Stirbt der RSS-Feed aus?

Der RSS-Feed – mein Liebling. Durch meinen Google Reader arbeite ich jeden Tag Hunderte von RSS-Feeds durch. Viele Blog- und Seitenbetreiber nutzen den RSS-Feed als Service für ihre Leser: schnelle und komplette Informationen ohne das ganze Gedöns einer Webseite. Dann gibt es noch die anderen, die Artikel nur anfeaturen und einen gekürzten Feed. Die nutzen den RSS-Feed quasi als Marketing-Instrument um Pageviews auf ihre Seite zu bekommen. Klar, Pageviews lassen sich besser verkaufen als RSS-Feed-Leser. Naja, jeder so wie er will, ich selber behaupte ca. 95% ungekürzte Feeds abonniert zu haben.

Doch ist das Gebilde RSS überhaupt noch gewollt und zeitgemäß? Schauen wir uns Google Chrome an. Standardmäßig ist keine Funktion enthalten, RSS-Feeds überhaupt abonnieren zu können. Hier muss mit Erweiterungen wie zum Beispiel Google Reader Notifier oder Reader Plus nachgeholfen werden. Und auch Firefox trägt nicht gerade zur Bekanntmachung von RSS-Feeds bei. Schaut einmal auf den Screenshot der aktuellen Beta von Firefox 4.0. Das Symbol zum schnellen Abonnieren von RSS-Feeds ist einfach aus der Adresszeile verschwunden und muss über einen Rechtsklick >> Anpassen wieder ins Sichtfeld gerückt werden. Der RSS-Feed, genialer Dienst am Leser – zum Aussterben durch Verbannung in hintere Winkel der Browser verdammt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. Ich teile deinen Unmut, was das langsame Aussterben des RSS-Feeds angeht. Der Google Reader ist in Kombination mit Instapaper und der Reader-App für Android meine Nachrichtenzentrale – ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag gezielt die vielen Seiten und Blogs anzusurfen, um mich aktuell zu halten. Wollen wir hoffen, dass der RSS-Feed zumindest als Nischenanwendung erhalten bleibt, besser aber wieder prominent gefeatured wird.

  2. Hi Caschy,

    ich selber nutze Google Reader auch, aber komplett auf meinem Androiden Desire. Es gibt auch viele Seiten, die nutzen eben kein Twitter oder Facebook, gerade diese Seiten Leben auch von RSS. Ohne RSS bzw. den Google Reader würde mir was fehlen!

    Grüße

  3. Grundsätzlich muss man einfach sagen, dass die RSS Unterstützung in sämtlichen Browsern im Vergleich zu einem „echten“ RSS-Reader sei es Google Reader oder sonstige Clients, einfach Meilenweit hinterherhinkt. Es macht im Browser keinen Spaß zu lesen.
    Anstelle aber diesen „Fehler“ auszubessern, hauen sämtliche Entwickler die Flächen raus.
    Ein Schritt in die falsche Richtung mM. Aber vllt spielen eben Twitter und Co. eine größere Rolle mittlerweile…

  4. Beim FF4 sind die verfügbaren Feeds einer Seite auch übers Lesezeichenmenü erreichbar, hat den Vorteil meiner Meinung nach das man in der Adresszeile mehr Platz da dort ja auch nun das Ziel eines Links angezeigt wird.

  5. Tatsächlich, der RSS-Button fehlt! Habe mich schon gefragt, warum ich auf Seiten, wo es eigentlich einen Feed geben müsste, keinen mehr erhalten kann. 🙁
    Ich finde, auch wenn ich nich soo viele abboniert habe, Feeds wichtig. Besser als Newsletter oder so.

  6. Meiner Meinung nach wird der RSS-Feed nicht aussterben. Alleine solange Leute wie wir sie weiter nutzen und anbieten bleibt er da.

    Ich würde ohne RSS-Feeds gar nicht mehr klar kommen. Ich lese sehr viele Blogs, was aber nur via RSS geht. Wenn ich jedes Mal raussuchen sollte welche Artikel auf welchem Blog neu sind müsste ich mir erstmal bei 200+ Blogs merken bis wohin ich gelesen habe, dann müsste ich mir zusätzlich noch alle Blogs merken und permanent nachsehen ob es was neues gibt. Damit ist der Tag dann rum und mein Arbeitgeber unglücklich weil ich nichts schaffe.

    Ich für meinen Teil habe alle gekürzten Feeds aus dem Reader geworfen. Ich will nicht auf den Blog gehen müssen um den Artikel zu lesen. Das ist z.B. wenn ich unterwegs auf dem Handy die Feeds lese sehr kontraproduktiv. Wenn ich einen Kommentar abgeben will gehe ich auf den Blog ansonsten nicht. Wer meint mit gekürzten Feeds mehr Leser zu ziehen kann auf mich als einzelnen kleinen Leser auch verzichten.

  7. Finde RSS noch immer die beste Methode um News, Blogs usw. nachzuverfolgen wenn man seine (Arbeits)Zeit gerade nicht unterbrechen möchte durch „Da kommt gerade wieder etwas rein, schau ich mir mal an“. Ersetzt ein wenig die morgendliche Tageszeitung am Frühstückstisch.

  8. Also ich sehe kein Aussterben. Klar, einige Nutzer bevorzugen Facebook oder Twitter als Nachrichtendienst, aber die Vorteile eines guten RSS-Readers können diese beiden Plattformen nicht ersetzen.

  9. Habe die Technik erst vor wenigen Wochen für mich entdeckt und möchte heute nicht mehr auf Dienste/Applikationen wie Google Reader, feedly, ReadItLater und entsprechende iPhone-Apps verzichten. Spart einfach zu viel Zeit, wenn die ungekürzten Feeds auch ziemlich nerven (WizardRSS wäre evtl. eine Lösung) – von daher auch an dieser Stelle ein kleines Lob an diesen Blog hier.

  10. Markulatura says:

    Das Problem ist, das RSS-Feeds einfach zum größtenteil von Nerds wie uns und technisch versierten Menschen genutzt wird… die breite Masse weiß doch nicht mal, was ein feed ist.

