Sony Xperia XA2 & Xperia XA2 Ultra im „Sony Open Devices Program“

Sony hat ein schönes Programm, welches auf den Namen „Open Devices Program“ hört. In diesem stellt Sony Entwicklern und Interessierten alle Ressourcen und Informationen bereit, damit diese auf Basis des Android Open Source Projects eigene Android-Versionen für bestimmte Sony-Geräte realisieren können.

Im Rahmen des Open-Devices-Programmse sind laut Sony Projekte für die Xperia XA2 und Xperia XA2 Ultra ab sofort über GitHub verfügbar, das Ganze ist also auch quelloffene Software. Die Community kann sich quasi instant hinsetzen und eigene Builds mit Android 8.1 Oreo entwicklen und diese an interessierte Nutzer verteilen. Sowohl Xperia XA2 als auch Xperia XA2 Ultra wurden im Rahmen der CES 2018 in Las Vegas erst im Januar 2018 offiziell vorgestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Andreas Pfuhl says:

    Nicht nur Android-Versionen werden im Rahmen des Open Device Program für Sony-Geräte realisiert. Für das Sony Xperia X (Single Sim) steht Sailfish OS von Jolla zur Verfügung, auf dem ich auch in diesem Moment schreibe 🙂

    Gruß
    BastelAndi

  2. Und es wäre natürlich der Hammer, wenn es sich dabei um die von Jolla bisher nur angedeuteten neuen Geräte handelt, für die Sailfish X demnächst kommen soll…

  3. Wie läuft das denn bei Sony inzwischen mit auf irgendwelchen geheimen Speicherbereichen abgelegten Algorithmen für Kameras und ähnliches? Hat sich Sony von diesem Weg verabschiedet? Mein Z3 Compact muss leider in den Ruhestand und ich überlege wieder an einem Sony, allerdings ging mir das schon derbe auf den Keks, dass die Kamera unter alternativen ROMs für die Füße war, weil irgendwelche Rausfilter closed source waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.