Spotify Desktop- und Web-Player in neuem Design

Ab heute rollt Spotify schrittweise das neue Design des Desktop- und Web-Players aus. Das Nutzererlebnis in beiden Playern sei laut Anbieter damit noch besser aufeinander abgestimmt und einfacher als je zuvor. In den kommenden Wochen wird das neue Design weltweit für alle Hörer des werbefinanzierten Spotify und Spotify Premium verfügbar sein. Grundlage für die Neugestaltung waren ausführliche Tests, Recherchen sowie Gespräche mit Nutzern.

Übersicht der Neuerungen:

  • Ein neues, verbessertes Design mit vereinfachtem Zugriff auf besonders beliebte Inhalte: Das „Suchen“-Feld ist jetzt auf der linken Seite der Navigation zu finden. Die Profilseiten der Hörerwurden aktualisiert und zeigen nun auch die Top-Künstler und -Songs an. Zudem können Hörer ab sofort eine Radio-Session für Songs oder Künstler starten, indem sie einfach auf das „…“-Menü klicken.
  • Einfachere Erstellung von Playlists und mehr Kontrolle: Hörer haben zusätzliche Möglichkeiten, ihre Playlists anzupassen. So können sie Beschreibungen hinzufügen, Bilder hochladen und Titel per Drag & Drop in bestehende Playlists ziehen. Eine neue, eingebettete Suchleiste ermöglicht es zudem, neue Songs und Podcast-Episoden zu finden und diese zu neuen sowie bestehenden Playlists hinzuzufügen.
  • Bandbreite sparen mit Offline-Services: Spotify Premium Abonnenten können ihre Lieblingsmusik und Podcasts herunterladen, indem sie einfach auf den Download-Button (Symbol) in der Desktop-App klicken, und sie so auch offline wiedergeben.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Christian Koch says:

    Na endlich, hatte mich schon gefragt, wann Spotify endlich das Web-Design in die Desktop-App bringt, da wurde ja die letzten Wochen und Monate fleißig verbessert. Das altbackende Desktop-Design von Spotify war der Hauptgrund, warum ich mich vor ein paar Monaten nach Alternativen umgeschaut habe. Bin jetzt bei Tidal geblieben, da ich den chronologischen Feed, wann meine Lieblingskünstler etwas released haben, einfach nicht mehr missen möchte. Der Spotify Release Radar unterschlägt mir da andauernd Songs.

    • aha dafür fehlen jetzt die ganzen Rubriken. Deine Musik, Zeitkapsel, Meist gehörte Songs in 2016-2021 usw.
      Zudem tauchen auf der Startseite jetzt Folgen von Podcasts auf die ich schon gar nicht mehr abonnierte habe geschweige Folge.
      Schade, der Player hatte einfach mehr Features. Jetzt ist das Programm lediglich nur noch ein Wrapper der die Website wiedergibt und es fehlen einige Playlists und Bereiche.

  2. In den Screenshots sieht man weiterhin diese tageszeitabhängige Rubrik (Guten Morgen/Tag/Abend) mit den sechs Favoriten.
    Ich hab das immer ganz gerne genutzt. Leider ist diese bei mir mal wieder verschwunden.
    Nachdem ich das letztes Jahr bei Spotify reklamiert habe, ist sie zwei Wochen später wieder aufgetaucht. Jetzt ist sie wieder weg.
    Hat jemand von euch das gleiche Problem?

  3. Weiß zufällig jemand, ob die App schon ARM-64 angepasst ist auf Windows 10?

  4. Sieht jetzt ja aus wie Tidal.

    • Inwiefern, weil die Oberfläche schwarz ist? Weil es sich um einen Musik-Streaming-Dienst handelt?

      Ansonsten gibt es nicht viele Gemeinsamkeiten. Spotify hat oben links Home, Search und Library, Tidal hingegen Home, Discover und Video. Dafür hat Tidal die Suche oben rechts, wo Spotify das nicht hat. Spotify hat unten links Cover, Titel, Artist und das Herzsymbol für Titel, die man mag. Tidal hat das zwar auch, aber zusätzlich noch Album und ein Untermenü. Und der Inhalt von Home unterscheidet sich bei beiden auch.

      • Hab mich auf die Design-Sprache bezogen. Schriftart ist ziemlich ähnlich, ebenso die Menü-Anordnung und ja auch die farbliche Gestaltung.

        Ist ja nichts schlechtes, aber man hat sich anscheinend von Tidal inspirieren lassen.

        • Ich verstehe was Du meinst, das sieht aber nur auf den ersten Blick so aus. Die Schriftarten sind ähnlich, aber doch sehr verschieden. Sehr deutlich sieht man das sofort beim „y“, das bei Tidal unten geschwungen, bei Spotify jedoch gerade ist. Auch die Menüs sehen nur auf den ersten Blick ähnlich aus. Wie gesagt sind die Kategorien bei beiden Diensten völlig unterschiedlich. Aber ja, wenn man noch Deezer vergleicht, ist das wiederum nicht ganz so nah an der Designsprache der beiden anderen.

  5. Bei der Gelegenheit: Kann mir irgendjemand mal verraten, nach welchem Schema in der Bibliothek des Webplayers die Interpreten, Alben usw. sortiert werden bzw. wo man diese Anordnung auf alphabetisch ändern kann?

    • Bei Recently Played und Made for you macht so eine Sortierung keinen Sinn, weshalb sie dort nicht existiert. Bei Liked Songs handelt es sich hingegen um eine Tabelle, die durch Klick auf die Spaltenübersicht sortiert werden kann. Bei allen anderen Einträgen in der Library habe ich direkt oben ein „Sorted by“, mit dem ich zwischen einer Sortierung nach Name oder Datum des Hinzufügens anpassen kann.

    • Die Sortierung gibt es in der Weboberfläche schon lange nicht mehr und im Player wurde diese jetzt auch gestrichen.

      • Dann scheine ich noch eine alte Version zu haben, denn bei mir geht es noch. Wie kann man nur Features wegmachen? Ich sollte schauen, dass sich der Client nicht aktualisiert. 😉

  6. Johannes Bargeld says:

    Kann mir jemand verraten, wo man jetzt das Release-Datum eines Albums, einer EP oder einer Single ersehen kann? Ich hätte gerne mehr Infos darüber, als nur „© 2021“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.