Sprachaufnahmen: Auch Facebook hörte mit

Amazon, Google, Apple – sie alle haben in Auszügen Sprachbefehle der Nutzer mitgehört, damit man die eigenen Dienste verbessern kann. Nun die Nachricht, dass eine Firma mitgehört hat, von der man das sicherlich nie dachte… Facebook. Facebook habe demnach Mitarbeiter ausgewählte Aufnahmen von Nutzern aus dem Messenger anhören und abtippen lassen. Betroffen waren Nutzer, die die Transkriptions-Funktion für Sprachunterhaltungen eingeschaltet hätten, erklärte das Social Network am Dienstag dem Medium Bloomberg. Die Mitarbeiter haben so geprüft, ob die gesprochenen Inhalte korrekt verstanden wurden. Auch hier sei alles anonymisiert worden. Facebook teilte auf Nachfrage mit, dass man das Abhören durch Menschen mittlerweile eingestellt habe. Bei Facebook hätten sich zahlreiche Beschäftigte von externen Dienstleistern die Audioclips angehört, schrieb Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Das finde ich aber schlimmer, als das mithören bzw auswerten bei Alexa Siri und Co.
    Denn dort sind es BEFEHLE an das entsprechende Gerät. Heißt der persöhnliche Inhalt in den Befehlen ist recht „eingeschränkt“. Persöhnliche Gesprächen auf der anderen Seite finde ich unpassender und auch „schlimmer“ und weniger nachvollziebar.

    • Das Auswerten von Mitschnitten von Alexa, Siri, Google und Cortana fand ich schon nicht in Ordnung. Auch wenn sie deren Assistenten verbessern wollten, der Zweck heiligt nie die Mittel.
      Wenn dann immer vorab transparent und immer mit Opt-Out.

      Bemerkenswert das Facebook es noch schlimmer hinbekommt und ganze Gespräche auszuwertet.
      Die korrekte Frage von Tartaros84 lautet: Wozu?

      Darüber hinaus, werden nun zukünftig (oder wurden bereits) die Sprachnachrichten von WhatsApp ausgewertet?
      Schließlich nehmen sie die Namensänderung auf WhatsApp by Facebook bereits schon vor.

      • Peter Brülls says:

        Steht doch im Text: „Betroffen waren Nutzer, die die Transkriptions-Funktion für Sprachunterhaltungen eingeschaltet hätten“. Wer eine Transkription möchte, möchte ja eine richtige, nicht diese absurden autogenerierten YouTube-Untertitel.

        Aber ja, auch wenn mir schon immer klar war, dass die „zur Verbesserung“-Klause bedeutet, dass bei Unklarheiten ein Mensch Bacharbeiten wird, wäre es deutlich besser, wenn jeder Anbieter das klar und deutlich macht. Wenn dann ein paar abspringen oder es bewusster einsetzen, ist das ja kein Verlust.

  2. Ich finde der größte unterschied zwischen Apple, Google und Facebook:
    Apple und Google haben ihre Assistenten und wollen die Trainieren. Für mich OK.
    Facebook nicht. Warum sollen die Aufnahmen vom PC verstanden werden?
    Ich dachte Facebook hört nicht mit? Gibt diverse Statements dazu…
    https://www.mimikama.at/allgemein/facebook-hoert-nicht-mit/

    Also hatte der doch NDR recht. FB hört mit und schaltet passende Werbung….

    • Der Facebook Messenger (nur um den geht es, nicht um WhatsApp wie @Stefan weiter oben ansprach) bietet die Möglichkeit, das in Sprachnachrichten Gesprochene als Text transkribieren zu lassen. Nur um dies zu verbessern, hat man – so zumindest offiziell – Sprachnachrichten auch von Menschen anhören und die Ergebnisse kontrollieren lassen.

      • Und du meinst jetzt wirklich, dass Facebook es dabei und nur dabei belässt und rein GARNICHTS anderes über die gleichen Maschinen laufen lässt?
        Und Facebook meint in dem Fall FB Messenger, WhatsApp, Instagram und was sonst noch alles dazu gehört..
        Wenn du das wirklich glaubst, wünsche ich dir viel Spaß in deiner Seifenblase.

        • Warum gehst du mich bitte so an? In meinem Kommentar steht ganz explizit „so zumindest offiziell“, wo man eine deutliche Skepsis drin erkennen kann.
          Du hast in deinem Kommentar angedeutet, dass Facebook keinen plausiblen Grund für diese Praxis haben könnte, im Gegensatz zu Amazon und Google. Dem ist nunmal aber nicht so.

          > Und Facebook meint in dem Fall FB Messenger, WhatsApp, Instagram und was sonst noch alles dazu gehört..

          Nein, Facebook meint ganz deutlich nur den Messenger. Dies und auch die Frage auf deinen ursprünglichen Kommentar hättest du in der verlinkten Originalquelle sowie auch hier im Artikel gefunden 😉

    • Facebook geht sogar noch weiter:

      Sie nutzen (auch wenn facebook als App auf dem Handy oder im Browser am PC gar nicht aktiv geöffnet ist) dein Mikrofon um herauszuhören, was dir gefallen könnte und darauf die Werbung zuschneiden zu können.

      Kann man easy überprüfen, indem man bewusst eine Minute lang über ein (abstruses) Thema spricht (z.B. Hundespielzeug) und immer wieder Worte wiederholt und betont.

      Danach bekommt man (selbst schon getestet) gehäuft Werbung zu dem Thema (Hundespielzeug) angezeigt!

