Sony testet neue Lollipop-ähnliche Benutzeroberfläche auf Xperia Z3 Smartphones – in Schweden

Die meisten Menschen, die sich ein Nexus-Smartphone zulegen, tun dies, weil diese Geräte so auf den Markt kommen, wie Google sich Android vorstellt. Ein cleanes Vanilla UI ist nach wie vor eine der beliebtesten Optionen für Menschen. Und dann gibt es die anderen Menschen, denen die Nutzeroberfläche von OEMs wie Samsung, HTC oder Sony einfach besser zusagt.

Screenshot_2015-07-27-08-00-07-2-48659fa01e50092e4e2a7f2a767f026c-169x300

Ich muss gestehen, ich gehöre zur ersten Kategorie Mensch – den „Android-Puristen“, die ihr Android nahezu unverändert vom Original genießen. Wem das auch so geht wie mir und rein zufällig Besitzer eines Sony Xperia Z3-Smartphones ist, darf hoffen. Sony hat bekannt gegeben, dass man auf den Jahrelangen Wunsch von Kunden eingehen will und aktuell eine kleine Testinitiative mit 500 Teilnehmern in Schweden gegründet hat, die eine Near-Stock-UI von Sony ausprobieren soll. Warum in Schweden? Weiß keiner, doch möglicherweise ist hier das Xperia Z3 weltweit am erfolgreichsten.

Die Test-Oberfläche von Sony ist in der Tat, anhand der ersten Bilder zu urteilen, sehr dicht dran an der Vanilla UI von Android 5.1 Lollipop. Doch wer jetzt gehofft hat, dass Sony komplett auf seine eigenen Apps wie What’s New oder die Xperia Lounge verzichtet, wird enttäuscht. Andererseits will Sony auch nicht auf die Feature-Palette verzichten, die Nutzer an Xperia-Smartphones so schätzen. Es wird also vom Umfang her alles gleich bleiben, nur eben für viele Augen schicker.

Screenshot_2015-07-27-08-00-16-f7b11a5c3a441280dcf514fb3b6fa6f3-169x300

Leider ist es noch zu früh für Sony, um konkrete Aussagen zu machen, ob die Benutzeroberfläche gänzlich das Lollipop-Design adaptieren wird. Dies hängt schließlich vom Verlauf und dem Feedback während der Testphase ab. Sollten sich aus irgendeinem komischen Zufall Leser aus Schweden unter Euch mit einem Sony Xperia Z3 befinden, so könnt Ihr euch in der Xperia Launch für die Testphase registrieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich wünschte Google würde Anbieter dazu bringen 3 Versionen zur Auswahl zu bieten: 1. Full-Blown mit aller Bloatware standardmäßig wie bisher 2. System UI des Herstellers aber ohne jegliche Bloatware oder Launcher 3. Vanilla pure Android. Ich würde mich bei Samsung Smartphones dann für 2. entscheiden, da ich pures Android zu karg finde und TW mit Samsung Apps zuviel, ich möchte also ein Zwischending. Momentan flashe ich immer ein Samsung based ROM und nutze dann den Apex Launcher und ein Icon Pack und wenige Tweaks.

  2. und dann gibt es noch die, die einfach ein Samsung kaufen, aber gar nicht wissen das da drunter eigentlich Android ist 😉

  3. @ted
    Google hat je die hersteller verpflichtet, das Branding Android im Bootscreen zu zeigen, habe ein Xiaomi Mi3 und selbst die halten sich daran, ein Samsung S3 hatte ich vor 2,5 Jahren zuletzt in der Hand, seitdem weiß ich nicht ob sich auch Samsung dran hält 😉

  4. Persönliche Vermutung eines Hintergrunds auch: Sony dürfte recht viel Asche ausgeben, um seine Oberfläche anzupassen. Das Ergebnis ist bekannt, Sony fährt mit der Mobilfunksparte Verlust ein – und das obwohl sich gefühlt die Xperia-Geräte durchaus so weit gemausert haben, dass sie in der Bevölkerung angekommen sind.

    Und naja: „Einfach“ Android Original nutzen würde Kosten sparen. Der Einsatz von Apps wie Xperia Lounge ebenso, denn diese App dient ja auch erstmal dazu noch mehr Geräte zu verkaufen. Daher: sieht für mich nach Versuch von Kostensenkung aus.

    Dennoch begrüße ich das grundsätzlich.

  5. Naja für Sony wäre das meiner Ansicht zwar ein erfreulicher Schritt, aber andere Handyhersteller wie Samsung hätten es nötiger. Das Sony UI finde ich bis auf die Sony eigenen Apps nicht so aufdringlich und störend wie z.B. TouchWiz. Was auch ein Grund war nach 4 Samsung Geräten mich für ein Xperia Z3 zu entscheiden.

  6. Aber warum eine „Near-Stock-UI“? Ist das dann nicht wiederum nur ein non-Vanilla Launcher etc.? Und warum muss das getestet werden? Normal geht der genervte Kunde in den Play Store und installiert sich einen alternativen Launcher (den von Google gibt es dort ja auch).

  7. Christoph says:

    Guter Schritt. Ich habe ein Z3c. Auf meinem Gerät habe ich noch keine Sony-App entdeckt, die zu irgendetwas nütze war oder die es nicht irgendwo besser gäbe.

  8. Begrüßenswert. Mir wäre allerdings – neben der Oberfläche – vor allem auch der direkte und schnelle Zugang zu Updates wichtig. Die Frage ist, ob Sony auch hier mitzieht und eine „nexusähnliche“ Handhabung von Updates adaptiert. Das wäre in der Tat ein Grund, ein Sony Telefon zu kaufen.

  9. Mein Frau hat ein Galaxy S5 mini unbedingt (wegen der Größe) gewollt, jedoch ist Sie mittlerweile von dem Touchwiz Design aus den wilden 90zigern -wie Sie sagt- genervt. Diese grellen Farben und viele verschiedenen Schriftarten und Schriftgrößen machen Sie ganz kirre. Außerdem findet Sie das Einstellungsmenü mit den 100.000 Optionen auf einer langen Seite völlig unübersichtlich. Als ich ihr mein oneplus mit cyanogenOS 12 gezeigt hatte, will Sie jetzt auch CyanogenMod drauf haben … und ich darf endlich! flashen und rooten :))

    Übrigens, Sie wusste auch nicht, dass Android drauf ist. Als ich Sie frage von wem Android ist, kam lange nichts und als ich sagte das Android von Google ist, sagte Sie: Achjaa, stimmt 🙂

  10. @Matthias

    Nope das macht der Kunde eher nicht, denn ein massiver Großteil der Benutzer interessiert sich absolut nicht dafür 🙂

  11. Mir hat von allen Anpassungen, die es so gibt, die Sony eigene immer am besten gefallen (die ja auch jetzt schon recht nahe am Vanilla Android ist). Grundsätzlich den Schritt zu gehen, auf möglichst viele Anpassungen zu verzichten, um schneller Updates anbieten zu können (und sicherlich auch um Geld zu sparen) finde ich gut, aber ich hoffe, dass diese „Small Apps“ bleiben. Das Konzept finde ich prima (ist m.W. auch einzigartig?) und es sind durchaus einige nützliche Helfer dabei, an die ich mich gewöhnt habe…

  12. @pj: ja Samsung zeigt auch das Android Logo beim Booten an

    @silvio mosch: süße Frau 🙂

  13. Begrüssenswerter Schritt. Die Oberflächen von Samsung, HTC und Co. sind einfach nur peinlich und wirken immer überladen und unstimmig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.