  11. Neulich bereits einen sehr interessanten Artikel (mit sehr guten Gründen) darüber gelesen, warum RSS stirbt, der dich auch interessieren dürfte:

    http://camendesign.com/blog/rss_is_dying

  12. Ich sehe den angeblichen Tod von RSS gar nicht. In der Praxis ist es so, dass ich, zum Beispiel gerade aus Wien, deinen Beitrag per RSSReader gelesen habe. Ohne diese Art von technischen Möglichkeiten müsste ich jeden Tag fast 200 einzelne Seiten „abarbeiten“ & diese Zeit hat heutzutage doch niemand mehr.

  13. Naja, dieses Phänomen schiebe ich lieber auf das neue „Back2Basic“ Konzept der Browser (Software allgemein).

    90% der Benutzer brauchen keine Browser, die mehr können, als das Kerngeschäft, nämlich Internetseiten darzustellen. Wer die ein oder andere Zusatzfunktion braucht, kann diese ja durch Erweiterungen oder das Aktivieren erweiterter Funktionen hinzuschalten.

  14. Das RSS tot ist wird ja schon seit einiger Zeit behauptet, allen voran TechCrunch: http://www.techcrunchit.com/2009/05/05/rest-in-peace-rss/
    Ich finde den Vorschlag, anstelle von RSS z.B. Twitter zu benutzen, völlig daneben. RSS gibt mir eine handhabbare Übersicht über alles was mich interessiert, und mir dabei auch zumindest die Möglichkeit, nichts zu verpassen. Twitter ist dafür imho völlig ungeeignet. Lang lebe RSS!

  15. Hmmm, ich denke, RSS wird immer mehr zur Nische werden.

    Browser-Anbieter und geldgeile Webmaster, die nur noch kastrierte Feeds ausliefern, um die Ad-Impressions hochzutreiben, arbeiten da Hand in Hand.

    Ich persönlich mache es mir da allerdings ganz einfach: Beschnittene RSS-Feeds fliegen umgehend sowohl aus dem Reader als auch aus den Bookmarks im Browser…

    Und ich vermisse da nichts bei, denn so einzigartig ist KEINE Seite, dass ich nicht bequem auf sie verzichten könnte, wenn sie mich „schikaniert“.

  16. Bitte nicht…

    Ohne Google Reader + Feedly hätte ich überhaupt keine Ahnung, wo ich meine Nachrichten herbekommen sollte.

    Tipp für alle FF4-Nutzer: http://goo.gl/rEqLZ
    Add-On, das das Verhalten von Firefox < v4 wieder herstellt (RSS-Symbol in der Adressleiste. Dann sieht man wenigstens wieder sofort, wenn eine Seite einen Feed hat.

  17. Ich habe RSS-Feeds erst sehr spät für mich entdeckt (ca. Ende 2008).
    Jetzt kann ich nicht mehr ohne.
    Was mich nervt sind angesprochene gekürtzte Feeds.
    Aber zum Glück gibts ja den Reeder for Mac mit Readebility. Das versucht dann den gekürzten Feed mit dem Text von der Website zu vervollständigen. Und man hat nun auch den langen Feed.
    Geht auch bei der Reeder-App auf dem iPhone prima 😉

    Vor kurzem musste ich ewig nach dem RSS-Button auf einem Blog suchen. Aus Frust hab ich die URL dann einfach in den Google Reader gehauen und er hat mir das rausgesucht :/

    Die Entwicklung RSS-Buttons standardmäßig aus den Browsern zu verbannen finde ich aber auch nicht gut. Das ist doch gute Werbung, wenn da der normale Webnutzer sieht, dass es sowas wie RSS gibt, schaut was das ist, und es dann ggf. sogar nutzt.

  18. Google Reader ist die Schaltzentrale meines Browsers. Generell hat sich mein Internet-Verhalten radikal geändert seitdem ich RSS-Feeds nutze. Ich kann es mir garnicht vorstellen täglich irgendwelche Bookmarks anzusurfen um zu checken, ob ich auch ja nichts verpasst habe. In der Realität müsste ich das ja mehrmals täglich machen und bei den richtig großen Blogs sogar stündlich.

    Ich finde alles andere ist einfach nicht praktikabel.

  19. Ich mag meine RSS-Feeds nicht missen. im FF sind zwar als dynamische Lesezeichen(Nur Überschrift) meist nur Nachrichtenseiten abbonniert. Im Google Reader und den anderen mobilen Apps aber alles was schön als vollständiger Beitrag reinläuft.

    RSS ist kostenlos, ich muss nicht in geschlossene Netzwerke wie FB und Twitter allen Sachen folgen oder gar Facebook-Marketing-iLike drücken.

  20. I <3 RSS

    ab und an schreibe ich mal den betreiber der seite an, worauf ich einen solchen misse und gern sehen würde. wenn es nicht gerade eine megaseite ist und von einem freundlichen privatmenschen gepflegt wird, wird dann auch durchaus mal reagiert und ein RSS feed nachgerüstet.

    joomla sites kommen ja per default mit aktiviertem RSS feed daher. habe nur selten eine gefunden wo dieser im nachhinein abgeschaltet wurde. sehr erfreulich.

    werbeeinblendungen sind aber eben nach wie vor das wichtigste für die betreiber. ist auch verständlich. viele sind aber ohnehin gekürzt, oder man muß eines downloads wegen so oder so auf der site vorbeischauen. dann gibt's auch werbung.

  21. Schade eigentlich, wobei sich bei mir mittlerweile Twitter und RSS auf Augenhöhe befinden, was die Informationsaufnahme betrifft.

  22. Ohne RSS würde ich hier nie vorbei schauen!

  23. Über RSS kann man keine Persönlichen Daten abgreifen 🙂
    Bringt also den immer gieriger werdenden Datenkrallenkonzernen nix. So wissen sie ja oft nicht, wo sie die Werbung hinschicken sollen, die dank Deiner offenheit genau auf dich zugeschnitten ist.
    ich mag RSS. und nutze es über „Miranda“

    MfG Evil

  24. G.von der Frau says:

    Für mich muss der Feed nicht den kompletten Beitrag enthalten, die Überschrift reicht mir. Mir geht es nur darum mitgeteilt zu bekommen, wenn es auf einer Seite neue Meldungen gibt.
    Aber das Mozilla das RSS-Icon weg rationalisiert hat ist ein schlechter Witz.

