Stirbt der RSS-Feed aus?

Der RSS-Feed – mein Liebling. Durch meinen Google Reader arbeite ich jeden Tag Hunderte von RSS-Feeds durch. Viele Blog- und Seitenbetreiber nutzen den RSS-Feed als Service für ihre Leser: schnelle und komplette Informationen ohne das ganze Gedöns einer Webseite. Dann gibt es noch die anderen, die Artikel nur anfeaturen und einen gekürzten Feed. Die nutzen den RSS-Feed quasi als Marketing-Instrument um Pageviews auf ihre Seite zu bekommen. Klar, Pageviews lassen sich besser verkaufen als RSS-Feed-Leser. Naja, jeder so wie er will, ich selber behaupte ca. 95% ungekürzte Feeds abonniert zu haben.

Doch ist das Gebilde RSS überhaupt noch gewollt und zeitgemäß? Schauen wir uns Google Chrome an. Standardmäßig ist keine Funktion enthalten, RSS-Feeds überhaupt abonnieren zu können. Hier muss mit Erweiterungen wie zum Beispiel Google Reader Notifier oder Reader Plus nachgeholfen werden. Und auch Firefox trägt nicht gerade zur Bekanntmachung von RSS-Feeds bei. Schaut einmal auf den Screenshot der aktuellen Beta von Firefox 4.0. Das Symbol zum schnellen Abonnieren von RSS-Feeds ist einfach aus der Adresszeile verschwunden und muss über einen Rechtsklick >> Anpassen wieder ins Sichtfeld gerückt werden. Der RSS-Feed, genialer Dienst am Leser – zum Aussterben durch Verbannung in hintere Winkel der Browser verdammt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. Ich teile deinen Unmut, was das langsame Aussterben des RSS-Feeds angeht. Der Google Reader ist in Kombination mit Instapaper und der Reader-App für Android meine Nachrichtenzentrale – ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag gezielt die vielen Seiten und Blogs anzusurfen, um mich aktuell zu halten. Wollen wir hoffen, dass der RSS-Feed zumindest als Nischenanwendung erhalten bleibt, besser aber wieder prominent gefeatured wird.

  2. Hi Caschy,

    ich selber nutze Google Reader auch, aber komplett auf meinem Androiden Desire. Es gibt auch viele Seiten, die nutzen eben kein Twitter oder Facebook, gerade diese Seiten Leben auch von RSS. Ohne RSS bzw. den Google Reader würde mir was fehlen!

    Grüße

  3. Grundsätzlich muss man einfach sagen, dass die RSS Unterstützung in sämtlichen Browsern im Vergleich zu einem „echten“ RSS-Reader sei es Google Reader oder sonstige Clients, einfach Meilenweit hinterherhinkt. Es macht im Browser keinen Spaß zu lesen.
    Anstelle aber diesen „Fehler“ auszubessern, hauen sämtliche Entwickler die Flächen raus.
    Ein Schritt in die falsche Richtung mM. Aber vllt spielen eben Twitter und Co. eine größere Rolle mittlerweile…

  4. Beim FF4 sind die verfügbaren Feeds einer Seite auch übers Lesezeichenmenü erreichbar, hat den Vorteil meiner Meinung nach das man in der Adresszeile mehr Platz da dort ja auch nun das Ziel eines Links angezeigt wird.

  5. Tatsächlich, der RSS-Button fehlt! Habe mich schon gefragt, warum ich auf Seiten, wo es eigentlich einen Feed geben müsste, keinen mehr erhalten kann. 🙁
    Ich finde, auch wenn ich nich soo viele abboniert habe, Feeds wichtig. Besser als Newsletter oder so.

  6. Meiner Meinung nach wird der RSS-Feed nicht aussterben. Alleine solange Leute wie wir sie weiter nutzen und anbieten bleibt er da.

