Synology DSM 7.0 Beta veröffentlicht

Synology hat den DiskStation Manager, also das Betriebssystem der NAS-Lösungen, in Version 7.0 veröffentlicht – als öffentliche Beta. DSM 7.0 verbessert laut Unternehmen alle Aspekte des Betriebssystems, von der Speicherverwaltung und der Benutzeroberfläche bis hin zu Cloud-gestützten Funktionen wie der Überwachung großer Geräte und der On-Demand-Speicherung. Die Beta wurde im Rahmen eines virtuellen Events veröffentlicht, in einigen Videos kann man etwas über die Neuerungen am System erfahren.

Das Changelog und die Liste der unterstützten Geräte sind lang, allerdings sollten sich neugierige Nutzer auch einmal die Liste der wichtigen Anmerkungen vor dem Download durchlesen. So gibt es beispielsweise etwas zu der neuen Foto-Lösung zu wissen, denn Synology Moments wird ja nicht mehr unterstützt. Da gibt es bereits eine gute Übersicht über die Funktionen.

Cloud Station Server und Cloud Station ShareSync werden im Synology Drive Server aufgehen. Wenn Nutzer Anwendungen der Cloud Station Suite verwenden (Cloud Station Server, Cloud Station Drive, Cloud Station Sicherung, Cloud Station ShareSync oder DS-Cloud), müssen sie zu ihren Gegenstücken in der Synology Drive Suite wechseln, um die Kompatibilität zu gewährleisten.

Falls ihr das ausprobiert: Viel Spaß – und vorher Daten sichern – was bei einem vollen NAS vermutlich oft gar nicht mal so einfach ist.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Naja, NAS ohne Backup ;). Wer macht denn sowas wenn da wichtiges drauf liegt?

    Schade nur das deren Router wohl nur ein Versuch waren. Verdammt gute Hardware, ohne 3. Party Features usw.. Die Filter die man setzen kann sind gut, aber ein installiertes PiHole wäre schon nicer.

    • Genau mein Gedanke. Das Minimum sollte doch eine externe Festplatte sein, wo man den Inhalt vom NAS von Zeit zu Zeit drauf synchronisiert und die nicht in den gleiche 4 Wänden lagert. Aber ja, ich kenne viel zu viele NAS, die als Backup betrachtet werden, sind doch zwei Festplatten drin. Da kann man predigen, was man will.

    • Wie kommst du darauf, dass die Router nur ein Versuch waren?

      • Weil sich quasi nichts tut. Viele Support-Versprechungen sind seit Jahren sinnfrei.
        Der Router ist stark genug um z.B. nen Mailserver zu stellen….aber das wird auf das NAS beschränkt. PiHole auf den NAS? Kein Thema, der Switch wäre stark genug kann es aber nicht. Kommen noch ein paar Dinge die schon lange lange immer wieder mal angesprochen wurden und vom Support als „Ja, das kommt“ bestägt wurde. Passiert halt nix.

        • Also bei mir läuft PiHole sehr zuverlässig. Nur das Ding so zu konfigurieren das es den Datenverkehr übers NAS und anschließend zu dem Endgerät schickt war extrem knifflig.
          Zu der neuen DSM 7 Beta muss ich sagen, diese läuft bislang zuverlässig, auch wenn es zu beginn ein paar Schwierigkeiten bei der Installation gab. Es wurden Pakete nicht mehr ausgeführt und ich musste manuell die Beta erneut installieren. Und die Einstellungen per Hand nachträglich anpassen.

  2. Hmm, also das neue Photos hat bisher keine Gesichts- und Motiverkennung? Dann werde ich auch nach der GA von DSM 7 erst noch bei 6.x bleiben, bis das nachgereicht wird.

  3. Genial ist, dass selbst für mein 6 Jahre altes Nas (DS215J) noch ne 7.0 zur Verfügung steht. das nenne ich mal ordentlich. 🙂 Muss ja auch mal erwähnt werden wie gut Synology alte Produkte mitpflegt.

  4. Autsch – egal, wie voll ein Nas ist, ein (funktionierendes) Backup ist Pflicht… sonst brauche ich keinen Server zu betreiben. Ob ich mir allerdings eine Beta auf meine NAS aufspielen würde… da sind schließlich keine Testdaten drauf…

    Slightly OT: meine Backup-Strategie: zweites NAS beim Kumpel. Er sichert (verschlüsselt) bei mir und ich bei ihm. Mit Hyperbackup ist das (alle zwei Tage) eine Sache von wenigen Minuten (bei einer 50/10er Leitung). Beim initialen Backup standen beide NAS bei mir im gleichen Netz – das hätte sonst zu lange gedauert. Beide Festplatten Kapazitäten sind so gewählt, dass wir jeweils noch 40% Platz frei haben.
    In der Firma setze ich die Rackserver von Synology ein: hier fahre ich mit BTRFS und Snapshot Replication eine andere Strategie: durch Snapshot Replication wird permanent ein zweites (räumlich getrenntes) System gespiegelt, dass beim Ausfall eines Servers direkt übernehmen kann. Parallel werden die Daten noch per Hyperbackup mit Versionierung auf einen dritten (kleinen/alten Server) geladen, so dass ich Falle eines Verschlüsselungstrojaners auf ältere Daten zurückgreifen kann.