  25. Ich kann und will auf meine RSS-Feeds nicht verzichten.

    Aus meiner Sicht gibt es kein besseres Tool, um der täglichen Informationsflut Herr zu werden und sie zu sichten.

    Ich nutze den Google Reader sowohl auf dem PC als auch mobil auf dem Smartphone.

  26. Für mich ist RSS nach wie vor das wichtigste Instrument zum lesen vieler Blogs, sowohl daheim, als auch unterwegs auf dem Smartphone. Ergo bei mir stirbt der RSS-Feed nicht aus.

  27. Ich bevorzuge für Blogs auch den RSS-Feed und lese in der Regel die Beiträge im Feed-Reader. Blog-Ankündigungen in Twitter finde ich eher »nervig«.

  28. Es ist zwar schade, dass RSS nicht von Browser „gefördert“ wird, jedoch bin ich der Meinung, dass es keines Falls aussterben wird. Jeder der mehrere Websiten/Blogs verfolgt wird früher oder später auf einen RSS-Reader ausweichen. Bei mir persönlich läuft Reeder immer im Hintergrund und wenn ich nicht am Computer, ist er noch auf meinem iPod. Somit wird es für mich weiterhin bestehen bleiben. Und wenn ich halt unbedingt einen RSS-Feed haben möchte, dann such ich mir schon die URL.

  29. hab (gestern?) den Artikel bei TechCrunch gelesen, ich hoffe nicht, dass RSS so schnell ausstirbt.
    Mein GoogleReader verwaltet über 250 Seiten, wenn ich absurfen wollte, wäre ich morgen nicht fertig.

    Teilweise hatte ich überlegt, die Seiten bei Facbook zu abonnieren, aber dann findet man unter den ganzen Nachrichten nicht die News von den Freunden.
    Twitter hat in meinen Augen ein ganz anderes Problem – es ist zu schnell – wenn ich nach einer Stunde durch meine Timeline ewig scrollen muss um Neuigkeiten zu finden, bin ich auch schneller mit dem GReader 🙂

    deswegen „PRO: RSS“

  30. Die Entwicklung der RSS-Einbindung in die neuen Browser macht mir auch Angst. Ich selber kann nicht mehr ohne RSS-Feed leben, egal ob mit kurzem Teaser oder vollem Text. Hauptsache ich werde flott von Änderungen/Neuigkeiten informiert ohne die einzelnen Seiten ständig anzusurfen.
    Der RSS-Feed wird aber sicher nicht aussterben, man muss wohl genauer danach suchen müssen bzw. die Webmaster müssen sich selber um die Präsentation des RSS-Links (z.B. durch geeignete Logos) auf seiner Webseite kümmern.

  31. Ich finde den integrierten RSS-Reader von Opera sehr praktisch. Benutze den parallel zu Google Reader.
    Auch die Feed-Vorschaufunktion ist sehr praktisch. Da sehe ich gleich im Vorhinein ob der Feed vollständig ist oder gekürzt.

  32. die news meiner freunde haben in meinem RSS feed auch nichts zu suchen 😉

  33. Ich kann mir auch nicht vorstellen das der RSS Feed stirbt.
    Ich besuche Blogs auch nur durch die Feeds. Wenn ich alle Blogs einzeln aufrufen müsste hätte ich eine ziemlich lange Liste an Tabs. Dann müsste ich alles durchklicken und würde dann oft merken das nichts neues da ist. Wahrscheinlich kommt dann eine Interessante News genau 2 Minuten später und ich lese sie erstmal gar nicht.

    Über die RSS-Feeds bleibe ich auf dem laufenden und kann, für mich uninteressante Artikel überspringen und die interessanten markieren etc. um diese zu lesen wenn ich Zeit habe.

    Twitter ist da leider keine alternative. Nutze ich auch – aber die RSS Feeds sind wesentlich übersichtlicher.

  34. Also ich kann auch nicht ohne! Mein Feedreader ist mein täglich Brot….

  35. RSS wird auf Angebotsseite nicht gleich aussterben, aber die Nutzung wird allenfalls schwieriger:

    Ohne Google Reader wäre es für mich beispielsweise undenkbar, RSS auf mehreren Geräten gleichzeitig zu nutzen. Alternativen zu Google Reader sind faktisch aber nicht vorhanden, das heisst ich bin diesbezüglich von einem Google’schen Gratis-Dienst abhängig.

    Ähnlich sehe ich die Situation bei RSS-Software: Klar, es gibt viele Anwendungen. Wer RSS aber häufig nutzt, für den kommen letztlich nur zwei oder drei Anwendungen pro Plattform in Frage, falls überhaupt … für Silvio Rizzi und andere Entwickler ist RSS-Software nur interessant, falls es genügend Benutzer gibt um den notwendigen Umsatz zu erzielen.

    Ohne standardmässige RSS-Hinweise im Browser wird die Zahl dieser Benutzer zurückgehen – so jedenfalls meine Befürchtung … 🙁

  36. wir resümieren: RSS ist allseits beliebt – viel zu beliebt. und bringte keine kohle ein. darum muß er sterben.

  37. Ich lese auch immer über den Google Reader mein Feeds!
    Die meisten meiner Feeds sind ungekürzt und für die die gekürzt sind habe ich diese nette Erweiterung http://goo.gl/aVyWr

  38. RSS-Feeds sind eine Bastion der Freiheit im Netz, die nicht kleinzukriegen sein wird. Dass es versucht wird, kann als ein weiterer Ausdruck des verzweifelten Versuchs angesehen werden, irgendwie nach alter Methode, Geld mit dem Internet zu verdienen.
    Der RSS-Feed ist für bezahlte Werbung schlecht, denn er bietet die Freiheit, sie nicht wahrnehmen zu müssen.
    Wenn FF so damit umgeht, wie es das tut, dann könnte das auch ein Indiz dafür sein, dass die Abhängigkeiten zur Welt der zahlungskräftigen Möchtegern-Beherrscher des Internet stärker geworden ist. Dem kann man mit Nutzungsverweigerung begegnen, denn Alternativen wird es im Netz immer geben. Zum Glück.