    Ich würde ohne RSS-Feeds gar nicht mehr klar kommen. Ich lese sehr viele Blogs, was aber nur via RSS geht. Wenn ich jedes Mal raussuchen sollte welche Artikel auf welchem Blog neu sind müsste ich mir erstmal bei 200+ Blogs merken bis wohin ich gelesen habe, dann müsste ich mir zusätzlich noch alle Blogs merken und permanent nachsehen ob es was neues gibt. Damit ist der Tag dann rum und mein Arbeitgeber unglücklich weil ich nichts schaffe.

    Ich für meinen Teil habe alle gekürzten Feeds aus dem Reader geworfen. Ich will nicht auf den Blog gehen müssen um den Artikel zu lesen. Das ist z.B. wenn ich unterwegs auf dem Handy die Feeds lese sehr kontraproduktiv. Wenn ich einen Kommentar abgeben will gehe ich auf den Blog ansonsten nicht. Wer meint mit gekürzten Feeds mehr Leser zu ziehen kann auf mich als einzelnen kleinen Leser auch verzichten.

  7. Finde RSS noch immer die beste Methode um News, Blogs usw. nachzuverfolgen wenn man seine (Arbeits)Zeit gerade nicht unterbrechen möchte durch „Da kommt gerade wieder etwas rein, schau ich mir mal an“. Ersetzt ein wenig die morgendliche Tageszeitung am Frühstückstisch.

  8. Also ich sehe kein Aussterben. Klar, einige Nutzer bevorzugen Facebook oder Twitter als Nachrichtendienst, aber die Vorteile eines guten RSS-Readers können diese beiden Plattformen nicht ersetzen.

  9. Habe die Technik erst vor wenigen Wochen für mich entdeckt und möchte heute nicht mehr auf Dienste/Applikationen wie Google Reader, feedly, ReadItLater und entsprechende iPhone-Apps verzichten. Spart einfach zu viel Zeit, wenn die ungekürzten Feeds auch ziemlich nerven (WizardRSS wäre evtl. eine Lösung) – von daher auch an dieser Stelle ein kleines Lob an diesen Blog hier.

  10. Markulatura says:

    Das Problem ist, das RSS-Feeds einfach zum größtenteil von Nerds wie uns und technisch versierten Menschen genutzt wird… die breite Masse weiß doch nicht mal, was ein feed ist.

  11. Neulich bereits einen sehr interessanten Artikel (mit sehr guten Gründen) darüber gelesen, warum RSS stirbt, der dich auch interessieren dürfte:

    http://camendesign.com/blog/rss_is_dying

  12. Ich sehe den angeblichen Tod von RSS gar nicht. In der Praxis ist es so, dass ich, zum Beispiel gerade aus Wien, deinen Beitrag per RSSReader gelesen habe. Ohne diese Art von technischen Möglichkeiten müsste ich jeden Tag fast 200 einzelne Seiten „abarbeiten“ & diese Zeit hat heutzutage doch niemand mehr.

  13. Naja, dieses Phänomen schiebe ich lieber auf das neue „Back2Basic“ Konzept der Browser (Software allgemein).

    90% der Benutzer brauchen keine Browser, die mehr können, als das Kerngeschäft, nämlich Internetseiten darzustellen. Wer die ein oder andere Zusatzfunktion braucht, kann diese ja durch Erweiterungen oder das Aktivieren erweiterter Funktionen hinzuschalten.

  14. Das RSS tot ist wird ja schon seit einiger Zeit behauptet, allen voran TechCrunch: http://www.techcrunchit.com/2009/05/05/rest-in-peace-rss/
    Ich finde den Vorschlag, anstelle von RSS z.B. Twitter zu benutzen, völlig daneben. RSS gibt mir eine handhabbare Übersicht über alles was mich interessiert, und mir dabei auch zumindest die Möglichkeit, nichts zu verpassen. Twitter ist dafür imho völlig ungeeignet. Lang lebe RSS!

