Synology MailPlus: Version 3 veröffentlicht

Gleich zwei zusammenhängende Updates gibt’s bei Synology. Das Unternehmen hat die Applikation Synology MailPlus und den Synology MailPlus Server in Version 3 veröffentlicht. Der Sprung von 2.x auf 3.x macht es sicherlich deutlich, dass funktionell etwas hinzugekommen ist.

Zuerst einmal setzt der Synology MailPlus Server den DSM 7.1 voraus. Es wird fortan die ARC-Authentifizierung unterstützt, ferner unterstützt man den Import von E-Mails im SMC- oder PST-Format und den Export von E-Mails im SMC-Format zur Erleichterung von Auditing-Aufgaben. Version 3 des Servers unterstützt auch die Verwendung von DANE zur Authentifizierung der Identität von Empfangsservern und zum Versand von E-Mails über TLS 1.3.

Auf der Client-Seite auf dem NAS gibt’s die Unterstützung für verschachtelte Kontakte zur Auswahl von Mitgliedern der gemeinsamen Mailbox oder von E-Mail-Empfängern, die Zeitplanung für die Zustellung einer E-Mail, S/MIME zum Signieren und Verschlüsseln von E-Mails, mehrere Signaturen und Serienbriefe für den Versand personalisierter Massen-E-Mails.

Die Pakete können ab sofort aktualisiert werden. Die mobilen Apps haben dahingehend auch eine Aktualisierung erfahren.

Angebot
Microsoft 365 Family 12+3 Monate | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets & mobile...
  • Dieses Microsoft 365 Family Abonnement für bis zu 6 Personen bietet 12 Monate + 3 Monate extra Laufzeit (Aktivierungscode per Email)
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Was ist für diese Software eigentlich der realistische Anwendungsfall?
    Der allergrößte Teil aller Synologys dürfte wohl hinter Anschlüssen stehen, dessen IPs auf sämtlichen Blocklisten stehen. Somit kann man von hier nicht sinnvoll Mails versenden. Nutzen die meisten es vielleicht als Archiv?

    • Alle Apps loggen sich auf meine Synology ein, auch für den ausgehenden Mailserver ist meine Synology eingetragen, aber der Synology Mailserver versendet eben über den SMTP Server meiner Domain, also über einen stinknormalen Hoster. Klappt seit 1,5 Jahren problemlos.
      Vorteil: All meine Mails liegen bei mir. Meine Domain hat meine Synology als Mailserver eingetragen, d.h. mein Domainanbieter bekommt nur die ausgehenden Mails zu Gesicht. In Deutschland muss jeder Mailanbieter mit paar Kunden entsprechend Schnittstellen für die Behörden bereitstellen. Bringt bei mir dann eben nicht ganz so viel, aber das ist gar nicht der Grund für die Nutzung. Als Fallback hab ich in der DNS Konfiguration sowieso noch die Mailbox beim Domainanbieter eingetragen, d.h. falls Synology nicht erreichbar ist geht die Mail dahin. Ist bisher bei 2 Mails passiert.
      Vorteile sind, dass ich alle Mails bei mir habe, und die auch in mein tägliches Backup auf eine andere Synology einbezogen sind. Auch ist der Spamfilter ganz gut wenn man ihn mal ausreichend trainiert hat. Mit Antivirus, externen Listen und dem Training kam praktisch so gut wie kein Phishing oder gar böse Anhänge durch und auch mittlerweile gar keine false positives. Um Welten besser als GMail, die Lösungen auf der Arbeit oder was ich bisher gesehen habe. Und dann kann ich problemlos meine Adressen verwalten, wobei ich eigentlich nur eine nutze aber eben schnell weitere erstellen kann oder Catchall schnell aktiviert wird. Geht alles auch bei meinem Domainanbieter, aber alles in der Synology eben einfacher.
      Anfangs habe ich nur MailPlus ohne den MailPlus Server benutzt mit Mails beim Domainanbieter, war aber hakeliger.
      Auch läuft meine Synology auf einer eigenen Domain bei einem anderen Hoster, d.h. mein Emailserver ist meinesynology.de welches auf eine dyndns Adresse umleitet aber meine Mail Adressen können alles sein, also z.B. email@mailanbieter.de oder eben andere Mailanbieter. Daneben habe ich natürlich unendlich großes Postfach solange genug Festplattenkapazität frei ist und meine Anhänge können recht groß sein.
      Einrichtung war tricky damit es sauber läuft, aber umso spannender alles zu lernen.
      Richtig nützlich wird das meiner Meinung nach dann bei kleinen Unternehmen. Super billige und einfache Lösung um vom Microsoft Universum wegzukommen. Und mit mehreren Synologys an verschiedenen Standorten auch problemlos nutzbar mit Ausfallsicherung und bei einer Standleitung dann auch der Versand unproblematisch.