  39. Naja RRS als Browser Feature kann ja ruhig sterben, braucht man ja nicht 😉

    Es geht doch eben darum, dass etwas der Google Reader meine Abonnements zusammenfasst und ich die dann via Browser, TV, Handy usw immer ansteuern kann und meine Leseliste immer perfekt synchronisiert ist.

  40. @heiko: naja. nicht alle nutzen google reader. aber alle nutzen einen browser. wenn der dort verschwindet wollen sie ihn ganz einfach sterben sehen. und wenn ihn der durschnitts-dau nicht zu sehen bekommt, wird er sich damit auch nicht auseinandersetzen und folglich nicht missen. und dann werden die websitebetreiber weiterhin ihre werbebanner los. ich schätze selbst google hat sich in sachen rss feed und chrome dabei was gedacht. auch wenn es eine offizielle chrome erweiterung hierzu gibt, dann nur weil on peoples demand.. bis auf spezis wie uns werden es die meisten nutzer wohl kaum zu nutzen wissen und darum die vorteile dessen nicht kennen.

  41. „Der RSS-Feed ist für bezahlte Werbung schlecht, denn er bietet die Freiheit, sie nicht wahrnehmen zu müssen.“

    immer schön alles umsonst haben wollen, und sich dann wundern, wenn tolle Seits offline gehen, weil sie kein Geld verdienen (können).

    Achne, moment… dann gibt es ja nen anderen dummen der alles umsonst reinstellst und sich freut, wenn leute seine werbung blocken…

  42. @ich: das mit den werbeblockern ist eine zweiseitige sache. zum einen kannst du für werbung per click bezahlt werden. dann ist ein werbeblocker gift. zum anderen gibt es aber auch kohle gegen einblendung. dann verdienen sie auch trotz werbeblocker. denn der content wird ja vom server gezogen, er wird nur auf deinem monitor vom blocker verborgen.

  43. Ohne RSS-Feeds könnte ich viele Blogs nicht mehr vernünftig konsumieren. Bei dem Gedanken daran, dass man sie abzuschaffen oder die Funktionalität (mangelhaft) auf Twitter zu übertragen versucht, wird mir schlecht.

    Ich muß aber sagen, dass mir die RSS Unterstützung in Browsern noch nie zugesagt hat. Ich benutze Thunderbird für meine Feeds – damit fühle ich mich irgendwie wohler.

  44. Naja ein guter Blocker zieht es gar keine Werbung. Aber das trifft doch so oder so zu, ob der jetzt im RSS blocker oder auf der Seite direkt?!

    Und bezüglich der „DAU“s: Ich habe festgestellt, die haben eh noch nie von RSS gehört und das ist ja nicht grade neu!

  45. Hmm… hatten wir das Thema nicht vor ein paar Monaten schon mal?
    Ich lese täglich dutzende von Feeds und finde sie nach wie vor wichtig. Kann mich der allgemeinen Meinung hier in den Kommentaren nur anschließen…

  46. Gutes Thema. Gut beobachtet. Gut geschrieben. Einen neuen Feedleser dazugewonnen 😉

  47. Der Google Reader hat mein Internetsurfverhalten auch komplett auf den Kopf gestellt. Wenn ich früher alles über Favoritenlisten organisiert habe, nutze ich diese mittlerweile fast gar nicht mehr. Stattdessen ist der Reader ständig offen und wird nach Neuigkeiten durchgescrollt. Wenn mich ein Bericht sehr interessiert, bzw. ich einen Kommentar abgeben will (so wie hier), dann gehe ich auch richtig auf die Seite. Ansonsten ist es per RSS-Feed einfach praktischer. Es reduziert die neuen Nachrichten auch wirklich auf die reinen Informationen, d.h. man wird nicht von all dem drum herum abgelenkt.
    Leider kennen meine Freunde kaum diese überaus nützliche Funktion, was ich nicht verstehe. Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen, alle Seiten manuell abzuklappern – das würde ewig dauern.

  48. RSS-Feeds sind für mich praktisch unverzichtbar. Für mich die Beste Möglichkeit über neue Blog-Beiträge, Programmversionen oder auch generell News informiert zu werden.

    Für das Verwalten der Feed benutze ich – wie viele andere hier – den Google Reader und dazu noch ein Google Reader Bookmarklet zum Hinzufügen der Feeds.

  49. Dave Winer, der Erfinder von RSS, ist auch nicht gerade erfreut, dass der RSS-Button bei Firefox 4 aus der Adresszeile verschwinden wird:
    http://scripting.com/stories/2011/01/15/mozillaPleaseKeepTheRssIco.html

    In den Kommentaren zum Post findet sich ein Link zu einem Firefox-Addon, welches das Symbol wieder zurückbringt: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/rss-icon

  50. @Heiko
    genau das ist es. ich finds einfach nur pervers, wie man immer alles schnellst- und bestmöglichst umsonst haben will!

    Das gleicht für mich einem „anspucken“ demjenigen gegenüber (in diesem Beispiel mal Caschy“ der mit herzensblut und viel Mühe hier (oder auf anderen Seite) gute Arbeit leistet und ein bisschen Geld damit verdienen möchte!

  51. Für mich ist der RSS ein grundlegender Bestandteil der Internetnutzung, wobei aber auch klar ist, dass RSS außerhalb unserer Szene kaum bekannt ist.

    Ich nutze dazu Google Reader in Verbindung mit Reader auf meinem Mac.

    Wenn nichts besseres nachkommt wird der RSS Feed wohl unsere Wahl in der Newskommunikation bleiben.

  52. RSS ist beim „Ottonormaluser“ ja nie richtig angekommen, da viel zu kompliziert. Die meisten Leute informieren sich jetzt über die sozialen Netzwerke, indem sie ihr Lieblingsblog „liken“ und so die News reinbekommen.