      Link zu dem Video (https://www.youtube.com/watch?v=zBnDWSvaQ1I)

      Drum hat Mark Zuckerberg wohl die Mikrofone an seinen techn. Geräten verschlossen. Weil er Angst hat, ausspioniert zu werden (https://images.app.goo.gl/Pnk5LU5MviANSbjA8)

      • Lieber Gast, das ist doch ein Unfug. Sieh dir dein Youtube Video an, da gibt es auch ein Nachfolgevideo. Das ist keinerlei Beweis.

        • So ein Unfug ist das nicht. Siehe hier:

          https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Smartphone-App-Hoert-Facebook-Gespraeche-mit,facebook2806.html

          Finde ich für einen zufälligen Treffer bei der Werbung schon zu deutlich.

          • Hast du deinen nun schon mehrmals geposteten Link eigentlich mal gelesen? Da steht doch ganz deutlich folgendes:

            „In verschiedenen Untersuchungen konnte der Experte bisher jedoch keine Anhaltspunkte dafür finden, dass Apps im Hintergrund unbemerkt Sprache aufzeichnen“

            „Informatik-Professor Federrath von der Universität Hamburg hält es allerdings für unwahrscheinlich, dass ein technisch mögliches Abhören und Auswerten der Gespräche und Telefonate der Grund für die vermeintlich passende Werbung sein könnte“

            • Den habe ich jetzt genau das 2. Mal gepostet. 😉

              Und ja, ich habe ihn gelesen/gesehen. Ist ja schön, dass er das für unwahrscheinlich hält. Aber er hat auch keine Erklärung warum die Werbung passend zu den Gesprächen eingeblendet wird.

              • Zwei mal ist mehrmals 😉 Ich muss aber wirklich zugeben, dass es mir öfters vorkam. Ist aber ja auch nicht wichtig.

                > Aber er hat auch keine Erklärung warum die Werbung passend zu den Gesprächen eingeblendet wird.

                Doch, im nächsten Satz direkt. Hast du eine Erklärung dafür, warum in verschiedenen Untersuchungen keine Anhaltspunkte für diese Aufzeichnung gefunden wurde? Die erwähnten Untersuchungen werden weitaus genauer und isolierter gewesen sein, als dieser kleine Test des Senders, über dessen Setup wir viel zu wenig wissen.
                Erstens ist die Testgröße viel viel zu klein (als wissenschaftliche Arbeit würde man dafür ausgelacht werden), zweitens sind die Themen Mode, Kosmetik ect. so beliebt, dass Zufall absolut nicht auszuschließen ist (aber dort gar nicht thematisiert wird). Immerhin werden jeweils auf einem der nicht verklebten Geräte ebenfalls keine passende Werbung angezeigt. Warum? Welche andere Werbung angezeigt wird, und wie viel Werbung betrachtet wurde, wird ebenfalls mit keinem Wort thematisiert.

      • Wer hat Dir den Unfug denn erzählt?

  3. Noch dazu werden bei Facebook gezielt Werbungen geschaltet über genau das, was man X Stunden oder Tage zuvor gesprochen hat. Haben das bereits mehrfach nachgestellt und es funktioniert leider. Es muss scheinbar Whatsapp / Facebook oder Instagram geöffnet sein und funktioniert mit Androiden und iPhones.

  4. Surprise, surprise…

  5. Da fällt mir ein Experiment des NDR (?) von vor einigen Monaten ein.

    Man hat über einen gewissen Zeitraum 2 unterschiedliche Handys genutzt. Bei einem davon wurde das Mikro abgeklebt. Auf dem mit „offenem“ Mikro hat man dann ganz bewusst über Urlaub, Hochzeitskleider etc. gesprochen. Ergebnis: Nach einigen Tagen tauchte dort personalisierte Werbung zu Urlaub, Hochzeitskleidern etc. auf. Darauf angesprochen wurde das Abhören von Gesprächen durch Facebook dementiert.

  6. Müssten die Apps dafür nicht eigentlich die Verwendung des Mikros anfordern, oder lässt sich das irgendwie umgehen? Die Einstellung finde ich auf dem iPhone nämlich nur bei WhatsApp (klar, wegen der Sprachnachrichten), aber weder bei Facebook, noch beim FB Messenger, noch bei Amazon.

  7. Wie immer ist jetzt für ein paar Tage die Aufregung groß und wie schon zig mal davor, wird sich alles in Wohlgefallen auflösen.
    Keiner will so richtig auf FB und WhatsApp (ja um WA gehts hier nicht) verzichten und schon bleibt es wie es war. Zuckerberg labert wieder demütig ein bisschen herum, zahlt womöglich eine Strafe und dann war es das.
    Solange die Nutzer nicht einfach mal aufhören FB und Co. zu nutzen, wird sich nichts ändern.

  8. Hat jetzt noch irgend jemand einen Zweifel daran, ich meine irgend jemand einen Zweifel daran das diese Lauscheinrichtungen jeden und alles belauschen. Wie lange musst man sich die blöden Ausreden anhören mit „wenn und aber“. Nun ist klar alle tun es. Und was passiert jetzt? Jetzt kommen schon wieder die „Relativierer“ aus den Löchern und behaupten das alles irgendwie sein muss, und alles nicht so schlimm ist. Shame on you. Dummköpfe!

  9. Btw:

    Threema ist seit 7 Jahren Skandalfrei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.