Stiftung Warentest: Nur 2 von 13 Smartwatches schneiden gut ab

Schaue ich mich persönlich in meiner Filterblase um, so nutzen bereits viele eine Smartwatch, der Großteil ist aber noch ohne unterwegs. Das kann natürlich daran liegen, was so geboten wird und was man so selber einsetzt – denn so ganz ohne Kompagnon-Smartphone können die Smartwatches ja auch nicht und bei Android-Nutzern fällt die Apple Watch schon weg.

Stiftung Warentest hat sich in der aktuellen Ausgabe 13 Smartwatches vorgenommen. Darunter die Apple Watch Series 5, die Fitbit Versa Lite Edition, die Garmin Forerunner 245 Music oder auch die Samsung Galaxy Watch Active (SM-R500). Nicht nur reine Smartwatches waren im Test, sondern auch der Hybride Withings Steel HR Sport. Stiftung Warentest hat nach eigenen Aussagen die Genauigkeit bei Workouts getestet, aber eben auch die Funktionen Telefonieren, Text­nach­richten senden oder Navigieren. Am Ende stand dann das Testergebnis (nicht bei Stiftung Warentest, aber bei Spiegel Online), hier schnitt die Apple Watch mit der Note 1,8 ab, die Garmin Forerunner 245 Music bringt es auf die Note 2,2. Beide haben sich besonders beim Erfassen der Fitnessfunktionen hervorgetan.

Tests in diesem Bereich sind sicherlich schwer zu bewerten, generell. Denn es ist ja nicht jede Smartwatch für jeden etwas, dann gibt es ja noch Dinge wie Funktionen sowie Design und letzten Endes auch den Anschaffungspreis zu beachten. Brauche ich nur einen Schrittzähler, dann brauche ich keine Smartwatch – und bin ich ein aktiver Sportler, dann wird es vermutlich auch keine Wear-OS-Smartwatch aus dem Fossil-Universum.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Das Thema ist nicht einfach.
    Eine Smartwatch kann so viel sein oder auch nicht.
    Ich habe eine betagte Huawei Watch Series 1. Die ist OK und hat Wear OS.
    Das Killerfeature für mich ist die Anzeige meines Blutzuckers, da ich Diabetes habe.
    Das geht nur mit Apple oder Wear OS. Da ich kein iPhone habe, bleiben nur ganz wenige Uhren übrig, da kaum neue Uhren mit Wear OS auf den Markt kommen.
    Hätte ich ein iPhone wäre natürlich eine Apple Watch ein Must-Have, weil diese Uhr so nah ans iPhone kommt wie keine andere.

    • Hi, kannst du mir bitte deine Software und Hardware Umgebung etwas genauer beschreiben? Ich habe nämlich auch Diabetes und mich interessiert einfach dein setup. Ich überlege auch, mir eine smartwatch anzuschaffen, da ist natürlich interessant, wie man sich den Blutzuckerwert anzeigen lassen kann.
      Ich hoffe auf eine Antwort.
      LG
      Raimund

    • Fossil stellt doch jedes Jahr neue Uhren mit wear OS vor. Guck da Mal nach. Die sehen auch gut aus.

  2. Genau, Preis. Ein gewichtiges Argument. Kaufe mal eine analoge Uhr die nur Zeit kann. Kostet? Selten weniger als 200 Euro. Was kostet ein Huawei GT2? Etwas drüber? Was bekomme ich? ….

    Also, wenn es um den Preis geht, spricht nichts gegen eine Smartwatch. Gegen gar keine, außer sie kann nur Zeit.

