Spotify startet in Russland und 12 weiteren europäischen Märkten

Spotify möchte neue Kunden bekommen. Man startet in 13 weiteren europäischen Ländern. Der Audio-Streaming-Service ist ab sofort in Russland sowie Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kasachstan, Kosovo, Kroatien, Moldawien, Montenegro, Nordmazedonien, Russland, Serbien, Slowenien, Ukraine und Weißrussland verfügbar. Weltweit ist Spotify damit in 92 Ländern vertreten. Mit der Expansion in diese neuen europäischen Märkte erreicht Spotify Hörer in einer Region, in der Musikstreaming eine große Rolle spielt. Laut der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) belegt Russland derzeit Platz 17 der größten Streamingmärkte weltweit, mit der Tendenz, bereits 2030 Platz 10 zu erreichen. Mehr als 87 Prozent aller Musikfans in Russland streamen Songs. Im Vergleich dazu liegt laut IFPI der Streaminganteil an der weltweiten Musiknutzung bei 61 Prozent, in den USA etwa bei 68 Prozent.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Russland ist doppelt aufgezählt. Im Eingangssatz und dann in der Aufzählung.

  2. Schreib doch mal ein paar Preise dazu und was wir blechen müssen….
    Premium Account kostet in Russland umgerechnet 2,08€, Premium Duo 2,59€ und Family 3,31€

  3. Und bei uns gehen knapp 50% für Steuern und Abgaben drauf…..

  4. Bezahle 2,09€ für Yandex.Music Premium über Play Store und das Guthaben stammt von Google Umfragen . Habe jetzt seit einem halben Jahr keinen einzigen Cent aus der Tasche dafür ausgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.