  53. Ich denke nicht, dass RSS stirbt. Er bietet für den Benutzer einen leichteren und schnelleren Überlick, aber auch für den Anbieter hat er einen Mehrwert, der sich einer größeren Aufmerksamkeit erfreuen kann, wenn er interessante Inhalte anbietet. Wenn ich jede Seite im Browser separat besuchen müsste, würden meine ca. 200 Feeds auf vielleicht 20 schrumpfen und viele Seiten hätten mich als regelmäßigen Leser verloren. Im Übrigen habe ich kein Problem mit gekürzten Feeds, denn oft reichen mir drei Zeilen um zu entscheiden, ob mich ein Beitrag interessiert oder nicht und dann klicke ich auch im Feedreader darauf. Dass nun Chrome und Firefox ihre Feedunterstützung sozusagen auslagern kann natürlich bedeuten, dass man annimmt, es gäbe nicht so viele Nutzer. Ob sie sich dabei auf empirische Untersuchungen stützen, wäre interessant zu erfahren. Vielleicht gibt es aber auch andere Gründe? Opera jedenfalls unterstützt Feeds weiterhin. Allerdings nutze ich lieber den Feedreader, weil er komfortabler ist.

  54. Ich fand diesen Artikel zu diesem Thema sehr lesenswert, dort hatte sich auch Asa Dotzler von Mozilla zu diesem Thema gerechtfertigt. Ich für meinen Teil brauche die RSS-Feeds, sonst schaffe ich es einfach die Informationen in kürzester Zeit aufzunehmen.

    Viele Grüße,
    Uli

  55. @Nofate:

    Im Übrigen habe ich kein Problem mit gekürzten Feeds, denn oft reichen mir drei Zeilen um zu entscheiden, ob mich ein Beitrag interessiert oder nicht und dann klicke ich auch im Feedreader darauf.

    Ich habe ein Problem damit, denn es funktioniert offline nicht. Es gibt immer wieder Situationen, wo ich gerne lesen möchte, aber nicht online bin, zumindest nicht mit ausreichender Geschwindigkeit und Stabilität (Zug, Flugzeug, Lokalitäten ohne Mobilfunk-Abdeckung oder freies WLAN), oder wo ich mir den Online-Zugriff nicht leisten möchte (Ausland).

  56. RSS stirbt aus? Ich denke (und hoffe) nicht. Es ist viel zu umständlich mehrmals täglich die vielen Webseiten anzusteuern. Ein Feed bringt einen übersichtlich News und Infos. Ich lese die Überschrift und wenn mich eine Meldung interessiert lese ich den Artikel. So muss ich nicht erst die Seite ansteuern und mich durchscrollen. Aber diesen Vorteil haben hier ja schon Andere erkannt.

    Ich bin ein RSS-Junkie 🙂 und nutze diese Funktion viel um auf dem laufendem zu bleiben.

  57. Also über deinen Feed bin ich froh! Aber ich klicke in 99% der Fälle die Artikel.

  58. Also ich habe mich schon vor längerer Zeit gegen den RSS Feed entschieden. Ich genieße es jeden Tag mich „manuell“ durch meine Linklisten zu arbeiten. Für mich ist es eine bewusste und angenehme Entschleunigung des schnellen Internets.

  59. Der RSS-Feed, genialer Dienst am Leser – zum Aussterben durch Verbannung in hintere Winkel der Browser verdammt?

    Gegenfrage:
    Wer nutzt die unkomfortabelste aller Möglichkeiten, um RSS-Feeds zu abonnieren? Das geht mit jedem 0815-Reader, sogar auf dem Smartphone, deutlich komfortabler. Imho kein Grund, ne Welle zu machen, weil sehr selten bis nie genutzte Features in aktuellen Browsern nicht mehr verfügbar sind bzw. erst wieder sichtbar gemacht werden müssen.

  60. Ich kann mir bei Chrome gut vorstellen, das Google es lieber sieht wenn der User seine Feeds über den eigenen Dienst abonniert 😉

  61. Habe bis heute noch nie einen RSS Feed gebraucht, für mich war RSS schon immer etwas unnötiges, aber fürs Handy ist es vielleicht keine schlechte Sache.

  62. Ich stimme Tim einfach zu – seit Jahren lese ich meine RSSFeeds
    in einem Programm namens GreatNews das sogar nicht mal mehr weiterentwickelt
    wird einfach aus dem Grund weil es nie einen anderen Reader gab
    der das konnte was dieser kann:
    Links Liste mit den Namen der Feeds, Rechts Oben Liste der Artikel,
    Rechts unten Inhalt des angeklickten Artikels.
    So entsteht für mich sone Art Internet Zeitung 😀

    Was für mich viel eher zum Tod von RSS führen wird sind Feeds
    wie Zum Beispiel die von Heise die nichts beinhalten außer der Artikel
    überschrift :/

    @ich: und für mich ist es genau anders rum – wenn irgendwelche
    websiten meinen müßen mich mit werbung anzuspucken gefällt mir
    das gar nicht aber gott sei dank kann man das heutzutage blocken
    (wie hätte ich mir das damals gewünscht als bewegte gifs aufkamen :))

    PS: jemand behauptete Twitter & RSS Feed wären auf Augenhöhe?
    Muß man sich für Twitter nicht erst registrieren um das sinnvoll nutzen zu können? (ich habe keine AHnung da ich darum immer einen riesenbogen gemacht habe weil mich einfach nicht interessiert wer grad auf klo ist :))

  63. Hatte vor ein paar Tagen einen Blog-Post zum Thema „News im Internet suchen / filtern / finden“ (http://suckup.de/blog/2011/01/13/news-im-internet-suchen-filtern-finden/) geschrieben und mich dort insbesondere mit den RSS-Feeds auseinander gesetzt, ich finde RSS-Feeds sehr hilfreich, um alle die Informationen zumindest ein wenig zu bündeln, leider habe ich noch keine funktionsfähige Lösung gefunden, wo News (RRS-Feeds) von verschiedenen Webseiten verarbeitet werden und daraus eine Art Zeitung (mit meinen Interessen + ohne doppelte Inhalte) generiert wird… gibt es so etwas wie „paper.li“ (http://paper.li/suckup_de/it-blogger) auch für RSS-Feeds???