  3. Die ganze „Gattung“ Smartwatch ist doch im Grunde genommen total sinnfrei.
    Wofür braucht man das wirklich?
    Nur ein Drum mehr, das ständig aufgeladen werden will und bei Benachrichtigungen aufleuchtet – im Kino inzwischen extrem nervt!
    In meinen Augen nur ein weiterer Schritt zur Abhängigkeit von den ganzen Wischkasln.
    Aber den ganzen Hypeleuten viel Spaß damit – und fahrt auch gleich schön affig mit den Elektrorollern durch die Gegend. *Kopfschüttel*

    • Wenn du sowieso Uhrträger bist macht es schon Sinn. Alleine die ruckzuck zu wechselnden Ziffernblätter machen Spaß. Ich erspar es mir jetzt mal die ganzen Vorteile aufzuzählen. ABER:
      Wieso meinen einige Menschen immer anderen vorschreiben zu müssen, was für sie sinnvoll ist und was nicht? Verstehe ich nicht… *Kopfschüttel*

    • Ich würde mich als sehr technikbegeistert bezeichnen, habe letztes Jahr mal diesen Tracker von Xiaomi mit minimalen Smartwatch-Funktionen ausprobiert. Habe sehr schnell festgestellt, dass mich diese noch deutlicheren Hinweise auf eingehende Nachrichten, Anrufe etc. total nervös machen. Aber das ist natürlich höchst individuell, das soll jetzt nicht wertend sein. Für mich ist es jedoch nichts, mich macht das nervös. Wobei diese Herzüberwachung der Apple Watch schon sehr nett ist…

      • Peter Brülls says:

        Eben. Bei mir ist mobile Kommunikation sehr gefiltert. WhatsApp ist auf einem komplett anderen Handy, Nachrichten kommen eigentlich nur von meiner Frau oder ganz gelegentlich von anderen Eltern und sind dann auch relevant.

        Entsprechend Gering ist die Belastung.

    • Jonas Wagner says:

      Du bist ein richtig guter Typ. Und allwissend.

    • Und was genau hat jetzt ein Elektroroller mit einer Smartwatch zu tun?

    • Das ist die neue Nulltoleranz der Gesellschaft! Ich esse kein Brot, warum wird überhaupt welches gebacken?! Oder ich fahre kein Auto, warum werden überhaupt welche hergestellt?! Usw usf… Braucht doch alles kein Mensch! *Kopfschüttel*

    • RegularReader says:

      Im Kino sollte man die Apple Watch auch in den Theatermodus versetzen, so wie andere ihr Smartphone stumm schalten.
      Dann leuchtet da auch nichts mehr auf, ohne das man aktiv eine Taste drückt.

    • „Die ganze „Gattung“ Smartwatch ist doch im Grunde genommen total sinnfrei. Wofür braucht man das wirklich?“

      Ich nutze meine Smartwatch zum Bezahlen, Musik hören, Nachrichten empfangen und Senden (oft als Audiodatei oder auch als speech to text), steuern von HomeKit-Geräten, als Wecker mit Virbrationsalarm (schlafe mit Gehörschutz). Als ich noch ein Multidevice-Abo hatte, habe mit der Uhr auch hin-und-wieder telefoniert.

      Die Smartwatches müssen nur noch a) eine bessere Akkulaufzeit bekommen, b) performanter werden, und c) unabhängig vom Smartphone werden… dann kann mir das Smartphone ziemlich gestohlen bleiben und ich nutze nur noch Watch, Tablet und Compi.

    • Wenn Du keinen Sinn drin siehst, dann kauf doch einfach keine und gut ist. Ich halte normale Armbanduhren auch für völlig sinnfrei und habe die letzten Jahren dementsprechend auch keine getragen obwohl ich davon genügend besitze.

      Meine Smartwatch schätze ich wegen der Benachrichtigungen – also eingehende Anrufe, Mitteilungen, Terminerinnerungen. Mein Smartphone steht auf stumm und liegt im Zweifelsfall irgendwo auf dem Schreibtisch oder zu Hause im Flur, meine Umgebung, egal ob im Büro oder unterwegs, wird nicht von irgendwelchem Gebimmel und Gebrumme genervt und ich bekomme die Benachrichtigungen trotzdem mit. Kurzer Blick auf’s Handgelenk und ich weiß, ob ich drauf reagieren möchte oder ob es Zeit hat. Finde ich persönlich super.

      Dafür hab ich sogar wieder angefangen überhaupt eine Armbanduhr zu tragen, denn nur für die allgegenwärtige Information „Uhrzeit“ schnall ich mir nicht so ein Ding um’s Handgelenk.

    • Dir ist klar, dass du hier in einem Technikblog bist, oder?

