Spotify Greenroom wird zu Spotify Live

Spotify ist mit seiner Standalone-App Greenroom für Apple iOS und für Android auf den Social-Audio-Hype aufgesprungen, der durch Clubhouse ausgelöst wurde. Nun macht Spotify den ganzen Spaß präsenter. Man ändere den Namen von Greenroom in Spotify Live und bringt die Live-Funktionen direkt in die Spotify-App. Bedeutet: Spotify Live ist jetzt sowohl als eigenständige App zu finden, die Hörer und Moderatoren kennen, als auch als Livestream-Funktion in der Spotify-App neben Musik und Podcasts zu finden.

Hörer können sich so laut Spotify über die Podcast- oder Künstlerseite des Urhebers auf Spotify auf die Live-Sendungen einstimmen. Wenn sie am Chat teilnehmen oder sich dem Moderator auf der Bühne anschließen möchten, können sie dies über die Spotify Live-App tun. Zunächst stelle man Live-Audio in der Spotify-App für ausgewählte Originalprogramme zur Verfügung. Unabhängige Produzenten, die live gehen möchten, können dies weiterhin in der Spotify Live-App tun.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Irgendwie wird Spotify immer uninteressanter für Leute, die einfach nur Musik hören wollen. Die Podcasts nerven und lassen sich nicht ausblenden, HiFi-Qualität gibt es weiterhin nicht und gefühlt weist der Musikkatalog größere Lücken auf als noch vor einem Jahr. Schade eigentlich. Wer die Funktionen nutzt, für den ist es sicher gut – ich sehe mich (für mich!) bestätigt gewechselt zu haben.

    • Flitzpiepe says:

      Wohin bist du gewechselt?

      • Ich habe zuletzt zwischen Apple Music und Deezer geschwankt und mich für Deezer entschieden. Ausschlaggebend war, dass Deezer Hörbücher im Katalog hat, sogar mit dedizierter App. Die haben sich echt sehr positiv entwickelt.

        • Also du hast Spotify verlassen, weil dich nur Musik und keine Podcasts etc. interessieren und dich dann auf Grund von Hörbüchern für Deezer entschieden? What

          • Was genau widerspricht sich da? Natürlich liegt der Fokus auf Musik und da haben beide ihre Vor- und Nachteile. Richtig, Podcasts interessieren mich nicht. Allerdings höre ich dann und wann gerne Hörbücher und bei Deezer sind diese enthalten, bei Apple nicht. Bonus für Deezer und daher die Entscheidung.

          • Davon abgesehen habe ich geschrieben, dass mich Podcasts nerven. Von Hörbüchern war keine Rede, das „etc.“ ist deine Interpretation.

  2. Ich habe auch oft über einen Wechsel nachgedacht. Finde die Sache mit den Podcasts auch nicht so mega auch wenn ich ab und zu über Spotify Podcasts höre, weil Exklusiv. Muss aber trotzdem sagen das Spotify in Sachen UI, Empfehlungen, Playlists usw. für mich immer noch über z.B. Apple Music liegt, trotz der nicht so idealen Entwicklung der letzten Zeit.

  3. Der vergangene Monat war mein letzter nach knapp zehn Jahren bei Spotify Premium. Nach langen testen zwischen Deezer und Apple Music habe ich mich für meinen Familien Account letzten Endes für Apple One entschieden, da sie für mich, der auch iCloud Speicher nutzt, einfach das besser Preis/Leistungs Verhältnis haben. Deezer Family + iCloud kosten zusammen 20,-€. Bei Apple One gibt es noch Apple TV+ und Arcade für den gleichen Preis dazu.

    Ich möchte einfach nur eine App mit der ich Musik hören kann. Ich brauche weder die aufdringlichen Podcasts, die mir Spotify seit Monaten „schmackhaft“ machen möchte, noch diesen ganzen fancy Live Kram der jetzt auch noch die App zumüllen wird.

    Wenn Spotify so weitermacht, werden sie sich früher oder später selbst abschaffen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.