      • Danke für den ausführlichen Bericht. Klingt auch nicht ganz günstig, aber wenn man das dann entsprechend mit den anderen Synology Funktionalitäten nutzt, ganz interessant. Insbesondere die Fallback-Lösung beseitigt viele Zweifel.

      • Magst du mir helfen genau das einzustellen? Ich stelle gerade die gleiche Frage im Synology Forum.
        Hab auch eine Domain und lass die nach Google über Apple iCloud laufen, würde es gerne so haben, wie du es hast.

    • Genau so nutze ich es problemlos seit Jahren. Erst mit Mailserver von Synology dann die Plus Variante. Einfach zum Versand einen beliebigen Mailserver zwischen schalten, dazu bietet sich z.B 1&1 gut an. Mit Mailbox.org etwas mehr Aufwand aber machbar. Auf jedenfall weg von Microsoft, Google, Gmx. Empfang macht ausschließlich die DS.

    • Hi! Ich nutze seit mittlerweile 11 Jahren mein Synology NAS inklusive dem MailPlus Server an einem Business Anschluss mit einer festen IP-Adresse und ich bin sehr froh, dass ich damit auf keinerlei Cloud Dienste angewiesen bin.

      • Roman Barbat says:

        Genauso mache ich es auch. Feste IP. Eigene Domains. Mailserver Plus. Mehrere WordPress Seiten und ein kleiner Woocommerce Shop. Seit fast 2 Jahren sehr happy.

  2. Hendrik Ebert says:

    „Nutzen die meisten es vielleicht als Archiv?“

    Über die meisten kann ich wenig sagen, aber ja, bei mir ist das genau der Anwendungsfall.

    Meine Dateien sichere ich über Drive, die Mails hole ich via POP3 mit der Mail-Station als Backup. Einmal im Jahr lösche ich alle info@… oder newsletter@… etc und das war’s.

    Das Mail-Station Verzeichnis habe ich in der Backup-Strategie der Diskstation eingeschlossen und gut ist.

    • Klingt interessant. Und wenn du ne ältere Mail suchst, loggst du dich in die Weboberfläche der Synology ein? Oder haste die Synology in deinem Mailprogramm eingerichtet, damit die Suche immer über beide Accounts geht?

      Etwas ähnliches habe ich (mangels Synology) mit Mailcow geplant.

      • Hendrik Ebert says:

        Ganz ehrlich:.
        Ich habe es noch nie gebraucht. Es liegt einfach nur da. Gelegentlich schaue ich Mal nach, ob alles noch läuft und ansonsten mache ich nichts damit. Die Mails liegen auch auf meinem Desktop PCs, aber wenn alle Stricke reißen habe ich so halt noch ein alle paar Minuten aktualisiertes Backup, ohne dass ich es manuell anschieben müsste.

  3. So gerade installiert manuell, Pakete sind ja im Download Bereich bei Synology verfügbar. Zuerst allerdings Perl updaten mit dem neuen Paket. Ist das nach vielleicht einer Minute installiert, läuft der alte MailPlus Server nicht mehr! Und ist der Server installiert nach doch mehreren Minuten Installation, muss zwingend MailPlus aktualisiert werden damit alles wieder läuft. Insgesamt hat das keine 10 Minuten gedauert alle 3 Pakete zu aktualisieren. Danach dauert es noch etwas bis die Datenbank im Hintergrund aktuell ist um sich z.B. bei MailPlus einzuloggen.
    MailPlus schaut nicht anders aus, aber hat eben etwas mehr Funktionen. Dasselbe gilt für den Server.
    Mit DANE kann man sich dann ja mal auseinandersetzen…
    Getestet auf einer DS220+

    • Jetzt müsste nur noch der Synology DNS-Server bzw. deren Synology-GUI DNSSEC unterstützen damit man DANE auch für die eigenen Domains nutzen kann.

  4. Hat es schon jemand hinbekommen, es mit Apple Mail mit eigener Domain über die iCloud dann auf dem Synology einzurichten? Welche SMTP und IMAP Werte verwendet man da? Oder POP3?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.