    • Peter Brülls says:

      Naja, im Kino stellt man den Theater Modus ein und gut ist’s. Wobei ich nur noch in Kinderfilme gehe, mit dem kleinen.

      Mainstreamfilme? Da leuchten ständig Displays von Smartphones auf und von allen Seiten hört man es kauen und schmatzen.

    • Nur weil für dich kein Nutzungsszenario vorhanden ist ist etwas also „total sinnfrei“?

      Offenbar kommt dir nicht in den Sinn, dass Leute damit z.B. mit einer Apple Watch

      * Sportaktivitäten aufzeichnen
      * sich bei erhöhtem / zu niedrigem Puls warnen lassen
      * Benachrichtigungen diskret erhalten und darauf antworten möchten
      * EKG, Notruf & automatische Sturzerkennung schätzen
      * damit telefonieren möchten

      Dir kommt also auch nicht in den Sinn, dass gerade bei manchen gesundheitlichen Konditionen eine Apple Watch die Lebensqualität deutlich erhöhen kann?

      Die Apple Watch hat übrigens den sog. Theatermodus, der, wenn aktiviert, das Display im Kino NICHT aufleuchten lässt.

      Also informieren, nachdenken und wenn es dann unbedingt noch sein muss, schreiben.

      *Kopfschüttel*

    • Wann wurden eigentlich Zahnbürste und Zahnpasta erfunden? Ach egal. Die eigentliche Frage ist, haben die damals zu der Zeit „Zahnlosen“ dieses auch als sinnfrei betrachtet und die Menschen mit Zähnen als Hypeleute ausgelacht?
      Obwohl, so ohne Zähne 😉
      Ach ja, wünsche mir auch die Zeiten zurück wo man noch auf Bergen saß und Rauchzeichen nutze. Geiler Tag heute, so nebelig hat man ja quasi auch ein Funkloch.

  4. Hahaha. Garmin. Ich hab die Venu gerade zurück gegeben wegen ziemlich miesem GPS Tracking und nem völlig kaputten Schlaftracking,

    • Die Testberichte von Stiftung Warentest sind so ziemlich die schlechtesten auf dem Gebiet von Smartphones/SmartWatch.

      • Tjo. Stimmt. Das hier bezeichnet Garmin als „Track“. Freier Himmel, Städtchen, kurzer Fußweg.
        https://abload.de/img/garminwalkuakj3.jpg

        Nickerchen kann Garmin gar nicht erfassen, das kann meine Watch GT active völlig problemlos.
        Im Gegensatz zur Verge oder sonstwas werden mir pro Nacht kaum tiefschlafphasen angezeigt und wenn dann ausschließlich im ersten Dritel der Nacht.

        Dafür 370€? nein. Niemals

        • Bezüglich des Tracks:
          Ein ziviles, frei erwerbbares GPS (Einkanal-GPS) hat im besten Fall (also keine Empfangsstörungen) eine Genauigkeit von 7,8 m (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Positioning_System) bzw. eine Standardabweichung von 3-4 Metern.
          Das heißt, wenn Du einfach auf der Stelle stehst, zeichnet das Navi zu 95% Punkte auf, die in einem Radius von 3-4 Metern um Dich herum liegen, also in einem Kreis mit 6-8 Metern Durchmesser.

          Das betrifft ALLE GPS-Empfangsgeräte ALLER Hersteller und ist systembedingt.
          Insofern ist der Track, den Du da hast realistisch – nämlich das, was der Empfänger tatsächlich empfangen hat.
          Wenn jetzt bei einigen Geräten, Apps und Herstellern ein „schönerer“ Track aufgezeichnet wird, ist das nichts anderes als ein Trick. Bzw. ein Algorithmus, der den Track nachbearbeitet. Ein üblicher Trick dürfte sein, das der Track geglättet und „gerader“ gemacht wird. Ein weiterer, das auf vorhandenes Kartenmaterial angepasst wird – sprich, das Gerät vermutet, das Du auf einem bekannten Weg gelaufen bist und legt ihn auf den Weg. Außerdem werden ggfs. noch andere Orientierungspunkte wie WLANs, Mobilfunk, etc. zur Positionsbestimmung benutzt.
          Das ist am Ende aber eine Pseudo-Genauigkeit, die GPS eigentlich gar nicht hergibt.