    Gibt es RSS-Planets (wie z.B. http://planet.ubuntuusers.de/) eigentlich auch für andere IT-Themengebiete z.B. für Windows oder Mac OS?

    -> Letztlich glaube ich nicht, dass der RSS-Feed aussterben wird, da diese Funktion viel zu praktisch ist…

  64. Worin unterscheiden sich eigentlich RSS- von Atom-Feeds?
    Und wenn man die Auswahl zwischen beiden hat, welchen sollte man dann besser abonnieren?

  65. @MacMacken:

    Das sehe ich ähnlich. Dennoch muß ich sagen, dass es durchaus Situationen gibt, in denen mir Feeds mit Break willkommen sind. So z.B. wenn es sich um eine Seite mit Tutorials handelt – da will ich nicht, dass mein Reader bei jedem Klick immer alles inklusive vieler Bilder und Videos versucht runterzuladen. Ein kurzer Abriß des Themas ist mir da viel lieber. Und wenn’s mich dann wirklich interessiert, dann klicke ich den kompletten Artikel an.

    Letztenendes kommt es natürlich immer auf die Anwendung an – bei manchen Seiten sind gekürzte Feeds durchaus zu befürworten, bei anderen rauben sie mir den letzten Nerv…

  66. @Sir_Silva: „@ich: und für mich ist es genau anders rum – wenn irgendwelche
    websiten meinen müßen mich mit werbung anzuspucken gefällt mir
    das gar nicht aber gott sei dank kann man das heutzutage blocken
    (wie hätte ich mir das damals gewünscht als bewegte gifs aufkamen 🙂 )“

    wie wäre es, wenn du diese webseiten dann nicht mehr besucht, um dir KOSTENLOSE informationen zu besorgen? es gibt ja genug webseiten….
    aber die werbung zu blocken weil sie dich stört, und somit einnahmen zu verhindern, weil du den content haben/lesen willst.. ist die abartigste art überhaupt

  67. DonHæberle says:

    Diese populistische Schwarzmalerei bei solchen kleinen Veränderungen kann ich nicht nachvollziehen. Feeds gab es schon lange bevor dieses Icon in der Browserleiste angezeigt wurde und es wird sie auch noch geben, wenn es wieder verschwindet. Alles ist Veränderungen unterworfen und daher wird der RSS-Feed auch eines Tages mal aussterben. Aber dann müssen vernünftig durchdachte und ausgereifte Alternativen vorhanden sein – was aber bis dato immer noch nicht der Fall ist. Dieser Pessimismus ist nichts anderes als übertriebene Panikmacherei, mit der sich aber – zugegeben – viele Klicks generieren lassen. Abgesehen davon: Totgesagte leben länger.

  68. @ich
    Niemand ist gezwungen seine Inhalte kostenlos zu verbreiten, aber glücklich über viele Leser und gewiss auch zufrieden über kleine Nebeneinnahmen, richtig?

    So sollte man auch den Leser nicht zum Konsum von Werbung zwingen, sondern es ihm selbst überlassen, ob er den Autor untersützen will oder nicht.
    Oder bist du auch ein Befürworter des Leistungsschutzrechts bzw. mit anderen Worten für eine Zwangsabgabe?

  69. @altohr
    ich sehe das genauso, im gegenteil. Teilweise sind sie genauso nervig wie Laufbänder im Fernsehen.

  70. @Nofate
    und wie generiert er kleine „Nebeneinnahmen“? … richtig…, mit Werbung.

  71. Ich denke RSS wird weiterhin eine Nische für Tech-Freaks bleiben. Bislang sehe ich keine Entwicklung die RSS ersetzen könnte. Otto-Normalusern kann ich vom Sinn in aller Regel nicht überzeugen. Mir immer wieder unverständlich.

    Persönlich finde ich es gar nicht so abwegig den Button rauszuschmeißen. Aus meiner Sicht ist die Standardimplementierung sowieso nicht praktikabel. Ich nutze seit Jahren das Plugin Sage, dass leider kaum gepflegt, geschweige denn aktiv weiterentwickelt wird. Daher teste ich immer wieder andere Plugins, aber Sage finde ich einfach am besten.

    Externe RSS Reader finde ich zu umständlich, da ich gerne meine Links in Firefox sammle.

  72. Ich habe noch nie einen RSS-Reader genutzt, aber lese den einen oder anderen Blog regelmässig. Im Firefox habe ich das Brief Addon deaktiviert, und dynamische Lesezeichen habe ich noch nie genutzt.

    Mir drängt sich beim lesen der Kommentare der Gedanke auf, dass einige den ganzen Tag nur mit dem Lesen von Blog-Beiträgen beschäftigt sind. Wenn ich einen RSS-Reader hätte, würde ich das vielleicht auch tun. Aber auf jeden Fall würde sich mein Leseverhalten ändern, weil man durch das große Angebot noch mehr lesenswertes Zeugs findet. Durch das anlegen von Feeds würde die Zeitersparnis, die ich sonst für das aufrufen der Seiten benötigte durch noch mehr Lesen verbraucht werden. Also keine Zeitersparnis, selbst wenn ich ganz genau selektieren würde!

    Allerdings hat meine Logitech G19 Tastatur eine kleine RSS-Reader Applikation. Damit kann ich während ich andere Dinge erledige, die Blogs im Display der Tastatur konsumieren. Das ist schon ein Mehrwert.

    Ich lese Blogs auch in Zukunft überwiegend „manuell“. Meine Lesezeichen sind zudem gut aufgeräumt, und ich finde alles was ich wissen will. Den Button im Browser zum abonnieren eines RSS-Feeds würde ich wohl nichtmals vermissen. Einige Blogs hingegen schon!

  73. Durch das anlegen von Feeds würde die Zeitersparnis, die ich sonst für das aufrufen der Seiten benötigte durch noch mehr Lesen verbraucht werden.