  15. Hmmm, ich denke, RSS wird immer mehr zur Nische werden.

    Browser-Anbieter und geldgeile Webmaster, die nur noch kastrierte Feeds ausliefern, um die Ad-Impressions hochzutreiben, arbeiten da Hand in Hand.

    Ich persönlich mache es mir da allerdings ganz einfach: Beschnittene RSS-Feeds fliegen umgehend sowohl aus dem Reader als auch aus den Bookmarks im Browser…

    Und ich vermisse da nichts bei, denn so einzigartig ist KEINE Seite, dass ich nicht bequem auf sie verzichten könnte, wenn sie mich „schikaniert“.

  16. Bitte nicht…

    Ohne Google Reader + Feedly hätte ich überhaupt keine Ahnung, wo ich meine Nachrichten herbekommen sollte.

    Tipp für alle FF4-Nutzer: http://goo.gl/rEqLZ
    Add-On, das das Verhalten von Firefox < v4 wieder herstellt (RSS-Symbol in der Adressleiste. Dann sieht man wenigstens wieder sofort, wenn eine Seite einen Feed hat.

  17. Ich habe RSS-Feeds erst sehr spät für mich entdeckt (ca. Ende 2008).
    Jetzt kann ich nicht mehr ohne.
    Was mich nervt sind angesprochene gekürtzte Feeds.
    Aber zum Glück gibts ja den Reeder for Mac mit Readebility. Das versucht dann den gekürzten Feed mit dem Text von der Website zu vervollständigen. Und man hat nun auch den langen Feed.
    Geht auch bei der Reeder-App auf dem iPhone prima 😉

    Vor kurzem musste ich ewig nach dem RSS-Button auf einem Blog suchen. Aus Frust hab ich die URL dann einfach in den Google Reader gehauen und er hat mir das rausgesucht :/

    Die Entwicklung RSS-Buttons standardmäßig aus den Browsern zu verbannen finde ich aber auch nicht gut. Das ist doch gute Werbung, wenn da der normale Webnutzer sieht, dass es sowas wie RSS gibt, schaut was das ist, und es dann ggf. sogar nutzt.

  18. Google Reader ist die Schaltzentrale meines Browsers. Generell hat sich mein Internet-Verhalten radikal geändert seitdem ich RSS-Feeds nutze. Ich kann es mir garnicht vorstellen täglich irgendwelche Bookmarks anzusurfen um zu checken, ob ich auch ja nichts verpasst habe. In der Realität müsste ich das ja mehrmals täglich machen und bei den richtig großen Blogs sogar stündlich.

    Ich finde alles andere ist einfach nicht praktikabel.

  19. Ich mag meine RSS-Feeds nicht missen. im FF sind zwar als dynamische Lesezeichen(Nur Überschrift) meist nur Nachrichtenseiten abbonniert. Im Google Reader und den anderen mobilen Apps aber alles was schön als vollständiger Beitrag reinläuft.

    RSS ist kostenlos, ich muss nicht in geschlossene Netzwerke wie FB und Twitter allen Sachen folgen oder gar Facebook-Marketing-iLike drücken.

  20. I <3 RSS

    ab und an schreibe ich mal den betreiber der seite an, worauf ich einen solchen misse und gern sehen würde. wenn es nicht gerade eine megaseite ist und von einem freundlichen privatmenschen gepflegt wird, wird dann auch durchaus mal reagiert und ein RSS feed nachgerüstet.

    joomla sites kommen ja per default mit aktiviertem RSS feed daher. habe nur selten eine gefunden wo dieser im nachhinein abgeschaltet wurde. sehr erfreulich.

    werbeeinblendungen sind aber eben nach wie vor das wichtigste für die betreiber. ist auch verständlich. viele sind aber ohnehin gekürzt, oder man muß eines downloads wegen so oder so auf der site vorbeischauen. dann gibt's auch werbung.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.