          Lediglich militärische 2-Kanal GPS-Geräte (bzw. Geräte für Vermessungsämter) können tatsächlich auf 1 Meter oder genauer mit GPS die Position bestimmen.

          • Dann schau Dir mal bitte das Video von Pecketnavigation zur Fenix 6 an. Garmin liegt ikmmer massiv neben dem Track. Der Sony-GPS Chip scheint berühmt berüchtigt was das angeht.

  5. Für mich kommt außer der Apple Watch keine andere Smartwatch infrage.

  6. Inzwischen stapeln sich bei mir die Smartwatches. iWatch 1-4 (in Kürze 5) Xiaomi Mi Band 3+4, Amazfit Verge, Amazfit GTS usw.. Die Apple Watch (mal abgesehen vom Preis) ist eigentlich schon eine tolle Uhr mit tollen Funktionen. Bedauerlich ist das ich auf diese ab und an verzichten muss weil: Batterie Zeit einfach zu kurz ist, kein Schlaftracking, um Kilos zu messen brauche ich Fremd-Waagen und entsprechende Fremd-Apps um die Daten dann auf Apples Health zu übertragen, die viel bejubbelte EKG Funktion funktioniert nur in wenigen Ländern u. dann auch nur wenn man sich dann auch dort befindet. Sonst nicht.
    Wenn diese Punkte mal behoben wurden ist die Uhr unschlagbar. Die Konkurrenz wird inzwischen auch immer besser und kann schon ordentlich Punkten. Während ich früher solche Smartwatches oder Fitness Uhren ablehnte ertappe ich mich inzwischen schon dabei mit 2 Uhren an den Armen herumzulaufen. Man gewöhnt sich irgendwie an alles.

    • Die absolut desaströse Akkuleistung der Apple Watch, ist einfach ein No-Go.

      • Kommt darauf an… Ich nutze nur die Stock-Apps und hab sämtlichen Sensoren-Schnickschnack deaktiviert, Laufzeit = 3 Tage!

        • Huawai GT2 Laufzeit 14 Tage. Ich lade die Uhr, wenn ich sie zum Duschen ablege. Die paar Minuten reichen, so das ich immer eine geladene Uhr am Handgelenk habe. Immer.

          Für mich eine normale Uhr die netterweise noch deutlich mehr kann als eine normale Uhr.

        • Drei Tage ist schon nicht schlecht und wäre prinzipiell in Ordnung. Das Problem ist nur, wenn man die Funktionen alle nicht nutzt, ist die Watch auch nicht wirklich smart. Alleine wenn Du eine dreitägige Wanderung von Hütte zu Hütte machst, GPS, Puls und Co. nutzt, hält die Apple-Watch nicht ohne Akkubank durch.

    • „…um Kilos zu messen brauche ich Fremd-Waagen…“

      Wie? Keine eingebaute Waage?! Hast Dich schon mal drauf gestellt?.. 😉 😀

    • Man solle auch nicht alle Gesundheitsdaten auf irgendwelche Server laden. Und was das Gewicht betrifft, klar haben alle SW eine eingebaute Waage, stell Dich drauf. Ist sie danach kaputt, bist Du zu schwer.

      • Man lädt täglich schon so viele Daten auf irgendwelche Server wovon man zum Großteil nicht einmal weiß das man es tut, da kommt es auf die Standard-Gesundheitsdaten auch nicht mehr an. Was will man mit meinen Daten anfangen wo ich zwischen 6000-10000 Schritte pro Tag laufe, der Puls im Durchschnitt knapp unter 80 liegt und das Gewicht zwischen 76-78 kg pendelt? Mit den Infos kann man sich nicht einmal einen Blumenstrauß oder eine Rolle Klopapier kaufen. Also was solls.

