um alle Fotos nach dem Aufnahmedatum sehen zu können.

      Der Bereich Persönlicher Speicherplatz hat sein Root unter homes/{Benutzer}/Photos/
      Ab hier kann auch frei in einer Ordnersicht abgelegt werden. Der Ordner /MobileBackup enthält eine Liste der genutzten Handies oder Tablets in denen die App „Synology Photos“ die Bilder sichert.

      Ich habe leider noch keine Möglichkeit gefunden Bilder aus dem persönlichen Bereich in den Freigegebenen Bereich zu kopieren/verschieben. Man will schließlich nicht alle Bilder vom Smartphone auf Dauer aufheben…

  3. Kann man das auch endlich mit der eigenen Ordnerstruktur nutzen, oder wird man immer noch gezwungen die Drive/Photos Ordner/Freigaben zu verwenden?

  4. Kannst Du mir sagen, wo Synology Photos die Fotos sucht? Moments zum Beispiel hat ja nur /home/drive/photos akzeptiert als Pfad. Hatte zur Folge, dass Nutzer von Photostation, die umsteigen wollten, entweder alles verschieben mussten oder halt eben doppelte Dateien hatte…. bei 10000+ hochaufgelöste Bilder ist das schon ne Hausnummer.

    • Für Photos gibt es einen neuen Ordner. Dieser befindet sich jetzt unter /home/photos. Alt waren die Bilder ja immer in /home/drive/moments. Bei mir wurde da auch nichts übernommen. Ich musste die Bilder händisch von dem einen in den anderen Ordner kopieren. Das hat zur Folge das alle Alben leer waren und alle Bilder neu indiziert werden muss.

      Neu ist jetzt bei Photos der freigegebene Bereich. Dort landen alle Photos aus /photo automatisch. Und sind dann theoretisch für alle sichtbar.

      Du hast jetzt aber die Möglichkeit (egal ob /photo oder /home/photos) deine Bilder in einer Ordnerstruktur abzulegen. Diese werden dann wunderbar erkannt.

      • Interessant danke. Aber das bedeutet, dass \\Synology\Fotos noch immer nicht geht, nicht wahr?

      • Zu deinem letzten Absatz. Ist dir das auch mit Ordnern gelungen, die nicht über die Photos-App erzeugt wurden? Bei mir werden die dann nicht erkannt. Nur wenn ich den Ordner offiziell per Photos anlege, dann ist er sichtbar und ich kann auch von außen Bilder hinzufügen.

  5. Ich nutze diese Boardmittel nicht. Hab hier bisher keinen Mehrwert für mich gesehen. Nutze auf dem iPhone die App „PhotoSync“ für den Upload und „DsFile“ für die Ansicht oder ggf. Freigaben.

  6. vorhin auf in einer VM auf einer DS218+ DSM7 installiert und ich muss sagen, ich bin durchaus angetan von der neuen Photos App.

    Habe testweise ca. 600 Bilder/kurze Videos hochgeladen (über Android App und Desktop Browser) und die Performance ist durchaus alltagstauglich, selbst über VPN.
    Und ich bin sehr erfreut, dass (manuell gesetzte) Tags tatsächlich in die Metadaten der Bilder direkt geschrieben werden und durch die Unterstützung von Ordnerstruktur ein späteres Umziehen der Fotos machbar ist. Sehr schön. Persönlich ist seit der „Entdeckung“ von Google Fotos keine Bildersammlung mehr ohne Timeline vorstellbar, aber Ordner sind als Grundlage nach wie vor angenehm robust.
    Außerdem werden 360° Panoramas (inkl. oben/unten; „Breitbild-Panoramas“ funktionieren leider nicht) unterstützt. „Live Fotos“ gehen derzeit auch nicht, ebenso benötigt die App am Handy einen externen Videoplayer. Dafür lassen sich Tags auch am Handy komfortable verwalten (für lange Bahnfahrten oder den Rückflug aus dem Urlaub ;))

    • Hat sich der Server denn brav durch alle Fotos gearbeitet? Bei Moments gab es ja immer wieder Berichte von Nutzern, die verzweifelt aufgegeben haben. Und da war eben oft das Problem, dass das Einlesen der Fotos nicht zuverlässig funktionierte.