    Irrtum!
    Mir spart das Lesen im Feedreader mit entsprechenden Filtern, einen ganzen Haufen Zeit – bezieht sich halt nur auf die Feeds, die tatsächlich auch Content liefern und nicht nur die Headlines. Aber das sind ja Gott sei Dank die allermeisten.

  74. verstehe ich gar nicht…das euch das so wichtig ist. Ich achte da gar nicht drauf. Für mich sind RSS Feeds sehr wichtig. Aber ich suche auch in einem Blog wenn ich IHn den abonieren möchte. Für mich müsste es das kleine Symbol da oben nicht geben! Ist aber halt nur meine Meinung!

  75. IMHO wird in das Verschwinden des RSS-Icons in den Browsern zu viel hinein interpretiert. Eigentlich war das Symbol schon immer Mist: Es ist relativ nichtssagend, jemand, der mit RSS noch nichts am Hut hat, wird davon nicht angesprochen. Alle anderen, die schon angefixt sind, brauchen das Symbol nicht mehr.

    Ich finde den Weg besser, den RSS-Feed auf der Webseite relativ prominent sichtbar zu verlinken. Dann kann man sowas mit hinschreiben wie „Blog abonnieren“, wovon auch ein RSS-Unkundiger angesprochen wird.

    Ich benutze selbst das Icon praktisch nie, wenn ich eine neue Seite abonnieren will. Viele Seiten bieten mehrere Feeds an, und da will ich die volle Auswahl, mir einen davon gezielt rauspicken. Also such ich mir lieber auf der Seite selber, im Header, Footer oder in der Sidebar den Link heraus, je nachdem, wo er gelistet ist. Voll gruselig finde ich Seiten, wo der Feed NUR über das Browsersymbol aufrufbar ist, es also keinen klickbaren Link gibt, sondern nur die entsprechende Meta-Information im HTML-Quellcode.

  76. 3lektrolurch says:

    Die Schere wird immer weiter aufgehen, auf der einen Seite die wenigen Technik/IT-Durchblicker, auf der andren das Heer der Grobmotoriker. Die Masse hat schon immer das sagen gehabt, mit den Folgen der allseits bekannten lästigen Erscheinungen.

  77. @ neolith:

    Ich benutze Thunderbird für meine Feeds – damit fühle ich mich irgendwie wohler.
    Den Thunderbird habe ich auch lange Zeit für meine Feeds genutzt. Dort besteht jedoch der Nachteil, dass ich Feeds nicht direkt über das RSS-Icon abonnieren kann, sondern erst nach der Feed-URL „fahnden“ muss. Oder ist das zwischenzeitlich anders?

    @ caschy:

    Ich verstehe nicht, was damit konkret gemeint ist, dass das RSS-Icon im FF 4 aus der Adressleiste verschwinden soll. Es ist doch – wenn ich das richtig sehe – nur auf den Seiten vorhanden, die einen RSS-Feed anbieten. Oder ist damit gemeint, dass es im FF 4 auch aus diesen Seiten verschwinden soll?

    Auch ich habe eine Reihe von Lesern, die mit RSS wenig bis nichts anfangen können. Es gibt zwar mengenweise „Erläuterungen“ im Netz. Aber ich habe bisher noch keine gefunden, die das notwendige Wissen auch verständlich einem Laien vermittelt. Eine solche Erklärung könnte ich dann als Blogeintrag nutzen, um neue Abonnenten zu finden. Von manch einem Leser weiß ich, dass er sich das wünscht. Aber ich bin selbst nicht imstande, dieses Thema verständlich aufzubereiten.

  78. Hi Caschy,

    ich glaube nicht, dass die Feeds verschwinden. Ich glaube aber auch nicht, dass sie für die breite Masse jemals lebendig waren. RSS ist etwas für Kenner, Netz-Junkies wie uns. Die meisten meiner Bekannten haben davon keinen blassen Schimmer – auch wenn sie täglich im Netz abhängen.

    Daher denke ich, dass Google und Firefox sie auch Gründen der Vereinfachung standardmäßig nicht mehr einblenden. Wer sie nutzen will, kann dies ja trotzdem. Dass Google das Thema nicht abschreibt sieht man ja schließlich auch an der erst jüngst veröffentlichten App für Android.

  79. Also wenn die RSS-Feeds wirklich mal aussterben sollten, dann bin ich aber sowas von raus aus dem Internet. Ich habe rund 75 RSS-Feeds in meinem Reader. Und das nicht ohne Grund. Aber: Im Leben nicht werde ich all diese 75 Blogs einzeln abgrasen.

    Fresh Moco ist der einzige Nicht-Voll-Feed (wenn auch nicht klassisch: Der gesamte Blogbeitrag wird angezeigt, aber der ist nur ein kurzhinweis mit Bild auf das Posting aus anderen Blogs) – und der fliegt sehr wahrscheinlich bald raus.

    Und so wird es sämtlichen Blogs ergehen, die irgendwann auf die Idee kommen sollten, nicht mehr Full-Feed-Content zu providen. Lieber hau ich alles raus.

    Wäre auch nicht das Schlechteste. Mehr Zeit für andere Dinge.

    Ich gehe sogar so weit zu sagen: Wenn sich das durchsetzt, keine Full-Feeds mehr anzubieten, ist das der Tod der Blogs.

  80. MrSilverstone says:

    Bitte lasst den RSS Feed nicht aussterben!

  81. ich hab RSS erst recht spät schätzen gelernt, finde sie aber für Seiten, die nicht jeden Tag News bringen aber super praktisch. Und der Reader ist ja eh im Opera integriert

  82. Feeds wird es immer geben. Allerdings glaube ich, dass es eine weitere Verschiebung Richtung Facebook/Twitter geben wird. Merke ich auch an mir selbst. Waren Feeds bis vor kurzem noch mein „Hauptlieferant“ für Informationen, so ist dies inzwischen Facebook und Twitter.

