Soro für Sonos: App will Steuerungsmöglichkeiten über Siri und Kurzbefehle regeln

Falls ihr ein Sonos-System euer Eigen nennt und zudem ein iPhone habt, dann könnt ihr euch vielleicht die App Soro von Laszlo Gergely anschauen. Momentan ist sie als Betaversion zu haben, demzufolge nach wird der Griff zu Apples App Testflight fällig. Soro will eure Sonos-Lautsprecher im Netzwerk erkennen und diese über Kurzbefehle ansprechbar machen.

Ihr könntet euch also mit der Kurzbefehle-App Dinge zusammentüfteln und diese dann per Klick oder Siri ausführen. Das geht natürlich über Play / Pause hinaus, denn mehrere Möglichkeiten sind denkbar – seht ihr ja an unserem Screenshot. Ich habe mal hineingeschaut und kann sagen, dass der Beta-Status der App gerechtfertigt ist. Manche der Befehle funktionierten nicht fehlerfrei oder gar nicht, auch wurden nicht immer die Lautsprecher korrekt in den Aktionen erkannt, bzw. standen nicht zur Auswahl.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Was ist denn aus den Plänen von Sonos geworden, eine eigene Sprachsteuerung für Musik anzubieten? Hier wird ja offenbar Apples Siri verwendet. Weiß da jemand etwas dazu?

  2. Leider schon voll 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.