      • ja, hat problemlos geklappt. Zumindest habe ich beim Durchschauen keine Gesichter gefunden, die nicht erkannt wurden. Habe aber keinen Fortschrittsstatus irgendwo entdecken können…

        • Hm… das ist eine gute Frage, wo man den Fortschritt aktuell sieht. Für z.B. Cloud Sync habe ich ein Icon oben rechts in der Oberfläche des DSM. Da schaue ich gelegentlich nach, ob die zu synchronisierenden Ordner auch tatsächlich bearbeitet wurden. Z.B. wenn ich ein neues Dokument in einem zu sichernden Ordner hinzufüge. Aber wenn Du aktuell nichts vermisst, dann ist das ja auch ein gutes Zeichen.

          Wie ist das mit der aktuell wohl am meist gestellten Frage: kann man den Speicherort und Name des Foto-Ordners frei wählen? Bisher war man da ja immer auf einen Standardpfad festgelegt.

    • Auf ne Timeline kann ich verzichten. Viel wichtiger für mich ist, dass meine Stichworte erkannt und übernommen werden, und es eine gute Suchfunktion gibt, so dass ich bspw. nach „Rosen rot“ zu suchen, oder ähnlichen Suchen. Wenn ich ein bestimmtes Foto suche, nützt mir ne Timeline nichts, wohl aber Ordner/Alben nach dem Schema Motivgebiet/Untergebiet. Zusammen mit einer gut funktionierenden Stichwortsuche finde ich so seit Jahren schon jedes Foto sehr schnell.
      Selbst wenn mir die Anwendung nicht gefällt….. einem Ausprobieren steht für mich nichts im Wege. Und wenn die App mehr kann als die bloße Anzeige der Fotos….um so besser.

      • deswegen lassen sich die Fotos ja auch nach Ordnern sortier anschauen. Tags werden übrigens übernommen; habe gerade testhalber ein Bild mit Tag hochgeladen, der wurde direkt erkannt.
        Zum Thema Suchen/Filtern ist das Vorstellungsvideo vlt. ganz interessant https://www.youtube.com/watch?v=3_p5rDMDV2w, da werden die Funktionen vorgestellt.

        • Können in den Ordnern Fotos und Videos liegen? Werden diese dann auch „gleichwertig“ angezeigt und wiedergegeben?

          • Die Android App kann Videos nicht wiedergeben, die werden beim Antippen in einer externen App geöffnet.
            Im Browser werden Videos einfach abgespielt.

            Wo die Daten liegen spielt da keine Rolle.

  7. Oh nein, dass wir meinem Photobuddy Frank aber gar nicht gefallen. Und mir ehrlich gesagt auch nicht. Wir haben unsere RAW Bilder schön sortiert auf der Photo Station liegen und das „Spielzeug“ Moments nur für das ganze JPEG Zeugs vom Handy genommen, wenn überhaupt.
    Jetzt soll das alles in einen Topf? Ich will meine JPEG und RAW Dateien nicht in einer App haben, ich kann mir gut vorstellen das viele Fotografen da zwischen privaten Bildern und professionellen Bildern unterscheiden.
    So ein Mist … werde dann die 7er mit der Kneifzange nicht anpacken.

    • Meine RAW-Dateien liegen nur auf dem NAS, auf einer abgeschlossenen externen HD. Die hab ich dauerhaft per Netzlaufwerk in Lightroom eingebunden, verwaltet wird das von Lightroom, mit genau der Ordnerstruktur, die ich möchte.
      Da ich grundsätzlich 1:1 Vorschauen und Smart-Vorschauen beim Importieren generiere, kann ich die Bilder sogar ohne Zugriff auf die HD bearbeiten, nur für den Export braucht man den Zugriff.
      Kann denn Synology überhaupt mit RAW umgehen?

  8. stiflers.mom says:

    ich hab moments das erste mal im letzten monat getestet 🙂

    https://twitter.com/stifsmom/status/1328814643406626818?s=20

  9. Die wollen einen doch veräppeln, oder?
    Immer noch die nutzlose mobile Version mit der man immer noch nicht (!) Verschlüsselte Ordner anhängen kann – unfassbar. Man muss immer noch über die Desktopversion gehen und sich irgendwie durchklicken! Damit kann ich dann auch bei DSM 6 bleiben, absolut keine brauchbaren Änderungen in 7 für mich. Aber ist man ja gewohnt – bei der DS File App tut sich ja seit Jahren auch absolut nichts.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.