    Back to topic: ich werde (selbstverständlich) keine Beta auf die Produktivdaten loslassen. Sobald das finale Release kommt, werde ich es erst auf meinem privaten Server testen und auf die Rückmeldungen in der Community warten, bis ich dann die Firmenserver update

  5. So muss ein Update laufen. Alle Pakete und Einstellungen funktionieren wie vorher, da können sich andere gerne mal was abschauen…

  6. Stephan Venzke says:

    In der Changelog steht, dass USB Dongles nicht mehr unterstützt werden. Ist dies nur für die Beta so oder bleibt dieser Umstand auch in der Final?

  7. Kann man Synology Photos dann eigentlich auch mit einem verschlüsselten Ordner betreiben? Bei der Photo Station ging das bislang nach meinem Wissen nicht.

    • Doch geht sehr wohl, Du musst nach einem reboot halt das Photo Station Paket manuell starten. Aber bei einem NAS bootet man ja nicht sehr oft. 😉

  8. Lese gerade in dem Vergleich zwischen den Photo-Lösungen, dass Beschreibungen der Photos verworfen werden.
    Damit ist ein Umstieg für mich nicht möglich.

    Fotos sind für mich nicht nur Instagram-Futter, sondern auch Erinnerungen für die Nachfahren.
    Dementsprechend gehören zu wichtigen Fotos Beschreibungen, die überhaupt erst den Kontext herstellen.

    So habe ich Fotos von den Urahnen (ab ca. 1920) bis heute zu denen umfangreiche Texte erstellt wurden.
    Teilweise waren diese handschriftlich auf der Rückseite alter Fotografien enthalten und wurden in die Beschreibungsfelder der Photo Station übertragen.

    Wie kann man sowas wegwerfen?

    Ich hoffe, dass das noch nicht endgültig ist. Sonst muss ich mir wohl was anderes überlegen.

    Ich verstehe auch nicht wie man an so etwas langfristig ausgelegten wie Fotografien (zumindest bei mir ist das so) dauernd rumschrauben kann. Gerade bei Fotografien ist mir zuverlässige Stabilität und Kontinuität wichtig.
    Ein Foto-Archiv von mehreren Zehntausend Fotos auf eine neue Lösung zu portieren dürfte spaßig werden.

    Ich will das neue Tool gar nicht madig machen. Die Video-Präsentation sah nicht übel aus. Aber mit Photo Station konnte ich bislang sehr gut leben. Und eine Evolution zu dem neuen Tool wäre sicher leichter verdaulich als dieser offenkundig eher revolutionäre Ansatz.

    • wo im Bild speicherst du die Beschreibung? Hast du mal ein Beispiel? Dann probiere ich das bei mir aus. Photos speichert nämlich zumindest die Tags in die EXIF-Daten; dann sollte das mit der Beschreibung ja auch klappen. Und wenn Schreiben geht, sollte das Lesen der Daten ja auch funktionieren.

      Wenn dein NAS stark genug für den Virtual Machine Manager ist kannst du DSM7 ja einfach selber installieren, ohne deine Produktivumgebung zu gefährden.

  9. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Danke Caschy für die gute Zusammenfassung. Es lohnt sich auf jeden Fall die „Important Upgrade Notes“ durchzulesen – auch wenn man jetzt noch nicht auf die 7er wechseln will. So ist z.B. die Liste der nicht mehr unterstützten Pakete recht lang. Mir persönlich ist der Wegfall des Synology Filemanagers aufgefallen.
    Die 7er wird keine USB-Dongles mehr unterstützen. Wer sein NAS also mit irgendeinem USB-Gerät laufen lässt (WLAN, LTE, Bluetooth etc) muss sich was neues überlegen. Auch wichtig: Wer das NAS im produktiven Einsatz hat, sollte dieses Mal wohl deutlich mehr Zeit für das Update einplanen.
    Die Release Notes listen im Bereich RAID und Administration einige Verbesserungen auf. Leider hat sich wohl beim Thema Datei-Verschlüsselung nichts getan.
    Für mich alles schon ein paar Anhaltspunkte zur Planung des Rollouts der stabilen Version nächstes Jahr.

    • Guter Hinweis,
      Plex Media Server läuft noch nicht. Damit heißt es dann noch warten 😉

    • aktuell auch ein deutlicher Kritik Punkt an der neuen DSM7, was hoffentlich nachgereicht wird.
      Es gibt keine DDSM Unterstützung … die vorhandene muss man sogar vor dem Upgrade löschen!

      „DDSM ist nicht mit DSM 7.0 kompatibel. Um DDSM weiterhin verwenden zu können, sollten Sie die aktuelle DSM-Version beibehalten. Um auf DSM 7.0 zu aktualisieren, löschen Sie bitte zuerst DDSM.“

  10. Hallo, bei mir ist auf der DSM 7 Beta download Seite die Liste mit den verfügbaren NAS leer. Habe mit verschiedenen Browser versucht, immer das gleiche , Liste leer.
    Habt ihr eine Liste ?