  7. Chtis hat niemandem etwas vorgeschrieben. Es war seine persönliche Meinung. Schin mal mit einem Elektroroller Handzeichen gegeben und Schulterblick gemacht? Ach, nein? Ist aber wichtig, wenn ein Auto von hinten über deine Schmartwatch brezzelt. Auserdem da liegt Hyperman schneller auf der….
    Woher kommt jetzt der Beissreflex?

  8. Gerrit Haase says:

    Habe ein Huawei Band 3 pro Fitnesstracker, das reicht mir und kostet jetzt auch nicht mehr so viel.

    Funktion, für die ich mir ein kostspieliges Teil anschaffen würde: Blutdruckmessung und oder Blutzuckermessung ohne Stechen. Aber da sehe ich nicht, dass sowas die kommenden Jahre klappen wird.

  9. Eigentlich müsste die Stiftung die AW abwerten, weil sie zu anderen Systemen völlig inkompatibel ist. Außerdem hätte der Test wegen dem viel zu hohen Preis auch anders ausfallen müssen. Der Tester hatte wohl privat ein iPhone. Hat Apple Werbung geschalten? Ich hatte die AW Gen 0 und brauche keine AW mehr, die kann mir viel zu wenig für den aufgerufenen Preis, es gibt nach wie vor keine App im AppStore die auf einer Uhr Sinn macht, die man unbedingt haben müsste.

    • Was für ein Blödsinn. Angenommen, die Apple Watch wäre zu Android kompatibel. Wie könnte Apple sicherstellen, dass die erfassten Daten mit den selben Sicherheitsmaßnahmen wie unter iOS behandelt werden?

  10. Herrlich. Die Kommentare. Einfach nur herrlich. Da ich das Glück habe, dass mir mein Arbeitgeber als Diensthandy ein iPhone finanziert habe ich mir mir privat eine Apple Watch geholt nachdem ich zuvor einen Fitbit Ionic hatte. Ich mochte die Ionic schon, da hat mir besonders die App gefallen, als auch die Auszeichnungen, plus die ganzen anderen Vorteile. Allerdings seit dem ich die Apple Watch am Handgelenk habe, muss ich sagen, dass die Uhr für mich das Beste Stück Technik ist, was ich mir seit dem Walkman gekauft habe. Gerade bei uns im Büro muss ich mein Telefon nicht immer dabei haben und bin trotzdem erreichbar. Kann fix auf E-Mails und Slack Nachrichten reagieren. Muss für die ADFS Authentifizierung nicht immer das Smartphone rauskramen und so weiter und so fort. Zusätzlich Ist die Apple Watch beim Sport einfach sehr genau, die Herausforderungen spornen an, auch wenn die Auszeichnungen etwas schöner sein könnten. Klar die Akkulaufzeit könnte länger sein, aber fast zwei Tage trotz E-Sim, Tracking und div Nachrichten ist für mich völlig ok. Letzten Endes muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden, was einem Technik wert ist und was nicht.

  11. Ich habe jetzt seit August ein Mi Band 3.. war beim Handy dabei gratis! Die fitnessfunktionen sind für den Preis mittlerweile 20€ sehr gut. Pulsmessung weicht minimal vom Blutdruckmessgerät Schlafträcking klappt auch zu 95% Seit dem Update auch keine Probleme mehr mit Verbindungsabbrüchen der Wetterapp.

    Was soll ich sagen für ungefähr das 10 fache also 200€ nur damit ich noch Googlepay nutzen kann und da gibts dann wieder nur eine überschaubare Auswahl wegen WearOS nee danke. Zumal ich mir damit eine 10x kürzere Akkulaufzeit einahndeln würde.

    Googlepay wäre der einzige Grund mir eine Smartwatch zukaufen und nicht beim Mi Band 3 oder dem 4er zu bleiben. Weil hier stimmt Preis und Leistung sowie der Akku.

  12. Hmmm, warum verplempert Fairphone eigentlich seine Potential an Smartphones. Der Markt ist doch mehr als nur übersättigt.
    Warum versuchen die es nicht mit einer Smartwatch?
    Würde mir ja auch echt gerne so ein Teil zulegen, schon weil es praktisch ist beim Laufen, am See und sonst außerhalb etwas fest am Arm zu haben was nicht geklaut werden kann weil ich im Wasser bin und falls ich mir unterwegs den Fuß verstauche ist es genial damit im Notfall auch ein Taxi zahlen zu können. Sinn macht so eine Uhr schon, halt nicht für jeden, aber alles schlecht machen weil man es nicht verstehen kann… irgendwie von gestern.