  83. Kurzer Zwischenruf:
    Was meint ihr denn, woher die ganzen Informationen kommen, die ihr „nur noch“ auf Facebook und Co. lest?
    Richtig: Die werden zum Großteil aus RSS-Feeds gezogen, entweder direkt oder z. B. über den Umweg Twitter…

  84. Trainspotter says:

    Um mal von der Grundsatzdiskussion wieder etwas auf das Interface von Firefox 4 zu lenken, finde ich diesen Post (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=578967#c147) im Mozilla-Bugtracker sehr aufschlussreich. Hat den Anschein, als ob es für die Entwickler höchste Priorität hat, einen Browser für den Mainstream zu bauen. Man macht sich wohl aufgrund sinkender realer Marktanteile so seine Gedanken und feilt an der radikalen Vereinfachung der Oberfläche. Anstatt Konzepte zu entwickeln, die für alle Nutzergruppen vertretbar sind, verschreckt man lieber den Kern der Hardcore-Nutzer und verärgert dann noch mit halbgaren Übergangslösungen, siehe Statusleiste und RSS-Icon.

    Irgendwie hat Firefox in der Innovationsätigkeit längst den Anschluss verloren. Glänzten Version 3.0 und 3.5 noch mit einer Reihe nützlicher neuer Funktionen, zeigt die aktuelle Betaphase, wie behäbig und ziellos Mozilla mittlerweile agiert.

    Ich für meinen Teil hab mich noch nie weniger auf eine neue Firefox-Version gefreut als auf 4.0.

  85. diamantthomy says:

    Das finde ich wirklich schade.
    Immerhin brauche ich diese rss feeds für meine news bots im irc.
    Und da ich ja sowas gerne mache ist das für mich ein Kinderspiel die einzubauen.
    Und grad die guten seiten haben das ja nicht mehr.
    Ich finde die sollten rss mehr verwenden dann würde das nicht aussterben.
    lg DT

  86. keiner ein Antwort auf meine Fragen? Schade!

    1.) Gibt es einen Dienst wie „paper.li“ für RSS-Feeds??

    2.) Gibt es RSS-Planets auch für andere IT-Themengebiete z.B. für Windows oder Mac OS??

  87. @ Voku:

    keiner ein Antwort auf meine Fragen? Schade!

    Leider mache ich hier auch immer wieder die Erfahrung, dass Fragen nicht beantwortet werden. In diesem Sinne herrschen hier sehr viel Gleichgültigkeit und Egoismus. Ich finde es in Ordnung, wenn hier jeder seine Meinung zum jeweiligen Blogeintrag äußert, aber an echtem Austausch mangelt es hier.

  88. Die Kommentare eines Blogs sind aber eigentlich kein Supportforum für alle Fragen rund um Feeds sondern sollen eine Diskussion zum Inhalt darstellen…

    Aber du hast Recht: RSS ist tot, lang lebe Atom 😉

  89. ggf. liegt es auch daran, dass keiner eine Antwort weiß. 😉

  90. @ 3lektrolurch

    Gut, dann überlasse ich das doch mal der technischen Elite. 🙂
    Ich nutze zwar keine Feeds, aber als Grobmotoriker sehe ich mich trotzdem nicht.

    Ich denke aber schon das die Blogger so kreativ sind, ihren Content an die Leser zu bringen. Die Entwicklung des Internets ist rasant, und warum sollte die nächste Innovation nicht von einem Blogger ausgehen. Eventuell stehen dann in Zukunft leichtere, massentauglichere Verfahren zur Verfügung. Facebook und Twitter verzeichnen nicht ohne Grunde so große Erfolge. Jeder kann es leicht nutzen, oder die Benutzung erklärt sich von selbst.

    Aber den Erfolg eines guten Blogs an einem kleinen Button der neuen Browsergenerationen festzumachen finde ich banal.
    Gute Blogs werden immer gelesen werden.

    Warum sollten Blogger andere Privilegien haben, wie die schreibende Zunft der hiesigen Tageszeitungen. Die Zahlen der abgeschlossenen Abonnements ist rückläufig, zwar nicht so dramatisch wie in Google Epic zu sehen ist, aber ich zweifel daran, dass sie einen Button haben, um so eine höhere Leserschaft zu kreieren. Diese Wirtschaftssparte muss sich ebenfalls neu erfinden, um den gewaltigen Informationsfluss des Internets etwas entgegen setzen zu können.

    @ Michael

    Wie schafft man es 75 Blogs zu lesen? Ich habe die Zahl dreimal gelesen – Fünfundsiebzig Blogs? Das ist dann ja schon Beruf statt Berufung! 🙂

  91. @GrrBrr: Tja siehste, das ist eben das tolle an RSS Feeds 🙂 Damit kann man eine große Zahl von Blogs verfolgen (Ich habe weit über 100 Feeds abonniert…) ohne das die Lesequalität leidet. Das Mittel Nr. 1 für einen Blogbetreiber, um seinen Content zu verbreiten ist und bleibt der Feed.
    Und auch ein aktiver Blog-Vielleser kommt um RSS Feeds nicht herum.

    Und ich muss nochmal darauf hinweisen: Der Inhalt von Facebook, Twitter und Co. besteht zum Teil eben auch aus Material, das von Feeds gezogen wird…

    @Voku: Probier mal die Kombination von Google Reader und meinem Favoriten Feedly, da kommt ein vergleichbares Ergebnis heraus…

  92. @Jott: danke für den Tipp werde es einmal ausprobieren …

    @GrrrBrrr: Warum Facebook und Twitter etc. so viele Mitglieder haben, ist nicht der leichten Nutzbarkeit zu verdanken (schon mal versucht eine Anwendung aus Facebook zu entfernen) … aber das ist ein anderes Thema 🙂

  93. Ich hoffe doch, dass er noch eine Weile bestand hat. Beschäftige mich nämlich aktuell auch mit diesem Thema.

  94. Standardmäßig ist keine Funktion enthalten, RSS-Feeds überhaupt abonnieren zu können. >>>> und ein paar Jahre später schließt Google den Reader wirklich… (wollte immer schon mal deine alten Einträge auf passende Vorhersagen checken *ggg*)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.