  11. hat zufällig jemand die direkte Download url parat?

  12. Ich teste DSM7.0 bereits seit dem Erscheinen der Closed Beta. Das aber auch nur auf einem VirtualDSM, da ich mir mein DSM nicht kaputtfrickeln wollte. Somit komme ich ansatzweise in den Genuss es mal zu testen.
    Gespannt war ich vor allem auf Synology Photos, da ich Moments nutze, es aber extrem träge bei mir ist (trotz DS916+ mit 8GB RAM). Synology Photos scheint sogar in der VM aktuell wesentlich zügiger zu laufen als Moments. Ebenso eine manuelle Pflege mittels Ordner. Was mir noch fehlt, eine „offline“ Speicherung direkt in der iOS App. Aktuell kann ich keine Bilder ohne Internetverbindung / Verbindung zu meinem NAS anschauen. Man kann sie zwar in die iOS Foto App runterladen, aber genau das will ich ja nicht. Wenn dann möchte ich nur eine App nutzen. Hat jemand hier von Euch ein Tipp?

  13. Weiß jemand, ob synOCR installiert werden kann und auch läuft?

  14. Wie Synology Moments wird nicht mehr funktionieren? Ist ja großartig, ich habe da sehr viel Zeit reingesteckt, damit die Fotosammlung hier korrekt dargestellt wird und vor allem auch in das Benennen der vielen Gesichter – und das ist jetzt für die Katz?
    Ich fand Synology Moments nicht perfekt, aber eine gute Lösung und hatte die Hoffnung, dass sie hier noch ein paar Dinge verbessern. Dass das nun wegfällt…
    Ein bißchen mehr Kontinuität wäre hier wünschenswert.
    Ich hoffe es gibt dann wenigstens eine ordentliche Migration ohne Datenverlust…

    • ok, nachdem ich mir das Promo-Video angeschaut habe – im Prinzip sieht es genau so aus, wie ich es mir gewünscht habe, eine Mischung aus Photo Station und Moments. Jetzt muss eben nur noch die Datenübernahme aus Moments klappen und ich bin happy.

  15. Toll, die 213j wird unterstützt, die 213+ nicht.

    Ja, ich weiß, ist etwas zu viel Leistung als reines Backup Target, aber bis jetzt gab es keinen Grund, sie zu ersetzen.
    Jetzt denke ich echt drüber nach, die 213+ durch eine 213j zu ersetzen.

  16. Achtung, für die DS214play war der bei Syno hinterlegte LINK falsch! Der verwies auf das DSM für die DS218play… der richtige lautet: https://global.download.synology.com/download/DSM/beta/7.0/41222/DSM_DS214play_41222.pat?model=DS214play&bays=2&dsm_version=7.0&build_number=41222

    Viel Spaß beim testen. 🙂

  17. Hat noch jemand Probleme, dass er von der Preview nicht auf die Beta updaten kann aufgrund des VirtualMachineManager. Anscheinend hatte ich dort noch irgend nen Host drin, allerdings kann ich den VMM nicht mehr starten um dies zu korrigieren. Will ich den VMM aktualisieren auf eine neuere Version kommt der Fehler, dass die Installation fehlgeschlagen ist und das Paket mit geringeren Rechten installiert werden soll und sich der Paketerstleler drum kümmern muss.

    Ergo hänge ich auf 7.0, aber kann nicht updaten weil eine VM gekoppelt ist welche ich nicht entkoppeln kann weil ich den VMM nicht aufbekommen, weil zu alt, aber das Update vom VMM geht nicht, weil die DSM die alte Version nicht update möchte.

    Vlt hat ja noch jemand ne Idee

  18. Falk Wussow says:

    Hab’s heute Nacht mal auf meine DS218 draufgezogen und bin ziemlich begeistert. Vor allem die neue Einbindung von 2FA (Oben rechts auf den Benutzer und dann „Persönlich“). Ich kann mich jetzt mit Enpass und dann mit einem kurzen Druck auf einen meiner zwei YubiKeys* einloggen. <3

    Das Hyper Backup ist gestern auch direkt auf die externe Festplatte gelaufen und gefühlt ist auch der Netzwerkzugriff im Explorer von Windows 10 schneller geworden.

    Was mich stört: Bei den Benachrichtigungen haben sie die Buttons "Alle zeigen" und "Alle löschen" getauscht. Ich klicke natürlich aus Gewohnheit den falschen an und dann geht erstmal das Fenster auf. 😀

    * Habt Ihr das gehört, Twitter? Zwei Keys! Google, Microsoft, Facebook und Synology können das!

  19. Man kann beliebig viele YubiKeys identisch machen. Man muss halt für jeden Key den QR-Code einlesen.

  20. Moin, Ich stehe bei Photos vor dem Problem, dass ich gerne neue Ordner „von außen“ also über das File-System anlegen möchte. Wenn ich diese analog zu den von Photos angelegten Ordnern unter home/Photos/ ablege, werden sie in Photos selbst nicht erkannt. Hat da jemand eine Idee? Muss ich da noch eine Indizierung anstoßen oder so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.