    Meine Wunschsmartwatch:
    1. Hat einen Mini-Akku. Groß genug um 5 Minuten Leistung zu liefern.
    2. Der Hauptakku ist groß und besteht aus vielen Elementen die im Wechselarmband verbaut sind und so kann das Ersatzamband schon geladen warten und ist der Akku so langsam am Ende seiner Lebenszeit ist es auch nicht so schlimm.
    3. Komponenten wie NFC, Bluetooth, Speicher, Arbeitsspeicher, SIM-Fach, aber alles frei wählbar. Jeder nimmt was er mag. Bestellzeit dauert zwar etwas länger und wird etwas teurer, aber ernsthaft, das was man braucht und will oder ein Kompromiss?
    4. Vertrieb nur im stationären Handel über ausgesuchte Händler die Service bieten. Wie z.B. Displaytausch, moderene Varianten von Bluetooth und ähnlichem wechseln ausführen und dieses mit Garantie. Funktioniert doch schließlich auch bei herkömmlichen Uhren Batterien zu wechseln und die sind danach immer noch Wasserdicht.

    Ja, das in Verbindung mit Google Diensten und ich wäre als Android User bereit den Preis einer Apple Watch zu zahlen, wenn dann am Ende alles drin steckt was ich brauche.

  13. Stiftung Warentest mal wieder. Testen die Galaxy Watch Active, obwohl die Active2 seit einiger Zeit auf dem Markt ist. Aber eigentlich egal, die Elektronik-Geräte-Tests von denen kann man sowieso vergessen.

  14. Hat jemand eine Empfehlung in welche Richtung man gehen könnte bei einer Smartwatch für Frauen? Ich selbst habe ne Apple Watch, Frauchen nutzt aber ein Mi9t daher irgendwas für Frauen das mit Android funktioniert.
    Bin da doch etwas überfordert

  15. Hier meine 2 Cent:
    Ich glaube die Ansprüche an eine SmartWatch gehen sehr weit auseinander. um Glück differenzieren die Hersteller ihr Angebot auch immer mehr.
    Es gibt
    1. Fitnesstracker zur Selbstoptimierung als reine Gattung sterben die langsam aus
    2. Fitnesstracker mit Benachrichtigungsanzeige
    3. Smartwatches wie die Apple Watch oder WearOS, die Antworten auf Nachrichten ermöglichen.
    Akkulaufzeit nimmt mit von 1 zu 3 ab.

    Hier meine persönliche Meinung:
    Nachdem ich die beiden ersten Kategorien ausprobiert habe, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich nur die dritte Kategorie überhaupt sinnvoll finde.
    Eine Nachricht, die keiner Reaktion bedarf muss ich meistens auch nicht lesen. Wenn ich das Handy eh rausholen muss, brauche ich die auch nicht.

    Einen Fitnesstracker brauche ich auch nicht. Wenn ich zuviel gesessen habe, teilt mir das mein Hintern und mein Rücken mit, wenn ich schlecht geschlafen habe, bin ich müde. Da sehe ich für mich keinen Mehrwert.
    Zum Ausdauersport trage ich einen Brustgurt.

    Wenn ich das aber will, dann bleibt nicht mehr viel Auswahl. Ich werde irgendwann Mal von meiner alten Zenwatch 2 auf eine neue WearOS SmartWatch umsteigen. Vielleicht eine Fossil Gen 5 oder eine Ticwatch pro 4G *da 1 GB RAM. vielleicht warte ich aber auch noch auf die nächste Prozessorgeneration.

    Jeden Test muss man sich genau anschauen, ob das Bewertungssystem zu den eigenen Prioritäten passt. Bei Techniktests der Stiftung Warentest passt es in der Regel nicht zu meinen.
    Bei Test von Ökotest angeht es sehr oft ausschließlich um die Ökologie. Aber was bringt mir eine Wandfarbe, die ich trinken kann, aber nicht deckt? Immerhin geben die entgegen aller Influenza und vieler Blogs immerhin ihre Bewertungskriterien an.
    Dank Internet kann man sich ja auf vielen Seiten informieren. Leider überfordert das mich auch manchmal. „Zu viel InPut“

    • Du vergisst da was. Ich beziehe mich mal auf mich 😉
      Ich sitze im Büro, Nachricht kommt und ich sehe das sie von jemandem unwichtigen ist….furzegal. Ist sie von meiner Familie kann ich ja noch immer das Handy raus kramen. Aber ich muss nicht sofort und alles direkt an der Uhr beantworten.
      Selbiges geht für Threema als Firmenchat. Wozu auf ne Gruppennachricht reagieren, schreibt der Chef direkt kann man sich das mal überlegen.

      Im Auto? Kann ich sehen ob es Sinn macht ran zu gehen bzw stehen zu bleiben.

      Zudem. Wear OS wäre für mich ein Grund so nen Müll gar nicht erst zu kaufen. Apple mit seinem beschränkten Ökosystem kann mich mal. LiteOS macht nen guten Job udn meine Watch gt Active hält locker 5 Tage, auch wenn ich mal Bock habe nen GPS Weg zu tracken,

      Wie man sich Wear OS überhaupt geben kann ist mir z.B. gar nicht klar. Google stellt so viele nützliche Dinge einfach ein, Wear OS ist wird durch geschleppt ohne selbst was zu bringen.

      • Jeder nach seiner Fasson. Ist doch super, wenn du zufrieden bist. Mein Punkt war ja vor allem, dass es sehr viele Anwendungen gibt und daher ein einzelner Test nur wenig hilfreich ist
        Im konkreten Fall wurde der aktuelle Mercedes gegen den Vorjahrespolo verglichen und seltsamerweise hat der Benz das bessere Navi und ist daher das bessere Auto für alle.

        Ich bin in wenigen Chatgruppen oder sie sind leise gestellt. Da schaue ich einmal am Tag, ob ich was verpasst habe. Wenn ich eine Nachricht bekomme, ist sie häufig so, dass ich gemeint bin und es auch irgendeiner Reaktion bedarf.

        Ich finde wearOS nicht so schlimm, wie seinen Ruf. Ich habe meine Uhr seit vielen Jahren im täglichen Einsatz und ab WearOS bis zu den aktuellen Kacheln sehe ich durchaus erhebliche Fortschritte.
        Klar geht es besser, aber das gibt es für Android halt nicht, wenn die Uhr wirklich in meinem Sinne smart sein soll.
        Die Laufzeit stört mich nicht, da ich sie zum Schlafen sowieso ausziehe. In meinem Waschbeutel ist ein kleines Doppelladegerät und je ein Kabel für Handy und Uhr (das Zweitkabel hat wenige Euro gekostet).
        Klar, Schlaftracking ist damit raus. Vermutlich würde es mir aber auch reichen, wenn ich die Uhr nur morgens im Bad aufladen würde

  16. Ich kauf mir erst dann eine Smartwatch wenn genügend Ladestationen vorhanden sind!

  17. Was ist das bitte für ein Test? Mann nimmt das aktuelles Model von Apple Uhr von mindestens 500 Euro und testet gegen Ausläufer? Fast alle hier getestete Uhren sind Vorgänger Modelle oder halt günstige Uhren gegen den Sieger. Klar ist Apple Watch richtig gute Uhr aber die neue aktuelle Modelle sind genauso gut und günstig auch noch.

  18. smartwatch ???
    wofür braucvht man das nochmal…….
    ps. schlafe sehr gut , analoger wecker, handy ist nachts aus ,
    sport in einer mannschafts sportart…….
    nachrichten nur per sms
    alles andere am heimischen comp
    was mache ich falsch ??
    zusatz sehr guter fitness zustand (ohne diese dings da smartwatsches 🙂 )

    • Was du falsch machst? Hier was zu schreiben, was so gar keinen in einem Tech-Blog interessiert. Für jeden der das liest, Erkenntnisgewinn gleich 0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.